Pfeil rechts
1

Hallo Zusammen

Nachdem ich schon ein paar mal hier mitgelesen habe, habe ich mich entschieden, mich auch anzumelden.
Ich heisse Jacky, bin 27 Jahre alt und wohne in der Zentralschweiz.
Seit 3 Monaten plagt mich eine Magenschleimhautentzündung oder eben einen Reizmagen, weiss es noch nicht definitiv. Muss demnächst zur Magenspiegelung.
Angefangen hat alles im Oktober 08 mit einer Magendarmgrippe, die zwar relativ schnell vorbei war, aber die Symptome Übelkeit und Magenschmerzen sind seither ständig vorhanden.
War schon paar mal beim Arzt und er hat mir Omezol verschrieben und Paspertin und für unterwegs Motilium lingual. Ja, die Tropfen und das Motilium helfen ja schon gegen die Übelkeit, aber ich kann doch diese nicht ewig nehmen oder?!...
Manchmal bin ich echt am verzweifeln... Diese ganze Magengeschichte stresst mich extrem.
Ich muss vielleicht noch dazusagen, dass ich seit 10 Jahren an Angst und Panikattacken leide, welche ich jedoch seit langem recht gut im Griff habe... Nehme auch Medis dagegen.
Ich hab schon eine Vermutung woher diese Gastritis kommt... Bei meinem Vater wurde im September inoperablen Leberkrebs diagnostiziert, und dass stresst mich ganz gewaltig... Kurz danach hatte ich eben diese Magendarmgrippe, und ich glaube, sie war der Auslöser dieser Gastritis.
Kann mir jemand sagen, wielange man damit zu kämpfen hat? Und was es für Alternativen zu den Übelkeitmedis gibt? Es ist wirklich sehr lästig, immer was dabeizuhaben...
Mir ist einfach ständig übel und ich habe Oberbauchschmerzen...?!
Egal was ich esse oder eben auch nicht esse, schlecht ists mir sehr sehr oft...

Ich danke euch für eure Antworten

Liebe Grüsse
Jacky

06.01.2009 19:11 • 06.06.2019 #1


24 Antworten ↓


Hallo!
Ich möchte Dir jetzt keine Angst machen aber bei mir war es genauso,ich hatte Magen Darm und danach habe ich das gekriegt,genau das gleiche nur noch mit Durchfall und ich bin es bis jetzt nicht los geworden und ist jetzt schon knapp 3 Jahre her.Den Durchfall habe ich im Griff aber die Übelkeit und im Oberbauch den Druck habe ich immer noch,es gibt manchmal Tage oder Wochen wo gut ist und dann habe ich wieder nur Probleme,wie jetzt immoment.Ich nehme nur wenn es notwendig ist Medikamente,mir hilft es meißt schon wenn ich nen Kamilletee trinke.
Lieben Gruß Melanie

06.01.2009 21:41 • #2



Ständige Übelkeit

x 3


Hallo

Vielen Dank für deine Antwort...
Ja, mir hat der Arzt auch gesagt, dass es meistens einen Auslöser braucht...
Hoffe doch, dass es dir auch bald wieder besser geht...
ICh muss nächste Woche zur Magenspiegelung, dann weiss ich dann auch mehr...

Alles Gute

lg fraugarfield

07.01.2009 06:48 • #3


Hallo!
Ja Danke Dir auch,vor allem viel Glück.
Bis dann.
Lieben Gruß Melanie

09.01.2009 07:50 • #4


Hallo an alle !

Auch ich bin neu hier, habe auch schon einige Einträge durchgelesen.
Und in fast jedem Eintrag hier erkenne ich mich wieder.

Bei mir ist es mit der ständigen Übelkeit sehr schlimm geworden.
Wenn ich zum Beispiel zu Hause bin gehts mir blendend, aber sobald ich im Auto sitze (Beifahrer) rede ich mir ein, was wäre, wenn mir jetzt schlecht werden würde? Und dann passiert´s natürlich auch.
Ganz schlimm ist die Übelkeit, wenn ich z.B. im Supermarkt bin, oder halt irgendwo, wo nich nicht weiss, wo die nächste Toilette ist. Dann bekomme ich Panik und mir wird richtig übel. Ganz schlimm ist es in der Bahn, weil ich weiss, das ich dort zwischen den Stationen nicht raus kann, wenn ich mich übergeben muss.
Habe vom Arzt Omeparazol bekommen. Das soll helfen sie Magensäure und Schmerzen zu lindern.
Ansonsten habe ich noch eine Menge an Homöopathischen Mittel zur Beruhigung bekommen, weil ich auch ständig nervös bin.

Hat einer von Euch noch Ideen, wie man diese ständige Übelkeit überwältigen kann ?

LG aus dem Norden,

Janina

10.01.2009 16:10 • #5


Hallo fraugarfield (witziger Name )

Für mich haben Krankheiten auch immer einen psychischen Hintergrund. Für mich sieht es so aus, als wenn Du die Diagnose Deines Vaters nicht "verdauen" kannst. Sie schlägt Dir wortwörtlich auf den Magen.

Vielleicht möchtest Du einmal Pfefferminztee gegen de Übelkeit probieren. Pfefferminze kühlt den Magen und beruhigt ihn. Für unterwegs würde ich es mit Pfefferminzdrops probieren.

Alles Liebe
bollywood

11.01.2009 08:27 • #6


Hallo!
Ich hatte das mit der Übelkeit auch ganz schlimm und dann immer wenn ich weg war,mir hat immer gut geholfen wenn ich Kaugummi gekaut habe und ich habe dran gearbeitet das ich mich da nicht so reinsteiger,was schwer ist am Anfang.
Lieben Gruß Melanie

15.01.2009 06:52 • #7


hallo zusammen

vielen dank für eure antworten.
ja, dass mit der übelkeit ist wirklich ziemlich nervig. hab bis jetzt auch nichts gefunden was wirklich hilft, ausser die tabletten vom arzt... ich denke, dass ich schon abhängig bin von denen.
hätte vor zwei wochen eine magenspiegelung gehabt, aber weil es mir so schlecht ging und ich dermassen angst hatte, habe ich abgesagt.
aber nun, jetzt habe ich am 10.2. wieder einen termin, und da muss ich wohl hin. ich will ja eigentlich auch wissen was genau mit meinem magen los ist...

wünsche euch alles gute, und falls jemand was gefunden hat gegen die übelkeit, wäre ich dankbar für den tipp:-)

lg fraugarfield

29.01.2009 11:18 • #8


Hallo fraugarfield und alle anderen!

Mir gehts echt GENAU SO!

Ich hab wohl schon immer einen nervösen Magen, also früher bei Prüfungen oder später in Angstphasen bekam ich immer schnell mal Durchfall oder reagierte auch auf verschiedenes Essen mit Blähungen (im Sommer wurde eine Laktoseintoleranz festgestellt) etc., aber seit Dezember hab ich echt ständig Probleme.

Das heißt, mir ist übel (meist schon morgens vor dem Aufwachen), dann hab ich immer wieder mal wechselnden Stuhlgang und es gurgelt und macht und tut... War endlich auch beim Doc und sie meinte, es sei bestimmt eine Magenschleimhautreizung oder Entzündung und verschrieb mir Pantozol. Nun nehm ich das, und heute war mir nicht übel, aber dafür hab ich echt Magenschmerzen. Bin total aufgeblasen oben. Falls es nicht besser wird, muss ich auch zur Spiegelung. Ich hab ebenfalls voll Schiss davor. NIcht vor dem Akt an sich, aber es könnte ja was schlimmes rauskommen... *grusel*

Schade, dass du nicht bei deiner Spiegelung warst - bestimmt wäre nichts dabei rausgekommen, außer dass du einen empfindlichen Magen hast.

Ich hoffe auch, ich komme drum rum...

Allles Gute,
Wonnie

29.01.2009 16:39 • #9


hi wonnie

dass tut mir leid, dass du dich auch mit sonem sch... rumschlagen musst...
ich habe von meinem arzt letzten november einen säurehemmer bekommen, aber irgendwie hab ich das gefühl, dass es nicht wahnsinnig viel nützt, naja, ein bisschen besser ists schon geworden. aber die übelkeit ist halt immer mal mehr mal weniger da. zum glück gibts da noch ein medi dagegen. ich kann nicht erbrechen weil ich panik davor hab:-(
ich wünsche dir alles gute und lass mal wieder was lesen wenn du mehr weisst...

liebe grüsse
jacky-fraugarfield

29.01.2009 18:06 • #10


Hast Du Pfefferminztee oder Pfefferminzdrops mal ausprobiert?

29.01.2009 18:35 • x 1 #11


Nee, das ist echt mal einen Versuch wert. Ich besorge mir morgen sofort einen Tee und Drops. Bisher trinke ich schön brav meinen Magen-Tee (Anis-Fenchel-Kümmel).

29.01.2009 19:13 • #12


Hallöchen,

bei mir hat alles mit einer Lebensmittelvergiftung im Dezember 2005 angefangen, seitdem quäle ich mich, mit manchmal keinen und manchmal auch sehr starken Beschwerden, rum. Blutuntersuchungen, sowie Ultraschalluntersuchungen waren alle positiv. Bei meiner Magenspieglung kam auch nichts weltbewegendes heraus, außer das sich mein Mageneingang immer verkrampft. Ich kann an manchen Tagen gar nichts essen, da wirds mir sogar schon beim riechen und ansehen übel.
Nun habe ich mal initiative ergriffen ( Auf die Schulter geklopft) und habe mich einer stätionären Therapie unterzogen. In den Wochen hat man sehr viel Zeit sich mit seiner Vergangenheit zu beschäftigen. Dort hatte ich dann auch meine ersten Panikattacken! Diagnose: Emetophobie = Angst vor dem Erbrechen und Depressionen.
Mach dir mal Gedanken dadrüber und les dir das durch. Bei dir ist noch nichts zuspät und begeb dich schnell in therapeutische Hände! Diese Symptome gönne ich niemanden, nichtmal meinem schlimmsten Feind.

Ich hoffe das ich dir zusätzlich noch etwas helfen konnte und informiere mich mal bitte was bei deiner Gastroskopie rausgekommen ist.

Lg Caro

05.02.2009 22:48 • #13


Ach so ganz vergessen:

Was bei mir ganz gut hilft bei der Übelkeit:

- Johanniskrauttee, der beruhigt ungemein
- Kaugummi
- heißes Fussbad oder warme Dusche
- ins Bett legen, durch den Bauch atmen und alle äußeren Einflüsse( sprich Fernsehen, Handy, Computer, Radio etc) ausschalten und sich wirklich ganz viel Ruhe gönnen
- Spaziergänge

Eigentlich ist Pfefferminze gar nicht so gut bei Magenproblemen, weil die Magenwand verhärten kann. Bleib lieber bei Fenchel und Kamille.

Gastoskopien sind einfach nur easy, vorallem mit Narkose, was ich empfehlen kann. Bitte keinen Rückzieher machen, denn es ist wirklich wichtig und du möchtest doch wohl das es dir bald besser geht?! Augen zu und durch!


05.02.2009 23:08 • #14


Hey,

Schmerzen im Oberbauch - kann auch mal der ganzen bauch wehtun
Bohrende schmerzen eher im Oberbauch
Übelkeit (fast bis erbrechen)
Dürchfall
Unwohle gefühl

sind alles so symptome für ein Magengeschwür,Gastritis,Raizmagen, Lebensmittelunverträglichkeit

ich weiss das weil ichs selber alles hinter mir hatte, bin 24jahre.

ich hab neber Tee und diese Tabs. Magensäureblocker ...Renni genommen es hat wunder gewirkt bei mir immer wenn ich merkte magenbohren oder brennen / schmerzen kommen nehme ich 1-2 renni die kannst du auch ohne bedenken essen hab extra nachgefragt beim arzt.

nach knapp 3 wochen alles bestens renni ist halt sehr gut weil es deine magensäure in wasser umwandelt und hilft deine magenschleimhaut bei gastritis oder geschwür zuheilen alles gute

06.02.2009 14:01 • #15


PS: wegen Fenchel Tee usw.

falls du Allergiker bist können bestümmte Tee sorten auch magenschmerzen verursachen villeicht hast du eine Kreuzallergie also die sich mit was kreuzt was im tee drinne ist seit ich das wusste trinke ich keinen fenchel-anis mehr sondern nur Kamille was auch eher den magen beruigt

06.02.2009 14:03 • #16


Zitat von FFmMan069:
PS: wegen Fenchel Tee usw.

falls du Allergiker bist können bestümmte Tee sorten auch magenschmerzen verursachen villeicht hast du eine Kreuzallergie also die sich mit was kreuzt was im tee drinne ist seit ich das wusste trinke ich keinen fenchel-anis mehr sondern nur Kamille was auch eher den magen beruigt


Magenspiegelung ist echt nice würde es immer wieder mit der netten narkose machen lassen also keine angst davor
ausser vor dem pickserchen der spitze
von kaugummi würd ich aba auch abraten weil es die magensäure anregt

06.02.2009 14:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo liebe leidensgenossen

es ist zwar schon ne ganze weile her, seit ich mich letztmals hier gemeldet habe...
es ist auch einiges passiert in der zeit...

und, wie geht es euch?
mir gehts nach wie vor nicht so gut. die übelkeit ist einfach mein ständier begleiter...
hab leider noch immer nichts gefunden was wirklich hilft, ausser den motilium.
hatte ja auch ne magenspiegelung, rausgekommen ist nichts dabei, ausser einen reizmagen. also, es muss psychisch sein.
aber wie lange zum teufel dauert das noch? ich bin schon seit einem halben jahr in therapie deswegen.

ich will dass dies endlich weggeht!! ich weiss, dass ich selber auch daran arbeiten muss, aber das ist verdammt schwer!

danke fürs lesen

lg fraugarfield

27.07.2009 18:22 • #18


Zitat von Fusselinchen:
Gastoskopien sind einfach nur easy, vorallem mit Narkose, was ich empfehlen kann.


Das sagst Du so einfach. Jemanden mit Panikattacken und Angst vor dem Tod kommt eine Narkose absolut nicht gelegen. Und ohne Narkose ist es vermutlich grob fahrlässig.
Ich für meinen Teil drücke mich seit 6 Monaten davor – am meisten Angst habe ich halt vor der Narkose und vorallem der Nebenwirkungen danach. Wenn ich überlege, dass ich das Gefühl von einer Flasche B. schon verabscheue… wie soll es mir dann erst beim Aufwachen gehen?

20.09.2009 12:46 • #19


Hallo ! Ich lese mich seid ein paar Tagen hier so durch!Ich leide seid ca.6Monaten auch mal mehr mal weniger an Übelkeit und Bauchschmerzen.Hätte ich nicht gedacht das su viele Leute gibt die sich auch damit rumschlagen:Manchmal habe ich 1-2 Tage Ruhe und dann gehts von vorn los.Wenn ich abgelenkt bin ist es besser .Ich leide an einer Schlafstörung da habe ich nachs oft Bauchschmerzen und Übelkeit.Nach dem aufstehen ist es dann besser weilich dann viel zu tun habe Brote schmieren für meine Kinder und Tee kochen da hab ich dann meistens nix.liebe Grüße Soraja

21.09.2009 17:33 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag