Pfeil rechts
12

joker16
hallo leute . Ich habe mal eine Frage . Sind die Gedanken so sehr vom Herzschlag/ Atmung getrennt, das man sich nicht darauf konzentrieren kann? Habe teilweise schon angst über den Rhythmus nachzudenken, Angst davor das dass alles nur noch wegen den Gedanken funktioniert. Was sind eure Gedanken zu diesen Thema?
Euer joker

19.08.2017 10:58 • 19.08.2017 #1


21 Antworten ↓


Selbst wenn du die Luft bewusst anhältst wird das Gehirn dich nach kurzer Zeit zur Atmung zwingen. Versuche einfach mal 2 Minuten die Luft anzuhalten, wird vermutlich nicht gehen. Aber man kann tatsächlich trainieren, länger die Luft anzuhalten, aber auch nicht für immer. Nur ob es gesund ist, ist eine andere Frage. Und das Herz kannst du sowieso nicht bewusst schlagen lassen. Du kannst dich durch Gedanken vielleicht stressen, und es so bewusst beschleunigen, oder entsprechend entspannen, aber der Herzschlag selbst passiert immer voll automatisch.

19.08.2017 11:30 • #2



Herz durch Gedanken kontrollieren / zum stehen bringen?

x 3


joker16
Zitat von Volvagia:
Selbst wenn du die Luft bewusst anhältst wird das Gehirn dich nach kurzer Zeit zur Atmung zwingen. Versuche einfach mal 2 Minuten die Luft anzuhalten, wird vermutlich nicht gehen. Aber man kann tatsächlich trainieren, länger die Luft anzuhalten, aber auch nicht für immer. Nur ob es gesund ist, ist eine andere Frage. Und das Herz kannst du sowieso nicht bewusst schlagen lassen. Du kannst dich durch Gedanken vielleicht stressen, und es so bewusst beschleunigen, oder entsprechend entspannen, aber der Herzschlag selbst passiert immer voll automatisch.

Danke für deine Antwort. wie sieht es denn bei Menschen aus, die plötzlich sterben weil das Herz oder die Atmung versagt. Denken die nie über dieses Thema nach? Oder haben die zu sehr darüber nachgedacht wenn es keine andere Ursache gab?

19.08.2017 12:57 • #3


Angor
Niemand stirbt, weil er an den Tod denkt, es hat immer eine organische Ursache, wenn das Herz bzw. die Atmung versagt.

19.08.2017 13:00 • #4


Ich vermeide es wenn möglich, dann würde ich nämlich vermutlich ständig viel Angst haben.
Das dass Herz oder die Atmung versagt liegt aber größtenteis an Defekten im Herz oder der Lunge. Wenn das Gehirn wirklich so defekt ist, dass die elementarsten Funktionen versagen, muss jeder selbst entscheiden, ob zu sterben nicht doch die bessere Wahl ist. In Extremsituationen versucht das Hirn alles, um dich nur irgendwie am Leben zu erhalten.

19.08.2017 13:04 • #5


Zitat von joker16:
Danke für deine Antwort. wie sieht es denn bei Menschen aus, die plötzlich sterben weil das Herz oder die Atmung versagt. Denken die nie über dieses Thema nach? Oder haben die zu sehr darüber nachgedacht wenn es keine andere Ursache gab?



Was ist los?

Bisschen gaga im Kopp oder was?

Kommt mir sehr bekannt vor das Ganze, sagt ja schon dein Nick.

19.08.2017 13:07 • x 2 #6


Angor
Sind wir nicht alle ein bischen gaga?

19.08.2017 13:12 • x 3 #7


Zitat von Angor:
Sind wir nicht alle ein bischen gaga?



Sowieso.

Aber lies doch mal die Frage da oberhalb, wenn sie gestorben sind, ob sie dann noch denken oder gestorben sind, weil sie zuviel daran gedacht haben? Hä?

Und Joker16?

19.08.2017 13:28 • x 1 #8


Angor
Hmm, ja man sollte glauben, dass Tote nicht mehr denken können
Oder wie war das noch mit dem Spruch von Joey Heindl im Dschungelcamp?
Zitat: Ich hab keinen Bock, dass ich da morgen tot aufwache

19.08.2017 13:43 • x 1 #9


Zitat von Angor:
Zitat: Ich hab keinen Bock, dass ich da morgen tot aufwache
War doch ein Joke aus Scary Movie 3? Am besten war aber immer noch Britney Spears: Ich bin für die Todesstrafe. Wer schreckliche Dinge getan hat, muss eine passende Strafe bekommen. So lernt er seine Lektion für das nächste Mal.

Reitet doch nicht auf den Zeitfehler Denken/Dachten so rum. Und sich über Angst lustig zu machen ist echt nicht nett.

19.08.2017 14:17 • #10


Schlaflose
Zitat von joker16:
wie sieht es denn bei Menschen aus, die plötzlich sterben weil das Herz oder die Atmung versagt.


Das passiert in der Regel, wenn die Blutzufuhr im Herzen oder in Lunge durch ein Blutgerinnsel verstopft wird oder die Herzkranzgefäße durch Ablagerungen zuwachsen. So etwas kann man sich niht herbeidenken.

19.08.2017 14:23 • #11


Aber die Grundsätzliche Frage ist doch recht spannend. Die Aussagen das man durch die Gedanken nicht krank werden kann halte ich für falsch. Natürlich kann man echte Körperliche Erkrankungen durch seine Gedanken herbeiführen. Nennt sich übrigens unter anderem Nocebo Effekt, das Gegenteil vom Placebo. Bei einem Placebo erlebt man durch die Gedanken einer Wirkung eine Verbesserung/Heilung, beim Nocebo wird man durch den Glauben an einer Wirkung krank. Einige Epidemiologen sind der Meinung das mehr als 5% aller Infarkttode auf diesen Effekt zurückzuführen sind. Ob das jetzt stimmt sei mal dahin gestellt, Fakt ist aber das die Gedanken starken Einfluss auf die Gesundheit aber auch Körperfunktionen haben.

19.08.2017 16:28 • x 1 #12


Genau genommen sind hier sowieso alle Ängstler, bei denen es keine körperliche Ursache wie eine widerspenstige Schilddrüse oder ein Vitaminmangel gibt, rein durch die Gedanken krank geworden. Und es ist genauso gut möglich, dass die Angst einen so stresst, dass das Herz für lange Zeit auf hochtouren läuft und irgendwann den Geist aufgibt. (Oder weniger gravierende Verschleißerscheinungen auftreten.) Aber die Eingangsfrage war, ob man automatisch weiteratmet, sobald man sich nicht mehr darauf konzentriert. ^^

19.08.2017 17:51 • #13


Zitat von Volvagia:
Aber die Eingangsfrage war, ob man automatisch weiteratmet, sobald man sich nicht mehr darauf konzentriert.

Der Knackpunkt ist ja das man nicht aufhören kann sich darauf zu konzentrieren wenn man es einmal anfängt, weil man dann das Gefühl hat das es nicht mehr funktioniert Aber spätestens wenn es kritisch wird würde der Atemreflex ja einsetzen, egal ob man jetzt atmen will/kann/darf. Der lässt sich ja mal von irgendwelche Neurologischen Ausfälle abgesehen nicht umgehen. Sollte man trotzdem aufgrund von Sauerstoffmangel das Bewusstsein verlieren sollte die Atmung ja automatisch wieder beginnen das der Körper so ja in einen Notfallmodus umgeschaltet hat.

Aber ich denke mir mal das unangenehme Gefühl auf die Atmung zu achten hat jeder schon mal erlebt. Denke jeder hat mal die Situation zu glauben nicht richtig frei atmen zu können und konzentriert sich dann massiv darauf. Ist zwar meist nur ein kurzer Zeitraum, der ist aber trotzdem nicht das angenehmste. Will mir nicht vorstellen dauerhaft daran denken zu müssen

Zitat von Volvagia:
Genau genommen sind hier sowieso alle Ängstler, bei denen es keine körperliche Ursache wie eine widerspenstige Schilddrüse oder ein Vitaminmangel gibt, rein durch die Gedanken krank geworden.

Zumindest davon ausgehend das es für Angststörungen wirklich keine körperliche Ursachen gibt wie man heute vermutet. Man kann ja trotz vieler Forschung noch immer nicht den genauen Auslöser nennen sondern vermutet ja eher... Kann ja auch sein das die Probleme von einem simplen Ungleichgewicht von irgendwas ausgelöst werden.

19.08.2017 18:02 • x 1 #14


joker16
Zitat von Kathi 1970:


Sowieso.

Aber lies doch mal die Frage da oberhalb, wenn sie gestorben sind, ob sie dann noch denken oder gestorben sind, weil sie zuviel daran gedacht haben? Hä?

Und Joker16?


Nein ihr habt das falsch verstanden. Ich meinte damit ob die Leute die plötzlich ohne einen Grund versterben zu viel über den Herzschlag und Atmung nachgedacht haben und es deshalb irgendwie gesteuert haben und dadurch verstorben sind. So weit her geholt ist das doch gar nicht. Zb broken heart Syndrom , da denkt man doch auch über ein Thema nach und erleidet einen Herzinfarkt oder nicht? Und mein Nick ist wegen Batman, ein Problem damit? Was ist los mit diesen forum

19.08.2017 18:55 • #15


Zitat von joker16:
Nein ihr habt das falsch verstanden. Ich meinte damit ob die Leute die plötzlich ohne einen Grund versterben zu viel über den Herzschlag und Atmung nachgedacht haben und es deshalb irgendwie gesteuert haben und dadurch verstorben sind

Ich denke mir das wird sich schwer feststellen lassen, den Verstorbenen Fragen kann man ja schlecht...

19.08.2017 18:57 • #16


joker16
Zitat von Volvagia:
Genau genommen sind hier sowieso alle Ängstler, bei denen es keine körperliche Ursache wie eine widerspenstige Schilddrüse oder ein Vitaminmangel gibt, rein durch die Gedanken krank geworden. Und es ist genauso gut möglich, dass die Angst einen so stresst, dass das Herz für lange Zeit auf hochtouren läuft und irgendwann den Geist aufgibt. (Oder weniger gravierende Verschleißerscheinungen auftreten.) Aber die Eingangsfrage war, ob man automatisch weiteratmet, sobald man sich nicht mehr darauf konzentriert. ^^

Das habe ich auch schon gehört. Ich glaube das nennt sich broken heart Syndrom. Meine Frage war , ob man wenn du dich zu stark auf Atmung und Herzschlag konzentrierst , und es dadurch nicht mir automatisch geht und nur noch an den Gedanken 'pumpen ' und 'atmen' fest hälst . Ich zB konzentriere mich nicht bewusst auf den herzrhytmus oder die Atmung, weil ich Angst habe ich könnte es aus irgendeinem Grund durch starkes konzentrieren steuern. Diese Gedanken kommen mir mehrmals täglich. Vorallem in ruhigen Situationen Zuhause.

19.08.2017 19:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angor
Tja, was ist mit dem Forum los, das frage ich mich auch ab und zu, wenn ich solche wirren Fragen lese, dabei bist Du doch laut Deinen eröffneten Threads davon überzeugt, dass Du Deinen Herzschlag selber steuern kannst.

Ist doch supi, wenn Du merkst es wird langsam, gibst Du einfach ein bischen Gas und umgekehrt. Nur wie willst Du die automatische Atmung abschalten? Hmm, dass hiesse ja, Du kannst Dein Atmungszentrum im Gehirn steuern?

Übrigens, solche einzigartigen Menschen werden immer gern von der Universität Münster gesucht, mein Neffe hatte dritte Zähne im Kiefer und war schon interessant für die, dann Du doch erst recht.

19.08.2017 19:55 • x 1 #18


joker16
Zitat von Angor:
Tja, was ist mit dem Forum los, das frage ich mich auch ab und zu, wenn ich solche wirren Fragen lese, dabei bist Du doch laut Deinen eröffneten Threads davon überzeugt, dass Du Deinen Herzschlag selber steuern kannst.

Ist doch supi, wenn Du merkst es wird langsam, gibst Du einfach ein bischen Gas und umgekehrt. Nur wie willst Du die automatische Atmung abschalten? Hmm, dass hiesse ja, Du kannst Dein Atmungszentrum im Gehirn steuern?

Übrigens, solche einzigartigen Menschen werden immer gern von der Universität Münster gesucht, mein Neffe hatte dritte Zähne im Kiefer und war schon interessant für die, dann Du doch erst recht.

Schade, ich dachte in diesen forum wird man ernst genommen, aber alles wird als lächerlich abgetan. So weit her geholt ist das doch gar nicht? Wenn wir im Gehirn plötzlich Zugriff auf das atemsystem hätten und uns nur noch darauf konzentrieren müssten? Was ist mit Leute die broken heart haben; die haben sich auch mit etwas zu sehr beschäftigt im Verstand und sind eigentlich kerngesund.

19.08.2017 20:06 • #19


Angor
Es ist unmöglich, dass wir die natürlichen Funktionen des Körpers so beeinflussen. Das können vielleicht in Einzelfällen trainierte Personen wie z.B. die Apnoe Taucher.

Das Broken Heart Syndrom kommt durch starken psychischen Stress, wie z.B. beim Verlust eines geliebten Menschen. Vorwiegend sind aber ältere Frauen davon betroffen.

19.08.2017 20:14 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann