05.01.2003 01:50 • 27.11.2019 #1


192 Antworten ↓


Hallo S.,

daß Deine Freundin zu Dir steht und akzeptiert ist doch schon mal Gold wert! Ich finde es auch toll, daß Du an Dir arbeiten willst und Dich so umfangreich mit Lösungen beschäftigt hast (darüber lesen, Meditation ausprobieren etc.).
Mit den Medikamenten würde ich allerdings echt vorsichtiger umgehen! Das sind keine Smarties! Versuche so weit wie möglich auf sie zu verzichten und sie nur im Notfall zu nehmen, wenn's echt nicht mehr geht. Ich hab' zwar nicht so die Ahnung von Psychopharma, aber ich kann mir vorstellen, daß man dadurch das Gefühl für sich selber verliert. Du darfst nicht vergessen, jeder fühlt sich mal beschissen und unmotiviert und ängstlich.
Versuche auf jeden Fall eine Therapie zu machen oder eine Selbsthilfegruppe aufzusuchen, vielleicht sogar zusammen mit Deiner Partnerin, denn auch wenn sie Dich versteht ist sie bestimmt manchmal mit der Situation überfordert.
Ich denke schon, daß eine Therapie von der Krankenkasse übernommen wird. Wenn Du einen guten engagierten Hausarzt hast, wird er Dich an die entsprechenden Stellen verweisen können. Oder suche Dir einen neuen Hausarzt mit der Zusatzbezeichnung Naturheilkunde, Psychotherapie. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß diese offener für diese Themen sind.
Laß' Dich nicht entmutigen, dauert manchmal einige Zeit bis man das richtige für sich gefunden hat. Immer wieder mal probieren und sich aber auch mal ne Aus-Zeit gönnen und Mißerfolge zulassen.

Alles Gute

Z.

05.01.2003 19:02 • #2


Hi Z.

Danke für deine Antwort

Ich habe mir nun echt vorgenommen, die Sache endlich RICHTIG in den Griff zu kriegen.
Wir ziehen im Februar um...neue Wohnung,neuer Ort,neuer Anfang und nachdem wir umgezogen sind werde ich dort in der Ortschaft mir einen ordentlichen Therapeuten suchen und das Ganze durchziehen....
Ich will einfach wieder LEBEN....so richtig LEBEN ohne mich einschränken zu müssen....ich war schon ein ziemlicher Idiot, dass ich fast 10 Jahre meines Lebens eigentlich einfach nur so vor mich hin gelebt habe und mich immer mehr eingeschränkt habe....wenn ich bedenke....im schönsten Alter...einfach die Zeit nicht genutzt und es nur mit scheinheiligen Lösungsansätzen versucht anstatt das Ganze gleich bei der Wurzel zu packen...ich muss einfach da durch damit ich endlich frei von Aengsten werde.Frei von all dem...ich will ein glückliches Leben mit meinem Schatz.
Ich denke und glaube einfach, dass NUR eine Therapie mir helfen kann...
Es gibt nichts mehr anderes...
Danke nochmal Z.

06.01.2003 20:48 • #3


hallo!

Bei Medikamenten wäre ich vorsichtig. Vor allem solche Hammerdinge können alles noch viel schlimmer machen. Ich würde dir dringend raten mal zu einem Homöopathen zu gehen!! Es gibt in der Homöopathie gute und sehr wirksame Mittel gegen jede Art auch psychischer Natur. Mir hat es sehr gut gegen meine angst vor menschen geholfen. Die Mittel haben keine Nebenwirkungen müssen aber auf dich abgestimmt werden und deshalb musst du dann zum Homöopahten!!

Viel Glück!

Angie

06.01.2003 22:20 • #4




Go for it!


Z.

06.01.2003 23:18 • #5


Hi Angie

Danke für deine Anregung

Ich war auch schon bei einem Homeöpathen...bekam dann allerhand dieser kleinen grünen Kügelchen in so nem Röhrchen...gebracht hat es mir nichts.
Wie gesagt...erst CLOZAN 10mg hat mir wirklich geholfen...doch das darf und kann nur eine Zwichenlösung sein...eine Art Entspannung für Zwichendurch....der Doc meinte sie hätten keine NAchwirkungen....haben sie auch nicht bloss brauche ich die Dinger mittlerweile....ohne gehts nicht mehr....

Deshalb die Thearapie

Gruss
S.

09.01.2003 07:36 • #6


24.09.2007 12:03 • #7


Hallo

Vor ca 2 Jahren hatte ich das auch das ich nachts beim einschlafen dachte ich ersticke und hatte so ein Druck gefühl war dann beim Hausarzt hat nix gefunden hab ekg gemacht, nix.
Wußte damals nicht was ich hab.
Hab dann angefangen ein Buch zu lesen um mich abzulenken
das hat dann geholfen weil ich mich so aufs buch konzentriert hatte bis ich einschlief.
Vielleicht hilft dir das auch?

Lg

24.09.2007 13:41 • #8


Klingt leider sehr nach PA. Hast Du mit dem Arzt darüber gesprochen? Man kann schon lernen damit zu leben. Auf der linken Seite findest Du Informationen. Auch in den anderen threads. Lies sie nach und nach, was Deinen Problemen am Nächsten kommt. Viel Erfolg

24.09.2007 15:40 • #9


ZZerRburRuSs
hallo mimmi

also deine symptome hören sich ja alle 1a nach einer angststörung an .
wie lange hast du das denn schon insgesamt?

gut das du schon einen psychologen gefunden hast bei dem du dich wohl fühlst .

am besten versuchst du erst mal informationen über angst und panik zu sammeln .
auf der linken seite dieser seite ist nen wunderschöner gelber rand , klick dich dort mal durch die links "phobien" und "agoraphobie" dort findest du sehr viel wissenswertes.

auch dieser link ist sehr informativ

den hat no fear gefunden .
nicht erschrecken sieht im ersten moment sehr "trocken" aus ,ist aber gut und kurzweilig geschrieben .

nebenher kannst du es mit endspannung nach jacobson versuchen .
wenn du das ein wenig übst und dann wirklich täglich ein mal machst wirst du erstaunt sein ,wie gut es hilft
das ist alleine keine endlösung ,aber eine super sache .
hier ein link dazu


das beste was du tun kannst bei angst und panik ist eine verhaltenstherapie !
sprich mit deinem psychologen darüber .

alles gute ZZ

24.09.2007 15:47 • #10


26.10.2007 19:01 • #11


hi du jaa mir gehst genauso mir passiert was und ich grübel darüber nach, mom ghehen mir durchn kopf ob ich schizo bin... is zum lachen eigentlich... ein schizophrener würd nie drüber nachdenken, weil sein handeln für ihn normal wäre... das mal dazu-
du musst dir immer wieder sagen, wenn es wirklich " was schlimmes" sprich organisches ist, wird dir dein tiefstes inneres mit sicherheit schon sagen : so das ist kein anfall, keine einbildung ich hab da nun wirklich was......
hau dir innerlich mal auf die finger wenn solche gedanken dich überkommen, irgendwann flaut es ab, zumindest bei mir

26.10.2007 20:29 • #12


nilly!! genau das hab ich auch mit dem Magen...ein Druckgefühl in der Magenspitze mal stärker und mal weniger star, und manchmal kann ich dadurch auch schlecht atmen, bzw denke ich bkäme nicht richtig luft, an manchen tagen habe ich auch ein globusgefühl im hals und das gefühl erstrekckt sich dann vom magen nach oben in die KEhlkopfgegend und das alles schon seit 4 monaten. ich habe auch schon viele untersuchungen hinter mir, lungenfacharzt, Kardiologe, Schildrüsenuntersuchung, Chiropraktiker, und vor 2 wochen eine Magenspiegelung. aber ich habe rein gar nichts............ich hätte zumindest gedacht ich hätte eine leichte magenschleimhautentzündung, aber nichteinmal dass. ich hätte auch NIEMALS gedacht, das sowas von der Psycho kommen kann....und denke jetzt manchmal noch....vielleicht haben sie was übersehen?? ....aber was könnte das sein. ? Ich habe jetzt vor 3 wochen eine therpie angefangen, da ich in meinem leben sehr viel mitgemacht habe . Die letzten 5 jahre wahren am schlimmsten, ich habe meinen Sohn verloren, er ist an einer schimmen Krankheit verstorben, Meine mutter ist an krebs erkrankt, mein mann ist seit 6 monaten arbeitslos deshalb starke finanzielle probleme, seit 25 jahren habe ich wieder kontakt zu meinem vater, seine jetzige frau möchte aber nicht das er kontakt hat...mit ihr hat er 3 weitere kinder und ich kiomme mir vor wiedas 5 rad am wagen. ....aber das nur als kleiner auszug. Wie äusern sich deine magenprobleme?

27.10.2007 13:29 • #13


also ich leide auch an panikattacken usw....
ich hätte da einen tip für dich, keine ahnung ob es dir helfen kann aber versuchen kann man es ja mal.
du wirst jetzt sicher denken.. "was is sie denn für eine?!" =)
aber glaub mir auch wenn es sich noch so komisch anhört, es kann helfen!! =)

also, wenn du spürst das dein magen wieder anfängt weh zu tun und dir übel wird, dann spüre einen moment in den magen und sage (nicht lachen^^)
"Magen ich spüre dich!"
"Du bist mein Magen und du bist ein teil von mir."
"Du darfst jetzt da sein, ich bin bei dir..." usw ^^
dann beobachte einfach was passiert.... klingt total doof, ich weiß, aber mir hat es in vielen situationen geholfen...
Das funktioniert mit allem... Ob magen, herz, übelkeit, schwindel, atemnot, usw....
Es gibt dazu ein ganzes buch namens:
"Herz was sagst du mir?" von Klaus Lange.
Das kann man nur auf seiner hp bei ihm selber bestellen glaub ich (habs von meiner therapeutin).
kostet ca. 12€ und keine versandkosten...
probiers einfach mal wenn du magst =)
glg leyla

03.11.2007 12:35 • #14


21.11.2007 01:22 • #15


Guten Morgen !

Nein, du drehst nicht durch!

Natürlich kann es sein das du deswegen Freitags mehr Angst und Panik hast denn in deiner Erinnerung, Gedankenwelt verbindest du die Freitagnacht mit diesem Erlebniss das deine Mutter sehr oft auf die Intesivstation gebracht wurde.

Und wenn du die ganze Woche über schon diese Gedanken hegst und die Angst vor der Angst schürst:
"Morgen ist Mittwoch, dann kann ich wieder sagen, übermorgen ist Freitag und diese ganze Tour dehnt sich dann, wenn ich "Glück" habe, bis übers WE aus."
ist es kein Wunder wenn du am Freitag völlig fertig bist und die "erwartete/angekündigte" Panik auch bekommst....

Versuch dieses Denken über die Woche in dem du den Freitag so fokussierst zu unterbinden und vielleicht probierst du mal aus Freitags irgendwas zu machen was dir Spass macht/ gut tut...

Du drehst nicht durch

21.11.2007 08:40 • #16


hi,

du drehst nicht durch und das erlebnis mit deiner mutter kann durchaus ein auslöser für den freitag bei dir sein. es gibt dinge im leben die traumatisieren uns so sehr nur es ist uns nicht so bewusst! deshalb fängt der körper an zu spinnen!
ich wünsche dir ein ruhiges angstfreies wochenende. ich hatte sechs wochen am stück generalisierte angst, es war die hölle! also ich wiess was du durchmachst. sage dir immer wieder es kommen wieder bessere tage.

glg mimmi

21.11.2007 09:28 • #17


Zitat von linchen:
Guten Morgen !

Nein, du drehst nicht durch!

Natürlich kann es sein das du deswegen Freitags mehr Angst und Panik hast denn in deiner Erinnerung, Gedankenwelt verbindest du die Freitagnacht mit diesem Erlebniss das deine Mutter sehr oft auf die Intesivstation gebracht wurde.

Und wenn du die ganze Woche über schon diese Gedanken hegst und die Angst vor der Angst schürst:
"Morgen ist Mittwoch, dann kann ich wieder sagen, übermorgen ist Freitag und diese ganze Tour dehnt sich dann, wenn ich "Glück" habe, bis übers WE aus."
ist es kein Wunder wenn du am Freitag völlig fertig bist und die "erwartete/angekündigte" Panik auch bekommst....

Versuch dieses Denken über die Woche in dem du den Freitag so fokussierst zu unterbinden und vielleicht probierst du mal aus Freitags irgendwas zu machen was dir Spass macht/ gut tut...

Du drehst nicht durch



da kann ich nur zustimmen

21.11.2007 10:54 • #18


01.12.2007 10:00 • #19


hallo Divandi

ich schreib mal auf was mir spontan aufgefallen ist

Zitat:
dieser beste freund ist gleichgeschlechtlich.


Zitat:
nach einem leben mit männern, die alle immer gebunden waren,


Zitat:
warum hat mir gott so einen mann geschickt?



Das hört sich vielleicht herzlos an, aber ich glaube es ist gerade jetzt ganz wichtig, dass Du Dir DEINE Partnerwahl genauer anguckst - damit Du aufhören kannst an schicksalhafte von Dir nicht zu beeinflussende Beziehungen zu glauben - und daran zu verzweifeln.

Wenn Du schreibst, dass auch Deine früheren Beziehungen allesamt mit Männern waren, die gebunden waren, dann gehe ich einfach mal davon aus, dass die verheiratet oder sonst irgendwie anderweitig leiert waren - das ist kein Zufall oder Schicksal, das ist ein eindeutiges Muster...lass uns mal den "Seitensprung" Charakter und die moralisch/ethische Komponente für den Moment vergessen, dann bleiben Beziehungen, die immer im Verborgenenen, Heimlichen stattfanden, und auch etwas Verbotenes hatten, nicht zu vergessen die "Unverbindlichkeit" und was ich ganz besonders wichtig finde in Bezug auf Dein Selbstbewußtsein, auch und natürlich das "Wissen", dass diese Männer nicht nur mit Dir sondern für Dich ihre jeweiligen Partnerinnen betrügen, d.h. sie Dich denen vorgezogen haben.

Keine Sorge, es kommen jetzt keine "Oh mein Gott, wie konntest Du nur" Sprüche...das mußt Du mit Dir alleine klären. Aber ich sehe nur einen Unterschied zwischen diesen "Affären" und der Beziehung (inklusive Wunschvorstellung) zu Deinem gleichgeschlechtlich Freund....DER ist und bleibt, egal was Du tust, egal was Du versuchst - tatsächlich und ganz real unerreichbar als Mann und der hat es natürlich auch nicht nötig, sich heimlich mit Dir zu treffen oder zieht Dich seinem Freund/Partner/Lover vor etc - aber Du selbst hast Dir den Faktor "Heimlichkeit" und unverbindliche "Traumwelt" mit ihm kreiert...also gehe ich mal davon aus, dass dieser "Part" für DICH auch immer noch sehr wichtig ist, bzw. ein gewisser Reiz ist. Wie Du ja selbst sagst, fühlst Du Dich erst so richtig schlecht, seitdem ihr mehr oder weniger zusammen arbeitet und damit Deine "heimliche Traumwelt" regelmäßig mit der Realität kollidiert.

Frage ist also - für mich - nicht warum passiert gerade Dir sowas, sondern: Warum suchst Du Dir immer Männer, mit denen DU gar keine verbindliche und offene Paarbeziehung leben kannst, könntest?

Nicht falsch verstehen, ich bin die Letzte, die behauptet, jeder müßte unbedingt in einer festen Partnerschaft leben - aber frag Du Dich mal, ob Du Dir das für Dich überhaupt generell vorstellen könntest, oder ob es Dir insgeheim nicht doch viel lieber ist, ohne den täglichen Beziehungsalltag (den Du ja mit Deinem gleichgeschlechtlich Freund auch nicht/nie hattest) organisieren und mit Deinem Job, Deinen Interessen etc unter einen Hut bringen zu müssen, vorziehst. Und dann brauchst Du Dich nicht mehr fragen und Dich grämen, was Gott wohl im Schilde führt, sondern kannst dann ganz bewußt und ohne Scheinwelten, daran machen, Deinen Lebensstil genauso zu akzeptieren, wie er eben ist und dann auch mit Sicherheit Leute triffst, die durchaus gerne was mit Dir unternehmen. Du bist auch nicht die einzigste alleinerziehende Mutter eines Teenagers, oder die einzigste Singlefrau...ich hab reichlich verheiratete und leierte Bekannte und Freundinnen...gerade die sind oft auch richtig froh, wenn sie mal was ohne Familie unternehmen und einfach nur mal sie selbst sein können und gerade die sind so gut organisiert, dass sie einen nicht stundenlang irgendwo warten lassen, oder x Termine auf einen Abend legen oder kurzfristig absagen - gerade weil sie sich eben selbst freuen und weil sie, wenn ich das so sagen darf, zuverlässiger sind. Das ist nicht generell so, aber oft...gut, ich hab´s auch gerne zuverlässig und gemütlich, Heutzutage - und wenn ich jetzt nur daran denke, was ich in den 90ern alles gleichzeitig und auf einmal gemacht habe und das zu Heute vergleiche, dann werd ich nicht melancholisch sondern müde lol...Du hast da nix verpasst, Du hast nur was anderes gemacht...ich bin Heute mit Leuten befreundet, die hätte ich in den 80ern, 90ern gar nicht treffen können, weil wir in komplett anderen Welten gelebt haben - Welten und Ländern.

01.12.2007 12:50 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky