Pfeil rechts

martin76
Hallo zur späten Stunde!

Irgendwie lässt mich dieser ganze Angstkram auch ma wieder nicht schlafen.
Eine Frage die mich ansich schonlänger beschäftigt :
Wird man in der Lage sein einen Herzinfarkt von einer Panikattacke zu unterscheiden?
Ich frage das deshalb weil ich in meiner Panikkarriere schon zig ma den Notarzt rufen musste wegen des Verdachts auf Herzinfarkt,es aber natürlich nie was dabei rauskam mittels EKG und den üblichen Untersuchungen.
Wie handhabt ihr das?
Einfach davon ausgehen das es Panik ist? Sicherheitshalber den Arzt rufen? Gibt es definitive Unterschiede die man bemerken würde?

Danke für Eure Antworten vorab!

28.08.2014 00:05 • 30.09.2014 #1


11 Antworten ↓


waage
Morgen Martin,

ich kenne diese Gedanken auch sehr gut , glaube wenn es wirklich richtig "ernst" ist kann man das schon unterscheiden.

Die Beschwerden und auch Schmerzen werden sehr heftig sein, daß du das merkst es ist nicht "nur" Panik.

Versuche dich viel zu entspannen und abzulenken. Ich weiß jetzt nicht viel von Dir, bist du in Therapie und nimmst du Medis?

L.G. waage

28.08.2014 08:23 • #2



Panikattacke oder doch Herzinfarkt?

x 3


marcel_man
der Unterschied liegt schon darin, dass ein Panikpatient mit Herzfaxen sehr mitteilungsbedürftig ist.
Er schreit um Hilfe... mein Herz mein Herz.
Der richtige Infarkt-Patient verhält sich währenddessen total ruhig und ist nicht mitteilungsbedürftig.
Ich habe Patienten erlebt, die einen schweren Infarkt hatten und mit einem Koffer in die Notaufnahme (zu Fuß) kamen und sagten ganz leise:
"Ich glaube, mit meinem Herz stimmt was nicht!"
Erkennst Du den Unterschied?

28.08.2014 11:46 • #3


Marcel die hab ich auch erlebt. " Ich hab mit meinem Doktor telefoniert und der hat gesagt ich soll gleich ins Krankenhaus, aber ich muss ja auch noch meine Sachen packen, aber jetzt bin ich da" und zack von der Aufnahme gleich ab auf die ITS im BETT und nicht zu Fuß!
Zum Thema zurück beim Infarkt rufen im Regelfall die Angehörigen oder Kollegen den Notarzt, bei ner Panik der Betroffene selbst. Und je dramatischer derjenige aufführt umso unwahrscheinlicher ist ein Infarkt.

28.08.2014 12:04 • #4


marcel_man
und, hattest Du einen Infarkt?

28.08.2014 12:53 • #5


Chipsy
Genau so wie Marcel es sagt, ich hatte einen Infarkt im Januar 2012 und der Sohn meiner Lebenspartnerin brachte mich ins Spital, ich wollte gar nicht, doch er bestand darauf. Gott sei Dank.

Ich sagte nur zu Ihm fahre langsam, kein Stress.

Heute ist es bei mir doch etwas Anderes und da habe ich wirklich Panik davor, nach meinem letzten Nahtod Erlebnis im Dezember 2013 beim vierten Herzkatheter untersuch und Sie mich nur mit dem Defibrillator zurück holten.

Seit dem hatte ich diverse Synkope mit Bewusstseinsverlust und dies absolut ohne Vorwarnungen. Gemäß Diagnose leide ich an Kammerflimmern mit der Gefahr des plötzlichen Herztodes bis mir ein Defibrillator implantiert wird. Was jedoch aus Kostengründen noch lange dauern kann.

Da habe ich schon wirklich Panik davor, denn ich möchte noch etwas leben.

28.08.2014 13:12 • #6


Romulus100
Klingt blöd, aber glaube mir, wenn du ein Herzinfarkt hast wüsstest du es. Sicher gibt es sehr viele Ähnlichkeiten, aber bei einem Herzinfarkt hat man v.a oft starke Schmerzen in der linken Brust, die auch in den linken Arm ausstrahlen. Diese Schmerzen hat man bei der Panikattacke meist nicht, was nicht heißt, dass es nicht auch vorkommen kann.
Ich hatte einmal beim Fußballspielen eine extreme PA, wo ich tatsächlich dachte einen Herzinfarkt zu haben (unglücklicherweise las davor im Zug von einem 15 Jährigen der aufgrund dessen beim Fußball spielen gestorben ist). Hatte aber ein Tag später (zufällig) ein Belastungs EKG, kam natürlich nichts raus

28.08.2014 13:21 • #7


Zitat von marcel_man:
und, hattest Du einen Infarkt?



Ich? Nein, ich habe diese Fälle als Patienten vor mir stehen gehabt

28.08.2014 14:10 • #8


marcel_man
bist Du Pfleger?

28.08.2014 14:31 • #9


Ne mal Arzthelferin Gewesen und lange Jahre in einer Krankenhausambulanz
gearbeitet.

28.08.2014 14:34 • #10


Romulus100
Ja bei einem Herzinfarkt hast du große Schmerzen. Kannst du rein theoretisch bei einer Panikattacke auch haben, ist aber selten der Fall. Klingt blöd, aber hättest du einen Herzinfarkt, würdest du es merken!

29.09.2014 22:23 • #11


Carcass
Wenn du ca 500 Infarkte "überlebt" hast, dann glaubst du auch den Ärzten , dass es "nur" Panik ist. Das auszuhalten zu lernen ist der Witz, aber auch heute erwischt mich das immer wieder mal. Das Herz wird einmal im Jahr gecheckt, die Werte, der Blutdruck und eben Arterien. Das sollte man aber so oder so machen, auch wenn man fit ist, denn auch ein Paniker kann einen Infarkt bekommen

30.09.2014 06:36 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel