» »


200816.02




34
2
1, 2, 3  »
Hallo,

habe im Moment Probleme richtig zu atmen. Muss immer wieder gähnen! Das ist doch auch ein Zeichen falscher Atmung, oder? Bin nämlich nicht müde!! Auf jeden Fall bekomme ich schlechtg Luft! Kennt Ihr eine Atemtechnik, die mich wieder normal atmen läßt! Das mit dem Schal oder der Tüte habe ich schon probiert! Davon kriege ich noch mehr Panik! Danke!

LG, Ninii

Auf das Thema antworten




34
2
  16.02.2008 17:40  
Jetz kommt auch noch Übelkeit hinzu! Und wir (mein Freund) und ich sind gleich zum Essen eingeladen! Wie kreige ich das jetzt schnell hin?

LG



31
1
Dortmund
  16.02.2008 18:59  
Hallo


tief ein und aus atmen du bekommst ganz normal luft das is nur einbildung das du meist zu ersticken das gibt es nur in deinem kopf.Lass dich nicht auf diese gedanken ein.LG Sandymaus26



  16.02.2008 21:38  
Hallo Ninnii,

wie wäre es mit Sauerstoffzufuhr, Bewegung an der frischen Luft?

Versuchs mal mit der Bauchatmung, das beruhigt.

Gruß Michael



  17.02.2008 17:55  
hey insanity,
du erstickst wirklich nicht. ganz im gegenteil. was du durchmachst, nennt sich hyperventilieren und du pumpst viel zu viel sauerstoff in deinen körper. ist ganz normal und auch nicht gefährlich. da hilft ganz gut die alte nummer mit dem atmen in die tüte, weil du da den ganzen sauerstoff reinatmest, aber keinen neuen zu dir nehmen kannst. hats du keine tüte ur hand hilft auch gerne folgender trick: einatmen durch die nase, ausatmen durch den mund. ist hart bei den ersten paar malen und auch kaum vorstellbar, dass es hilft, aber das klappt. daher beherzige ruhig den rat meiner vorrednerin, sie hat vollkommen recht.

beste grüße und halt stand

fat moe



  18.02.2008 02:24  
Habe bis dato noch kein Auge zugemacht, weil ich keine Luft kriege! Muss ständig gähnen und wenn das nicht klappt kriege ich Panik! Beim Einschlafen schrecke ich dann hoch, weil ich Angst habe zu ersticken!! Meinen Freund mache ich auch schon ganz verrückt! Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll!? Bin total müde, aber kann nicht einschlafen. Habe auch schon diese Atemtechniken gemacht, aber nichts hilft. Nach der Atmung in eine Tüte ging es mir noch schlechter! HILFE

P.S. Danke für die Tipps



  03.03.2008 21:05  
hallo,
habe seit ein paar tagen angsgefühl, atemnot und engegefühl in der Herzgegend. wovon kann das kommen? oder mache ich mich nur unnötig verrückt? habe panik das mit mir irgendwas nicht stimmt da ich seit nov. 2007 immer schmerzen im rechten brustbereich habe und kein arzt ir wirklich helfen kann.
bitte helft mir........

Danke1xDanke


7
1
hohen neuendorf
  04.04.2008 18:58  
mach dich nicht verrückt bei mir kam es auch von heute auf morgen das ich dachte ich ersticke..bin immer am gähnen gewesen ohne müde zu sein .aber das machst du nur um zu sehen ob du noch tief einatmen kannst.und wenn du zu oft tief eingeatmet hast,dann gehts nicht mehr weil die lunge blockiert und sagt dir... stopp der sauerstoff ist zu viel...erst wenn du wieder nee weile normal geatmet hast kannst du wieder tief einatmen.aber welcher mensch muss ständig tief einatmen?keiner.mir haben die atemübungen geholfen...deswegen ist das problem nicht weg aber es geht mir besser leider hab ich jetzt andere probleme.versuch dein gehirn mit etwas wirklich interessantem abzulenken und du wirst sehen das du in dem moment keine luftnot hast sondern erst wenn du wieder dran denkst.allerdings meide stress und aufregung denn dann wirds wieder schlimmer .liebe grüsse hilu



7
1
hohen neuendorf
  04.04.2008 19:00  
vorallem durch die falsche atmung bekommst du schlimme verspannungen im rücken was den kreis schliesst



1
  10.06.2008 17:40  
Hallo,

das es anderen genauso geht wie mir, das lese ich hier zum ersten Mal.
Das viele Panik haben, ist mir klar, aber die Symtome mit der Atmung und dem Gähnen, das ist bei mir genau so.
Hat vor ca 8 Jahre angefangen, es wurde dann fälschlicherweise Bronchialasthma festgestellt, das verschlimmerte die ganze Sache nur noch.

Die Panik ist mal schlimmer, mal zu ertragen, hat allerdings dazu geführt, dass ich Situationen, in denen ich mich unwohl fühle, meide. Fahre nicht weit weg, von zu Hause (Urlaub ist unmöglich, sogar die nächste Stadt ist nicht zu erreichen)

Es war schon mal schlimmer, da konnte ich nicht alleine sein, musste mein Studium abbrechen und war zu nichts in der Lage.

Habe mich zwischendurch immer wieder mal gefangen, aber dann kam der Rückfall.

Das mit dem Ablenken, Gehirntraining, Tee und Atmen ist schon richtig, kann in Notsituationen auch helfen, aber beseitigt nicht das grundliegende Problem.

Wie bekommt man das Problem mit der Atmung weg?
Mir ist bewusst, dass ich nicht ersticken kann, dass ich körperlich gesund bin, aber trotzdem bekomme ich diese Panikattacken, sobald ich nicht gähnen kann, wenn ich muss.

Viele Grüße

Siglinde



6
1
  20.06.2008 13:30  
Atemprobleme können ein Zeichen sein,dass du dich durch irgend etwas eingeängt fühlst.Das dir irgend etwas die Luft abdrückt.Mir passiert das immer,wenn ich mich irgendwo nicht wohlfühle,oder über mein eigentliches psychisches Problem reden oder schreiben muß.Am besten hilft mir dann wenn ich laufen gehe,sprich joggen,walking.Dann bin ich ja auch außer atem atme schneller,aber halt aus guten Gründen.Das hilft mir dann...



6
1
  20.06.2008 13:33  
Übrigends kann man das Trainieren mit dem Atmen.Autogenes Training bzw. Progressive Muskelentspannung hilft!



9
2
Hannover
1
  20.06.2008 21:43  
Hi, ich hab dieses "nicht richtig atmen können" auch seit vorgestern, ich hab schon viele Dinge durch, die meisten kleinen Krankheiten kann man ja ertragen aber so Sachen wo man es mit dem Magen bekommt oder keine Luft bekommt sind dann ja nicht mehr schön. Ich war beim Arzt, der kennt das schon, dass ich vorbei komme und er mir nach einer Untersuchung sagt, dass alles okay ist und es von der Angsterkrankung kommt. Aber durch Klausuren und anderen Stress ist es zur Zeit dermaßen schlimm, dass ich jede Woche irgendwas Neues habe und diese Woche sind es anscheinend Erstickungs-Angst. Ich hatte echt schon Panik obwohl mir klar war, dass es von der Angsterkrankung kommt denn es geht ja weg wenn ich abgelenkt bin und taucht erst dann wieder auf wenn ich dran denke, auch jetzt grade wo ich drüber schreibe. Bei mir ist es so, dass ich auch einen total schlimmen Druck auf der Brust habe, als würde jemand darauf sitzen. Ich sammle durch die falsche Atmung Luft in meinem Bauch und die beengt mich dann von innen und das führt zu Panik die meine Halsmuskeln so anspannt, dass ich denke ich ersticke. Unterwegs oder in der Schule ist es leider schwer sich da abzulenken, bisher hat bei mir nur fernsehen geklappt oder telefonieren.

Danke1xDanke


385
79
4
  20.06.2008 23:43  



472
32
1
  21.06.2008 13:48  
schau mal hier, das erklärt vielleicht vieles :

http://de.wikipedia.org/wiki/Vocal_cord_dysfunction

hinterher vcd googeln, es gibt eine selbsthilfe-site




68
9
  21.06.2008 14:33  
Hallo alle zusammen!

Hab mal in dieses Forum reingeschaut
Ich kenne das auch mit der vermeintlichen Atemnot! Wegen meiner Klaustrophobie (Raumangst) habe ich in kleinen Räumen unglaubliche Angst davor zu ersticken und fühle mich so, als würde ich keine Luft bekommen. Ohne zu merken atme ich in solchen Situationen schneller und flacher, wodurch ich mehr CO2 aus- als einatme. Das wiederum hat zur Folge, dass sich meine Muskeln verkrampfen, mir schwindlig oder schlecht wird und ich völlig neben mir stehe.

Viele meinen, es würde helfen, wenn man mithilfe einer Tüte sein eigenes ausgeatmetes Kohlendioxid wieder einatmet.
Ich persönlich habe festgestellt, dass meine Panik nur noch erhöht wird, wenn man mir in einer solchen Situation eine Tüte vors Gesicht hält.

Besser geholfen haben mir Atemübungen: 3 Sekunden lang leicht einatmen und ohne dazwischen die Luft anzuhalten, wieder auszuatmen und dabei doppelt so lange zählen wie beim Einatmen. Der Trick dabei ist nämlich, länger aus- als einzuatmen.

Ich hatte (und habe leider immer noch ) Probleme mit der Hyperventilation. Ein Forummitglied hat mir einen Link zum Thema Hyperventilation geschickt. Besucht diese Seite, um mehr über Hyperventilation zu erfahren: http:www.neuro24.de/ahv.htm

Liebe Grüße, Sammy



9
2
Hannover
1
  21.06.2008 14:52  
Bei mir ist es zur Zeit auch ganz schlimm, ich bin schon heiser weil ich das Gefühl habe meine Kehle schnürt sich zu, hat jemand einen Trick wie man seine Muskeln im Hals entspannen kann?



12
2
  21.06.2008 20:07  
hallo

Habe seit 14 jahren Panikattacken ud auch das problem das ich keine luft mehr bekomme.Manchmal geht die Angst paar Monate weg und wenn ich viel stress mit meinen Kindern habe dann habe ich sie Extrem wie immoment wo ich schon kurtz davor bin nicht mehr auf der Strasse zu gehen aber das kann ich mir nicht erlauben da ich jeden Tag meine kinder in Der Kita bringen muss. Weiss auch nicht wie das weiter gehen soll ist echt eine blöde situation wo man sich drin befindet und keinen ausweg mehr weiss obwohl man genau weiss das garnichts passieren kann aber es trozdem stärker ist.





9
2
Hannover
1
  22.06.2008 22:22  
Hi, ich hab mal ne Frage, diese Sache mit dem Angst vorm Ersticken hatte ich ganz am Anfang als das mit der Angsterkrankung begonnen hat mal, ich weiß es ging weg irgendwann und kam seit dem nie wieder aber ich weiß nicht wie lange es dauerte, es ist so, dass ich das seit drei Tagen habe und es mich einfach nervt, ich spüre, dass es meine Muskeln sind die sich im Hals verspannen und mir vormachen meine Kehle würde sich zuschnüren, oder ich hoffe es zumindest, dass es nur Muskeln sind, aber es hört einfach trotzdem nicht auf, nur ganz ab und zu gelingt es mir mich abzulenken und dann ist es weg aber kaum denke ich wieder dran ist es wieder da. Wie lange dauert es wohl bis es endlich weg ist, wie kann man diese Halsmuskeln dazu bringen sich wieder zu entspannen?



9
2
Hannover
1
  25.06.2008 17:07  
Hi, ich werde noch wahnsinnig, dieses Gefühl nicht richtig atmen zu können habe ich immer noch, und es löst furchtbar eklige Angstattacken aus. Gibt es da irgendwelche Tricks? Mein Arzt hat jetzt gesagt ich hab wirklich was im Hals, er meinte ne leichte Form vom Pfeiferschen Drüsenfieber,... ich meine kann schon sein eine aus meiner Klasse hatte die selben Symptome wie ich und ich hatte sie bevor sie davon erzählt hat, also kann es doch keine Einbildung sein oder? Der Arzt sagt man kann bei sowas nicht ersticken aber wer sagt mir das wenn ich auf die Bahn warte und anfange zu hyperventilieren? Kennt einer Tricks wie man damit umgehen kann? Ich werde noch wahnsinnig deswegen, mir ist schon ganz schwindelig vom falschen atmen.


« Wie gehe ich mit meiner Freundin um? Panik und ich bin im Ausland bin verzweifelt » 

Auf das Thema antworten  53 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst vor dem Ersticken.

» Spezifische Phobien & Zwänge

2

2259

27.11.2010

Angst zu ersticken

» Angst vor Krankheiten

13

2075

30.06.2009

Angst zu ersticken

» Agoraphobie & Panikattacken

9

2071

15.12.2016

Angst zu ersticken

» Angst vor Krankheiten

16

1876

03.12.2017

angst zu ersticken ec.

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1041

12.01.2012








Angst & Panikattacken Forum