92

chanti2508


84
9
10
Hallo ihr lieben ,
Eigentlich hatte ich das Thema Lunge und hyperventilation schon längst durch aber seit ein paar Wochen ist es wieder sehr akut ...
ich habe kratzen im Hals was aber weder zu husten führt noch zu sonstigem, versuche immer zu husten aber da kommt maximal ein hüsterchen.
War also jetzt schon zwei mal bei meiner Internistin und sie hat mir die Lunge abgehört , sie meinte die Lungen seien frei und ich hatte Sauerstoff bis tief in die lungenspitzen.
Röntgen Aufnahmen der Lunge hatte ich vor ca . 13 Monaten und da war alles ok .
Was mich halt beunruhigt ist das ich wenn ich schnell renne schon außer Atem bin , obwohl ich sehr sportlich bin und auch sehr extremen kraftsport betreibe und da nie außer Atem bin !
Jetzt fliege ich Montag in den Urlaub und habe so Angst dort zu ersticken bzw mir wieder den Urlaub durch meine Panik zu versauen .
Sorry für den langen Text
Lg Chanti

05.10.2017 08:54 • #41


hope___

hope___


79
7
18
Hey.
Seit wann weißt du das du in den aurlaub fliegst?
Vielleicht ist das der Auslöser dafür.... Weil du nervös bist und Angst hast das du dort ersticken könntest.

Glg

05.10.2017 09:55 • #42


chanti2508


84
9
10
Ja das ist unter anderem eine Angst von mir

05.10.2017 16:31 • #43


Natalie schmidt


1
1
Hallo Leute
Seit längerer Zeit habe ich verstärkt das Gefühl einfach zu ersticken. Habe auch das Gefühl als hätte ich nen Muskelkater im Brustkorb am meisten tritt es auf wenn ich Stress hatte
Mein Problem ist Ich steigere mich da immer so rein. War schon beim Arzt der meinte Körperlich alles i.o
Was kann ich tun um diese Angstzustände in den Griff zu bekommen

06.02.2018 23:30 • #44


resalu

resalu


1427
6
634
Hallo Natalie...
Ja der liebe Stress und die Angst...
Versuch es mal mit meditation...Bewusst reinfühlen warum dein Körper grad bockig ist. (Ich nenn es bockig, was anderes ist mir nicht eingefallen).
Die angst zu ersticken fühlt sich wohl ähnlich an, als hättest du einen Kloss im hals?

07.02.2018 16:24 • #45


Simone 2016

Simone 2016


214
27
23
Hallo ich bin gerade aufgewacht mit dem Gefühl kein Luft zu bekommen. Bin auch etwas verschleimt. Bei uns geht die Grippe rum .verspannt bin ich auch .Schmerzen unter dem linken Schulterblatt was bis nach vorne zieht. Kopf schmerzt von Cmd. Glaube ich bin überlastet .habe seid 2 Monate einen Freund. Er ist täglich da und am Anfang war das auch o.k aber nun immer mehr zeigt er wie er ist .laut Einvernehmend kontrolliert und will immer das man ihn beachtet.
Er selbständig 49 keine Kinder und wohlhabend. Ich alleinerziehend Sohn normales Gehalt.

Beispiel Freud bringt Shampoo mit in klein was mein Sohn in groß hat .Junior wie er halt ist nimmt dies auch ..freund tickt fast aus weil seins leer isr und Junior nicht gefragt hat .
Wisst ihr was ich mein ?

08.02.2018 01:13 • #46


funkel36

funkel36


860
51
87
hallo erstmal

ich kann das alles gut verstehen, komm erst mal runter und versuch dich beruhigen. Es kann natürlich ein Infekt vorliegen gepaart mit Anfangsproblemen in einer Beziehung. Ich habe das auch mitgemacht. Am Anfang ist immer alles ok, aber ich kann nur von mir jetzt sagen, das es nach einer gewissen Zeit genauso war. Es belastet. Ich habe mit meinem Partner drüber gesprochen, leider zu spät, ich habe es mittlerweile 2 1/2 Jahre geduldet und war am Ende so fertig, das ich erst mal eine Pause brauchte. Es sind nur kleine Dinge die sich am Ende stauen. Warte bitte nicht solange sondern versuch mit ihm darüber zureden. Es macht einen kaputt und am Ende ist keiner glücklich.

Gruss Funkel

08.02.2018 01:21 • #47


Reenchen


12358
8
11510
Wenn man aus dem Schlaf heraus aufwacht und an Ersticken denkt, dann immer auch an Schlafparalyse denken. Wenn man aus dem Schlaf wach wird, braucht der Körper etwas, bis man willkürlich einatmen kann.
Was deinen Freund angeht, liest sich das, als wenn du jetzt 2 Kinder hast. Warum packt dein Freund seinen Badezimmerkram nicht in eine Duschtasche, wenn er nicht will, daß Junior es mitbenutzt? Dein Freund ist Gast und es wäre kein Ding, wenn er sich eine Duschtasche mitbringt - machen Gäste so.
Ich denke, daß es für deinen Freund in allen anderen Bereichen bei dir auch Lösungen gibt, man muß ihn nur drauf bringen. Und wenn man mal ein paar Tage für sich ist, wird das sicherlich auch keine Katastrophe sein, es sei denn Mr. Kontrolletti kann das nicht.

08.02.2018 07:58 • #48


waage

waage


5435
2417
Hallo Simone,

die Erkältung macht sicher einige Symptome...aber dein Freund sicher auch...das Gefühl zu ersticken, kann sein das er dir die Luft nimmt?

Dich zu sehr kontrolliert. Er ist ein erwachsener Mann...und verhält sich sehr kindlich. Wie kann man sich über Shampoo aufregen.
Sicher ist ein Gespräch wichtig und du ihm erklärst das sein Verhalten so gar nicht geht.
Denk an dich und deinen Sohn!

L.G. Waage

08.02.2018 08:12 • #49


Simone 2016

Simone 2016


214
27
23
Vielen lieben Dank für eure Hilfe ich glaube ihr habt recht und ich habe Reis mit ihm geredet nach zwei Wochen schon entweder er kann oder er will es nicht sehen auch dass er laut wird wenn er was erklärt und mit den Zeigefinger das noch unterstützt geht mir tierisch auf die Nerven ich habe wirklich das Gefühl ich habe ein zweites Kind zu Hause wenn ich nicht beachte ist er beleidigt ein paar Tage Abstand wären gar nicht mal so schlecht er plant ja auch schon zusammen zu ziehen sein Haus zu verkaufen weil da kein Platz ist und bei ihm auf der Firma eins zu bauen er plant alles schon ich glaube das nimmt mir wirklich die Luft zum Atmen

08.02.2018 10:50 • #50


Sezmal


1
1
Guten Morgen,

Das Thema wurde hier wahrscheinlich schon sehr oft angesprochen, trotzdem würde ich gerne nochmal meine Situation schildern.

Ich litt vor einigen Jahren unter Panikattacken die sich irgendwann von selbst gebessert haben. Damals war es das Herz, heute ist es die Atmung.

Es ging mir einige Jahre gut, bis Oktober letzten Jahres. Da kam es das erste mal. Ich saß zuhause und aus dem nichts hatte ich das Gefühl plötzlich zu ersticken. Ich bin sofort in Panik geraten und hab den Notarzt gerufen, im Krankenhaus wurde Blut abgenommen und ein EKG gemacht alles ohne Befund und der Sauerstoffgehalt im Blut lag bei 100%. Nach ungefähr einem Monat dann das selbe wieder.

Mit der Zeit wurde es immer häufiger und mittlerweile habe ich es jeden Tag! Jeden Tag das Gefühl zu ersticken. Es gab auch schon zwei Panikattacken, bei denen ich so stark hyperventiliert hab, dass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Meine Hände sind komplett verkrampft und sprechen konnte ich auch nicht mehr richtig. So schlimm war es noch nie.

Es schränkt mich auch im Alltag extrem ein, lange Autofahrten oder Reisen kann ich komplett vergessen und auch sonst muss ich immer schauen das ein Krankenhaus bzw. Ärztliche Hilfe in der Nähe ist. Oft fahr ich auch einfach so ins Krankenhaus wenn ich merke dass sich eine Panikattacke nähert. Dort verschwindet sie dann natürlich wieder. Schlafen kann ich auch nicht richtig und viele Orte tu ich meiden. Sogar das duschen fällt mir langsam schwer, da ich im falle einer Panikattacke nicht schnell flüchten könnte.

Mein gesunder Verstand sagt mir ich bin gesund, jedoch ist es schwer in so einer Situation normal zu denken. Ich kann so nicht weiter leben, da die Lebensqualität Echt im Keller ist.

Ich war noch nie in einer Therapie. Ich spreche auch nur sehr ungern über das Thema, da es die meisten Menschen einfach nicht verstehen. Ich habe mich jetzt überwunden und einige Psychologen kontaktiert. Leider finde ich niemanden mit freien Terminen in nächster Zeit.

Hat jemand Tipps wie ich damit umgehen kann? Vielleicht auch irgendwas rezeptfreies aus der Apotheke das bei so akuten Situationen hilft?

Achja ich bin männlich und 23 Jahre alt falls das eine Rolle spielen sollte.

Liebe Grüße

08.02.2018 11:24 • #51


sülchen

sülchen


432
5
332
Letzten Endes sind unsere Panikattacken ein Symptom. Nicht mehr und nicht weniger. Ein Symptom was uns so dermaßen einschränkt und belastet (ich habe auch Erstickungsangst), daß man nicht normal am Leben teilhaben kann.

Ich bin der festen Überzeugung, daß uns die Panikattacken immer etwas sagen wollen, uns ggf vor schlimmeres bewahren wollen, weil wir vielleicht schon vorher über Signale unseres Körpers und unserer Intuition hinweg gegangen sind. Und, so stell ich mir das immer vor, wenn wir nicht hören, haut uns die Attacke so lange, bis wir was begriffen haben. Ich bin gerade auch auf der Suche danach, warum mein Körper sich so drastisch Gehör verschafft und bin in den Dialog mit meiner Angst getreten. Nun, langsam komme ich meinen Problemen auf die Spur.

@sezmal, du würdest dich wundern auf wieviel Verständnis du stößt (vielleicht nicht in deiner Altersgruppe), wenn man ganz offen drüber redet. Ich erzähle es jedem! Was soll ich mich verstellen? Und sooo viele Leute haben auch Last mit der Sch**** .... Eine Therapie ist eine wunderbare Chance sich weiter zu entwickeln und sich bei der Bewältigung deiner Probleme unterstützen zu lassen. Hier im Forum werden einige Möglichkeiten beschrieben wie du damit umgehen kannst. Als rezeptfreies Medikament nehme ich Passiflora incarnata von Ceres. Ist die Urtinktur der Passionsblume. Das regelmäßig genommen hilft mir erstaunlich gut!

LG

08.02.2018 20:17 • #52


Micha26


3
1
Hallo leute bin wieder einmal wach und versuche ruhig zu bleiben und meine gedanken und sinne auf gute sachen zu lenken fällt mir schwer,habe seit 2 jahren Panokstörüng und eine Agoraphobie und komisch immer das selbe symptom meine zunge fühllt sich verkrampft an mein hals is sehr angespannt und das schlucken fält mir dan sehr schwer und ich achte dan total auf meinem körper.Das selbe symptom habe ich auch wen ivh auto fahre und meine stadt so 10 km umkrwis verlasse. Wie kann ich damit umgehen habe totale angst das meine zunge nach hinten fällt oddr das meine halsmuskulatur zu macht und ich keine luft mehr bekommen oder das ich nicht mehr schlucken kann .

11.01.2019 03:59 • #53


Angor

Angor


9277
7
13948
Hallo Micha

Das klingt sehr nach Verspannungen im Nacken-Kiefer-Hals bereich.

Grad bei Angstpatienten verspannt die Halsmuskulatur oft, das kann zu Schluckproblemen führen.
https://koerpertherapie-zentrum.de/beha ... ftnot.html

Ich würde das mal beim Arzt abklären lassen, das kann durch eine Fehlhaltung kommen, aber auch durch eventuelles nächtliches Zähneknirschen.

Manchmal ist auch eine Fehlstellung von Zähnen und Kiefer schuld, das nennt sich dann craniomandibuläre Dysfunktion
(CMD)
https://www.cmd-arztsuche.de/cmd-symptome/

Auf jeden Fall ist es nichts Ernsthaftes, Du wirst nicht ersticken, Du bekommst genug Luft, das Problem liegt nicht innen an der Luftröhre oder der Speiseröhre, es sind außen die Muskeln und das Bindegewebe, das hat keine Auswirkungen nach innen.

https://www.vigeno.de/vigenoteam/verspa ... ptome-free

LG Angor

11.01.2019 08:10 • x 1 #54


Mrs D

Mrs D


67
2
17
Schön zu lesen, das es noch andere gibt denen es genauso geht wie mir. Ich habe auch diese Erstickungsangst, Beklemmung, Hyperventilation, kurz vor dem Einschlafen nach Luft schnappen.
Es ist ( nach jahrelanger Pause) wieder ganz plötzlich aufgetreten und viel schlimmer als damals. Die Attacken dauern mehrere Stunden und nur Alprazolam hilft mir, sämtliche Antidepressiva vertrage ich nicht . Sertralin schleiche ich gerade nach 4 Wochen aus da ich wie auf Speed war und das die Angst getriggert hat. Ich hab auch Angst noch weitere Medis auszuprobieren, gestern habe ich Promethazin Tropfen genommen und hatte fast nen Kreislaufkollaps.

13.01.2019 19:40 • #55


Alieyessi

Alieyessi


165
4
12

Hallo kann ich ersticken? Angst!

Hallo ich bin neu im Forum, und ich weiß hier kann man keine Diagnose stellen aber paar Ideen kann man sich aufjedenfall austauschen. Ich leide seid 5 Monaten unter Atemnot, Herz wurde komplett untersucht (ekg) herzultraschal) Lunge wurde abgehört , ich rauche und trinke nicht. Was kann es sein?... bei mir wurde eine psychogene hyperventilation festgestellt..


Hatte vor 2 Monaten eine Kehlkopfentzündung durch meine reflux Krankheit.
Seid gestern habe ich wieder starke Halsschmerzen ich sehe wie die Schleimhäute geschwollen sind, so nun meine Frage kann man an einer Halsentzündung ersticken? Bitte um antworten. Ich mache mir ganze Zeit Angst.

Wenn ich schlafe kann ich gut durchschlafen, und hab auch zum Glück keine Probleme aber wenn ich aufwache und dran denke beginnt es wieder. Bin mittlerweile beim Psychiater und hoffe er kann mir helfen! Kann ich ersticken an einer Halsentzündung es macht mir so Angst!... ? Vielen Dank schonmal...

16.03.2019 12:05 • #56


Abendschein

Abendschein


9774
4
7970
Zitat von Alieyessi:
Hallo ich bin neu im Forum, und ich weiß hier kann man keine Diagnose stellen aber paar Ideen kann man sich aufjedenfall austauschen. Ich leide seid 5 Monaten unter Atemnot, Herz wurde komplett untersucht (ekg) herzultraschal) Lunge wurde abgehört , ich rauche und trinke nicht. Was kann es sein?... bei mir wurde eine psychogene hyperventilation festgestellt..


Hatte vor 2 Monaten eine Kehlkopfentzündung durch meine reflux Krankheit.
Seid gestern habe ich wieder starke Halsschmerzen ich sehe wie die Schleimhäute geschwollen sind, so nun meine Frage kann man an einer Halsentzündung ersticken? Bitte um antworten. Ich mache mir ganze Zeit Angst.

Wenn ich schlafe kann ich gut durchschlafen, und hab auch zum Glück keine Probleme aber wenn ich aufwache und dran denke beginnt es wieder. Bin mittlerweile beim Psychiater und hoffe er kann mir helfen! Kann ich ersticken an einer Halsentzündung es macht mir so Angst!... ? Vielen Dank schonmal...



Wenn Du schläfst hast Du nichts und wenn Du dran denkst, ist es wieder da. Das sagt schon alles.
Kenne ich auch alles. Du kannst nicht ersticken und ich hoffe sehr das Dir Deine Therapie hilft. Hab Vertrauen.

Alles Liebe,......

16.03.2019 12:17 • x 1 #57


Alieyessi

Alieyessi


165
4
12
Zitat von Abendschein:


Wenn Du schläfst hast Du nichts und wenn Du dran denkst, ist es wieder da. Das sagt schon alles.
Kenne ich auch alles. Du kannst nicht ersticken und ich hoffe sehr das Dir Deine Therapie hilft. Hab Vertrauen.

Alles Liebe,......



Oh vielen Dank für die schnelle Antwort !... also passiert an einer Halsentzündung nichts? Lg!

16.03.2019 12:21 • x 2 #58


Angor

Angor


9277
7
13948
Nein, es passiert Dir nichts. Meine Tochter hatte vor nicht allzulanger Zeit eine fette Mandelentündung, es war alles geschwollen.
Was hilft:
Gurgeln mit Salzwasser. Dazu einen halben Teelöffel Salz in einem Glas mit lauwarmem Wasser auflösen und circa alle drei Stunden damit gurgeln und den Mund und Rachenraum ausspülen.
Tees:
Salbei, Kamille,Spitzwegerich, Eibisch, wenn Du magst auch Ingwer
Halswickel:
Dazu ein Geschirrtuch mit lauwarmen Wasser befeuchten, um den Hals legen und ein trockenes Tuch drumherum.
Anwendung nach Bedarf.
Eventuell aus der Apo:
Imupret oder EMS Halsschmerz-Spray oder Halschmerzdragees zum lutschen.

Viel Trinken, bei starken Schluckbeschwerden hat meiner Tochter Eis lutschen ganz gut getan.

Zu Deiner Atemnot:
Schuld können Verspannungen sein
https://koerpertherapie-zentrum.de/beha ... erzen.html

Und/Oder falsche Atmung. Wenn das Zwerchfell sich verspannt, weil Du falsch atmest, kann es zu Atemnot kommen, es passiert Dir aber nichts, Du bekommst noch genug Luft. Ich denke mal, daher kommt auch, dass Du hyperventilierst, weil Du Angst hast zu ersticken, das wird Dir nicht passieren.

Meine Empfehlung: Die Bauchatmung erlernen, dabei kannst Du auch wunderbar entspannen und Dein Zwerchfell entkrampft sich.


Gute Besserung!

LG Angor

16.03.2019 12:38 • x 2 #59


Alieyessi

Alieyessi


165
4
12
Zitat von Angor:
Nein, es passiert Dir nichts. Meine Tochter hatte vor nicht allzulanger Zeit eine fette Mandelentündung, es war alles geschwollen.
Was hilft:
Gurgeln mit Salzwasser. Dazu einen halben Teelöffel Salz in einem Glas mit lauwarmem Wasser auflösen und circa alle drei Stunden damit gurgeln und den Mund und Rachenraum ausspülen.
Tees:
Salbei, Kamille,Spitzwegerich, Eibisch, wenn Du magst auch Ingwer
Halswickel:
Dazu ein Geschirrtuch mit lauwarmen Wasser befeuchten, um den Hals legen und ein trockenes Tuch drumherum.
Anwendung nach Bedarf.
Eventuell aus der Apo:
Imupret oder EMS Halsschmerz-Spray oder Halschmerzdragees zum lutschen.

Viel Trinken, bei starken Schluckbeschwerden hat meiner Tochter Eis lutschen ganz gut getan.

Zu Deiner Atemnot:
Schuld können Verspannungen sein
https://koerpertherapie-zentrum.de/beha ... erzen.html

Und/Oder falsche Atmung. Wenn das Zwerchfell sich verspannt, weil Du falsch atmest, kann es zu Atemnot kommen, es passiert Dir aber nichts, Du bekommst noch genug Luft. Ich denke mal, daher kommt auch, dass Du hyperventilierst, weil Du Angst hast zu ersticken, das wird Dir nicht passieren.

Meine Empfehlung: Die Bauchatmung erlernen, dabei kannst Du auch wunderbar entspannen und Dein Zwerchfell entkrampft sich.


Gute Besserung!

LG Angor



Wow danke für die freundliche und hilfreiche Antwort ! Ich bedanke mich sehr für deine lange Antwort! Womit kann ich denn mein Mund und Rachen ausspülen? // aber alles was du geschrieben hast mit der Atemnot , genau so ist es!..

Danke.
Lg

16.03.2019 12:54 • x 1 #60




Prof. Dr. Heuser-Collier

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag