Pfeil rechts

Leya
Hey!

Ich war schon immer ein sehr nervöser Mensch. Also früher speziell bei Prüfungen und so. Fing dann irgendwann an, dass ich echt bei jeder Kleinigkeit nervös wurde. Sei es der erste Schultag nach den Sommerferien, der Englischunterricht oder eine Party am Wochenende. Dinge, die ich so häufig erlebe und trotzdem immer wieder völlig nervös.

Ok, soweit konnt ich ganz gut damit leben. Aber mittlerweile wach ich schon nervös auf und bin auch mehr oder weniger den ganzen Tag in einem dauerhaften Nervositätszustand. Meine Arme sind ständig kalt und ein innerlich bin ich am Zittern. Globusgefühl. Ständig unruhig. Bis hin zu leichten Sprachproblemen...

Ich denke, dass ich meine Panikattacken auch durch diese Nervosität entwickelt haben. Da ich mein Herz auch meist lauter höre als es mir lieb ist.
hinzu kommen noch Blockaden in der BWS, die zu sehr störenden Schmerzen in den Armen und sehr panisch machenenden Schmerzen in der Brust.

Und alle Symptome führen wieder zur Nervosität und zur Panik. Aber ich denke, diesen Teufelskreis kennen hier alle.

Was ich jetzt suche, ist eine Möglichkeit, dieses alltägliche Nervosität zu bekämpfen, da ich denke, dass sie der Grundauslöser für alles ist.
Habe jetzt mit Progressiver Muskelentspannung angefangen, kämpfe aber noch mit meiner Motivation, das auch jeden Tag einmal zu machen.
Will auch wieder mehr Ausdauersport machen, aber auch da.. die Motivation und die nicht vorhandene Zeit.

Vielleicht hat ja jemand von euch noch ein paar tolle Tips um ruhig durch den Tag zu kommen.
Nehme auch gerne pflanzliche oder homöopathische Sachen. Hat vielleicht jemand erfahrung mit den Schüssler-Salzen? Hab ein Buch darüber geschenk bekommen.

So, danke schon mal, falls ihr das überhaupt alles gelesen habt.

Gruß Leya

22.01.2011 10:31 • 31.08.2015 #1


22 Antworten ↓


1h Fahrrad täglich bewirkt Wunder...

22.01.2011 10:57 • #2



Ständige Nervosität

x 3


Also mir hilft Sport auch ganz gut, weil ich mich dann auch leichter entspannen kann.

Habe auch eine Problematikder HWS und bin da häufig verspannt, was sehr schmerzhaft ist!

Hier hilft mir ein Bad, oder etwas schwimmen!

Nervös vor Klausuren, bin ich auch extrem! Es ging sogar schon so weit, dass ich Panikattacken während wichtiger Klausuren hatte!

Die Verhaltenstherapie hat mir aber auch hier schon viel geholfen und ich würde keine Prüfung nur aus Angst "sausen" lassen! Ich denke eine gewisse Anspannung oder Nervosität ist ja auch ein Zeichen, dass man die Sache ernst nimmt- vermute, dass das bei dir nicht anders ist!

Versuche es einfach zu akzeptieren, wie es ist und wehre dich nicht dagegen! Ist leichter gesagt als getan, aber ist machbar!

Ich persönlich bin auch viel gelassener vor Prüfungen seit ich mir selbst etwas weniger Druck mache! Natürlich will ich bestehen und gute Noten schreiben, aber seit ich meine Fehler akzeptiere und nicht zu hart mit mir selbst bin, ist es auch mit der Nervosität besser geworden!

22.01.2011 14:13 • #3


Leya
Danke für die Antworten.

Mittlerweile ist es bei Klausuren auch gar nicht mehr so schlimm. Die Tage davor sind schlimmer. Wenn ich dann erstmal im Hörsaal sitze bin ich meistens recht ruhig, zumindest waren das so die letzten Erfahrungen.

Ich wünsche mir einfach irgendwie morgens in Ruhe, ohne lautes Herzklopfen und Zittern, aufzustehen.
Ich gehöre halt auch zu den Personen, die viel grübelt und nachdenkt. Und mir schlägt auch alles gleich auf den Magen -- zu viel Magensäure und so.

@ svenstudent: Seh ich das richtig, dass du auch Student bist?

22.01.2011 14:34 • #4


angst vor der angst... ruhig blieben.... es wird schon

23.01.2011 00:25 • #5


Leya
Gerade wirds aber nicht...

Ich weiß nicht was los ist.
Ich zitter am ganzen Körper, hatte Schweißausbruch... und es geht nicht weg.
Hab dann Progressive Muskelentspannung gemacht und war duschen, wird aber nicht besser....

23.01.2011 13:36 • #6


Leya
Ich will einen Arzt oder so... irgendjemand der was tun kann...

23.01.2011 13:59 • #7


Leya
So, nu ist die Angst wieder da, dass sowas häufiger vorkommen könnte.
ich hab mich jetzt im Bett verkrochen und hoffe, dass es für heute vorbei ist. Bin zwar immer noch leicht am zittern, aber nicht mehr so schlimm wie vorhin.
Aber die Angst, die geht nicht weg....

Vielleicht sollte ich doch wieder zum Psychologen gehen. aber ich frage mich immer, was er denn tun soll?! Aber irgendwas muss ich machen.

23.01.2011 17:36 • #8


hallo Leya
Versuche es mal mit einer Wärmflasche ..hört sich ein bisschen komisch an aber die habe ich bei Unruhe und zittern vor die Brust gehalten oder auf dem Bauch gelegt ...Die Anspannung und das zittern sind zwar nicht ganz weggegangen aber besser wurde es allermal...
LG
sandra

23.01.2011 18:37 • #9


Leya
Mein Körnerkissen ist schon mein ständiger Begleiter. Gebe ich dir nämlich recht, dass das sehr beruhigend wirkt.

23.01.2011 18:39 • #10


Leya
Hallo,

Ich krame mal mein eigenes Thema von vor 4 Jahren raus.
Ich habe vor 1 1/2 Jahren venlafaxin abgesetzt. Insgesamt habe ich die über 6 Monate ausgeschlichen. Anders war es aufgrund von absetzsymptomen nicht möglich. Bin dementsprechend froh, diese Dinger nicht mehr zu nehmen.

Nun kämpfe ich seit ein paar Monaten aber wieder stark mit innerer unruhe und Nervosität. Zu richtigen panikattacken kommt es nicht mehr, da ich die Situationen schneller erkenne als früher und reagieren kann. Aber das teilweise echt heftige herzrasen belastet mich sehr.

Ich habe nun einen Monat lang lasea genommen. Die haben nach wenigen Tagen schon super geholfen. Aber mein Magen verträgt die nicht und ich hatte ständig magenschmerzen. (Bin anfällig für ne gastritis und möchte ein Magengeschwür vermeiden)
Ich möchte nun versuchen über pflanzliche oder homöopathische Präparate diese unruhe in den Griff zu bekommen.
Was gibt es denn für Alternativen? Hat jemand Erfahrung nachdem er keine AD mehr nimmt mit bestimmten Medikamenten?
Johanniskraut fällt bei mir raus, da ich wegen meiner Epilepsie lamotrigin nehme.

Wenn ich mit dem Thema direkt in den Medikamenten Bereich soll, bitte Bescheid sagen.

Wünsche euch einen schönen abend.
Lieben Gruß

30.08.2015 21:23 • #11


Warst du mit venlafaxin nicht unruhig und hattest herz Rasen?

30.08.2015 21:32 • #12


Leya
Ne, das war damit weg. Und ein Jahr lang nach dem Absetzen war auch alles gut.

30.08.2015 21:36 • #13


Von pflanzlichen Arzneimitteln halte ich wenig. Entweder sind sie viel zu niedrig dosiert oder sie haben mindestens genauso Nebenwirkungen wie normale Antidepressiva sind aber schlechter erforscht.

30.08.2015 21:37 • #14


Ich frage nur , weil venlafaxin oft unruhe und herz Rasen als Nebenwirkungen hat. Ich hätte bei unruhe eher an beruhigendere Medis gedacht.

Hast du geschwitzt oder an Gewicht zugelegt? Welche Dosierung?

30.08.2015 21:39 • #15


Leya
Die venlafaxin habe ich damals wegen der Angststörung mit panikattacken bekommen. Da waren herzrasen und unruhe mein kleineres Problem. War mit den Tabletten soweit auch zufrieden, bis das Thema Absetzen kam...
Ich habe Angst, dass wenn ich die Nervosität, herzrasen und unruhe nicht ernst nehme und behandle ich irgendwann wieder in den Teufelskreis der panikattacken gelange...
Aber möchte es auf jeden Fall ohne AD versuchen.

Nächtliches schwitzen war ein großes Problem während der Einnahme, wobei das nicht ganz weg ist.
Hab täglich 75 mg genommen.
Gewicht hat sich nicht merklich geändert.

30.08.2015 21:44 • #16


Ich kenne das und mir helfen so richtig nur die Tabletten. Bevor ich mein Herz dauerhaft mit Stress und Angst belaste nehme ich lieber mein AD.

30.08.2015 21:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es gibt durchaus Studien , dass der Stress auf dauer wesentlich ungesunder als das Ad zu sein scheint. Wobei bei unruhe eher escitalopram sinnvoll ist. Venlafaxin nimmt man eigentlich bei antriebsschwäche. Daher auch das Schwitzen weil es den Kreislauf hoch treibt

30.08.2015 21:50 • #18


Leya
Da Stress auf Dauer nicht gut ist, möchte ich was tun. Aber wenn irgendwie möglich ohne AD.
Wenn ich es nicht in den Griff kriege, muss ich natürlich doch wieder ein AD nehmen.
Aber nach dem absetzen von venlafaxin ist meine Angst vor AD erstmal noch zu groß.

30.08.2015 22:11 • #19


Wieso ist deine angst groß wenn dir venlafaxin so geholfen hat

30.08.2015 22:12 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky