Pfeil rechts
10

Hallo ihr Lieben,
ich weiß, dass man eigentlich nicht umkippen kann, wenn man eine panikattacke hat, aber die angst davor macht mich verrückt.
ich brauche wahrscheinlich grade nur etwas aufmunternde worte, dass es eben wirklich nicht passieren, aber ist jemand von euch vor angst schon mal umgekippt?
woher kommt das gefühl, dass man gleich in ohnmacht fällt während einer PA?
ich hab so angst davor umzufallen, wenn ich in der öffentlichkeit bin. das macht mich ganz wuschig.

14.04.2014 16:11 • 20.11.2017 #1


83 Antworten ↓


Jaspi
Hallo,

wenn man in Panik ist ist man stark angespannt und einem kommt alles so schwankend und unwirklich vor, man verbindet dieses Gefühl mit Schwindel, so empfinde ich es zumindest und ich habe es auch schon von anderen gehört und gelesen. Wenn Du in einer Angstsituation bist, steigt automatisch Dein Blutdruck, Du kannst dann wirklich nicht ohnmächtig werden, es ist nur so ein komisches Gefühl in uns. Nimm das Gefühl an und sage Dir, das dieses Gefühl mit Deiner Angst zusammenhängt und nichts anderes dahinter steckt, außer der Angst.
Ich bin schon mal wirklich ohnmächtig geworden, da hatte ich aber meine Periode und der Kreislauf war wirklich im Keller, ich kann dazu sagen, das eine wirkliche Ohnmacht absolut nichts mit dem Panikschwindelgefühl zu tun hat. Man hat ein leeres Gefühl im Kopf, es rauscht und zack ist man weg, man merkt es gar nicht und da war mir kein bischen schwindelig.
Vielleicht hilft Dir das ein wenig,

LG

14.04.2014 17:16 • x 1 #2



Angst vor der ohnmacht/ schwindel

x 3


Ich bin ebenfalls schon ein paar mal ohnmächtig geworden, weil ich eh kreislaufprobleme habe und ich hab das vorher immer gemerkt.
der schwindel, den ich während einer PA habe fühlt sich genauso an, deswegen macht er mir so große angst.
ich hab kein schwankschwindel oder so ähnlich.

14.04.2014 17:29 • #3


Hallo zusammen,

ich habe zwar schon vor langer Zeit das Thema Ängste hinter mir gelassen und bin nur zufällig auf diese Seite gestoßen. Doch manche Beiträge haben mich veranlasst, vielleicht meine Erfahrungen weiterzugeben.
Ich kann mich sehr gut in die Lage einiger Menschen hier versetzen, weil ich mich mehr als 10 Jahre damit (oder mit mir) beschäftigt habe. Ich kann so natürlich nur über meine Erfahrungen sprechen.
Deine Angst vor der Ohnmacht (im körperlichen Sinne) ist nicht das Problem. Auch wenn das jetzt aus deiner Sicht im Vordergrund steht.

14.04.2014 17:36 • #4


Ein Ohnmachtsanfall war der Auslöser für meine Agoraphobie.

14.04.2014 18:26 • #5


Zitat von Krümel82:
Ein Ohnmachtsanfall war der Auslöser für meine Agoraphobie.


bei mir auch

14.04.2014 18:40 • #6


Hallo,

hallo Krümel, ja das war bei mir genauso...und ich weiß mittlerweile, dass soziale Ängste dahinter stecken, also die Peinlichkeit, dass alle sehen können, dass ich ohnmächtig geworden bin, ist schlimmer, als die angst vor den Angstsymptomen selbst.

14.04.2014 18:44 • #7


Oh wow, jetzt bin ich überrascht. Ich habe noch nie jemanden kennengelernt bei dem die Krankheit auch so anfing.
Und dann gleich 2 Leute.
Darf ich fragen ob ihr vor dem Tag x schonmal ohnmächtig geworden seid?
Mandelhörnchen (leckerer Nick )...das ist ja spannend. Ich frage mich wie der Psychologe (oder wer auch immer deine Diagnose gestellt hat) es von einer anderen Phobie abgrenzen konnte. Ich frage deshalb weil ich denke dass meine Diagnose entweder nicht richtig ist oder da fehlt was. Ich kann mir bei mir nicht vorstellen dass es "reine" Agoraphobie ist.
Welche Diagnose hast du Emily_the_strange?

14.04.2014 18:56 • #8


ich hab ebenfalls ne agoraphobie mit panikstörung.
ich bin davor öfters mal in ohnmacht gefallen, weil ich kreislaufprobleme habe (z.b. im sommer bei heißen temperaturen)
das war aber nie ein problem für mich.
bis auf das eine mal. ich war auf arbeit und danach ausser gefecht gesetzt und seitdem hab ich angst davor wieder in ohnmacht zu fallen.
welche situation war das bei euch?

ich hab auch vorangig angst davor, dass alle leute meine ohnmacht mitkriegen. das fänd ich extrem peinlich.
zu hause hab ich die angst gar nicht

14.04.2014 19:05 • #9


Hi,

das ist natürlich nicht so einfach zu beantworten.

Ich hatte ebenfalls deine Symptome. Ich müsste jetzt echt weit ausholen um die ganze Leidensgeschichte zu erzählen. Begonnen hatte das bei mir im Jahr 1995, nachdem ich einen Unfall beobachtet hatte und Erste Hilfe leistete.
Eine, aus meiner heutigen Sicht, extremen Leidenszeit mit Klinik, extremen Depressionen ............. mit alle dem, was man hier halt so liest.

Ich habe nach so vielen Jahren für mich herausgefunden, dass der Kontrollverlust die Hauptursache war. Dieser Kontrollverlust ist für manche Menschen, damals auch für mich, ein nicht vorstellbares extrem.

Die Hauptfrage die ich mir gestellt habe war folgende:

Was ist oder passiert wenn ich Ohnmächtig werde? Was ist das schlimme daran? Was ist der worst case Fall? Die Sache lag sehr tief. Was steckt da wirklich dahinter. Das hört sich oder liest sich sicherlich komisch. Aber das war ne Reise durch die Hölle für mich. Weil ich dieser Angst direkt gegenüber stand. Wahrscheinlich liest sich das alles sehr neunmalklug, jedoch muss man herausfinden was hinter der Angst für eine Angst steckt, und sich dieser stellen. Das ist nicht einfach, kostet viel Überwindung und Mut, doch führt zum Schluss zu dir.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft auf dem Weg zu dir. Es lohnt sich.

14.04.2014 19:15 • x 1 #10


Ich bin mit 8 Jahren zum ersten mal "umgekippt". als ich mir eine neue Schule angesehen habe (bin mit meinen Eltern vorher aus Ostdeutschland in den Westen gezogen). Ich persönlich finde es verdächtig mit 8 Jahren unter den Umständen ohnmächtig zu werden aber bei Therapeuten brauch ich es erst garnicht zur Sprache bringen.

Mit 19 bin ich dann wieder umgekippt (zwischen 8 und 19 Jahre ein paar Mal). Ich war bei meiner Nachbarin, wir wollten zusammen was kochen. Ich bin dann gestürzt weil ich es nicht geschafft habe mich rechtzeitig auf den Boden zu legen oder so. Ging einfach zu schnell. Ich hatte mir dann Wunden im Gesicht zugezogen. Das Erlebnis hat mich so geschockt, vor allem mit den Verletzungen und dass es so schnell ging, dass ich die ersten Monate fast immer Panik hatte egal wo ich mich befunden habe. Ich hab dann nur noch im Bett gelegen weil ich mich nichtmal mehr traute aufrecht zu stehen. Die Agoraphobie war praktisch sofort da an dem Tag an dem ich umkippte. An dem Tag kam ich dann ins Krankenhaus. Mit Rettungswagen weil ich den Weg zum KH nicht schaffte (es war direkt auf der anderen Straßenseite).
Dass es jemand mitbekommt...hmmm...davor habe ich nicht sooo große Angst. Dass mir niemand hilft oder ich mich hinterher auf youtube wiederfinde davor fürchte ich mich sehr.

14.04.2014 19:24 • #11


dann bin ich ja nicht die einzige, die diese angst vor der ohnmacht so oft heimsucht.
mir hat mal jemand gesagt: " es ist nicht peinlich in ohnmacht zu fallen. peinlich sind die, die nicht helfen."

ich denke, das die wahrscheinlichkeit ziemlich gering ist, dass einem niemand hilft, wenn man plötzlich in ohnmacht fällt.
und selbst wenn (was ich wie gesagt absolut nicht glaube) wäre das auch nicht weiter schlimm, weil der körper von ganz allein wieder zu sich kommt. ich bin mal mit 14 zu hause umgekippt und war auch allein. das war eigentlich überhaupt nicht schlimm.
(ich hatte allerdings keine verletzungen, weil ich weich gelandet bin) ich bin ganz normal zu mir gekommen, wusste zwar im ersten moment nicht wo ich bin und was passiert ist, aber schlimm war das ganze nicht.

14.04.2014 19:42 • x 1 #12


Also ich kenne auch welche die kreislaufbedingt umkippen.-Die finden das nicht besonders angenehm aber auch nicht sooo schlimm.
Ich hingegen kann mir nichts schlimmeres vorstellen als diese Symptome davor / währendessen und danach. Ich denk dann mir gehen für immer die Lichter aus. Das war schon immer so. Nur konnte ich das besser verkraften weil mir bis dahin ja körperlich nicht zusätzlich noch etwas passiert ist.

14.04.2014 20:00 • #13


wo habt ihr denn die angst?
ich hab die angst z.b. in situationen, indenen ich länger stehen muss. (an einer kasse etc) oder in engen, stickigen räumen. volle einkaufszentren sind mittlerweile die hölle für mich. ich kann da zwar reingehen und das auch aushalten, aber es ist ein super unangenehmes gefühl und ich bin total unruhig.
und manchmal hab ich angst in einem cafe vom stuhl zu kippen oder auf dem weg zur toilette umzufallen. bescheuert, ich weiß

14.04.2014 20:07 • #14


Draußen. Immer draußen, egal wo ich bin oder was ich mache. In der wohnung auch, aber da hat es sich sehr gebessert.

14.04.2014 20:09 • #15


Darf ich mal fragen, wo diese Ohnmachtsanfälle bei euch herkommen? Ist das der Kreislauf ? Oder der Stress?

14.04.2014 20:25 • #16


bei mir wars immer der kreislauf, weil ich zu wenig getrunken hatte bzw. blut gesehen habe. ich kann kein blut sehen.

14.04.2014 21:07 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich denke bei mir ist es psychisch bedingt. Genau kann ich's dir aber leider nicht sagen da ich selbst nur Vermutungen habe und da bis jetzt noch nicht auf Gegenliebe gestoßen bin mal zu gucken ob an meinen Vermutungen etwas dran ist.

14.04.2014 21:16 • #18


ich frag mich halt, ob man wirklich aus psychischen gründen in ohnmacht fallen kann...?

14.04.2014 21:26 • #19


Wie meinst du das genau?

14.04.2014 21:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler