Pfeil rechts
7

Ich habe seit 2 Tagen ständige Panik
Mein Rücken brennt ich habe das Gefühl mein Magen zieht sich zusammen
Inneres Beben und bekomme ständig ein Druck im Kopf und Oberkörper
Hab Angst um zu fallen
Kennt die Symptome jemand?

26.11.2014 12:39 • 08.12.2014 #1


30 Antworten ↓


Delphie
Hallo Zarinchen,

das klingt ja nicht angenehm. Hast du solche Symptome schon häufiger gehabt.
Ich kenne andere körperliche Symptome die mir angst machen. Aber kenne es auch, nur halt anders.

Du fällst aber nicht einfach so um! Die anderen Symptome sind normal bei Panik. Druck kann schon sein im Kopf, weil du angespannt bist wenn du die Panik hast. Und da kann man schnell im Kopf Druck haben.
Hast du auch sonst Rückenprobleme? Wenn man Panik hat, kann es ja sein, dass man alles anspannt im Körper, auch die Rückemuskeln. Hast du mal versucht mit Wärme da gegenzusteuern?

Kannst du dich ablenken, wenn du solche Symptome hast? Bzw. hast du da schon was gefunden, was dir da helfen könnte, womit du dich dann ablenken kannst? Hast du die ganze Zeit die Symptome oder auch ab und zu davon Pause? Wie ist es nachts? Kannst du da dann schlafen oder ist da auch Panik da?

Mit lieben Grüßen,
Delphie

26.11.2014 13:55 • #2



Ständige Panik

x 3


Das innere Beben zittern kenne ich auch.Aber ich denke das auch jeder etwas andere Symptome hat,oder?

26.11.2014 14:02 • #3


Schlaflose
Zitat von Zarinchen:
Ich habe seit 2 Tagen ständige Panik
Mein Rücken brennt ich habe das Gefühl mein Magen zieht sich zusammen
Inneres Beben und bekomme ständig ein Druck im Kopf und Oberkörper
Hab Angst um zu fallen
Kennt die Symptome jemand?


Ständige Panik kann man nicht haben, denn das Adrenalin, das Panikattacken verursacht, "verbraucht" sich nach 20-30 Minuten und der Körper ist nicht in der Lage, direkt neues zu produzieren, Was du hast sind einfach "normale" Angstsymptome. Die haben hier sehr viele Leute dauerhaft.

26.11.2014 14:53 • #4


Ja aber die Panik flammt immer wieder auf
Ich merke es , es fängt bei mir immer im Magen an so ein komisches Gefühl im Magen / Brust
Gestern war es wieder sehr schlimm

27.11.2014 09:04 • #5


happy04
Hallöchen,

Ich kenne das nur zu gut! Ich hab dieses Jahr meine Ausbildung abgebrochen, weil ich jeden Tag schlimme Panikattacken bekommen habe. Mir wurde übel und ich hatte so einen Druck in Kopf und Gesicht, dass ich mir ganz sicher war, ohnmächtig zu werden, bzw. an einem Herzinfarkt bzw. Schlaganfall zu sterben. Ich hab dann angefangen zu zittern und mit den Beinen zu zucken, was meine Angst noch schlimmer gemacht hat. Ich hab mich dann eine Zeit lang kaum noch aus dem Haus bewegt, was das Ganze nur noch schlimmer gemacht hat. Bin dann zu einem Psychiater, der mich gebeten hat, jeden Tag zu hyperventilieren, mich also hinzusetzen und so schnell und tief zu atmen - etwa 1 Minute lang - bis gleiche Symptome auftauchen. Dann sollte ich mich einfach zurück lehnen und beobachten, wie sie wieder verschwinden. Zuerst hab ich gedacht, was n schei., das bringt doch nichts, habe es aber dennoch jeden Tag gemacht. Alternativ durfte ich auch ganz schnell viele Treppen hochrennen, um diese Symptome hervor zu rufen, falls ich mit dem Hyperventilieren nicht klar komme. Das Ding ist, und das fand ich richtig gut, dass er das gesagt hat, dass man den Verstand in so einer Panik so gut wie nicht mehr überzeugen kann, dass alles okay ist und einem nichts passieren wird. Und ich denke, du merkst ja, wie gut das stimmt Ich hatte so viele Attacken und hab jeeedes Mal wieder das gleiche gedacht: Es passiert was und ich muss sterben. Er sagte aber, dass man mit diesen Übungen den Verstand überzeugen kann, dass solche Symptome nicht immer schlimm sein müssen, sondern normal sind und wieder weggehen. Selber merkt man davon aber nichts. Bei mir waren die Attacken innerhalb von zwei Wochen Geschichte. Mittlerweile erkenne ich es auch, wenn sie kommen. Ich habe aber Atemübungen gelernt und ich weiß mittlerweile auch, dass mir nichts passiert, wahrscheinlich auch erfahrungsgemäß. Und guck dir mal den Kreislauf der Angst an, falls du den noch nicht kennst

Der Druck im Kopf kommt übrigens einfach vom Blutdruckanstieg, das ist ganz normal und auch nicht schlimm. Mir war auch immer ganz schrecklich schwindelig. Und das Gefühl im Rücken kenn ich auch, bei mir hat es aber eher gekitzelt, anstatt gebrannt...mir hilft dann immer ein Wärmekissen, das löst ein bisschen die Verspannungen, die bei Panik ja ganz normal sind Und Übelkeit oder komisches Gefühl im Bauch ist bei Nervosität, Anspannung und Panik ja eh eines der Hauptprobleme...

So mies das ist, halt es einfach durch, ich weiß, wie schei. das ist, aber ich weiß auch, dass du das aushalten kann (weil wenn selbst ich, ein kleiner Angsthase ) es geschafft hat, kannst du das auch Wenn es ganz schlimm wird, geh einfach ins Bett und heul bis es weggeht, meistens war ich danach so erschöpft, dass es mir wieder besser ging du findest deinen Weg schon, wie du damit klar kommst! Und vermeide auf gar keinen Fall irgendwelche Situationen, denn dann wird alles schlimmer! Ich wollte nicht mehr ins Stadion, weil jedes Mal Attacken kamen und ich so geweint habe, aber ich bin jedes Mal wieder gegangen und habe mittlerweile wieder Spaß und kann attackenfrei hingehen! Lass den Kopf nicht hängen, alles alles Gute! )

27.11.2014 12:38 • x 1 #6


Ich liege grad auf der Couch , bin fast eingeschlafen da kam es schon wieder
Mit geschlossenen Augen so ekliger Schwindel
Druck auf der Brust , das Gefühl gleich nicht mehr atmen zu können und so ekliges Gefühl im Bauch
Weiß nicht mehr weiter

27.11.2014 17:01 • #7


Delphie
Hallo Zarinchen,

wie geht es dir heute?

Atmen kann man immer, also man kann nicht einfach so ersticken, auch wenn es sich so anfühlt. Und Schwindel kann bei Panik schon auftauchen, gerade manchmal auch wenn man dann zu schnell atmest. Atmest du schneller und steigerst du dich da auch rein immer mehr, wenn du panik hast? das wäre normal und da kann einen auch schwindelig werden. Falls das der fall ist, versuche dann ganz bewusst auf deine Atmung zu achten. Langsam ein und aus atmen und ganz tief in den bauch hinein. Ich weiß, wie schwer das ist, aber kann dann gut helfen.
Und wie happy schon geschrieben hat, wenn man angespannt ist, ist der bauch häufig dran dass er sich meldet. Ist normal.

Nicht aufgeben, wird bestimmt bald besser werden.

@happy,

das klingt gut bei dir und freut mich, dass du es jetzt im Griff hast und es so gut bei dir klappt! Kannst du aber echt stolz auf dich sein
Und es macht betroffene mut, dass es besser werden kann!

Mit lieben Grüßen,
Delphie

28.11.2014 13:14 • #8


Bride
Zitat von happy04:
Hallöchen,

Ich kenne das nur zu gut! Ich hab dieses Jahr meine Ausbildung abgebrochen, weil ich jeden Tag schlimme Panikattacken bekommen habe. Mir wurde übel und ich hatte so einen Druck in Kopf und Gesicht, dass ich mir ganz sicher war, ohnmächtig zu werden, bzw. an einem Herzinfarkt bzw. Schlaganfall zu sterben. Ich hab dann angefangen zu zittern und mit den Beinen zu zucken, was meine Angst noch schlimmer gemacht hat. Ich hab mich dann eine Zeit lang kaum noch aus dem Haus bewegt, was das Ganze nur noch schlimmer gemacht hat. Bin dann zu einem Psychiater, der mich gebeten hat, jeden Tag zu hyperventilieren, mich also hinzusetzen und so schnell und tief zu atmen - etwa 1 Minute lang - bis gleiche Symptome auftauchen. Dann sollte ich mich einfach zurück lehnen und beobachten, wie sie wieder verschwinden. Zuerst hab ich gedacht, was n schei., das bringt doch nichts, habe es aber dennoch jeden Tag gemacht. Alternativ durfte ich auch ganz schnell viele Treppen hochrennen, um diese Symptome hervor zu rufen, falls ich mit dem Hyperventilieren nicht klar komme. Das Ding ist, und das fand ich richtig gut, dass er das gesagt hat, dass man den Verstand in so einer Panik so gut wie nicht mehr überzeugen kann, dass alles okay ist und einem nichts passieren wird. Und ich denke, du merkst ja, wie gut das stimmt Ich hatte so viele Attacken und hab jeeedes Mal wieder das gleiche gedacht: Es passiert was und ich muss sterben. Er sagte aber, dass man mit diesen Übungen den Verstand überzeugen kann, dass solche Symptome nicht immer schlimm sein müssen, sondern normal sind und wieder weggehen. Selber merkt man davon aber nichts. Bei mir waren die Attacken innerhalb von zwei Wochen Geschichte. Mittlerweile erkenne ich es auch, wenn sie kommen. Ich habe aber Atemübungen gelernt und ich weiß mittlerweile auch, dass mir nichts passiert, wahrscheinlich auch erfahrungsgemäß. Und guck dir mal den Kreislauf der Angst an, falls du den noch nicht kennst

Der Druck im Kopf kommt übrigens einfach vom Blutdruckanstieg, das ist ganz normal und auch nicht schlimm. Mir war auch immer ganz schrecklich schwindelig. Und das Gefühl im Rücken kenn ich auch, bei mir hat es aber eher gekitzelt, anstatt gebrannt...mir hilft dann immer ein Wärmekissen, das löst ein bisschen die Verspannungen, die bei Panik ja ganz normal sind Und Übelkeit oder komisches Gefühl im Bauch ist bei Nervosität, Anspannung und Panik ja eh eines der Hauptprobleme...

So mies das ist, halt es einfach durch, ich weiß, wie schei. das ist, aber ich weiß auch, dass du das aushalten kann (weil wenn selbst ich, ein kleiner Angsthase ) es geschafft hat, kannst du das auch Wenn es ganz schlimm wird, geh einfach ins Bett und heul bis es weggeht, meistens war ich danach so erschöpft, dass es mir wieder besser ging du findest deinen Weg schon, wie du damit klar kommst! Und vermeide auf gar keinen Fall irgendwelche Situationen, denn dann wird alles schlimmer! Ich wollte nicht mehr ins Stadion, weil jedes Mal Attacken kamen und ich so geweint habe, aber ich bin jedes Mal wieder gegangen und habe mittlerweile wieder Spaß und kann attackenfrei hingehen! Lass den Kopf nicht hängen, alles alles Gute! )


wie lang hattest du es denn?

28.11.2014 16:39 • #9


Danke , leider geht es mir nicht so gut
Die Ängste verlagern sich täglich ( heute Thrombose )
Ich muss versuchen irgendwie raus zu kommen aus der sngstspirale

28.11.2014 20:27 • #10


Hallo Zarinchen.
Ich hab auch die gleichen Beschwerden wie du. Wechselt bei mir auch irgendwie täglich h. Hatte fast den ganzen Tag Ruhe und jetzt seit 2 Stunden Übelkeit und mir wir schwindelig sobald ich aufstehe . Ich versuche auch irgendwie eine Lösung zu finden wie ich aus der Spirale rauskomme. Habe bis jetzt nix gefunden. Bist du schon erfolgreich gewesen?

LG

28.11.2014 22:16 • #11


Nein leider nicht seit 6 Jahren ein hoch und tief
Ich Versuch es irgendwie aus zu halten

28.11.2014 22:20 • #12


Delphie
Hallo Zarinchen,

seit sechs Jahren?! Ist auch eine lange Zeit. Und gerade wenn man es immer auszuhalten versucht. Vielleicht wäre ein Therapeut da sinnvoll? Dann kannst du an deinen Ängsten arbeiten und da versuchen rauszukommen.

Aus der Angstspirale raus zu kommen geht nur langsam. Das kenne ich bei mir auch. Wenn die Ängste vor der Übelkeit zu stark werden, hilft meistens nur ablenkung und mich auf andere sachen zu konzentrieren oder halt wenn nichts mehr klappt notfalltabletten. Aber erst mal versuchen abzulenken, und mir halt zu sagen, dass die übelkeit nur von meiner psyche kommt und dann versuche ich gedanklich was anderes zu denken, was aber auch echt unheimlich schwer ist, ich kenne das !

@afroa,

Hast du versucht dich dann abzulenken bzw. bist du auch in Therapie und wie lange hast du die Ängste schon?

Mit lieben grüßen,
Delphie

29.11.2014 14:40 • #13


Hallo zusammen,
hab seit ca nem 3/4 Jahr richtig Probleme mit meiner Angst.Bin schon immer eher der ängstliche Typ meine Psychologin meint, das hat sich über Jahre angestaut und kommt jetzt richtig zum Vorschein.Meine Ängsten beziehen sich auf viele verschiedene Dinge.Angst vor Dunkelheit als Kind und auch heute mag ich die Dunkelheit nicht,Angst vor Unterhaltungen tu es zwar klar, frag mich danach aber ständig hab ich was falsches gesagt, was denken sie jetzt über mich das blockiert mich, Angst vor Krankheiten, vorallem Krebs( weil meine Tante daran gestorben ist und ich war bei ihr am Sterbebett),Angst mein Mann könnte mich betrügen,Angst um die Kinder,Angst es nicht allen recht machen zu können,ja man merkt es läppert sich.Am Anfang des Jahres dann heftige Symptome die ich bis heute mal sehr stark und mal weniger stark hab Schwindel, Atemnot, Kloßgefühl im Hals,Nacken-Schulterschmerzen,Sehstörung,Krummeln im Bauch und im Hals, oft Ohnmachtsgefühl, knacken im Ohr, Blockaden Rücken,Beindifferenz 5cm,Schmerzen im Brustbereich,oft Gefühl sterben zu müssen.Tja und die Blockaden sind die einzige Feststellung der Ärzte, muss jetzt zum zweitenmal zum Orthopäden, soll stress reduzieren und Verdacht auf Angsstörung.Tja bei mir kam vieles zusammen Stress, Angst und Rückenprobleme.Es ist wie ein Teufelskreis und ich Versuch ihn zu durchbrechen!Bin so froh dass ich meine Kinder hab sie sind doch der beste Grund zu kämpfen!Dieses Gefühl zu überwinden schwer krank zu sein, ist halt nicht einfach!Hört nicht auf zu kämpfen,lasst die Angst nicht gewinnen

29.11.2014 22:10 • #14


Olli91
http://www.panik-attacken.de/index.php/ ... rvensystem hier eine sehr genaue Beschreibung zum Ablauf einer Panikattacke das ist meiner Meinung nach die beste Erklärung dir es gibt da sie sehr detailiert ist und sie widerlegt im genaueren alles was man zu Panikattacken wissen muss ... ich weiß es ist nicht gut den ganzen Kram zu googlen da das schnell zu einer Cyberchondrie führen kann und ich bin das beste Beispiel dafür aber ich kann euch sagen diese Seite hat mir mehr geholfen als jeder Arzt denn die Beschreibungen sind sehr genau und man kann da auch genau unterscheiden ob man wirklich organisch krank ist oder nur unter Ängsten leidet also gucjt euch mal die Seite an wenn ich das lese beruhigt mich das immer ungemein obwohl ich schon länger unter Problemen leide bei mir ist es eine Herzangst-Neurose 

Ich hoffe der Beitrag wahr hilfreich werde ihn auch noch in ein paar andere Gruppen posten


Liebe Grüße
Olli 

29.11.2014 23:59 • x 1 #15


Delphie
Hallo,

@Lisa,

das tut mir Leid, dass du sehr Probleme mit deiner Angst hast. Es ist doch gut, dass du eine Psychologin hast und sie dir da helfen kann. Tja, das kann schon so passieren, dass sich Probleme über jahre anstauen und irgendwann kommt es zu richtiger starker Angst.

Die Angst vor Dunkelheit habe ich auch. Gehst du alleine raus denn oder auch nur in Begleitung dann, also wenn es abends dunkel ist? Weißt du woher diese Angst bei dir kommt?
Die Angst vor dem Reden mit anderen kommt mir ebenfalls bekannt vor. Habe da auch soziale Ängste vor. Unterhalte mich auch noch ab und zu mitanderen aber kenne das auch und denke ich sage was verkehrtes oder so. Das ist seit meiner früheren Jugend so. Seit wann sind diese Ängste bei dir?

Das tut mir Leid, dass deine Tante an Krebs gestorben ist. Da kann bestimmt dann auch schnell so ne Angst vor Krankheiten kommen. ich kenne angst vor Krankheiten nur bezogen auf angst vor Übelkeit sonst nicht.
Hast du sonst eine gute Ehe mit deinem Mann oder woher kommen diese Ängste? Hat er dich schon mal betrogen?
ich kenne diese Ängste auch, dass ich es nicht allen recht machen kann, möchte es auch allen recht machen, am liebsten. Aber leider geht das nicht immer.
Ja, das sind echt viele Ängste bei dir.

Das hört sich auch dann bei dir nach Panikattacken an. Ich glaube dir, dass es nicht leicht ist, das zu glauben, dass man nicht krank sein soll, bei den ganzen Symptomen. Aber es ist echt nur die Angst die einen da diesen Streich spielt.
Genau, dass ist gut gesagt, nicht aufhören zu kämpfen. Es freut mich, dass dir deine Kinder da so viel halt schenken können!

Mit lieben Grüßen,
Delphie

01.12.2014 17:36 • #16


RSB
Hi all
Wirklich schlimm der zustand einiger Leute hier!
Bin zufällig hier im Forum gelandet habe eigentlich etwas anderes gesucht
Habe mir die beitrage durgelesen merkte gleich das ich das auch habe. Sorry 4 Jahre lang hatte.
Leider musste ich oft zum Arzt weil ich Panikattacken hatte Alle 2-3 Stunden! eine lästige Sache
ständig zu glauben das man gleich stirbt. Im Stau zu stehen oder auf der Autobahn das war das schlimmste für mich.100%ige Panikattacke und konnte nicht weg. Angst vor Tabletten schlucken, Angst vor der Menschen mengen usw. Stechen, Zwicken, Hitzewallungen Andauernd das Gefühl ohnmächtig zu werden ,Ständig mit mir und meiner Krankheit beschäftigt Müde , erschöpft usw. Das ganze packet eben.
Sehr viele Arzt besuche, Sehr viele Untersuchungen, Sehr oft auf der not Aufnahme
Alles Super! Sagten sie immer. Sogar in der notaufname bekam ich die P-Attacke die Ärzte Konten mir nicht helfen sie schauten mich einfach nur an und mein Gedanke war Falls ich jz. Sterbe Können sie mich wenigstens gleich beleben. Ich starb nicht Man sollte sich nicht rein steigern sonst wird es nur noch schlimmer. Leichter gesagt als getan ich weis. Nach ein par Jahren hat man der dreh heraus. Tief Luft holen so lange es geht (langsam!) an die Panik denken, mit den Gedanken sie Bündeln als ob sie ein Gegenstand wehre eine sonne ein licht was auch immer, und nun langsam Ausatmen aber nicht vergessen du must mit deinen Gedanken die Panik aus deinen Körper ausatmen! ( raus aus deinen Körper) 1-2 mal und du solltest eine Besserung spüren. Bei mir hat es fast immer geholfen ich Hofe dir auch.
Der Blutdruck war etwas hoch aber nix aufregendes ( 40cigareten täglich) hmmm.. ich ging zum: praktischem Arzt ,HNO Arzt, Kardiologe, Heilpraktiker, TCM, Kinesiologie, Psychologie, Neurologie. Keiner Wuste was ich eigentlich hatte aber jeder gab mir Medikamente.
Wie kann ich jemanden heilen wen ich nicht weis was er hat ?!
Ich habe wirklich alles versucht. Ich kaufte Chinesischen Tee um rund 100euro
keine Besserung ! Damals dachte ich sogar an selbstmost aber dank meiner Feigheit lebe ich noch.
Und heute bin ich Glücklich darüber! Die beste Erfahrung machte ich mit der Kinesiologie.
Ich weis leider was eine Panikattacke ist und was da einen durch den Kopf geht echt schlimme Sache Ich bekam Antidepressiva Namen möchte ich nicht nennen (alles Mist )Meine Meinung !
Alles wurde nur noch schlechter und intensiver! Es dauerte 4Monate bis die Entzugs Erscheinungen Komplet weg waren. Eine Katastrophe! Zwei Befunde hatte ich doch, das erste hiss Psychosomatisch und das zweite : es ist etwas in meiner Kindheit passiert. ..LOL ...
Damals dachte ich, Laut Erzte bin ich eigentlich gesund bis auf die Depressionen, Schlaflosichkeit, Zittern, Albträumen, Aggressionen, Streitsucht und die ganzen Phobien. Kein Arzt wollte mir glauben. mein Haus Arzt meinte ich bilde mir das aller nur ein ( Hypochondrie ) Plötzlich bekam das meine Tochter auch und meine Lebensgefährtin. Alles Einbildung ? Was mir aufgefallen ist war das die Panik meistens nach einem Kaffe oder Energy-Drink kam. Bei meiner Lebensgefährtin ebenfalls. Wir waren getrennt und in der Arbeit. Also stop mit den Coffein konsum . Dan dachte ich es kann sich nur um eine Kleinigkeit handeln oder etwas wurde Übersechen. Habe erneut Bluttest machen aber nur Vitamine und Mineralien. Übrigens nur mit Mühe und not. Den Laut Arzt überflüssig bin ja e gesund.
Alles ok bis auf das Vitamin D 25(OH)D der lag bei 13.4 ng/ml nichts besonderes für den Doktor
Für viele wahrscheinlich auch nicht, ein guter freund von mir hat 7.2ng/ml und keine Panikattacken dafür hat er Probleme mit den Knochen. Menschen sind eben nicht alle gleich. Aber fast alle mit denen ich gesprochen habe hatten einen Vitamin D mangel und der lag zwischen 12-20 ng/ml
ich bekam Vitamin D tropfen verschrieben. Vitamin D nehme ich noch heute aber in kapseln 5000IE
das stk. + Vitamin K2 übriges Vitamin D ist eigentlich kein Vitamin Sondern ein Hormon .Es ist komisch schon bei 21ml/ml sind die meisten Beschwerden verschwunden ! Obwohl 21 noch immer viel zu wenig sind merkt man eine deutliche Besserung. (Optimal ca. 50-90mg/ml )
Ich weis das sich das unglaublich anhört Aber das was ich hier geschrieben habe hat Schon 3 Menschen 100% geholfen! Das soll keine Werbung sein ! Es gibt super Bücher darüber zb.
http://www.amazon.de/Gesund-sieben-Tage ... d-therapie
Oder auch Super
http://www.amazon.de/Hochdosiert-wunder ... d-therapie
sorry für den langen beitrag. Ich versuchte es wirklich kurz zu machen.
Man sagte mir auch ich Sole Sport machen ich konnte kaum geradeaus gehen geschweige Sport machen Laufen usw. Ich versuchte, hach einigen Meter musste ich mich übergeben.
Ich bin kein Arzt ! Ich möchte einfach nur Helfen ! Es brauch mir auch keiner zu Glauben
Den Vitamin D ist der Schlüssel zum Leben Das ist sicher.
Es ist ein Teufels Kreis, man wird depressiv man geht im Sommer/Winter kaum aus dem Haus
kein Sonnenbad . Der Vitamin D Akku ist leer und der Körper spiet verrückt. Ohne sonne gib es kein Leben auf der Erde. Tiere Bäume pflanzen alles braucht die Sonne Nur der Mensch nicht ?
Ich war den ganzen Sommer draußen in der prallen Sonne ohne Sonnen Creme ! Und habe kein Haut Krebs bekommen. Mein Praktischer Arzt der vom morgen bis Abend in seiner Praxis arbeitet hat wahrscheinlich Hautkrebs teilte mir mit . Das finde ich sehr traurig aber etwas stimmt hier nicht mit der Info das die Sonne schädlich sei. Man soll einfach nichts übertrieben, dann passiert auch nix.
Geht zum Arzt ,Macht bitte den Vitamin-D Test ! Besorgt euch das Vitamin, Schaut das der Vitamin-D spiegel auf mindestens 40ng/ml bringt. Aber bitte nicht vergessen dann im Forum über euren gesundheitlichen Zustand zu posten !
Viel erfolg .
Bin wirklich auf das Ergebnis gespant . LG.RSB

05.12.2014 22:24 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Delphi
SORRY das ich erst jetzt antworte. Ich habe das seit März 2012, bin damals auch im Krankenhaus gelandet wegen Schwindel, Herzrasen, Druckgefühl in der Brust. Wurde Alles untersucht und nix gefunden. War danach auch kurz in psychologischer Behandlung aber das hat mir nicht wirklich viel geholfen. Hab Medikamente bekommen aber viel zu hoch dosiert und hatte davon die übelsten Nebenwirkungen. Seit dem Zeitpunkt an habe ich solche Medikamente nicht mehr eingenommen und bin auch nur 5 mal zur Therapie gegangen und dann haben wir im gegenseitigen Einvernehmen die Behandlung beendet. Im Bericht für meinen Hausarzt stand dann auch das er meine das ich keine Therapie bräuchte. Naja und seitdem ist es mal besser und mal schlechter. Ich versuche mich dann a Ch immer abzulenken aber das klappt natürlich nicht immer. Ich habe auch schon einige Sachen ausprobiert: Yoga, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, joggen, Fitness Studio aber ehrlich gesagt nicht immer regelmäßig, denn wer kann schon täglich irgendwas machen um seinen Stress abzubauen der den ganzen Tag arbeiten geht und noch den Haushalt und Familie hat.

@RSB
Das ist schön zu hören das du deine Panikattacken und Ängste so in den Griff bekommen hast. Ist auf jedenfall ein Versuch wert das auch mal auszuprobieren. Vitamin D ist ja wenigstens nicht schädlich aber das wäre wahrscheinlich zu einfach wenn das funktionieren würde.
LG afroa

05.12.2014 23:18 • #18


RSB
Stimmt! Das ist wirklich einfach ! Alles im Leben ist einfach wen Manns kann oder ?
Ich kann es selber nicht glauben Kein Spaß.!
Du kannst ein Auto reparieren wenn dir jemand sagt was du machen sollst oder
Du solltest einfach den Vitamin D Test machen lasen am besten gestern, bin 1000 % sicher das du auch einen Mangel hast . Das hat doch fast jeder.
Verlieren wirst du überhaupt nichts Garantiert! Durch das D3 wirst du einfach gute Laune haben positives Denken unternehmungslustig voller Ideen kreativ Kraft und Ausdauer Freude am Leben.
wer denkt schon an den Tod mit solchen Eigenschaften ? Keiner also Panik Attacke weg.
Und dein Körper Regeneriert sich selbst du must ihm nur die richtigen Werkzeuge geben und etwas Geduld ! Du könntest dich in eignen Tagen oder Wochen besser fühlen !
Die Richtige Dosierung für die D3 Therapie ist hier das Wichtigste ! Ohne Vitamin K2 würde ich das nicht Machen. Bei hochdosiertem D3 wird das Kalzium auch aus den Knochen gesaugt und im Blut beigegeben das führt zu Arteriosklerose (Arterienverkalkung). Kalzium soll aber nicht ins Blut sondern in den Knochen weil dann Osteoporose (Knochenschwund) entstehen kann und genau das reguliert K2 . Deshalb sagen auch die Ärzte das Vitamin D in hohen mengen Gefährlich sei .
Aber keiner ist im Stande das K2 zu erwähnen. Mit gesunden Menschen kann man auch kein Geld verdienen ist doch logisch

06.12.2014 02:01 • x 2 #19


Jaspi
Welches Präparat nimmst Du denn? Ich nehme von Hevert 1000. Meist eine Tablette täglich. Wie komme ich an das K2?
Ich nehme zusätzlich Basica Compact da ist Calciumcitrat drin, das Citrat wird ja gut vorm Körper aufgenommen, oder reicht das dann?

LG

06.12.2014 10:02 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler