manson31

Hallo,

Ich leide seit ca. oktober 2006 an massiven Angst- und Panikzuständen. Ich war von Oktober bis November 2006 auf einer psychosomatischen Station. Muss sage das es mir ganz gut getan hat und ich mich nach 5 Wochen ziemlich stabil gefühlt habe, aber seit dem ich wieder zu Hause bin, gehts mir wieder richtig schlecht. Meistens bekomme ich einen Angstanfall, wenn ich irgendwas in meinem Körper bemerke, z.B. ein piecken oder Übelkeit oder zwicken im Darm.

Kennt Ihr das auch. Und habt Ihr auch oft so starke übelkeit mit aufstossen.
Bin echt am verzweifeln.

Würde mich freuen wenn jemand von Euch antworttet.

bis denne
gruß tino

22.01.2007 00:17 • 06.02.2007 #1


5 Antworten ↓


Gast


Hallo

hast du denn Angst vor dem Erbrechen? Ich leide unter Emetophobie.Deswegen leide ich oft unter Übelkeit.Ist natürlich psychisch bedingt.

Lg
Steffi

29.01.2007 02:39 • #2


Gast


Hallo!
Ich kenne das Gefühl der Übelkeit momentan auch sehr gut. Ich leide
schon seit 2 1/2 jahren an panikattacken. eigentlich hatte ich eher angst vor dem ersticken oder davor, in ohnmacht zu fallen. seit dezember leide ich aber an übelkeit verbunden mit erbrechen. bei mir ist die übelkeit jedoch nur morgens und zieht sich teilweise noch in den mittag bis nachmittag hinein. gegen abend habe ich aber wieder alles im griff. ich habe allerdings auch nur wenig appetit und kann erst gegen abend wieder essen.
LG, Charlotte

05.02.2007 10:49 • #3


Hortensie


Die Probleme kenne ich auch. Ich war bei einem Heilpraktiker und seither habe ich das sehr gut in den Griff bekommen.

05.02.2007 18:26 • #4


Gast


hallo!
Kannst du mir vielleicht noch schildern, was die heilpraktikerin gemacht hat? ich habe außerdem gehört, dass auch autogenes training helfen soll?!
lg, charlotte

06.02.2007 08:02 • #5


Hortensie


Da gibt so so viele verschiedene Möglichkeiten der Behandlung. Es kommt ganz darauf an, ob die Angst oder die Panikattacken organisch bedingt sind, könnte ja auch durch eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kommen, dann wird auch das jeweilige Organ, wo es eine Unstimmigkeit gibt, behandelt und auch für psychische Beschwerden gibt es sehr viele gute homöopathische Mittel. Ich habe auch sehr gut auf Lymphdrainage und Kinesologie angesprochen. Wichtig ist nur, dass du einen guten Heilpraktiker hast. Höre dich doch mal etwas um, meist spricht sich so etwas herum.

Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert und ich schwöre total darauf.

06.02.2007 20:09 • #6



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag