50

Jaimi84

510
108
25
Hallo ,

in den letzten Tagen sind meine Angstzustände und Panikattacken schlimmer geworden . Vor allem die Panikattacken wechseln die Symptome. Einmal habe ich das volle Programm mit : Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Angst Ohnmächtig zu werden und Kribbeln am ganzen Körper. Ich versuche dann bei mir zu bleiben und zu sagen ich schaffe dass ich bin gesund

Doch jetzt hat sich meine Angst einen neuen Weg gesucht . Die Angst vor den verrückt werden, die Kontrolle zu verlieren , Schizophren zu werden und im schlimmsten Fall mit Antipsychotikum voll gepumpt in der geschlossenen zu landen und nicht mehr zu wissen was Realität ist .

Angefangen hat das dass ich seit Wochen vermehrt Ängste mit teilweisen sehr heftigen Panikattacken und auch Krankheitsängste habe . Letze Woche hatte ich Angst vor Krebs . Da ich laut meinem Arzt körperlich gesund bin , bekomm ich Angst vor schlimmen psychischen Krankheiten.

Einmal saß ich ganz normal da . Hatte an nix schlimmes gedacht . Im Gegenteil , ich hab meinen Erfolg gefeiert, weil ich es an dem Tag geschafft habe, alleine mit dem Auto wohin zu fahren , was mir momentan auch sehr schwer fällt .
Aufeinmal kam der Gedanke : was ist wenn ich verfolgt werde ? Ich dachte dann weiter oh Gott was denkst du da ? Jetzt ist es aus jetzt bekommst du Psychosen . Ich bekam panische Angst , dass ich es echt denken könnte dass ich verfolgt werde . Und bekam eine heftige Panikattacke . Nach dieser Attacke dachte ich mir wie sinnlos mein Gedanke war . Und ich denke auch NICHT das ich verfolgt werde oder sonst irgendwas psychotisches .
Doch seitdem bin ich da irgendwie hängen geblieben , weil mir dieser Gedanke so Angst gemacht hat . Ich kontrolliere ständig was ich denke , ob ich was höre was nicht da ist.
Und denke mir immer was ist wenn .. Du doch beobachtest wirst ? Ich sag dann gleich immer nein Stopp ! Das ist nicht wahr ! Und dann verschwindet der Gedanke auch wieder ! Doch es macht mich so fertig .. Die Angst verrückt zu werden ..

Was ist das für eine Angst ? Kennt ihr das ? und wieso kommt diese Angst aus heiterem Himmel ? Heute Nachmittag
habe ich so viele kleine Erfolge gefeiert . Ich hatte die Attacken im Griff . Und dann kommt oft dieses Gefühl , diese Angst und dann das brennen in der Brust .

Seit gestern Nacht wache ich immer um die selbe Uhrzeit so gegen drei Uhr auf . Denke im Halbschlaf hoffentlich werde ich nicht verrückt . Bekomme Angst. Vorhin das gleiche auch wieder . Ich musste dann aufstehen, weil ich immer unruhiger wurde und so ein brennen auf der Brust hatte . Dann hatte ich wieder das Gefühl oder die Angst jetzt komplett durch zudrehen und dabei läuft dann der Katastrophenfilm ab .
Vor allem hatte ich gerade nur dieses Gefühl jetzt verrückt zu werden mit brennen auf der Brust ohne Herzrasen und Atemnot . Gibt es das auch das die Attacken immer anders sind ? Oder Dreh ich jetzt durch ?

Ich hab mich jetzt beruhigt . Das brennen in der Brust ist weg . Das Gefühl verrückt zu werden auch . Ich hab solche Angst dass es wieder kommt und ich mal wirklich verrückt werde ! Kennt ihr das ? Ich kann jetzt gar nicht mehr Schlafen..

Ich freu mich über jede Antwort..

LG Jaimi

15.05.2016 02:37 • 07.09.2019 x 1 #1


66 Antworten ↓


Hotin

Hotin


8154
5
6344
Hallo Jaimi84,

Zitat:
Ich hab mich jetzt beruhigt .
Ich hab solche Angst dass es wieder kommt und ich mal wirklich verrückt werde !


Schön wenn Du Dich wieder beruhigen konntest.
Durch Angst kannst man nicht verrückt werden. Also brauchst Du davor
schon mal keine Angst zu haben.

Wenn es Dir besser gehen soll, ist es erforderlich dass Du ein wenig lernst zu verstehen, was Angst ist
und wie Du anders mit ihr umgehen kannst.
Leider weiß ich nicht, wie viel Du darüber schon gehört hast.

Zitat:
Doch jetzt hat sich meine Angst einen neuen Weg gesucht .


Angst ist ein Gefühl. Gefühle kommen und verschwinden wieder. So ist das auch mit Deiner Angst.
Ein Gefühl kann sich keinen neuen Weg suchen.
Das Gefühl "ich habe Hunger" oder das Gefühl "mir ist kalt" kommt auch immer über
den gleichen Weg.

Was tust Du denn, wenn Dein Angstgefühl kommt?
Also ich sage mir in den Momenten. "Bernhard, das macht Dir aber ganz schön Angst."
Und dann fange ich an, Lösungen zu suchen. Außerdem rede ich mit mir.
Der Unterschied zwischen uns ist möglicherweise. Ich glaube und vertraue mir schon viele Jahre.
Vertraust Du Dir auch ?

Zitat:
Auf einmal kam der Gedanke : was ist wenn ich verfolgt werde ?


Mir scheint, Du vertraust Dir in solchen Momenten eher nicht. Du hast Angst, Du findest bei Bedrohung
keine Lösung. Für mich sieht das fast so aus als wenn dies immer der gleiche Weg ist, über den Deine Angst
kommt. Dann wird die Angst natürlich schnell schlimmer.
Zitat:
Nach dieser Attacke dachte ich mir wie sinnlos mein Gedanke war.


Wenn Du schaffst das vor der Attacke zu denken, dann kommt die Attacke erst gar nicht. Kannst Du das drehen?

Zitat:
Ich kontrolliere ständig was ich denke , ob ich was höre was nicht da ist.


Bitte sei mir nicht böse. Meiner Meinung nach kontrollierst Du leider nicht, was Du denkst.
Du hörst in Dich rein, was Deine Gefühle in Deinem Kopf veranstalten, ohne das Du sie kontrollierst.

Das ist so ähnlich wie auf Straßen wo die Polizei keine Geschwindigkeitskontrollen macht.
Da fahren fast alle unvernünftig und zu schnell.

Ich finde Du hast Deine Situation sehr anschaulich beschrieben.
Jetzt solltest Du nur wieder Deine Gedanken mehr kontrollieren und
zwischen verschiedenen Gefühlen entscheiden.

Hoffentlich habe ich das so beschrieben, das Du verstehen konntest, was ich erklären wollte.
Sonst melde Dich.

Viele Grüße

Bernhard

15.05.2016 04:09 • x 2 #2


Memo

Memo


65
8
7
Zitat von Hotin:
Hallo Jaimi84,

Zitat:
Ich hab mich jetzt beruhigt .
Ich hab solche Angst dass es wieder kommt und ich mal wirklich verrückt werde !


Schön wenn Du Dich wieder beruhigen konntest.
Durch Angst kannst man nicht verrückt werden. Also brauchst Du davor
schon mal keine Angst zu haben.

Wenn es Dir besser gehen soll, ist es erforderlich dass Du ein wenig lernst zu verstehen, was Angst ist
und wie Du anders mit ihr umgehen kannst.
Leider weiß ich nicht, wie viel Du darüber schon gehört hast.

Zitat:
Doch jetzt hat sich meine Angst einen neuen Weg gesucht .


Angst ist ein Gefühl. Gefühle kommen und verschwinden wieder. So ist das auch mit Deiner Angst.
Ein Gefühl kann sich keinen neuen Weg suchen.
Das Gefühl "ich habe Hunger" oder das Gefühl "mir ist kalt" kommt auch immer über
den gleichen Weg.

Was tust Du denn, wenn Dein Angstgefühl kommt?
Also ich sage mir in den Momenten. "Bernhard, das macht Dir aber ganz schön Angst."
Und dann fange ich an, Lösungen zu suchen. Außerdem rede ich mit mir.
Der Unterschied zwischen uns ist möglicherweise. Ich glaube und vertraue mir schon viele Jahre.
Vertraust Du Dir auch ?

Zitat:
Auf einmal kam der Gedanke : was ist wenn ich verfolgt werde ?


Mir scheint, Du vertraust Dir in solchen Momenten eher nicht. Du hast Angst, Du findest bei Bedrohung
keine Lösung. Für mich sieht das fast so aus als wenn dies immer der gleiche Weg ist, über den Deine Angst
kommt. Dann wird die Angst natürlich schnell schlimmer.
Zitat:
Nach dieser Attacke dachte ich mir wie sinnlos mein Gedanke war.


Wenn Du schaffst das vor der Attacke zu denken, dann kommt die Attacke erst gar nicht. Kannst Du das drehen?

Zitat:
Ich kontrolliere ständig was ich denke , ob ich was höre was nicht da ist.


Bitte sei mir nicht böse. Meiner Meinung nach kontrollierst Du leider nicht, was Du denkst.
Du hörst in Dich rein, was Deine Gefühle in Deinem Kopf veranstalten, ohne das Du sie kontrollierst.

Das ist so ähnlich wie auf Straßen wo die Polizei keine Geschwindigkeitskontrollen macht.
Da fahren fast alle unvernünftig und zu schnell.

Ich finde Du hast Deine Situation sehr anschaulich beschrieben.
Jetzt solltest Du nur wieder Deine Gedanken mehr kontrollieren und
zwischen verschiedenen Gefühlen entscheiden.

Hoffentlich habe ich das so beschrieben, das Du verstehen konntest, was ich erklären wollte.
Sonst melde Dich.

Viele Grüße

Bernhard


Lieber Bernhard

Ich finde du hast das sehr gut beschrieben.
Aber wie kann ich diese Gefühle oder auch die Angst kontrollieren?
Mir geht es seid 5 Tagen auch genau wie ihr... Und ich würde es so gerne verstehen- woher? warum?was kann ich tun? gibt es Heilung?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen
Danke

15.05.2016 05:45 • #3


Jaimi84


510
108
25
Hallo Bernhard,

Danke für deine Antwort , die mich sehr beruhigt .
Genau das ist mein Problem . Das ich gar nicht weiß WIE ich diese Gedanken stoppen kann . Ich habe bis jetzt seit Jahren "nur tiefenpsycholgisch fundierte Psychotherapie gemacht.
Ich weiß zwar woher die Angst kommt und konnte wenn sie nicht so groß war bis jetzt damit umgehen . Nur jedesmal wenn sie etwas größer war überrollte sie mich wie eine Lawine und es kam mir so vor als ob ich dann wie in einem Strudel drin stecke und ich meine nicht mehr rauszukommen .
Wo wir bei dem Thema vertrauen werde . Du hast recht . Ich weiß sehr viel darüber , kann mich gut reflektieren , aber ich vertraue mir nicht selbst ! Das muss ich lernen !

Vor ca 6 Jahren hatte ich auch so eind schlimme Phase . Denn da ist die Krankheit ausgebrochen . Ich habe eben dann die Therapie gemacht . In dieser Zeit war sie super . Ich habe vieles und mein Leben verändert . Die Angst war fast weg .

Bis vor kurzem. Ich hatte ein sehr stressiges hartes Jahr hinter mir , weil ich in der Arbeit gemobbt wurde . Ich bin oft nach Hause habe geweint und kam mir so hilflos vor obwohl ich die jenige , die das gemacht hat oft auf ihr verjähren angesprochen habe . Aber verändert hat sich nichts . In der Zeit merkte ich wie es schleichend begann . Panikattaken kamen wieder , ich bekam Ohrensausen und Schlafstörungen .
Da ich auch privat ein paar Baustellen hatte, habe ich es u.a darauf geschoben .
Eines Tages kam dann nach langen eine Riesen Panikattacke mit einem weinkrämpf dazu . Seitdem weine ich öfters mal so , was für mich sehr befreiend ist und meine Ängste sind jetzt so wie sie sind .


Ich hab dieses Thema auch schon mal mit
meiner Therapeutin besprochen , bei der ich seit Jahren bin und dass ich gerne mal Verhaltenstherapie versuchen würde . Weil ich eben merke , dass ich zwar weiß woher die Angst kommt, aber ich immer wieder die gleiche Schallplatte in diesem Moment abspiele. Sie meinte Verhaltenstherapie bringt nicht wirklich was .

Trotzdem möchte ich es versuchen und werde Ende Mai für ein paar Wochen in eine Klinik für Angstörung gehen , um dort bei einem Angstmodul- Programm teilzunehmen .

Vielleicht kannst du mir ein paar Tipps geben, wie ich mit diesem Gefühl besser umgehen kann ?
Vorhin gerade wieder ich lieg im Bett will schlafen und träum schon von der Angst.
Ich bin dann wieder mit diesem Gefühl aufgewacht .
Als ich dann deinen Beitrag gelesen habe , merkte ich, wie das brennen auf der Brust und die Angst leichter wurden .

Ich danke dir Bernhard für diesen sehr guten und ausführlichen geschrieben Beitrag ! Du hast mir jetzt sehr geholfen .

@ Memo tut mir leid dass es dir auch dir auch so geht ! Wie oft kommt die Angst bei dir ? Hattest du auch solche Gedanken ? Aber da wir beide das selbe Gefühl und die Angst davor haben, zeigt uns , dass es "nur"
unsere Angst ist und wir NICHT verrückt werden . Wir müssen nur lernen damit umzugehen . Bist du in Therapie ?
Wir schaffen das Memo!

15.05.2016 07:44 • x 1 #4


Jaimi84


510
108
25
Tut mir leid dass da ein paar Satzbau-und Rechtschreibfehler drin sind . Ich wollte dies ändern aber es geht leider nicht mehr.

Bernard : welche Therapie hast du gemacht, wenn ich fragen darf ?

15.05.2016 07:59 • #5


Memo

Memo


65
8
7
Bei mir kommt die Angst seid Mittwoch fast regelmäßig. Das neue daran ist, das ich angst habe nicht richtig Luft zu bekommen,nicht schlucken zu können.
Und ja, dann ist es halt so das ich richtig angst bekomme das es immer schlimmer und mehr wird und mich am Ende in der geschlossenen sehe
Ich würde gerne wissen was ich dagegen tun kann.
Ich denke aber auch das die Hormone bei mir mit einwirken... Würde es gern verstehen...

15.05.2016 08:14 • #6


Jaimi84


510
108
25
Das mit dem keine Luft bekommen und schlucken kenne ich auch . Das kam vor der starken Angst verrückt zu werden.

Hast du dich schon mal untersuchen lassen? Also die Hormone ?

Ich bin im Bett gelegen und ich hatte das Gefühl ich muss jetzt aufstehen , weil ich mich bewegen muss . Bin aufgestanden und esse etwas.

Ich weiß dass es besser wird ! Denn es war schon mal besser ! Gestern ging es mir eine Zeitlang echt gut . Ich hatte Stunden Nichts. Und dann kommt auf einmal die Angst hoch was ist wenn ich wirklich mal das alles denken könnte dass ich verfolgt werde oder ich besessen von der Angst bin . Lauter so ein schmarrn . Dann sag ich mir : nein Stopp . Ich weiß dass macht mir Angst , aber ich bin Herr meiner Gedanken und ich schaffe das ! Es ist eine Phase , die vorübergeht !.


Doch woher kommt plötzlich diese Angst verrückt zu werden? Sind das schon zwangsgedanken?
Ich hab mal gehört solang man die Angst hat , wird man es nicht .

Wir schaffen das! Ich versuche mich jetzt abzulenken und an was anderes zu denken.
Ich werde jetzt dann etwas raus gehen .

15.05.2016 08:48 • #7


Kuschelfly

Kuschelfly


14
1
1
Ich habe gerade mal durchgelesen ich kenne das Gefühl keine Luft zu kriegen, Angst vor Krankheiten etc. Momentan hab ich es weil ich kraftlos bin, schwere beine habe, kaum laufen kann. Aber ich versuche mich zu beruhigen, PME (progressive muskel Entspannung) zu machen. Meistens klappt es auch. Wir machen uns verrückt, steigern uns leider in den ganzen Mist so rein, und darum zeigt der Körper natürlich diese ganzen Anzeichen. Irre.

15.05.2016 08:57 • #8


Jaimi84


510
108
25
Ja , leider . Aber ich will es schaffen da raus zu kommen !

15.05.2016 09:17 • #9


Jaimi84


510
108
25
Hallo kuschelfee,

wie geht es dir momentan?

15.05.2016 17:39 • #10


Icefalki

Icefalki


14384
11
11268
@jaimi84, wenn du doch weißt, woher deine Angst kommt, dann kennst du doch auch deine Bewertungen dazu.

Versuch es mal so, wenn diese Angst vor dem Verrücktwerden so ausgeprägt ist, dann frage dich doch mal, was so schlimm daran wäre, jetzt wirklich verrückt zu werden? Was wäre deine Antwort darauf?

15.05.2016 18:11 • x 1 #11


Memo

Memo


65
8
7
Zitat von Icefalki:
@jaimi84, wenn du doch weißt, woher deine Angst kommt, dann kennst du doch auch deine Bewertungen dazu.

Versuch es mal so, wenn diese Angst vor dem Verrücktwerden so ausgeprägt ist, dann frage dich doch mal, was so schlimm daran wäre, jetzt wirklich verrückt zu werden? Was wäre deine Antwort darauf?



Hallo icefalki

Wie finde ich denn raus, woher meine Angst kommt?
LG

15.05.2016 18:15 • #12


Jaimi84


510
108
25
Hallo icefalki,

das ist eine gute Frage . Was schlimm dran wäre ? Dass ich dann komplett die Kontrolle über mein Leben verloren hätte . Ich in eine geschlossene Psychiatrie müsste und mit Medikamente vollgepumpt wäre . Das ich dann meine Träume , die noch habe nicht leben kann . Vielleicht deswegen die Angst vor dem verfolgt werden ? Oder die Angst davor es zu glauben .
Weil ich bin momentan ziemlich im Umbruch . Ich wollte in einer neuen Stadt ein komplett neues Leben anfangen . Eilte frei von allem hier sein . Und dann kommt jetzt diese starke Angst dazwischen . Vielleicht deswegen die Angst vor dem verfolgen ? Weil ich Will ja dort mein neues Leben genießen und ich unterbewusst die Angst habe dass mich meine Ängste in meinem " neuen Leben" verfolgen . Denn das ist mein Problem . Es fällt mir schwer sie akzeptieren . Ich kämpfe immer dagegen an . Will stark sein . Sehe sie als Feind . Dabei ist sie ja ein Teil von mir und das seid meiner Kindheit . Vielleicht sollte ich das mal akzeptieren ....

Kennst du dieses Gefühl auch ?

15.05.2016 18:31 • #13


Kuschelfly

Kuschelfly


14
1
1
Meinst du mich jaimi84?

15.05.2016 19:01 • #14


Jaimi84


510
108
25
Auch ja .

15.05.2016 19:02 • #15


Frodo94

Frodo94


139
56
Ich habe während meinen Panikattacken auch ganz schlimme Angst verrückt zu werden.
Meine Psychologin hat mir klar gemacht, das wenn man noch erkennt, das diese Verfolgungsgedanken und ähnliches Schwachsinn sind, man definitiv keine Psychose hat, weil man in einer Psychose diese 'Wahnvorstellung' für ausschließlich wahr hält. So blöd das ist, mir hat es geholfen, das ich mir immer wieder klar gemacht habe, das ich da schon 100 oder mehr mal schon wieder rausgekommen bin. Ich habe mir aufgeschrieben wie meine Panikattacken kommen, in welchen Phasen sie verlaufen, und welche Typen es gibt. Irgendwann soll man dann merken, dass man wirklich nicht verrückt durch die Attacken werden kann.
Ist natürlich ein längerer Prozess. Insgesamt hat Escitalopram mehr Ruhe in mein Leben gebracht.

15.05.2016 20:53 • x 1 #16


Jaimi84


510
108
25
Hallo Frodo ,
Danke das beruhigt mich . Ich habe auch so manchmal Angst davor . Weil ich immer Angst habe dass ich bei der nächsten durch drehen könnte . Was natürlich ein schmarrn ist . Ich versuche die Angst abzunehmen . Gerade jetzt merke ich auch wie sie hoch kommt . Ich Versuch mich zu beruhigen . Und zu denken dass die Angst bald vorüber geht ..

15.05.2016 21:01 • x 1 #17


Frodo94

Frodo94


139
56
Ich empfehle beruhigende Musik, Atemübungen und progressive Muskelentspannung

15.05.2016 21:04 • x 1 #18


Icefalki

Icefalki


14384
11
11268
Weißt du Jaimi, man kann leider nicht vor sich selbst flüchten. Und letztendlich, überleg doch mal, du willst neu beginnen, und bringst alle "alten" Gefühle, Gedanken, Probleme mit.

Und "Neues" ist für Ängstler noch belastender, als für Nichtängstler, und selbst die erleben einen gewissen Stress..

Angst ist ein Gefühl, ein Gefühl von Machtlosigkeit, Verlust der Kontrolle, dieses ver-rücken der Realität, dieses Fürchten vor dem Blamieren, diese Hilflosigkeit, Schwäche, die man um kein Preis der Welt zugeben kann.

Kein Wunder, dass einem diesen Lawine vom Emotionen überrollt, man davor fliehen will.

Das Wichtigste, ich schreib das immer wieder, ist dieses Fallenlassen, dieses Akzeptieren, dass diese Angst unsere Schwäche ist und gleichzeitig eine Chance ist.

Solch heftige Emotion will, nein, sie schreit förmlich, irgendwas ist nicht in Ordnung. Du lebst ein Leben, das du nicht bist. Du erkennst nicht, was nicht in Ordnung ist. Du rennst gegen die Emotion an, die du doch selbst bist.

Also stellt sich doch die Frage, Was lässt mich vor Angst erstarren? Warum fürchte ich mich in meiner Vorstellung, weggeschlossen, unfähig zum Handeln, ausgeliefert zu sein? Das sagt doch was.

Wer um Gottes Willen hat es geschafft, dass ich so empfinden muss und warum würde ich das überhaupt zulassen? Wer bin ich denn? Bin ich so sprachlos geworden, so unfähig, dass das überhaupt möglich wäre?

Stell dir diese Fragen, warum du Angst vor dem Wegsperren hast, was verfolgt dich? Wer will dir was böses? Wieviel "Böse" hast du bisher erlebt? Und warst hilflos?

Du hast doch Power, die Angst ist Power, die ist nicht leise oder still. Die schreit förmlich. Die bricht doch ständig aus.

Also Lauf nicht weg, sondern hör zu, ergib dich ihr und fühle was sie sagen will.

Bei mir hat sie NEIN gesagt, Nein zu meinem geduckten Leben, nein dazu, ständig perfekt sein zu wollen, nein, zu meinem Hamsterrad, das mich verbogen hat, nein, zu meinem mich belügen, das ich nicht sehen wollte. Nein, zu der Angepasstheit, die ich nicht bin.

Mein altes Leben hat mich in die Angst geführt, ich will es nicht mehr. Mein neues Leben ist deutlich besser, hab ich doch Schwäche lernen müssen um meine Stärke in Griff zu haben.

15.05.2016 21:20 • x 3 #19


Hotin

Hotin


8154
5
6344
@ Memo

Hallo Memo,

Zitat:
Aber wie kann ich diese Gefühle oder auch die Angst kontrollieren?


Indem Du Dir bewusst machst, das Du, wie jeder andere auch sehr stark mit entscheidest und wie stark
Deine Gefühle sein dürfen.
Die Stärke unserer Gefühle stellen wir überwiegend bewusst ein.
Dies wollen wir meist aber nicht wahr haben. Daher streiten viele das einfach ab.

Wenn ich Dir sage, ich habe starke Schmerzen, kannst Du mir schlecht das Gegenteil beweisen.

Zitat:
Und ich würde es so gerne verstehen- woher? warum? was kann ich tun? gibt es Heilung?


Woher es kommt, kannst Du nur allein wissen. Niemand kennt Dich, Dein Leben und
vor allem Deine Denkweise und Dein Verhalten annähernd so gut wie Du.
Dies ist auch der Grund, warum Hilfe durch Fremde sehr schwierig ist.

Zitat:
was kann ich tun? gibt es Heilung?


Heilung ist meiner Meinung fast immer schnell möglich.
Viele Angststörungen bezeichne ich nicht so gern als Krankheit.
Starke Ängste kommen fast immer durch ein geringes Selbstbewusstsein
und dadurch, dass man nur noch ganz wenig verändert.

Eine große Anzahl von Angststörungen besteht meiner Ansicht nach unter
anderem, auch aus Kommunikationsproblemen und der Tatsache, dass Menschen sich weigern, ihre
Umweltbedingungen vorrübergehend zu akzeptieren.
Und kaum jemand, der unter heftigen Ängsten leidet bringt noch den Mut auf,
etwas "Neues" zu probieren. Wer nichts "Neues" mehr erlebt, wird fast
garantiert depressiv.
Das Gehirn des Menschen braucht Beschäftigung und das Gefühl, das sich irgendetwas vorwärts entwickelt.

Traust Du Dir zu, an solchen Punkten bei Dir etwas zu verbessern?

Viele Grüße

Bernhard

16.05.2016 08:37 • x 1 #20




Dr. Christina Wiesemann

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag