Pfeil rechts

Vielleicht kennt sich ja doch jemand von euch damit aus. Ich habe keinen Diabetes. Aber wenn es mir mal wieder nicht gut geht, habe ich jetzt ein paar Mal den Zucker selbst gemessen und da war der Wert so zwischen 62-65. Leider konnte ich bei einer ganz ganz schlimmen Attacke letzten Sonntag nicht messen, da ich keine Stäbchen mehr hatte.

Ist das nun ein schlimmer Wert? Zwei Ärzte haben deswegen nix unternommen. Denn bei dem einen hatte ich mir nach der schrecklichen Attacke (Schwitzen wie irre und Zittern) jede Menge Traubenzucker rein gestopft, so dass der Wert, als ich im Krankenhaus ankam, 129 war. Und der andere Arzt hat nix gemacht, weil er meinte, 63 wäre zwar niedrig, aber andere Leute würden das gar nicht merken. Aber ich habe doch gelesen, dass normalerweise 80-100 ein normaler Wert ist!

Warum sind meine Werte dann so tief? Langzeitzuckerwert wurde ermittelt mit 5.4. Was angeblich auch normal sein soll. Aber wie kann der Langzeitwert ok sein, wenn ich dauernd tief messe?? ICh traue mich nirgendwo mehr hin ohne Traubenzucker. Habe überall im Haus welchen stehen. Was ist, wenn der Zucker mal so tief fällt, dass ich ins KOma falle oder zumindest umkippe? Warum hilft einem kein Arzt? Ich wollte unbedingt ins Krankenhaus, damit ich dort durch untersucht werde. Aber die machen das einfach nicht. Ich würde so gerne mal ins Krankenhaus, um alles, aber wirklich alles in der Hinsicht machen zu lassen. Aber der KRankenkasse ist es ja egal, wie man sich fühlt. Den ÄRzten auch. Die halten einen für einen Simulanten.

Was soll ich denn nun tun?Ich lebe in ständiger Angst, dass wieder sowas passiert. Wie kann das bloß sein mit dem Unterzucker, wenn man doch keinen DIabetes hat. Sollte ich zu einem Facharzt gehen? Oder auf die nächste Attacke warten und den Notarzt rufen? Ich bin auch immer müde, lichtempfindlich. Kann nicht gut ohne Essen sein.

Dann denke ich mir, verdammt. Und warum können Moslems 17 Stunden durchgehend fasten?? Ohne umzufallen? Und ich?!

16.09.2012 07:58 • 19.09.2012 #1


41 Antworten ↓


Schlaflose
Ich habe gerade nachgelesen, dass man erst bei niedriger als 40 von einer echten Unterzuckerung spricht, allerdings völlig nüchtern, d.h. die letzten 8 Stunden überhaupt nichts zu sich genommen habend.

Viele Grüße

16.09.2012 10:10 • #2



Ist Zuckerwert von 63/63 gefährlich?

x 3


Ich kann dich da beruhigen, denn selbst Diabetiker vom Typ ll, bei denen die Bauchspeicheldrüse noch etwas Insulin produziert werden nicht so schnell ohnmächtig und bei einem gesundem Menschen wie dir, ist das so gut wie unmöglich.
Gerade wenn man sich körperlich betätigt hat oder auch Alk. getrunken hat, sinkt der Blutzucker, die Leber sorgt aber bei einem Gesundem dafür, dass nichts passiert. Selbst Menschen, die über einen längeren Zeitraum nichts essen, werden so leicht nicht ohnmächtig, weil die Leber dies verhindert.

LG
Stressbacke

16.09.2012 10:15 • #3


Wer sagt denn, dass ich gesund bin? Eben DAS könnte doch der Grund für ALLE meine Symptome sein. Es gibt schließlich Krankheiten, die UNterzucker auslösen, ohne dass man zuckerkrank ist. Also zu hohe Werte hat. Diese Angst beherrscht mich so sehr, dass ich an nichts anderes mehr denken kann. Oder hätte man bei einem großen Blutbild was finden müssen?? Wie kann denn der Langzeitwert ok sein, wenn ich immer solche tiefen Werte messe? Ich werde zu einem Facharzt gehen, denn ein Krankenhaus nimmt mich ja nicht auf sagt mein Hausarzt. 62/63 kann doch nicht normal sein, wenn man gegessen hat. Ich recherchiere hin und her und lebe ständig in Angst. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Vielleicht habe ich überhaupt keine Panikattacken, sondern eine Krankheit,die Unterzucker bewirkt und dadurch geht es mir ständig so. Kann doch sein. Aber wer soll das feststellen, wenn man als Otto-Normalverbraucher nicht mal ins Krankenhaus gelassen wird. Ich würde so gern ins Krankenhaus. Mal für ne Woche alles mögliche checken. Das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

16.09.2012 10:59 • #4


Warum misst du permanent deinen BZ wenn du keinen Diabetes hast? Damit solltest du aufhören und regelmäßig und gesund essen. Dann gibt es auch keinen niedrigen Werte mehr

16.09.2012 11:16 • #5


Peppermint
Hallo....

Mein Tipp für dich....

Entsorge das Messgerät ....

Höre auf im Inet nach Krankheiten zu suchen....

Und gebe deine versicherungskarte ab...

Du hast nun soviele Untersuchungen hinter hier....was willst du noch hören ?

Du bist psychisch krank aber körperlich gesund....

16.09.2012 11:30 • #6


Wenn ich das könnte, wäre ich nicht in diesem Forum und würde Fragen stellen! Ich wollte doch nur wissen, ob die Werte gefährlich sind? Mir kommt es jedenfalls so vor und ich werde wahnsinnig deshalb. Wenn ich mich nicht gut fühle, messe und dann kommt als Beweis der tiefe Wert. Was soll ich denn dann bitte tun?

16.09.2012 16:14 • #7


Peppermint
Nicht mehr messen.....

16.09.2012 16:17 • #8


Und in Kauf nehmen, tot umzufallen oder ins Koma zu fallen?

16.09.2012 17:12 • #9


Also so schnell fällst du bei diesem Zuckerwert sicher nicht in Ohmacht, ich hatte auch schon mal einen Wert von 50, den meine Hausärztin nicht als besorgniserregend fand, ich denke, gefährlich wird es erst wenn der Wert unter die 50 geht, aber das ist sicher auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Du steigerst dich zu sehr in die Sache rein - und ich denke auch, das es psyschische Ursachen hat. Dein LZ Zuckerwert ist ganz in Ordnung, bei einem Wert von weniger als 5,7 ist eine Diabetes ausgeschlossen. Wie hier schon bemerkt wurde, weniger messen.

16.09.2012 17:29 • #10


Die Frage die du dir stellst, kann dir hier keiner beantworten. Denke mal, dass hier keiner Arzt ist. Geh morgen zum Arzt, schildere ihm dein Problem bzw. deine Angst und er wird dir sagen, was richtig oder falsch ist. Wenn dir das dann nicht reicht, geh halt zu einem Spezialisten. Die Frage wäre ja, was für Werte hast du, wenn du keine Attacke hast? Miss doch mal, wenn es dir gut geht. Ist der Wert dann auch so, kann es damit ja nichts zu tun haben. Das die Werte nach einer Panikattacke schlecht sind kann doch sein, immerhin bist du extremem Stress ausgesetzt gewesen.

16.09.2012 17:58 • #11


Ich war doch beim Arzt. Der meinte, das wäre noch normal. Andere Leute würden das gar nicht merken. Das übliche Blabla. Keine Ahnung. Dann hat er ein großes Blutbild gemacht und der Wert des Langzeitzuckers war wohl ok. Wobei ich mich frage, wie das dann sein kann. Immer, wenn ich mich komisch fühle, ist der Wert nicht so besonders hoch. Bei der letzten ganz schlimmen Attacke konnte ich aber nicht messen. So und nun habe ich solche Angst, dass mir das wieder passieren könnte, wenn ich alleine bin mit den Kindern. ICh könnte noch auf eigene Faust zum Diabetologen. Aber macht der was, wenn die Werte beim Hausarzt ok waren? Ich wollte ja ins Krankenhaus, um mich rundum untersuchen zu lassen. Sowas gibt´s heut nicht mehr, meinte der Hausarzt... Tja. Nun sitze ich da und drehe total am Rad.

16.09.2012 18:11 • #12


Dann geht zu einem anderen Arzt und hol dir ne zweite Meinung ein. Rundum Checks kannste auch beim Hausarzt machen lassen bzw. schickt der dich dann zu den Spezialisten. Wusste dein Hausarzt auch von den Panikattacken?

16.09.2012 18:25 • #13


Mehr als Großes Blutbild kann der doch nicht machen als Hausarzt. Und wenn dann noch der Langzeitwert ok war. Ich habe ja nun eine Überweisung für Psychotherapie. Ich war schon beim Hausarzt, beim Neurologen, in der neurologischen Klinik, beim Internisten, beim HNO, beim Augenarzt, beim Heilpraktiker und beim Naturheilkundler. Ich bin total ratlos.

16.09.2012 18:38 • #14


ich habe mir auch mal selber den Blutzucker bestimmt, bei mir war er bei 74 nach dem Essen, also nicht viel mehr als bei dir, ich habe gar nicht daran gedacht, dass ich unterzuckert sein könnte, ich habe nicht mehr gemessen, weil mir diese Messstäbchen in der Apotheke zu teuer waren, ich bin noch nie ohnmächtig gewesen und lebe heute noch

Sind dir die Messstäbchen denn nicht zu teuer, wenn du am laufenden Band messen tust?

Wenn du schon so viel untersucht wurdest, kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass du organisch gesund bist.

Stressbacke

16.09.2012 19:41 • #15


Wenn du schon überall warst und alle dir gesagt haben, dass du nichts hast, dann ... willkommen im Klub ... du machst dich genauso selbst verrückt wie wir. Vertrau deinen Ärzten, die sind das ja nicht geworden, weil sie keine Ahnung haben, und genieß dein Leben, auch wenn du manchmal versucht bist an deiner Gesundheit zu zweifeln. Mehr als zum Arzt gehen kannst du eh nicht machen, der Rest ist in deinem Kopf.

16.09.2012 19:49 • #16


Tjaaaaa. Ich war ja bei den Ärzten wegen verschiedenen Sachen. Beim Internisten wegen dem Herz. Beim Neurologen wegen Schwindel und Kribbeln, beim Naturheilkundler wegen Darmpilz, bei der Heilpraktikerin wegen dauernder Mandelentzündungen, beim Augenarzt, weil ich schwarze Punkte sehe, beim HNO wegen der Mandelentzündungen usw. Und nun denke ich, dass ich was gefunden habe und kein Arzt nimmt mich ernst

16.09.2012 20:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dann geh wegen der niedrigen Blutzuckerwerte nochmal zu einem anderen Allgemeinmediziner oder eben zu einem Spezialisten für Diabetes und erzähle ihnen nichts von deinen anderen Problemen oder das du schon überall warst. Vielleicht klappt das. Mehr kann ich dir leider auch nicht raten.

16.09.2012 21:01 • #18


Christina
Zitat von derhimmelmusswarten:
Aber ich habe doch gelesen, dass normalerweise 80-100 ein normaler Wert ist!
Ich hatte über viele Jahre einen Nüchtern-BZ von 55-60.

Zitat von derhimmelmusswarten:
Was ist, wenn der Zucker mal so tief fällt, dass ich ins KOma falle oder zumindest umkippe?
Das wird dann passieren, wenn du dich von einem auf den anderen Tag in einen Typ-I-Diabetiker verwandelst und dir zu viel Insulin gespritzt hast. Es setzt nämlich voraus, dass die Fähigkeit des Körpers, Glucose herzustellen (was der Körper sowieso dauernd macht) komplett versagt.

Zitat von derhimmelmusswarten:
Wie kann das bloß sein mit dem Unterzucker, wenn man doch keinen DIabetes hat.
Du hast nicht nur keinen Diabetes, sondern auch keine Unterzuckerungen.

Zitat von derhimmelmusswarten:
Dann denke ich mir, verdammt. Und warum können Moslems 17 Stunden durchgehend fasten?? Ohne umzufallen? Und ich?!
Du kannst das auch. Was du während deiner angeblichen Unterzuckerungen bemerkst, ist die Anpassungsreaktion des Körpers. Es werden verschiedene (Stress)Hormone freigesetzt, die den Blutzucker erhöhen. Wenn du an dieser Stelle dem Traubenzucker widerstehen könntest, würdest du merken, dass sich alles von selbst reguliert. Probier' das doch mal aus, wenn dein Mann da ist.

Liebe Grüße
Christina

16.09.2012 21:36 • #19


Ich danke dir für diesen lieben Beitrag. Warum waren denn deine Werte so tief und was hast du dagegen getan? Hast du Diabetes? Wie kommst du zu dem Wissen, meine ich. Warst du bei Ärzten deshalb?

17.09.2012 07:21 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler