Pfeil rechts
5

Hallo,

habe seit gestern eine Panikattacke nach der Anderen. Nun in diesem Moment ist es so schlimm das ich nicht mehr weiss was ich tun soll.
Höre schon seit einer halben Stunde Beruhigungstexte usw.
Bin aufgewacht, nass geschwitzt und dann Bauchschmerzen. Sofort kam auch eine PA. Nun habe ich seit der letzten knappen Stunde dreimal Blutdruck gemessen und für mich doch immer hoch (150/91) die letzte Messung 130/92.
Habe schon alles ausprobiert was ich habe, denke aber stark darüber nach ins KH zu gehen. Verspannungen im Rückenbereich kommen dazu und tun ihr übriges. Es fühlt sich von Mal zu Mal realer an. Ich bin seit mehreren Wochen im Untergewicht und es tut sich trotz essen nichts nach oben. Hinzu kommt sicherlich auch, gerad in den letzten Tagen, viel Stress. Ich habe aber selbst mit allen erlernten Techniken und trotz bestehender Psychotherapie, das Gefühl nun ist da doch etwas mit meinem Herzen.
Vielleicht ist noch jemand wach, oder es hat jemand noch einen Ratschlag!

Grüße
Dan

23.10.2016 00:57 • 28.10.2016 #1


13 Antworten ↓


cube_melon
Hi,
auf jeden Fall solltest du versuchen dich zu erden und zentrieren. Atemübungen. Übungen zu im "hier und jetzt" bleiben tun.

Schuhe/Socken ausziehen und aufrecht auf das Sofa setzen. den Boden unter den Füßen wahrnehmen, das Gewicht auf ihnen verlagern. Die Achtsamkeit auf die Körpergrenzen legen. Wo berührt der Körper den Stuhl/Boden?
Nimmst Du deinen Körper wieder war, beginne auf deine Atmung zu achten. Erst wenn sie eine Weile und ohne große Kontrolle gleichmäßiger geworden ist, kannst Du damit beginnen den Oberkörper langsam und vorsichtig, in seitlich hin und her und nach vorne und hinten zu bewegen. Bist Du etwas ruhiger, ist es vielleicht hilfreich etwas langsam spazieren zu gehen.

Bei einer Panikattacke können solche körperlichen Symptome auftreten, die einem Herzinfarkt ein wenig ähneln können. Das kann dir aber nur der Arzt sagen. Ist das der Zustand deines Herzens noch nie untersucht worden, würde ich mir überlegen in die Notaufnahme zu gehen. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Falls dein Herz ok ist, würde ich ein Notfallmedikament einnehmen, was dir für eine solche Situation gegeben wurde. Dann hast Du wenigstend ein paar Stunden Ruhe.
Ist dir so etwas nicht gegeben worden und wird es symtomatisch zu schlimm, ist eine psychiatrische Notaufnahme auch eine Überlegung Wert.

Was viele nicht wissen ist, das die Fascien im Körper auf Stresshormone reagieren und sich verhärten. So können sehr starke Schmerzen entstehen.
Du solltest wirklich den Stress reduzieren, sonst wird das nicht besser. Angst ist eine Reaktion auf ein zu hohes Stressniveau im Körper. Der Erregungszustand hat die Angstschwelle überschritten und flutet den Körper u.a. mit Adrenalin. Ein hoher Blutdruck ist die Folge.

Ich sollte selbst schlafen gehen. Pass bitte auf dich auf.
Gute Nacht

23.10.2016 01:30 • x 1 #2



Starkes schwitzen, hoher Blutdruck ANGST

x 3


Hallo Dan79

Ich nehme mal an,dass du durch Das Schwitzen und die Bauchschmerzen direkt ans Herz gedacht hast,und *Zack* daraufhin kam direkt wieder die Panik.
Dadurch geht natürlich der Blutdruck hoch,wie bei allen anderen auch,wenn sie eine Panik Attacke haben.
150/91 is erhöht,aber nicht besorgniserregend,130/92 is eh unbedenklich.
Wenn du keine Panik hast wird dein BD vermutlich bestens sein.

Meiner Meinung nach bist du kein Fall für die Klinik.

23.10.2016 01:34 • x 1 #3


Danke Melon!

Ja, bin schon das ein oder andere Mal untersucht worden. Letztes EKG ist ca. drei Monate her. Im Grunde weiss ich auch einige Dinge. Aber es kommen bei mir PA, zumindest seit neuestem, die eine ganz andere "Qualität" haben. Und auch wenn ich sofort versuche auf verschiedene Art und Weise damit umzugehen, ist es so dass ich nachgeben möchte und wieder zum Doc/ Notaufnahme o.ä.
Mir ist auch z.T. bewusst, dass es vermutlich auch ein ganzes Stück an meinem Untergewicht liegt!

Noch für mich erschwerend hinzu kommt, dass ich in einer sonstigen PA mache was ich will. Soll heißen, meine Partnerin weiss bescheid und hilft mir da auch so wie ich es brauche. Sie ist aber im Moment, a nicht da und b, habe ich meine Mutter zu Besuch und die weiss von all dem nichts. Weil ich auch gar keine Lust habe, es zu erklären usw.
Und das aufrechterhalten dieser "normalen" Fassade macht mir zusätzlichen Stress. Dieses, man muss funktionieren.

Notfallmedi habe ich keine. Zumindest keine von einem Facharzt. Lediglich meine Hausärztin hat mir vor kurzem vier Tabletten "Tavor" mitgegeben. Nach Erfahrungen mit Diazepan, habe ich aber mehr Schiss davor die einzunehmen, als das es mir vermutlich nutzt.

Sie hat mir das gegeben, weil ich ihr bei einem der letzten Besuche geschildert habe, dass ich ständig nachts aufwache, stark verschwitzt bin, mir kalt ist und ich Krämpfe habe. Ich habe es damals bevorzugt Magnesium zu nehmen und mit der ersten Einnahme habe ich seit langem mal wieder durchgeschlafen. Heute habe ich aber keine Krämpfe gehabt.

23.10.2016 01:52 • #4


@ Alex

Das ist das was für mich noch erschwerend hinzu kommt. Mache ich Sport und habe mal einen BD von 150 zu ... oder höher. Denke ich nicht darüber nach. Jetzt, "in Ruhe" merke ich es schneller, messe usw. und es passiert was passiert. Im Grunde weiss ich auch, dass es nicht gut für den BD ist gleich binnen weniger Minuten mehrmals zu messen. Tu es aber trotzdem, weil ich dem nachgeben muss. So wie ich es tue wenn ich am Ende doch noch in die Notaufnahme gehe. Da kommt dann die letzte Hemmung hinzu. Bzw. jetzt gerad, dass ich mich nicht ohne größere Anstrengung aus dem Haus "schleichen" kann. Dann muss ich mich erklären und das stresst mich eben nochmal.

So wie Du geschrieben hast, ich wache auf, merke das ich verschwitzt bin, fange an zu frieren.. Auf einmal kommen Bauchschmerzen dazu und ich gehe sofort in die Panik. Dann fange ich an zu messen und die Spirale dreht sich und dreht sich.

23.10.2016 02:00 • #5


Loredana2371
Hallo Dan

Ich bin genauso wie Du noch wach wegen einer PA. Seit gestern Abend bin ich mal wieder total unruhig und als ich einen Blutdruck von 138/86 hatte, hat es schon gereicht mich in Panik zu versetzen. Normal hab ich eher niedrigen Bludruck.

Ich laufe seit ein paar Monaten und vom Kopf her versuche ich der Angst davonzulaufen.

Jeden Tag ein anderes Symptom beim laufen:

Erst Kopfschmerzen an einem Tag: Angst.
Dann Übelkeit an einem anderen: Angst.
Leichte kurze Bruststiche links: Angst.
Total verspannt schulterschmerzen, Nackenschmerzen:Angst. ;(((

Liege mit einem Heizkissen und Kamillentee hier und versuche ruhig zu werden.

Ich habe zwei Kinder und muss dann auch funktionieren. Die wissen auch nichts von meinem problrm.

Hoffe es wird Dir bald besser gehen und mir auch

23.10.2016 02:08 • #6


Was hinzu kommt is,dass der BD bei den meisten durch das wiederholte messen nicht in den gewünschten Bereich sinkt,weil man schon während dem Messen Angst vor dem Ergebnis hat.

Weißt du,man rennt in die Notaufnahme,und meist geht es dort schon wieder besser.
Hab das früher auch oft gemacht.
Die Umgebung beruhigt schon,oder spätestens nach ein paar Untersuchungen gehts einem wieder gut.
Das kann man aber nicht ständig machen.

Ich finde cube_melon hat dir ein paar gute Tipps gegeben.
Vllt. schaffst du es,etwas davon umzusetzen.
Du kannst dich auch mal warm angezogen für 10 Min. ans offene Fenster setzen,die Ruhe genießen und die frische Luft bewusst einatmen.

Bleib dran,was das Zunehmen betrifft.
Wenn der Körper so extrem leidet,dann leidet auch die Psyche und umgekehrt.

23.10.2016 02:09 • x 1 #7


Sophie56
Ein Blutdruck von 150/91 ist absolut nichts, was besorgniserregend ist, vor allem, wenn der Wert nur kurzzeitig auftritt. Und mit ständigem Blutdruckmessen machst du dich nur verrückt...klar, dass der dann ansteigt. Aber ich glaube, im Grunde weißt du das alles.

23.10.2016 02:48 • #8


Vielleicht hast du ja Lust die Umkonditionierung zu probieren und hier einen Bericht reinzuschreiben?

erfolgserlebnisse-f59/wege-aus-der-angst-durch-umkonditionierung-t76480.html

23.10.2016 11:29 • #9


cube_melon
Hallo Dan,

Bluthochdruck wird durch viele Faktoren erhöht.
Eines davon ist starkes Übergewicht. Aber bei Untergewicht entstehen Mangelerscheinungen, der Elektrolythaushalt wird gestört und vor allen Dingen reagiert der Körper weitaus empfindlicher, wenn man mal nichts trinkt oder isst. Mangelerscheinungen treten auf. Du solltest Vitamin D3 & K2, Selen und Vitamin B12 zu dir nehmen. Bei B12 aber auf gar keinen Fall Cyanocobalamin. Das wird zu Cyanid verstoffwechselt (Blausäure). Methylcobalamin ist besser. Ein Kombipräparat aus Methylcobalamin, Hydroxocobalamin und Adenosylcobalamin wäre perfekt.

Das Spiel mit der Maske kenne ich nur zu gut. Das muss ich fast täglich tun, wenn ich das Haus verlasse. ABER - in den eigenen vier Wänden muss man sich "gehen lassen" können. Die Wohnung sollte das eigene Safe-House sein. Die Basis wo man Kraft schöpfen kann um wieder gestärkt in die Welt zu gehen. Das ist das A und O bei einer Angsterkrankung(!)
Wenn Du die Maskerade vor deiner Mutter aufrecht erhalten musst, wundert mich ehrlich gesagt nichts mehr.

Eine Maske 24/7 - ist Stress 24/7.

Sich dann noch beim verlassen des eigenen Hauses erklären zu müssen, das geht mal gar nicht. Man muss ja mit einem Schild mit "Psycho" um den Hals herumrennen, aber die eigene Mutter solltest es wissen. Vor allen Dingen hat eine Mutter eher Verständnis dafür als der Briefträger. Wenn sie es nicht hat - soll sie fernbleiben. Vielleicht überlegst Du dir dich mal vor deiner Mutter zu outen?

Lorazepam (Tavor) und Diazepam haben definitiv ein Suchtpotenzial. Ja, bei Krämpfen helfen sie. Aber es ist für den Körper halt echt eine Herausforderung.
Da gibt es andere ohne Suchtpotenzial. Eines davon ist Beispielsweise "Promethazin". Du solltest deinen Doc nach einer Alternative befragen.

Ich halte es für absolut und essentiell wichtig, dass Du deinen emotionalen Stress senkst. Auch ist es wichtig gefühlt zu begreifen, dass eine Panikattacke eine völlig normale Reaktion auf das körperliche Stressniveau ist und keine unmittelbare Gefahr darstellt. Körperliche Schmerzen bei emotionalem Stress ist ebenso völlig normal. Die Psyche hält den Zustand nicht aus und zwingt euch mit körperlichen Symptomen zum Handeln. Das ist auch völlig normal. Da ein Herz ok ist, mach ein Schloss an das Blutdruckmessgerät.

Was du tun kannst ist das allgemeine Stressniveau in deinem Körper zu senken - ob nun mit oder ohne Medikamente mag dahingestellt sein.
Geregelte Lebensumstände, Haushaltsführung, Ernährung, Erkennen der eigenen Bedürfnisse, Ressourcenbildung, Sport/Bewegung und keine Maskeraden 24/7.

@diealex: Die Idee sich an das offene Fenster zu setzen finde ich klasse - da bin ich noch nicht darauf gekommen.

23.10.2016 14:08 • x 1 #10


Wie ging es dir denn noch Dan79?

24.10.2016 01:28 • #11


Hi,

vielen Dank erst einmal an Alex und Melon!

Ich habe die PA in dieser Nacht immer wieder überwunden. Allerdings gehörten sie zu den eher Heftigeren! Letztlich war ich aber dennoch Sonntag in der Früh im Kh. Ich denke aus einer Mischung von PA und meiner bestehenden chronischen Darmentzündung die seit diesem Jahr erschwerend hinzu kommt. So bin ich bis gestern im Kh geblieben. Dort diverse Untersuchungen durchlaufen und nun fange ich eine Therapie mit einem neuen Medikament an, welches genau die richtigen Nebenwirkungen für meine Herzphopie haben!

Wie Melon geschrieben hat.. Es ist ein Teufelskreis in dem ich mich da befinde. Mein Gewicht kommt seit Monaten nicht mehr richtig nach oben. Mir fehlen soviele Vitamine, Spurenelemente usw. und Eines bedingt das Andere. Am Ende jedoch steht immer eine PA.

Den Tip bzgl. meiner Mom werde ich nochmal näher betrachten. Und Du hast absolut recht, wenigstens in meinem Haus sollte ich mich wohl und zufrieden fühlen! Es ist aber derzeit absolut keine "Safe-House".

Ich merke es stark wenn ich im Krankenhaus bin, dass dies dann eher für mich der sichere Ort ist. Das ist schon aufgeregt bin, wenn ich entlassen werde. Jedoch will ich unbedingt lieber zu Haus bei meinen Lieben sein!
Ich supplementiere schon einige NEM, Vitamine usw. Das größte Problem ist, dass ich durch meine Darmerkrankung keine, oder nur schlecht, Vitamine etc. aufnehme und so auch nur ganz schlecht zunehme.

Sport habe ich bis vor kurzem viel gemacht. Aber dadurch ist mein Gewicht noch mehr nach unten gegangen. Somit habe ich es erstmal verworfen. Gehe jetzt spazieren, um den Kopf etwas frei zu bekommen und mich zu bewegen. Denn der Verfall der Muskeln geht echt schnell. Das sage ich euch!

Ich danke euch nochmal, für eure Worte und hoffe man liest sicht.

Viele Grüße
Dan

27.10.2016 12:36 • #12


cube_melon
Das Du dich im KH wohl fühlst ist sehr gut.
Es wäre wirklich sehr wichtig, dass das eigene Heim sich so weit wie möglich wie ein Safe-House anfühlt. Wenn Du mit anderen zusammenlebst solltest Du dir Rückzugsmöglichkeiten schaffen.
Egal welche Art von Angst man hat, einen sicheren Ort braucht man. Und das nicht nur Imaginär. Setz dich hin und schreibe dir auf, warum sich dein Heim nicht so anfühlt und versuche dann Punkt für Punkt zu verändern - so weit das möglich ist.

Das mit der Darmerkrankung tut mir Leid. Da ist es um so wichtiger nach den Vitaminspiegeln zu sehen.
Es gibt auch Beispielsweise B12 als Tablette die man sich in den Mund legt und die sich dort auflöst. Die Aufnahme Erfolgt mündlich. 100 Stück kosten ~10-13€.
Der Verfall der Muskeln noch schneller, wenn man zu wenig isst. Nicht umsonst gibt es eine BCM Diät.

Es ist schön, dass Du den Kreislauf erkannt hast, dir imKH geholfen wurde und Du eine neue Richtung eingeschlagen hast.

Viel Kraft auf deinem neuen Weg.

Gruß
Cube

27.10.2016 13:50 • x 1 #13


Von mir auch viel Kraft und Alles Gute!
Wenn was is,dann schreib!

28.10.2016 15:22 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann