Pfeil rechts
1

Hallo liebes Forum,

ich bin derzeit auf Weltreise, ich bin 29 Jahre jung und war gesund und fit. Vor zwei Wochen begann dieses räudige Elend, ich hatte genau eine Woche massive Herzstiche und dachte ich hätte gesundheitliche Probleme, ich wollte zum Arzt aber habe es immer wieder verschoben. Nach einer Woche erlitt ich eine Attacke, ich dachte ich hätte einen Herzinfakt, das Hotel rief mir ein Taxi und ich bin ins Krankenhaus gefahren, ich bin richtig zusammengebrochen, wobei meine Angst zu sterben größer war als meine Beschwerden. Das Krankenhaus untersuchte mich und ließ mich erstmal eine Stunde auf der Intensivstation liegen. Nach dem ich einige Male um Hilfe gerufen habe kam endlich ein Arzt und sagte ich sei gesund und hat das Pulsmessgerät zu mir gedreht und mein Puls war ganz normal. Nachdem ich aufgestanden bin, bin ich fast umgekippt, dennoch raus gegangen meine Medikamente abholen.

Das Medikament half mir sehr gut, zwei Tage lang, es war ein Antidepressivum. Nach zwei Tagen, war das Medikament alle und da fing das Elend erneut an. Mit dem Unterschied das ich mir bewusst war das alles nur Einbildung ist und ich habe alles mögliche getan um mich zu schonen. Ich hatte nur noch Angst vor der nächsten Panikattacke und konnte im liegen mit bestimmten Atemübungen der Attacke ausweichen.

Heute konnte ich es nicht mehr aufhalten und habe seitdem ca. alle 1,5-2 Stunden eine Panikattacke. Ich habe nach so vielen Attacken auch keine Angst mehr. Dennoch zieht mein Körper es weiter durch. Bei der letzten Attacke hab ich mich aufs Laufband geschleppt und bin etwas gelaufen um das Adrenalin abzubauen (30 Minuten), das hat mir bisher die längste Pause verschafft. Dabei konnte ich auch meinen Puls betrachten, dieser war beim Start ganz normal ist dann beim laufen normal gestiegen.

Ich meine rational betrachtet kann mir ja wirklich nichts passieren, es ist laut allem was ich gelesen habe nur ein Fehlsignal von meinen Körper.

Meine Frage ist nun ob sich das bald regulieren wird, eine pro Tag könnte ich ja aushalten, aber so häufig ist schon echt nervig und anstrengend. Die Beschwerden bauen sich gar nicht mehr ab, wenn ich denke sie klingen ab geht es wieder von vorne los. Ich kann nicht verstehen warum mein Körper so abgeht.

Es hört sich jetzt sicherlich total schlimm an aber es war viel schlimmer Angst vor der zweiten Attacke zu haben. Jetzt wo ich mehrere Panikattacken ertragen musste interessiert mich nur noch wie lange das so weiter geht. Sorry für den Schreibstil, aber es ist echt schwer in diesem Zustand zu schreiben .

Ich würde ungern meine Weltreise unterbrechen.

Symptome

Herzstiche bei normalem Puls
Knurrender Magen
Stiche im Rücken, teilweise im Kopf und an vielen anderen stellen.
Zittern
Schwindel
Krämpfe in der Herzgegend
Kribbeln im Linken Arm.
Druck in der Brust
Etwas schwierig normal zu atmen

Hat jemand von Euch schon mal so etwas erlebt?

Viele Grüße
Dongm

10.10.2014 13:06 • 12.10.2014 #1


22 Antworten ↓


Carcass
Moin,

ich mache es kurz, JA und zwar als ich in den Tropen war und eine Weltreise ist nun kein Zuckerschlecken für den Organismus! Ich hatte jeden Tag Herzrasen, Angst und hohen Blutdruck tagsüber. Im klimatisierten Hotel konnte ich einigermaßen durchatmen. Wo bist du denn grade oder in welcher Gegend fing das alles an? Ich vermute mal nicht in Regensburg im Bierkeller Brich das ab und erhol dich in Deutschland!

10.10.2014 13:10 • x 1 #2



Kein Herzinfarkt, Panikattacke!

x 3


ich befinde mich gerade in thailand aber auch schon einige wochen im gleichen hotel, hatte eigentlich keinen stress, hier ist alles recht entspannt. In einem Monat soll es weiter gehen, bin jetzt schon ein Jahr unterwegs.

ich hoffe mal das es bald vorüber geht.

10.10.2014 13:23 • #3


Sentoushi
Sorry will dir keine Angst machen, aber wurde dies nur mit einem Pulsmessgerät überprüft? Wurde schon mit dem Stetoskop abgehört.

10.10.2014 13:31 • #4


Carcass
Achso, also in einem extremen Klima, aber du sagst dass da alles stressfrei ist. Die Leute da ja und das Leben, keine Frage. Aber unsere europäische Kreislaufuhr sieht das anders und der Körper insgesamt auch, denn das sind Strapazen für den Körper und demnach auch für den Kopf. Das Herzrasen ist eine Nebenwirkung auf da Klima. Aber um das Essen da unten beneide ich dich grade sehr

10.10.2014 13:32 • #5


@ dongm


Zitat:
ich befinde mich gerade in thailand aber auch schon einige wochen im gleichen hotel, hatte eigentlich keinen stress, hier ist alles recht entspannt.


Das ist ja das Problem, wenn der Körper entspannt scheint, dann kommen diese Panikattacken. Bei Anspannung haben meistens diese Attacken eh keine Chance aufzukommen. Es ist wie bei der sogenannten Wochenendmigräne, bricht auch aus, wenn der Körper sich zu entspannen beginnt.

So wie Carcass dir geraten hat, es ist auch meine Meinung, brich ab und reise zurück in die Heimat und erhole dich.
Das soll jetzt nicht heißen, dass du von deinen Panikattacken davon läufst, aber zu Hause erholt es sich am Besten!

LG und alles Gute

Gerd

10.10.2014 13:34 • #6


Zitat von Sentoushi:
Sorry will dir keine Angst machen, aber wurde dies nur mit einem Pulsmessgerät überprüft? Wurde schon mit dem Stetoskop abgehört.


Die haben mir noppen an den ganzen Körper geklebt, haben mein Herz geröntgt die Lungen untersucht, sorry hatte die Untersuchung nicht ausformuliert, anschließend auf die intensiv Station geschoben.

In meinem gutachten steht so viel wie alles normal und das ich eine Panikattacke hatte. Meinst du ich soll mich noch mal wo anders untersuchen lassen? Schlimmer als im Augenblick geht glaub ich nicht mehr.

10.10.2014 13:39 • #7


Zitat:
Meinst du ich soll mich noch mal wo anders untersuchen lassen? Schlimmer als im Augenblick geht glaub ich nicht mehr.


Ja, aber bei dir zu Hause, es ist ja bekannt, dass der medizinische Standard in diesen Staaten eher gering ist.
Wahrscheinlich haben sie bei dieser Diagnose auch recht, jedoch solltest du es trotzdem abklären lassen, bei dir zu Hause aber!

LG
Gerd

10.10.2014 13:51 • #8


Es sei denn, dass du in Hochburgen wie Bangkok, Pattaya oder Phuket bist, dort ist der Standard schon unserem entsprechend!

10.10.2014 13:53 • #9


Carcass
Das Problem ist eben oft bei uns , dass je ruhiger wir uns fühlen, umso schlimme die Panik wird. In Kuala Lumpur war ich beim Doc, der hat mir was gegen Schwindel gegeben, half natürlich nicht aber das B. abends half. Ich hatte einen Blutdruck von 125/80 und der meinte "Much too high"....Ich "Watt? datt hab ich normalerweise wenn ich schlafe" Aber trotzdem war die Angst so extrem, vielleicht eben auch weil die medizinischen Standards in solchen Ländern nicht ausgereift erscheinen. Als ich wieder in Deutschland war und da war es Ar., also von 42 Grad und 90% Luftfeuchte zurück in den März bei 3 Grad und kalt war es ein Schock, aber ich fühle mich herzlich wie befreit und konnte wieder durchatmen.

Aber Hut ab, dass du solche Reisen machst und die Strapazen sind nicht zu unterschätzen, ähnlich wie beim Jet Set. Das macht man nicht ein Leben lang

10.10.2014 13:59 • #10


beschwerden sind auf einmal alle weg, nur noch adrenalin in der lunge , bin mal gespannt ob ich etwas schlafen kann, vielen dank für eure anteilnahme.

10.10.2014 14:28 • #11


na super, ruh dich aus

10.10.2014 14:30 • #12


novemberrain
Zitat von dongm:
Es hört sich jetzt sicherlich total schlimm an aber es war viel schlimmer Angst vor der zweiten Attacke zu haben.


Das ist der Knackpunkt!
Die erste Attacke war so "beeindruckend", dass die Sache sich verselbständigt. Man bekommt Angst vor der Angst, scannt ständig seinen Körper ab und diese Selbstbeobachtung und Körperwahrnehmungen verstärken wiederum die Angst. Das führt dann zur nächsten Panikattacke.

Klar, du könntest jetzt heim fliegen und wärst in Deiner Umgebung.
Nur therapeutisch gesehen wäre es nicht richtig.
Das wäre dann eine reine "Vermeidungs/Fluchthandlung".
Bei einer Panikattacke kann Dir gesundheitlich nichts passieren. Sie ist unangenehm, aber ungefährlich.

Dein Herz wurde untersucht, Dir wurde bescheinigt, dass es sich "NUR" um eine Panikattacke handelte.
Natürlich könntest Du noch weitere Ärzte aufsuchen, damit du die absolute Gewissheit hast, nicht körperlich krank zu sein.

Aber wir gehen jetzt mal davon aus, dass es eine Panikattacke war.
DANN gilt folgendes:
Egal, wie sch...... die Symptome sind, bewerte diese als reine Angst/Paniksymptome und lass Dich davon nicht einschränken.

Natürlich ist jeder Paniker/Angstler gern in seiner "Komfortzone" und jeder von uns würde sofort nach Hause in Mamas Schoß fliegen, aber wäre das hilfreich?

Als Angstler sage ich JA, wäre ich jedoch Dein Therapeut, sage ich NEIN
Wie gesagt, nur unter der Voraussetzung, Du hast eine Angststörung.

Alles Gute für Dich

10.10.2014 14:36 • #13


@ novemberrain

Voll und ganz zwar deiner Meinung, aber...

Zitat:
Wie gesagt, nur unter der Voraussetzung, Du hast eine Angststörung.


..und das ist aus der Ferne nicht zu diagnostizieren, darum habe ich ja geschrieben, dass in Ballungszentren die medizinische Versorgung großartig ist, deshalb wäre eine kurze Abkärung anzuraten.

Wenn die Diagnose Panikerkrankung steht, dann bin ich ohne meine Worte "zwar und aber" der selben Meinung wie du und kann nur empfehlen, deinen Rat zu befolgen.

LG und einen schönen Tag noch!

10.10.2014 14:47 • #14


Zitat von dongm:
Zitat von Sentoushi:
Sorry will dir keine Angst machen, aber wurde dies nur mit einem Pulsmessgerät überprüft? Wurde schon mit dem Stetoskop abgehört.


Die haben mir noppen an den ganzen Körper geklebt, haben mein Herz geröntgt die Lungen untersucht, sorry hatte die Untersuchung nicht ausformuliert, anschließend auf die intensiv Station geschoben.

In meinem gutachten steht so viel wie alles normal und das ich eine Panikattacke hatte. Meinst du ich soll mich noch mal wo anders untersuchen lassen? Schlimmer als im Augenblick geht glaub ich nicht mehr.



Du bist prima untersucht, dein Medikament hat geholfen so lange du es genommen hast also deutet alles auf Angst hin.
Ich finde es super, dass du so schnell " entspannt" damit umgehst manche brauchen Jahre dafür andere schaffen es nie.

Ich denke dass das was du momentan erlebst die " Nachwehen" deiner Attacke sind, gesteigerte Selbstbeobachtung etc..deswegen gehe ICH davon aus, dass es besser wird wenn du einfach " ganz normal " weitermachst so wie bisher.
Ich würde mir da jetzt keine Gedanken machen oder weitere Untersuchungen oder Arztbesuche forcieren.
Du bist außerdem momentan in nem echt heftigen Klima für den " durchschnittseuropäer " da darf man schonmal " durchdrehen" sowohl kreislaufmässig als auch psychisch.

Wohin Solls denn in einem Monat weitergehen wenn ich so neugierig sein darf und wo warst du schon ? Machst du Work&Travel?

10.10.2014 15:09 • #15


Zitat:
Wohin Solls denn in einem Monat weitergehen wenn ich so neugierig sein darf und wo warst du schon ?


Das fragst du ja nur deshalb, weil du mit mir dort hin willst

Schönes Wochenende!

LG

Gerd

10.10.2014 15:18 • #16


Völlig Ironiebefreit: DAS frag ich weil ich jeden bewundere der solche Lebenträume ( und als nichts anderes kann ich eine solche Erfahrung sehen ) durchzieht. ICH hätte mir das " damals" als ich noch jung und ungebunden war nicht zugetraut und finde es einfach toll wenn das jemand macht.

10.10.2014 15:28 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Carcass
Das sehe ich auch so!

10.10.2014 15:33 • #18


Ehrlich gesagt, bewundere ich Menschen ebenfalls, die solche Reisen machen, obwohl ich selbst gerne in Österreich reise, aber ich brauche das nicht, soweit entfernte Ziele anzusteuern. Wäre mir doch zu anstrengend.....vor allem die Hitze in diesen Ländern, gerne aber wäre ich im Norden, die Fjorde haben schon ihre Reize für mich.

10.10.2014 15:34 • #19


Nach knapp 5 Stunden Schlaf bin ich zitternd auf dem Boden aufgeprallt, hatte eine Panikattacke im Schlaf und bin aus dem Bett gefallen, so etwas ist mir noch nie passiert.

Mein Traum war der Horror und handelte über Tod und Krieg in Syrien, der ISIS, hatte in letzter Zeit viel darüber gelesen. Können meine Attacken damit zusammen hängen das ich zu viel Mitleid mit den armen Menschen habe die von der ISIS getötet und gequält werden? Oder habe ich einfach eine generelle Angst vor dem Tod? Diese Panikattacke löste keine körperlichen Schmerzen aus oder ich bin erst am Ende der Attacke aufgewacht, habe normalerweise einen sehr tiefen Schlaf.

Wir haben hier jetzt 1.53 Uhr und ich werde jetzt erst mal eine Kippe rauchen und dann den intensivsten Workout meines Lebens durchziehen.

Zitat von novemberrain:
Zitat von dongm:
Es hört sich jetzt sicherlich total schlimm an aber es war viel schlimmer Angst vor der zweiten Attacke zu haben.


Das ist der Knackpunkt!
Die erste Attacke war so "beeindruckend", dass die Sache sich verselbständigt. Man bekommt Angst vor der Angst, scannt ständig seinen Körper ab und diese Selbstbeobachtung und Körperwahrnehmungen verstärken wiederum die Angst. Das führt dann zur nächsten Panikattacke.

Klar, du könntest jetzt heim fliegen und wärst in Deiner Umgebung.
Nur therapeutisch gesehen wäre es nicht richtig.
Das wäre dann eine reine "Vermeidungs/Fluchthandlung".
Bei einer Panikattacke kann Dir gesundheitlich nichts passieren. Sie ist unangenehm, aber ungefährlich.

Dein Herz wurde untersucht, Dir wurde bescheinigt, dass es sich "NUR" um eine Panikattacke handelte.
Natürlich könntest Du noch weitere Ärzte aufsuchen, damit du die absolute Gewissheit hast, nicht körperlich krank zu sein.

Aber wir gehen jetzt mal davon aus, dass es eine Panikattacke war.
DANN gilt folgendes:
Egal, wie sch...... die Symptome sind, bewerte diese als reine Angst/Paniksymptome und lass Dich davon nicht einschränken.

Natürlich ist jeder Paniker/Angstler gern in seiner "Komfortzone" und jeder von uns würde sofort nach Hause in Mamas Schoß fliegen, aber wäre das hilfreich?

Als Angstler sage ich JA, wäre ich jedoch Dein Therapeut, sage ich NEIN
Wie gesagt, nur unter der Voraussetzung, Du hast eine Angststörung.

Alles Gute für Dich


Genau das habe ich auch gelesen, mein Leben zu verändern ist keine Option. Dafür bin ich nicht der Typ, allerdings muss ich wenigstens ein wenig mehr Kontrolle haben. Hoffe das ist wie mit dem Achterbahn fahren, nach der 100. Runde schockt es keinen mehr . Zumindest fühlt es sich mit dem Adrenalin im Bauch und Lunge so an.

10.10.2014 20:59 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler