Pfeil rechts

26.09.2013 18:23 • 07.07.2021 #1


22 Antworten ↓


Hallo Lina,

Erst einmal mein Beileid. Du machst ja ganz schön was durch.

Was Deine aktuellen Beschwerden angeht, die wahrscheinlich viele von uns kennen, klingt das für mich sehr nach den typischen Symptomen einer Panikattacke und Deine Rückenprobleme können sehr gut die Ursache für Deine Atemnot und Beklemmungen sein. In Deiner Situation sind Deine Probleme, die wahrscheinlich psychosomatisch sind, ja nicht wirklich verwunderlich. Vielleicht hilft Dir ein Gespräch mit einem Psychiater oder Therapeuten weiter. Und scheu Dich einfach nicht davor, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Du das brauchst.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall für Dich und Dein Kind ganz viel Kraft!

26.09.2013 18:35 • #2



Panikattacken in der Schwangerschaft

x 3


Liebe Lina,
nach diesen ganz,ganz schlimmen Situationen ist es wirklich kein Wunder,
dass deine Panik jetzt wieder zuschlägt.
Ich möchte dir aber erst mein herzliches Beileid zum Tod deiner Mutter aussprechen!

Weisst du,diese Angstattacken sind sehr hinterhältig,wenn du dich an bestimmte
Sympthome gewöhnt hast,dann sucht die sich ganz schnell Neue,um dir Angst einzujagen....
lass dich bitte nicht verrückt machen,du musstest jetzt seelisch extrem viel verkraften,
deine Seele muss das erst aufarbeiten.
Versuch ruhig zu bleiben,lass der Angst nicht zu viel Raum....Sie kann dir nichts!
Du hattest ja schon früher die Attacken,nur halt mit anderen Sympthomen und da hast du es auch überwunden,
du wirst es auch diesmal schaffen,
schon deinem Baby im Bauch zuliebe.
Trotzdem solltest du dich aber unbedingt schonen,mach Sachen die dir gut tun,
verwöhn dich,mach mit deinem Partner Dinge die dir gut tun

und was ich noch ganz wichtig finde:lass deine Trauer zu,wenn dir zum weinen ist,dann weine....
ich hoffe so sehr,dass es dir bald besser geht,
lass von dir hören,ja?

26.09.2013 18:37 • #3


Haklo Ihr Beiden,

Vielen Dank erstmal fürs Beileid und die lieben Worte.

Ja, dass ich das nicht früher schon wieder bekommen habe, wundert mich auch.
Mit irgendwas habe ich schon gerechnet, aber wenn es dann soweit ist, denkt
man trotzdem wieder an was anderes.
Ich versuche mich davon abzulenken, aber ich bin eher eine Person, die sich dann
da reinsteigert. Ich denke dann, was ist wenn ich das ignoriere und dann ist es doch was ernstes? Das macht mich dann noch unsicherer...


Liebe grüße

Lina

26.09.2013 18:43 • #4


@ Lina,
ich weiss aus Erfahrung,dass man in gewissen Situationen über sich
hinauswächst,aber sobald sich Alles etwas entspannt,dann kommt die Angst wieder.
Versuche die Angst einfach kommen zu lassen,du wirst sehen es passiert rein gar nichts,
du überstehst es und je gelassener du damit umgehst,umso weniger kommt die Angst,
da kannst du mir echt glauben.
Allerdings solltest du dir schon Unterstützung holen,in Form einer Therapie,denn auch wenn dich dein
Partner stützt,eine Therapeutin/Therapeut hat eine andere Sichtweise auf diese Angsterkrankung und
kann dir enorm weiter helfen.
Ich hab mich anfangs auch total reingesteigert,dann ging es mir umso schlechter.
Du musst versuchen dir zu sagen:
die Angst kann mir rein gar nichts!

26.09.2013 18:53 • #5


sydney
Hallo Lina,


oh mein Gott...ich weiß gar nicht was ich sagen soll!

Das tut mir so leid, was Du durch machen musst! Ja Deine neuen Symptome werden wohl oder übel eine Reaktion auf das erlebte sein. Das ist ja auch schwer zu verkraften. Dein Körper hat mit Hormonen zu kämpfen und nun auch noch ein solcher Umstand!

Such Dir wieder Hilfe, Du hast es schon mal geschafft, deshalb denke ich wirst Du auch dieses mal mit einer Therapie bestimmt Erfolge erzielen. Auch solltest Du Dir die Zeit zum Trauern eingestehen, was es wiederrum nicht einfacher macht keine Panikattacken zu bekommen.

Fühl Dich mal ganz doll gedrückt und Herzlich Willkommen hier....hier kannst Du nette Leute kennen lernen und jeder ist bemüht mit besten Wissen und Gewissen jemanden zur Seite zu stehen und Tipps zu geben.

Ganz liebe Grüße Sydney

26.09.2013 18:53 • #6


Hallo nochmal an alle ,

Vielen Dank auch an Euch für die schnellen und lieben Antworten.
Ich denke auch schon daran, dass ich mich wieder mit meiner ehemaligen Psychiologin
Verbindung setze. So langsam glaube ich auch, dass ich so nicht klarkommen werde.
Es ist ja auch immer was anderes. Die Atemnot, dann hab ich vorgestern einen Zahn gezogen bekommen, da mal ich mir auch schon aus, was da alles passieren könnte - .-
Das trau ich mich schon gar nicht jemanden zu erzählen. Entzündung bis ins Gehirn, Blutvergiftung...oh mann.

Das mit der Trauer ist so eine Sache. Irgendwie kann ich das noch gar nicht richtig glauben. Immer wenn ich daran denke, muss ich das sofort wieder beiseite schieben, ist schwer zu erklären. ..

Liebe grüße

Lina

26.09.2013 19:04 • #7


05.12.2017 15:11 • #8


Soraya72
Hi Beccs,
ES? was meinst du damit?
Kommt die Angst daher, dass zuviel Verantwortung für das Kind auf deinen Schultern lastet? Hast du Unterstützung?
LG

05.12.2017 16:01 • x 1 #9


Hallo Soraya,

Nein das hat nichts mit der Verantwortung zu tun, da bin ich völlig im reinen. Das klappt auch alles.
Es betrifft nur mich und meine Betrachtung körperlicher Wehwehchen das macht mich so fertig. Jeden Tag was anderes. ES - Extrasystolen.
Wenn es denn welche sind.

05.12.2017 16:10 • #10


Soraya72
Okay, damit kenne ich mich leider gar nicht aus, diese Angst kenne ich nicht (dafür andere.....)
Wünsche dir alles gute

06.12.2017 07:39 • #11


resalu
@Beccs
ES sind aber "normal", das hat jeder Mensch. Nur manche merken sie und andere wieder nicht...

06.12.2017 16:04 • x 1 #12


Danke für deine Antwort. War mal wieder zum EGk .... alles ok. Blutdruck/ Puls alles gut.

Habe mich danach einrenken lassen, seitdem ist Ruhe .... keine ES mehr.... dazu habe ich heut auf Kohlenhydrate verzichtet. Luft im Bauch ist weniger geworden.

06.12.2017 18:45 • #13


resalu

Das freut mich das es wieder besser ist

06.12.2017 20:25 • x 1 #14


12.05.2021 15:47 • #15


july1986
Zitat von HighEndLife:
Hallo zusammen, die Suche nach dem Thema Schwangerschaft und Angsstörung bzw. Panikattacken liefert leider nur sehr alte Ergenisse. Ist hier aktuell ...


Also ich war dreimal schwanger mit Panikattacken , jedoch ohne Medikamente.

12.05.2021 18:48 • x 1 #16


banane2016

07.07.2021 19:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lottaluft

banane2016
@HighEndLife hallo! ich bin aktuell schwanger. Vielleicht magst du dich ja austauschen?

07.07.2021 20:06 • #19


DieSonne
@Lottaluft. Das ist nicht dasselbe und sollte man nicht vergleichen. Dein Tread hatte eine sehr traurige Geschichte als Hintergrund.

Das man Ängste massiv in der SS verspürt ist, denke ich normal. Immerhin ändert sich alles und man möchte es so gut, wie möglich machen. Auch später, wenn das Baby auf der Welt ist. Sicher ist Stress nicht optimal für ein Ungeborenes. Versuch dich zu entspannen, so gut es eben geht. Je mehr Druck, du dir machst, umso mehr angespannt bist du.

In welcher Woche bist du denn? Was sagt dein Gynäkologe dazu?

07.07.2021 20:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler