Pfeil rechts
39

Schönen guten Abend an alle Mitstreiter hier!

Ich wage es mal ein eigenes Thema zu eröffnen, nachdem ich bislang nur fleißig mitgelesen und ab und an etwas kommentiert habe.
Ich bin 33 Jahre alt und Panikattacken treten ärgerlicherweise seit meinem 13. Lebensjahr bei mir auf. Aktuell (sprich seit 5-6 Jahren) wieder verstärkt und mit einem immer anderen Gesicht/ Symptomen. Ich bin offen gestanden schon nahezu fasziniert, was sich das Gehirn alles ausmalen kann - wenn es nicht so grässlich einschränkend und verdammt angsteinflössend wäre. Ich gehe diesbezüglich jetzt mal nicht in Detail (vieles finde ich ja schon in den zahlreichen Diskussionen hier) denn meine Anliegen lautet wie folgt:
Nach Verdacht auf ein Schilddrüsenproblem (nicht bestätigt) wurde bei mir per Zufall Anfang des Jahres ein erhöhter Blutdruck festgestellt (ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber bis hier mal ein Arzt zum simplen Messgerät greift vergehen gefühlt 100 Jahre). Jetzt nehme ich einen Blutdrucksenker, der hilft, ich vertrage ihn gut, jedoch nervt es mich mit 33 schon Tabletten dieser Art einzunehmen. Dass die Werte in Ordnung sind hat absoluten Vorrang, das ist klar, aber mir ist absolut schleierhaft woher der Bluthochdruck kommen soll (ich bin von meiner Statur eher Bauart Giraffe und mache auch viel und gerne Sport). Kann das mit der stets unterschwelligen Unruhe zu tun haben? Hat hier jemand Erfahrung? Mein Arzt meinte, ich habe es von meinem Vater geerbt, jedoch finde ich diese Erklärung bis dato etwas unzureichend.
Für euren Ratschlag oder einen Kommentar wäre ich sehr dankbar und wünsche noch einen angenehmen Abend.

LG

12.08.2020 20:13 • 09.09.2020 #1


60 Antworten ↓


veggicat
Zitat von Kadda77:
Schönen guten Abend an alle Mitstreiter hier! Ich wage es mal ein eigenes Thema zu eröffnen, nachdem ich bislang nur fleißig mitgelesen und ab und an etwas kommentiert habe. Ich bin 33 Jahre alt und Panikattacken treten ärgerlicherweise seit meinem 13. Lebensjahr bei mir auf. Aktuell (sprich seit 5-6 Jahren) wieder verstärkt und mit einem immer anderen Gesicht/ Symptomen. Ich bin offen gestanden schon nahezu fasziniert, was sich das Gehirn alles ausmalen kann - wenn es nicht so grässlich einschränkend und verdammt angsteinflössend wäre. Ich gehe diesbezüglich jetzt mal nicht in ...
vl. genetisch veranlagt....berufsbedingt kenne ich sowas....schlanke, durchtrainierte Menschen die sich gut ernähren und viel sport machen.....zack hoher blutdruck....mein fitnesstrainer ist so ein beispiel..urgut trainiert und sehr hohen blutdruck.
besser ist es in einer solchen Situation moderat und gut überlegte tbl. Dagegen zu nehmen....wenn es genetisch wäre kannst du mit einem guten Lebensstil zwar unterstützen, aber die Hypertonie wird schwierig zu sein die einzustellen.....Hypertonie schädigt über die Jahre die gefässe so dermassen....unglaublich....du bist jetzt noch jung....aber denk wie dein gefässstatus in 20jahren ist.....hab mich auch immer gewehrt gegen tbl. Aber mir geht's besser damit.....nehm Betablocker gegen die Extrasystolen

12.08.2020 21:15 • x 1 #2



Panikattacken / Erhöhter Blutdruck

x 3


Burgenland
Will kurz antworten mir ging es vor einem Jahr genauso. Ich hatte immer wieder Blutdruckspitzen oft bis zu 190/100 und die Ärzte verschrieben mir fleißig bd Senker. Solange bis ich selbst mich auf Schilddrüsen Überfunktion testen ließ. Ich hatte recht. Die sd Hatte eine ausgeprägte über Funktion und nicht die Psyche war schuld. Die vielen Panikattacken wurde auch dadurch ausgelöst. Nach einem halben Jahr Behandlung mit thiamazol. Hat die Sd sich beruhigt. Ich brauch keine bd Senker mehr. Der bd ist wieder ganz normal. Und die panikattacken sind auch weg lass dich unbedingt von einem. Schilddrüsen Spezialisten behandeln. Alles gute. Burgenland

12.08.2020 21:38 • x 2 #3


Vielen Dank für die Antworten!

Burgenland: genau! das war auch die allgemeine Vermutung nach einem völlig merkwürdigen Blutbild, das eine Überfunktion aufwies aber auch einen Wert für eine Unterfunkton (kriege es aus dem Kopf nicht mehr zusammen). War beim Endokrinologen, der nach umfassender Untersuchung nichts weiter als einen ziemlichen Vitamin D -Mangel feststellen konnte. 2 Monate später habe ich beim Doc nochmal ein Blutbild machen lassen und es war alles in Ordnung- mein allgemeines Befinden jedoch bescheiden, was sich wohl nach heutiger Kenntnis auf den Blutdruck zurückführen lässt.

veggiecat: du hast absolut Recht. Ich experimentiere da auch ganz bestimmt nicht dran rum.

12.08.2020 22:15 • #4


Hallo Kadda77,
Bin zwar kein Experte ich möchte dir nur Tipps geben und auf keinen Fall schaden. Kannst du mir deine Blutdruckwerte verraten.Der höhere Blutdruck kommt sicher auch vom Stress, dass kann ich dir garantieren, versuch so gut es geht den Stress zu vermeiden und in positive Energie zu verwandel also als Antrieb zu nutzen. Bist auch jung und ich würde dir empfehlen immer bein Sport auch aufzupassen, das heist nicht immer sehr intensiv zu trainieren. Vielleicht 1 bis 2 mal die Woche, ich weis ja nicht genau welchen Sport du machst. Aber mit sehr hoher Intensität steigt auch der Blutdruck deutlich. Also genies den Sport , wenn du kein Profi werden willst. Achte unbedingt auf deinen Schlaf und vermeide so weit es geht Koffein und Salz. Atemübungen oder Meditieren in verschiedenen Formen werden dir sicher helfen beim Blutdruck. Also allen einen schönen Abend noch.

12.08.2020 22:16 • x 1 #5


squashplayer
Meist wird die Urache für zu hohen Blutdruck nicht gefunden. Es entwickelt sich einfach irgendwann. Kriege auch Menschen, die sehr gesund leben.

Und ja, Psychischer Stress und Angst können zu massiven Blutdruckerhöhungen führen. Die Frage ist, wie oft und wie lange diese sind. Lass am besten mal ein 24-h-Blutdruck machen, dann weiß man es ganz genau.

Was für Blutdruckwerte hattest du denn, wenn ich mal fragen darf?

13.08.2020 21:05 • x 1 #6


Hellooo!

Sorry, ich habe gar keine Benachrichtigung bekommen, dass jemand noch auf mein Thema geantwortet hat. an dieser Stelle vielen Dank,
Also den Start- Wert habe ich jetzt mal rausgekramt und der lag bei 170:100. dazu sei gesagt: ich saß da gerade früh morgens beim Arzt und (ich bin eine Mimose) ich kann Blutdruckmessen nicht ausstehen (ich mochte das schon als Kind nicht, absoluter Lacher für meinen Vater), lieber lasse ich mir Nadeln verpassen. Eigentlich lächerlich, muss gerade selber drüber kichern. Nach dem Ergebnis, war die Arzthelferin alles andere als beruhigend und hat mich echt in Panik versetzt und noch gefühlt 94 mal gemessen. Natürlich keine Basis um einen tollen Wert zu bekommen. Danach war ich dauerpanisch, bin am nächsten Tag zu meinem Hausarzt (mit mulmigen Gefühl), der mir dann das Blutdruckmittel verschrieb. Seitdem sind die Werte im Normbereich (gerade für meine Antwort gemessen 118:74), aber es stört mich irgendwo ganz versteckt im Hinterkopf, dass ich dafür Tabletten nehmen muss. *augenroll*
Zum Thema Sport: ich mache Kraft und Ausdauer. Mein Arzt sagte, ich solle schön so weiter machen. Ich brauche das auch, bin Bürohockerin und muss auch irgendwo die Energie ablassen.

14.08.2020 14:37 • #7


....und auch wenn es mir stinkt- ich lasse mal so eine Dauermessung machen. Das ist vielleicht effektiver, als diese Einzelmessungen beim Arzt.
Vielen Dank für euren Input!

14.08.2020 14:42 • #8


squashplayer
Hallo Kadda,

bei mir ist der Blutdruck zu Hause (!) immer so 120-130 zu 80. Beim Arzt kriege ich in dem Moment, wo er das Blutdruckmessgerät rausholt, derartige Panik, dass der Blutdruck dort meistens 170 zu 90 ist. Deshalb habe ich schon immer Panik vor solchen Messungen, insbesondere wenn Arzthelferinnen panisch reagieren.

Wir können uns aber etwas beruhigen, denn bei Sport oder extremem Stress kann der Blutdruck bis 200 oder mehr steigen und kurzzeitig kann der Körper das auch verkraften. Ist kein Problem. Es wird nur problematisch, wenn der Druck über lange Zeit oberhalb der Grenzen (glaube 140/90) ist und nie runtergeht.

Deswegen sagte ich ja, 24 h Blutdruck, dann wird ein Mittelwert für Tag und Nacht errechnet, kannst du dann auch in einer Grafik sehen. Basierend nur auf ein paar Arztmessungen Blutdruckmittel zu verschreiben halte ich für fahrlässig, es kommt wirklich auf das Tagesprofil an!

Denn wer zu Hause vielleicht 120 hat, bei der Arbeit vielleicht 130-150 und beim Arzt einmal 170, der ist ja noch lange nicht behandlungsbedürftig.

VG

14.08.2020 15:24 • x 1 #9


Hallo Squashplayer,

Herzlichen Dank für deine Antwort (und ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht mit dieser Blutdruckmessangst! ), du hast absolut Recht: um das Thema final und sauber abzuklären und zu schließen, kommt man um die 24h-Messung (ein wahr gewordener Traum für mich ) nicht rum. Dann stoße ich den Doc mal direkt mit der Nase drauf.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
LG

14.08.2020 16:17 • x 1 #10


veggicat
Zitat von veggicat:
vl. genetisch veranlagt....berufsbedingt kenne ich sowas....schlanke, durchtrainierte Menschen die sich gut ernähren und viel sport machen.....zack hoher blutdruck....mein fitnesstrainer ist so ein beispiel..urgut trainiert und sehr hohen blutdruck. besser ist es in einer solchen Situation moderat und gut überlegte tbl. Dagegen zu nehmen....wenn es genetisch wäre kannst du mit einem guten Lebensstil zwar unterstützen, aber die Hypertonie wird schwierig zu sein die einzustellen.....Hypertonie schädigt über die Jahre die gefässe so dermassen....unglaublich....du bist jetzt noch jung....aber denk wie dein gefässstatus in 20jahren ist.....hab mich auch immer gewehrt gegen tbl. Aber mir geht's besser damit.....nehm Betablocker gegen die Extrasystolen

helfen bei dir die Betablocker gegen die Extrasystolen?

16.08.2020 08:23 • #11


Hey Veggicat,

Ich persönlich nehme keinen Betablocker. Da ich viel auf Puls trainiere habe ich Candesartan verschrieben bekommen.
Extrasystolen nerven mich zwar auch hier und da und mal mehr und mal weniger, aber ich versuche mich davon nicht mehr so viel beeindrucken zu lassen.

16.08.2020 12:15 • x 1 #12


Angstbesiegen92
Hallo zusammen, wer hat Erfahrung mit blutdruck in verschiedenen lagen?

Habe Folgendes problemchen.
Mein blutdruck im liegen niedrig immer 110/65 top...
Im sitzten 120/80 top
Im stehen 140/95 sch.!

Jetzt kommt bich die Besonderheit.
Am linken arm sind alle werte 5-10 mmhg tiefer als am rechten.

Ivh habe gelesen, das auch der blutdruck im stehen im norm Bereiche aein sollte unter 135/85....

16.08.2020 12:22 • #13


petrus57
@Kadda77

Ich kann gar kein Langzeit Blutdruckmessen machen, weil es mich derart in Panik versetzt, dass da nur zu hohe Werte rauskommen. Nach jedem messen lauere ich schon auf das nächste aufpumpen. Mir ist auch schon mal dabei die ganze Hand dick angeschwollen, weil das Gerät wie verrückt aufgepumpt hat.

Ich komme mit selber messen viel besser klar.

16.08.2020 12:24 • x 1 #14


Zitat von Angstbesiegen92:
Hallo zusammen, wer hat Erfahrung mit blutdruck in verschiedenen lagen?Habe Folgendes problemchen. Mein blutdruck im liegen niedrig immer 110/65 top...Im sitzten 120/80 topIm stehen 140/95 sch.! Jetzt kommt bich die Besonderheit. Am linken arm sind alle werte 5-10 mmhg tiefer als am rechten. Ivh habe gelesen, das auch der blutdruck im stehen im norm Bereiche aein sollte unter 135/85....

Ich sehe da kein Problem.
Dass die Körperlage den Blutdruck beeinflusst, sollte ja logisch sein.
Zumal dicht aufeinanderfolgende Messungen grundsätzliche aber v.a. bei Menschen, die auf ihren BD fixiert sind, diesen immer weiter hochtreiben.
Dass die Arme unterschiedlichen Druck in dem von Dir angegebenen Rahmen aufweisen, ist auch normal, deswegen soll man ja immer am selben Arm messen (übrigens an dem mit dem höheren Wert). Hängt mit Muskel-/Fettegewebe etc. zusammen.

Frage zurück: Wie lange hast Du in der jeweiligen Position verbacht, bevor Du gemessen hast?

16.08.2020 12:27 • x 1 #15


Angstbesiegen92
Immer 2 Minuten gewartet.

Ich Weiss einfavh nicht was ich nich tun soll.
Ich verstehe es nicht.
Ich gehe 1x die woche pumpen und 3x die woche joggen ubd mein bd ist nicht im. Norm Bereich

16.08.2020 12:31 • #16


Zitat von Angstbesiegen92:
Immer 2 Minuten gewartet.

Man sagt in der Regel 5 Minuten in derselben Position vor der Messung. Dass der BD erst hochgeht, wenn man seine Position ändert, ist doch klar...sonst kommt ja oben kein Blut mehr an.
Bis er sich dann eingependelt hat, vergehen schonmal ein paar Minuten.

Zitat von Angstbesiegen92:
Ich Weiss einfavh nicht was ich nich tun soll. Ich verstehe es nicht. Ich gehe 1x die woche pumpen und 3x die woche joggen ubd mein bd ist nicht im. Norm Bereich

Wo bitte ist Dein BD nicht im Normalbereich?
-- 110/65
-- 120/80
-- 140/95

Du hättest ein BD-Problem, wenn Dein BD im sitzen bzw. Liegen nicht runtergehen würde.
Ich kann Dir gern schildern, wie es ist, wenn der BD beim Aufstehen nicht mitkommt... willst Du aber sicher nicht wissen

16.08.2020 12:38 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angstbesiegen92
Zitat von Labelli:
Man sagt in der Regel 5 Minuten in derselben Position vor der Messung. dass der BD erst hochgeht, wenn man seine Position ändert, ist doch klar...sonst kommt ja oben kein Blut mehr an.Bis er sich dann eingependelt hat, vergehen schonmal ein paar Minuten.Wo bitte ist Dein BD nicht im Normalbereich?-- 110/65 -- 120/80-- 140/95 Du hättest ein BD-Problem, wenn Dein BD im sitzen bzw. Liegen nicht runtergehen würde.Ich kann Dir gern schildern, wie es ist, wenn der BD beim Aufstehen nicht mitkommt... willst Du aber sicher nicht wissen



Sorry, habe halt angst wenn er im stehen zu hoch ist das was passiert...
Habe jetzt 5 minuten gestanden und am rechten n arm gemessen 141/93 puls 68

Linker arm 132/89

16.08.2020 12:41 • #18


Zitat von Angstbesiegen92:
Sorry, habe halt angst wenn er im stehen zu hoch ist das was passiert... Habe jetzt 5 minuten gestanden und am rechten n arm gemessen 141/93 puls 68Linker arm 132/89


Du weißt nicht, was wirklich Bluthochdruck ist, oder?

Die Werte sind völlig normal. Die Unterschiede ebenso.
Dein BD geht in Ruhe runter, alles prima.
Was bitte soll denn auch passieren, wenn Du einen BD von 140/90 im Stehen hast (der, nebenbei erwähnt, völlig normal ist)?
Und nein, jetzt bitte nicht
Trigger

Schlaganfall und Herzinfarkt

erwähnen.

Du kannst jetzt natürlich weiter ständig Blutdruck messen --- es wird immer schlimmer werden, glaub mir.
Du pumpst Dich grad so voll Adrenalin, dass Dein BD gar nicht mehr anders kann, als hochgehen.

16.08.2020 12:47 • x 1 #19


@angstbesiegen du musst dir nicht soviele Sorgen machen @lavelli hat völlig recht,die Werte sind gut und sie werden höchstens von deinen Ängsten beeinflusst.
Unterschiedliche Ergebnisse bei rechts links Messung ist auch normal.
Liebe Grüße

16.08.2020 12:48 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann