26

IchWillPositiv

IchWillPositiv

631
73
141
Lange hab ich das Forum nicht mehr gebraucht. Hatte meine Ängste und Herzneurose im Griff.
Jetzt geht es mir aber gerade wieder extrem schlecht, weil es meinem Partner (70) sehr schlecht geht. Er muss Dienstag in die Klinik und wird am Herzen operiert. Er hat die Herzklappen kaputt/verkalkt und wohl auch was an den Herzkranzgefäßen.
Der Arzt hat zwar gesagt, es wird durch die Venen gemacht, keine Brustkorböffnung, aber auch dass hat mir meine Angst nicht nehmen können.
Ich habe nur noch Durchfall,Magenschmerzen, Herzklopfen und Panikattaken. Könnte permanent heulen und mein krankes Hirn malt sich nur negative Sachen aus.
Ich habe leider keine Freundin in der Nähe, bei der ich mich ausheulen könnte. Eine ist im Urlaub und den möchte ich ihr nicht vermiesen. Ich fresse gerade im wahrsten Sinne des Wortes alles in mich hinein.

Wie schaffe ich es mir positive Gedanken zu machen? Meine Angst etwas runterzufahren? Wir wohnen nicht zusammen, leben aber im selben Haus, ich möchte ihn auch nicht über"muttern". Am Liebsten hätte ich ihn schon die Woche ins Krankenhaus gebracht, damit er quasi in Sicherheit ist.
Ich google nichts zu dem Thema, weil ich dann wahrscheinlich vor Angst gar nicht mehr handlungsfähig wäre. Auf der Arbeit mache ich ständig Fehler, bin nicht bei der Sache, kann aber auch kein Urlaub nehmen, der ist bei uns ziemlich festgelegt.
Auch Dienstag kann ich nicht mit ins Krankenhaus, ich habe selber 2 Arzttermine und er muss sich in der Notaufnahme melden, dass dauert und ich muss dann eh draußen warten. Freunde von uns bringen ihn hin.

Dass ist jetzt alles ziemlich kürmelig geschrieben, aber es musste mal raus.

09.06.2019 07:02 • 23.08.2019 #1


36 Antworten ↓


joerin65


77
8
11
Hallo heute ist reine rutine so ops die
Ärzte wissen was sie machen waren sie mal in pyologische Behandlung wegen der beschwerden

09.06.2019 09:29 • x 1 #2


Angor

Angor


9478
7
14380
Hallo

Wenn die Ärzte durch die Venen operieren, ist das kein großer Eingriff.

Ich denke mal, dass bei Deinem Partner Stents gesetzt werden, um die verkalkten und verengten Stellen wieder durchgängig zu machen.
Das wurde bei meinem Mann auch gemacht, er hat jetzt insgesamt vier Stents. Deine Sorge verstehe ich, die hatte ich auch, aber jetzt wo er die Stents hat, fühle ich mich bedeutend besser.

Wenn die Venen jetzt wieder durchgängig sind, so kanns keinen Herzinfarkt geben, was bei verengten Stellen passieren kann.
Gut, dass man das bei Deinem Partner erkannt hat, die OP dauert nicht lang und am nächsten Tag kann er schon wieder rumlaufen.

Wahrscheinlich wird er aber immer Medikamente nehmen müssen, u.a,. auch Blutverdünner, wie mein Mann, dems wieder super geht.

Es wird schon alles gut gehen, wie joerin schon schreibt, dass ist ein Routineeingriff und wird häufig bei älteren Patienten gemacht.

Mein Schwager ist bald 80 und hat einen Bypass und 5 oder 6 Stents, und sein Herz funktioniert prima.

Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute, es wird schon allles gut gehen

LG Angor

09.06.2019 18:43 • x 1 #3


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Danke für deinen Beitrag Angor, der hat mich etwas beruhigt. Ich wünschte es wäre schon Dienstag.

09.06.2019 19:05 • x 1 #4


Angor

Angor


9478
7
14380
Bei meinem Mann wars immer auf den letzten Drücker, das hatte man vorher gar nicht erkannt. Ich musste zwei Mal den RTW rufen, und trotzdem haben die alles super hinbekommen, und am nächsten Tag nach der OP gings ihm schon wieder gut.

Das ist wirklich ein super beruhigendes Gefühl, wenn der Partner / Mann in der Klinik ist und es wird sich um ihn gekümmert.

09.06.2019 19:08 • x 1 #5


Icefalki

Icefalki


14323
11
11118
Zitat von IchWillPositiv:
Meine Angst etwas runterzufahren?


Vielleicht,wenn du dir klarmachen kannst, dass das Problem rechtzeitig erkannt wurde, und man es jetzt therapiert. Und dass das eine gute Sache ist, und keine schlechte. Schlecht wäre es, er bricht zuhause zusammen, keiner bekommt es mit und es wäre zu spät. Das ist dann wirklich schlecht.

Jetzt ist es gut. Es ist perfekt, es ist Hilfe, es ist nur positiv. Es wird vorher was getan. Dahin müssen deine Gedanken. Ja, es ist erkannt, die Gefahr wird gebannt.

10.06.2019 09:47 • x 2 #6


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Es ist alles schlimmer als gedacht. Die Herzkathederuntersuchung war gestern. Jetzt liegt er an Überwachungsmonitoren und Montag wird er wohl am offenen Herzen operiert, wenn die Chirurgen mitspielen. Dann neue Aortenklappe und Bypass.
Ich hab Angst.

14.06.2019 05:27 • #7


petrus57

petrus57


14027
158
7720
@IchWillPositiv

Ich drücke Euch mal alle Daumen, dass alles gut aus geht. Ist es ein Krankenhaus, die schon mehrere solcher OP's gemacht haben?

14.06.2019 07:54 • #8


Icefalki

Icefalki


14323
11
11118
Zitat von IchWillPositiv:
Es ist alles schlimmer als gedacht. Die Herzkathederuntersuchung war gestern. Jetzt liegt er an Überwachungsmonitoren und Montag wird er wohl am offenen Herzen operiert, wenn die Chirurgen mitspielen. Dann neue Aortenklappe und Bypass.
Ich hab Angst.



Hätte ich auch. Und hier kann man nicht beschwichtigen, denn diese Angst ist real und normal. Aber ohne OP geht es nicht. Jetzt heisst es, die Angst aushalten und hoffen, dass alles gut geht. Kann wirklich mit dir mitfühlen.

14.06.2019 12:00 • x 1 #9


Luna70

Luna70


6383
5
4570
Das ist verständlich, dass du Angst hast.Ich habe einen Verwandten, der auch eine OP am offenen Herzen hatte, soweit ich mich erinnere bekam er eine neue Herzklappe und einen Schrittmacher. Das ist jetzt schon viele Jahre her, er muss regelmäßig zur Kontrolle, lebt aber gut damit. Mein Eindruck war damals, dass im Bereich Herzerkrankungen die Medizin in Deutschland wirklich enorm viel kann und es auch viel Erfahrung mit solchen Eingriffen gibt.

Ich drücke fest die Daumen, dass alles gut geht.

14.06.2019 12:38 • #10


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Was für ein Auf und Ab.

Gestern Morgen hieß es, er wird noch heute (Freitag) operiert. Erst gegen 16.00 Uhr kam die Meldung der Chirurgen, dass sie die OP ablehnen. Zu riskant, weil einige zum Herzen führende Gefäße schon zu starr sind. Jetzt sollen Montag doch Stents gesetzt werden. Über die Venen. Und Dann nochmal die Aortenklappe auch über die Vene. Wenn die Ärzte so weiter machen, haben sie mich auch noch da liegen. Mein Mann ist zum Glück so positiv und noch relativ gut drauf. Ihn nervt nur die Warterei. Er liegt in einer Uniklinik, die solche Op`s täglich machen.

15.06.2019 06:06 • x 1 #11


petrus57

petrus57


14027
158
7720
Zitat von IchWillPositiv:
Er liegt in einer Uniklinik, die solche Op`s täglich machen.



Dann kann man ja wenigstens davon ausgehen, dass die ihre Arbeit gut machen. Ist doch schon mal eine Sorge weniger. Aber diese OP ist doch auch für deinen Mann besser. Versuche dir nicht allzu viele Sorgen zu machen. Ich weiß, dass es nicht leicht ist. Ich würde das wohl auch nur mit einer höheren Dosis Tavor überstehen.

LG Petrus

15.06.2019 07:23 • x 1 #12


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Heute wurden 2 Stends gesetzt. Alles ist gut, aber mir gings die letzten Tage richtig schlecht. Morgen soll er schon nach Hause und dann in 1-2 Wochen wird die Herzklappe gemacht.

18.06.2019 17:08 • x 1 #13


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Heute ist alles anders, er liegt auf der Intensiv. Pulsrasen, Atemnot. Ich darf erst gleich hin. Der Morgen war Horror. Ich bin so fertig.

19.06.2019 11:53 • #14


Luna70

Luna70


6383
5
4570
Oh je, das tut mir leid. Ich hoffe, es geht ihm bald besser. LG Luna

19.06.2019 12:10 • #15


Icefalki

Icefalki


14323
11
11118
Zitat von IchWillPositiv:
Heute ist alles anders, er liegt auf der Intensiv. Pulsrasen, Atemnot. Ich darf erst gleich hin. Der Morgen war Horror. Ich bin so fertig.



Oh je. Wünsch dir Kraft und dass alles gut gehen möge.

19.06.2019 12:12 • #16


Flame


Viel Kraft wünsche ich euch und dass sich ganz bald eine Besserung einstellt.

19.06.2019 13:31 • #17


IchWillPositiv

IchWillPositiv


631
73
141
Mein Mann liegt zwar noch auf der Intensiv, aber nur, weil auf der Station kein Bett frei ist. Gestern ging es ihm wieder relativ gut. Was das war?! Die Ärzte wissen es nicht. Nach Gabe von Morphium ging es ihm direkt besser. Vermutlich war es eine Panikreaktion des Körpers. Mich hat das ganze wieder stark traumatisiert. Ich hab solche Horrorträume und weiß nicht, wie ich aus meine Angstschleife raus soll.

21.06.2019 05:52 • #18


Angor

Angor


9478
7
14380
Hallo
Sicher ist es nicht einfach, nicht in Angst und Panik um den Partner zu verfallen, aber damit hilfst Du ihm nicht und Dich macht es fertig.

Was soll passieren? Er hat jetzt zwei Stents, damit wurde schon ein Problem beseitigt, da kann das Blut wieder ungehindert durchfliessen.
Mein Mann hat übrigens vier Stents.

Dann wird noch die undichte Stelle operiert, das ist für die Ärzte auch ein Routineeingriff, dass das über die Vene machen können ist doch super. Das ist viel schonender und er kommt dann schnell wieder nach Hause.

Alles wird gut werden, versuche Dich zu beruhigen, ich hab scherzhaft zu meinem Mann gesagt als er nach Hause durfte, so jetzt ist die Pumpe generalüberholt und damit kannst Du jetzt alt und grau werden.

Wenn Dich die Angst so überkommt, dass Du nicht weißt wie Du den Alltag überstehen sollst, hab keine Hemmungen, was zu nehmen, was Deine Angst löst.

Dein Mann ist in den besten Händen, ich wünsche ihm eine gute Besserung und gib auf Dich acht!

LG Angor

21.06.2019 06:19 • x 3 #19


Luna70

Luna70


6383
5
4570
Gut, dass es deinem Mann inzwischen wieder besser geht. Das wundert mich gar nicht, dass dich das ganze sehr mitnimmt, das würde mir auch so gehen.

Geht dein Mann zur Reha? Vielleicht könntest du einige Zeit mitfahren und ihr macht gemeinsame eine richtige Auszeit, um euch beide zu erholen.

21.06.2019 08:58 • x 1 #20




Dr. Christina Wiesemann

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag