Pfeil rechts

liebe foren mitglieder, ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich dringend eure hilfe brauch weil ich am verzweifeln bin, ich weiss echt nicht mehr weiter
ich hoffe ich bin mit meinem problem hier richtig.

so jetzt zu meinem problem, ich weiss das ich ein bischen ein hypochonder und ängstlicher typ bin, vor ungefähr 8monaten hatte ich nen hefftigen entzug (Dro. entzug)
seit dem plagten mich ängste und depressionen, wie vor 5jahren hatte ich das auch schon mal (depressionen und ängste) dort ging es halt um körperliche krankheiten wie aids und so, das habe ich mit der zeit in den griff bekommen, sodass ich angst und depri freie zeit hatte, 4jahre lang

und seit ich vor 8monaten den entzug hatte, waren die depris und ängste so stark, das ich das erstemal professionelle hilfe nahm (das heisst ich war nur beim psychiater, und werde seit dem medikamentös mit antidepressiva behandelt)
seit dem habe ich sehr viel gegooglet über psychische krankheiten, mein grösster fehler, und habe mich regelrecht hinein gesteigert, auch über schizophrenie, und seit dem hab ich so ne angst entwickelt über schizophrenie, ich hab extreme angst das ich schizophren werde, auf einer seite sagte mir mein doc und wie ich gelesen habe, das ich es nicht bin, aber trozdem ist die angst grösser, vorallem wen sone panikattacke kommt, krieg ich extreme angst, das ich jeden moment in eine psychose reinrutsche, ich bin echt verzweifelt, durch das viele googlen bin natürlich auch auf zwangsgedanken gestossen, seit dem hab ich die auch, eben wie ihr sieht ein echte hypochonder.
ich würde so gern das leben geniessen, ich versuch mich so gut es geht auch abzulenken, aber eben wenn man mal alleine ist und über jeden mist grübelt, kommt das problem wider hoch, ohje ein richtiger teufelskreis.
ich hoffe ich habe euch nicht genervt und ihr nimmt euch zeit und liesst meine geschichte.

wäre über jede hilfe sehr dankbar
liebe grüsse estenbol

30.04.2012 19:16 • 02.05.2012 #1


6 Antworten ↓


Dubist
Wenn man zuviel weiß bekommt man automatisch Angst.
Und wenn man zuviel über Krankheiten liest, dann ist immer eine oder mindestens zwei dabei die einem echt angst machen kann.-
Wenn man dann noch denkt, dass man sie bekommt, was ja an sich möglich wäre und noch Symptome entwickelt wirds ganz schlimm, oder?
Ich glaube du willst auf etwas nicht schauen und benutzt diese Angst vor Schizo wie so ein Blitzableiter um nicht an die wirkliche Herzwunde zu kommen.
Wie schaut es aus mit deiner Familie?
Hat sich dich im Stich gelassen.
vielleicht hat sie dir ja auch den verrückten Platz insgeheim zugedacht, in gedanken:
ach der wird nie gesund, dieser Dro.?
wer weiß. was meinst du?
Nein, schizo wirkst du nicht?
Was macht dir an dieser Krankheit am allermeisten Angst?
Was beschäftigt dich?
Durch die Dro. war viel weggedämpft.
Wo willst du nicht hinsehen?
Wirklich hinsehen?
Was war mit deinem Vater?
lg Dubist

30.04.2012 19:55 • #2



Angst vorm verrückt Werden

x 3


was sind das für komische fragen?
meine familie steht hinter mir, sie unterstüzt mich immer, was soll mit meinem vater sein?
es ist halt die angst vor kontrollverlust, angst verrückt zu werden oder durchzudrehen, so wie ich das gelesen habe, ist das bei angsterkrankungen sehr heufig,

30.04.2012 20:46 • #3


Dubist
Puh, okay, dann ist ja hier kein Problem, das ist schonmal gut.
Dann geh zum Fachmann bitte damit.
Ich will nichts aus der Ferne sagen.
lieben Gruß Dubist

01.05.2012 07:07 • #4


Die Angst "verrückt zu werden" bzw. das Gefühl dazu, ist ein relativ typisches Symptom einer Angsterkrankung bzw. Panikattacke.

Von daher will und kann ich Dich da nicht in Sicherheit wiegen, aber ich denke, viele werden so ein Gefühl vielleicht kennen.

Angst vor ein Psychose braucht man nicht zu haben, denn das Gefühl hält ja nicht an, oder?

Hilfreich ist da wirklich eine Therapie. Medikamente bekommst Du ja schon. Somit alles ok.

Selbsthilfe wäre auch gut, aber kontrolliert, nicht über Google & Co., sondern in der Form von Literatur.

Dazu dann bewusste Auseinandersetzung mit der Krankheit und Entspannungstechniken lernen und die auch regelmäßig anwenden.

01.05.2012 10:53 • #5


@alle wie nennt man diese angst? Allso halt die angst vorm verückt werden, das man an alles was man denkt oft angst bekommt

02.05.2012 05:13 • #6


@alle wie nennt man diese angst? Allso halt die angst vorm verückt werden, das man an alles was man denkt oft angst bekommt

02.05.2012 05:21 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer