Pfeil rechts

Guten Abend an Alle!

So, nachdem ich schon geglaubt hatte, diese blöde Angst vor Krankheiten endlich überwunden zu haben (Tetanus, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Hirnblutung, Blinddarmentzündung habe ich durch ) habe ich mich seit der letzten Untersuchung bei meinem Hausarzt und dank dieser neuen tollen Werbeplakate der Herzstiftung auf ein neues Thema eingeschossen: Hoher Blutdruck. Die Untersuchung beim Hausarzt hatte mir eigentlich ziemlich Ruhe verschafft. Ich hatte mich komplett durchchecken lassen inkl. großem Blutbild, div. Laboruntersuchungen, EKG etc. - alles im grünen Bereich. Bis auf die Tatsache, daß ich leicht erhöhten Blutdruck (141 / 90) hatte - bei beiden Messungen. Ich weiß, daß ich nur die Tür zur Arztpraxis öffnen muß, um einen Ruhepuls von 100 zu bekommen. Sicherlich habe ich dann auch höheren Blutdruck. Mein Arzt meinte, der Wert wäre nicht mehr ganz in Ordnung, wenn auch noch nicht bedenklich hoch, langfristig müsse man aber da was tun. Ich sagte zunächst, daß ich immer Probleme bei der Blutdruckmessung habe. Beim Messen steigt mein Blutdruck automatisch, ohne daß ich etwas dagegen tun kann.

Und jetzt ist es natürlich, als würde mir mein Körper das Gegenteil beweisen wollen. Jetzt habe ich jedenfalls seit ein paar Tagen schon das Problem, daß es mir so vorkommt, als hätte ich zu hohen Blutdruck. Und immer, wenn ich mich auf meinen Herzschlag konzentriere, kommt er mir unheimlich schnell und zu stark vor. Ich bin regelrecht fixiert darauf, kann mich kaum noch auf etwas anderes konzentrieren. Neu auch so eine Angst rund ums Herz: Plötzlich irgendwie so ein undefiniertes Stechen in der Brust, manchmal auch ein Beklemmungsgefühl. Es ist zum Ausrasten. Ich weiß, daß das wohl hauptsächlich von der Angst kommt, weil ich sowas vor der besagten Untersuchung gar nicht gekannt habe. Aber dennoch macht es mich halb wahnsinnig, weil ich ständig überlegen muß, ob es vielleicht doch irgendwie was Ernstes sein könnte...

Kann mir jemand vielleicht einen Rat geben, wie man sich davon ablenken kann? Oder wie man aus diesem ständigen In-sich-Hineinhören rauskommt? Ich würde einfach wieder am Leben teilnehmen, ohne an sowas einen Gedanken zu verschwenden. Aber diese Gedanken zwängen sich mir auf und machen mir das normale Leben ungeheuer schwer.

Schönen Abend und liebe Grüße,
Tobias

23.10.2011 21:09 • 06.05.2013 #1


11 Antworten ↓


Hi,

also ich habe genau dieselben Symptome wie du. Höre auch ständig auf mein Herz usw., daraufhin rede ich mich in Panikattacken. Bei mir ist auch hoher BD diagnostiziert und nehme Tabletten, trotzallem ist er immer beim Messen in der Praxis zu hoch. Ich hab mich daran gewöhnt. 140/90 ist aber nur leicht erhöht und nicht tragisch, weiß ich so genau, da ich im medizinischen Beruf arbeite.
Würde dir gerne Ratschläge zur Ablenkung geben, aber weiß mir selber keinen Rat und ich komme aus der Medizinbranche

Ich beginne jetzt am 01.11 ne Verhaltentherapie, weil ich es selber nicht hinbekomme!!
Lg Katrin

23.10.2011 21:50 • #2



Hoher Blutdruck aufgrund Angst/Panik?

x 3


Achso und Gedanken machst du dir seit ein paar Tagen darüber, ob du zu hohen BD haben könntest, weil der Doc es gesagt hat. Wir lassen uns gerne Dinge einreden, geht mir genauso, wenn mir jemand erzählt was er für ne Krankheit hat, hab ich die nen paar Tage später auch...

23.10.2011 21:53 • #3


Hallo Katrin,

danke für Deine Antworten! Da mußte ich doch gleich wieder über mich selber schmunzeln.

Vermutlich ist es auch so eine Verkettung von Umständen. Ich hab' zur Zeit ziemlich viel Streß, beruflich wie privat. Und dazu kommen noch diese unsäglichen Werbeplakate der Herzstiftung, die ironischerweise seit dem Tag meiner Untersuchung hier überhall in der Stadt angebracht sind und auf denen groß und deutlich draufsteht: "Ab einem Blutdruck von 140/90 riskieren Sie Herzinfarkt und Schlaganfall." Es ist ein Hohn, daß so ein Plakat sogar direkt neben meinem Parkplatz angebracht worden ist, so daß ich es gleich jeden Morgen vor der Nase habe und denke: "Na toll, mal sehen, was ich heute bekomme: Schlaganfall oder Herzinfarkt?"
Noch dazu liegt seit einigen Wochen mein Opa (80) mit den Folgen eines ziemlich schweren Schlaganfalls im Krankenhaus, so daß ich mir auch noch lebendig ausmalen kann, was mich erwartet ... - echt blöde Situation. Ich hoffe, es ist wirklich nur die Angst.

Liebe Grüße, Tobias

23.10.2011 22:09 • #4


Es ist wirklich nur die Angst. Wie gesagt, nenne mir ne Krankheit und morgen habe ich sie... Was glaubst du wie oft ich schon einen Herzinfarkt hatte.. ...
Und das mit deinem Opa ist sehr schlimm, aber bedenke, er ist 80 und da passieren solche Dinge einfach, auch wenn es schlimm ist. Da sind die ganzen Arterienverkalkungen über die ganzen Jahre und 80 Jahre sind ja schon was. Und denke daran, wir haben heute viel mehr Möglichkeiten solchen Sachen vorzubeugen. Das war zu Opas Zeiten nicht so, da gab es nen Blutdrucksenker erst mit 60 oder so, bis dahin ist im Körper aber echt schon ne Menge passsiert. Und wenn dein Doc es für besser gehalten hätte, den Druck zu behandeln, hätte er das gemacht...
Aber ich kann dir nur soviel sagen, Schlaganfallzeichen hatte ich auch schon...

23.10.2011 22:21 • #5


Hey
das mit dem hohen Blutdruck bzw. der Angst davor habe ich auch!
Aber das beste ist, einfach in Situationen der Unruhe nicht zu messen. Es macht keinerlei Sinn nur noch mehr Angst! Meine Kardiologin hat mir letzte Woche gesagt, erst wenn ein Junger Mensch (Anfang 20 bis ca. 35) dauerhaft den unteren Wert, also den des Herzens über 100 hat, dann ist man Bluthochdruckpatient und damit unter den Risikokanditaten. Aber selbst dann muss man erst einmal über längeren Zeitraum "in Ruhe" messen und nur wenn dann die unteren Werte konstant erhöht sind, ist eine Behandlung notwendig.
Also macht euch keine Gedanken, das ist unsere Psyche die uns hier einen Streich spielt und sonst gar nichts

Wünsche euch einen wundervollen und sonnigen Montag ))

24.10.2011 10:28 • #6


Hallo miteinander,

das ist leider auch mein Thema. Hoher Blutdruck, aber immer nur dann, wenn die große Angst wieder über mich kommt. Im "Normalzustand" bin nich sonst mit meinem Blutdruck immer im guten Bereich. Ich merke auch sofort, wenn mein BD zu hoch ist. Meisten liegt er dann auch über 140/90. Es war auch schon 173/101!!! Hilfe, ich hatte gleich noch mehr Angst und schon ist man im Teufelskreis drin. Am Schlimmsten ist eben die Messerei. Man weiß ja eigentlich schon vorher, dass der Wert wieder hoch anzeigen wird.
Alle körperlichen Untersuchungen waren auch ohne Befunde, sodass es eigentlich auf der Hand liegt. Der hohe Blutdruck kommt von der Angst. Die regiert dann mal wieder deinen Körper, dein Befinden und schon passierts.

Liebe Grüße an alle.

24.10.2011 10:49 • #7


Hallo zusammen ,

das ist ja hier gerade MEIN Thema , welches mich leider seit ein paar Tagen beschäftigt . Habe auch gestern selbst einen Betrag dazu geschrieben.
Mir ging es sooooo gut , ich war wirklich sowas von entspannt und nun bin ich das reinzte Nervenbündel innerlich !
Wie kommt man da nur wieder raus ??
Wenn ich nur schon das Messgerät ansehe , steigt bei mir der BD . Ich kann ja garnicht mehr zu einem vernünftigen Wert kommen aus lauter Angst !
Für heute Nachmittag habe ich einen Termin bei meiner Hausärztin , das macht mir noch mehr angst !
Ich ärgere mich so über mich selbst , dass ich so bin und nicht normal und angemessen mit sowas umgehen kann !

LG Hummel

24.10.2011 12:11 • #8


Zitat von Heartbeat86:
Hey
das mit dem hohen Blutdruck bzw. der Angst davor habe ich auch!
Aber das beste ist, einfach in Situationen der Unruhe nicht zu messen. Es macht keinerlei Sinn nur noch mehr Angst! Meine Kardiologin hat mir letzte Woche gesagt, erst wenn ein Junger Mensch (Anfang 20 bis ca. 35) dauerhaft den unteren Wert, also den des Herzens über 100 hat, dann ist man Bluthochdruckpatient und damit unter den Risikokanditaten. Aber selbst dann muss man erst einmal über längeren Zeitraum "in Ruhe" messen und nur wenn dann die unteren Werte konstant erhöht sind, ist eine Behandlung notwendig.
Also macht euch keine Gedanken, das ist unsere Psyche die uns hier einen Streich spielt und sonst gar nichts

Wünsche euch einen wundervollen und sonnigen Montag ))


Deinen Beitrag habe ich eben überlesen . Aber ich muss sagen , dass er mich einwenig beruhigt !
Du hast so Recht damit , dass es in Zeiten der Unruhe keinen Sinn macht zu messen , denn es macht furchtbare Angst , wenn der Wert hoch ist !
LG Hummel

24.10.2011 12:14 • #9


So'n Mist... heute Abend schon wieder die ganze Zeit so ein komischer Druck auf der Brust und sehr schneller Puls. Zweimal sogar ein Herzstolpern. Ich krieg' echt die Krise hier. Kann an nichts mehr anderes denken, bin total überreizt, jedes Geräusch läßt mich zusammenfahren. Wie kann ich bloß wieder zur Ruhe kommen?

24.10.2011 22:53 • #10


Ich habe jetzt relative Gewissheit. Nachdem über einen längeren Zeitraum gemessen worden ist, hat mein Arzt tatsächlich einen "mild erhöhten" Blutdruck festgestellt (im Schnitt 139 / 92).
Der Wert ist weit entfernt davon, dramatisch zu sein. Allerdings hat ihm der Puls schon etwas Sorgen gemacht. Jener war nämlich bei keiner einzigen Messung unter 85. Selbst in absoluter Ruhe hatte ich einen Puls von über 80. Das ist nicht OK.

Auf Verdacht hat mein Arzt dann ein EKG gemacht. Und siehe da: Es stellte sich ziemlich eindeutig heraus, daß die PQ-Phase stark verkürzt ist. Das würde, in Verbindung mit dem dauerhaft erhöhten Puls, auf das LGL-Syndrom hinweisen. Das Syndrom hat keinen Krankheitswert, es führt aber aufgrund von bestimmten überzähligen Reizleitungen im Herzen zu hohen Herzfrequenzen und oft auch zu hohem Blutdruck.

Ich bekomme jetzt seit Anfang der Woche einen niedrig dosierten Beta-Blocker - und muß sagen: Ich fühle mich prächtig! Der Blutdruck ist gesunken (jetzt um die 125 / 82) und erstmals konnte ich auch einen Puls unter 80 messen... Irgendwie habe ich das Gefühl, daß ich auch ausgeglichener bin, nicht mehr so nervös und angespannt. Und vor allem ohne Angst!

26.11.2011 01:18 • #11


hallo sevens, ist ja schon eine weile her aber es geht mir genau wie dir. habe mich auch aufs herz und blutdruck fixiert. messe öfter am tag. wie geht es dir mittlerweile , gruß rita

06.05.2013 18:33 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier