Pfeil rechts
5

vioma
Ich leide seit einiger Zeit an einer Angststörung, die anhand Therapie aber gut in den Griff zu kriegen war. Dann war mein Therapeut im Urlaub und es sind einige Dinge passiert und die Angst wurde schlimmer und schlimmer bis sie ihren absoluten Tiefpunkt erreicht hat und ich seit einer Woche von früh bis abends mit innerer Unruhe und Übelkeit bis hin zu Brechreiz nur noch im Bett liege. Meine bisher einzige Therapiestunde seitdem hat bisher nur inhaltliches geklärt, aber nicht wie ich die Tage jetzt aushalten soll, bis zur nächsten Sitzung. (Ich schätze ich habe die Schwere der Situation nicht ganz klar gemacht). Nun quäle ich mich jeden Tag durch jede einzelne Stunde und nur an Tagen an denen ich Tavor eingenommen habe, konnte ich einigermaßen leben. 3 Tage (mit 1-2 Tagen Pause dazwischen) habe ich Tavor eingenommen, aber immer nur eine einzige Dosis. Zuerst 2 mal 1mg und vorgestern 0,5mg. Um wenigstenes das Wochenende zu überstehen, ohne zu Verzweifeln würde ich gern zumindest heute nochmal eine einzelne 0.5 Tavor einnehmen wollen, habe aber Angst, dass ich dann morgen und übermorgen wieder eine nehmen muss, weil ich das Gefühl habe, dass es anders nicht mehr geht und frage mich, ob so kleine Dosen (0.5 pro Tag) auch schon zu einer leichten Abhängigkeit führen können und ich am Ende nur noch mehr Probleme dadurch kriege. Man sollte aber dazu sagen, dass ich aufgrund der Übelkeit (die definitiv vom Kopf kommt) kaum etwas essen kann und meist nur Flüssiges hinterkriege und inzwischen auch schon 2-3 Kilo im Untergewicht bin, lediglich durch die Krankheit. Mit Tavor konnte ich immer etwas besser essen. Was also soll ich machen? Mich irgendwie auf Teufel komm raus ohne Tavor durch den Tag quälen, mit der Gefahr, dass sich die Ängste dadurch vlt sogar noch mehr verstärken, weil ich nur noch Angst habe, nie wieder glücklich zu werden, oder mit Tavor weiterhin sparsam bleiben, aber mir zumindest die letzten 2 Tage vor der nächsten Therapiesitzung irgendwie erleichtern? Ich habe wahnsinnige Angst, jetzt nie wieder gesund zu werden...

Natürlich bin ich auch sehr dankbar, für jegliche Tipps, wie ich mit dieser chronischen Übelkeit umgehen kann, vielleicht hat ja jemand schon ähnliches erlebt und überstanden?
Ich danke für alle wohlwollenden Antworten!

08.08.2015 13:25 • 14.08.2015 #1


32 Antworten ↓


Erstmal herzlich willkommen im Forum!
Ich bin kein Arzt, aber ich denke, dass bei dir der Nutzen überwiegt! Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass so eine winzige Dosis wie 0,5 mg, die nur bei Bedarf und nicht täglich eingenommen werden, zur Abhängigkeit führen. Aber selbst wenn - du brauchst das Medikament, um dein Dasein einigermaßen erträglich zu gestalten. Nimm' ruhig eine.
Übrigens, ich war selbst lange tavorabhängig (von weitaus höheren Dosen) und habe den Entzug ganz alleine geschafft, ohne Nebenwirkungen. Die Horrorgeschichten, die man immer hört, müssen also nicht auf jeden zutreffen. Das zusätzlich zu deiner Beruhigung! Alles Gute wünsch' ich dir!

08.08.2015 13:43 • x 1 #2



5-6 Einzeldosen Tavor 0 5 schon gefährlich?

x 3


dont_panic
Sehe ich auch als ziemlich unbedenklich an...
Ich nehme selbst auch regelmässig Tavor, meistens 0,5 bis maximal 1,5 in extremen Situationen, komme vielleicht auf 1-2 pro Woche.
Glücklicherweise achtet mein Hausarzt sehr genau darauf, wie oft er es verschreibt und hält die Menge auch für unkritisch.

Andererseits sollte man auch sehr auf die psychische Abhängigkeit achten und nicht das Gefühl bekommen, daß ohne Tavor die Situationen nicht zu bewältigen sind...

Aber wenn ich die Wahl habe, z.B. eine Veranstaltung / Verabredung ohne Tavor abzusagen oder mit Tavor einzuhalten (und mich zu amüsieren), dann schlucke ich auf jeden Fall die Pille

08.08.2015 13:50 • x 1 #3


Hey viona.

Sei bitte vorsichtig mit Tavor. Ich nehme selbst Tavor, aber nur selten. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann müsstest du jetzt bei Tag 4 mit der Einnahme angekommen sein. Das eine Mal kannst du es bestimmt noch nehmen, aber nur wenn es garnicht mehr geht. Mir persönlich wären 4 Tage hintereinander schon zu viel, als ich das allererste Mal Tavor genommen habe, waren es auch einige Tage hintereinander-leicht dosiert, danach war die Angst noch viel schlimmer! Also nur wenns garnicht geht
Kannst du dich nicht anders beruhigen, vielleicht mit einem Gläschen Wein ?

08.08.2015 13:56 • #4


evivanvalence
So schnell passiert da nichts. Musste in meiner akut Zeit einmal täglich 1mg tavor nehmen über ganz genau 3 monate und es passierte garnix. Weder physische noch körperliche abhängigkeit. Bin froh das es ein solches Medikament gibt um derart schreckliche Momente zu "überstehen"

Manchmal reicht leider das leichte wie entspannungsuebung, johanniskraut usw einfach nicht mehr aus.

08.08.2015 14:05 • x 1 #5


Vergissmeinicht
Hey Vioma.

Heiße Dich erstmal herzlich Willkommen hier.

Seit wann genau hast Du die Ängste und wann ist Deine nächster Thera-Termin?

Ich kann mich in Deinen Zeilen wiederfinden und fiel damals auch in Loch als mein Thera in Urlaub war. Daher kann ich nur warnen vor dem Thera Strohhalm.

Bist Du vor dieser Odysee ärztlich durchgecheckt worden?

Voriges Jahr hatte ich einen Entzug von Tafil und es war die Hölle; nahm allerdings da schon eine Weile 4 mg. Nun habe ich Tavor und war da auch schon auf 3 mg. Habe es eigenständig runtergefahren und bin nun auf 0,5 und werde es kommende Woche absetzen.

08.08.2015 14:07 • #6


Vergissmeinicht
Hey juwi.

Bist Du mit dem Tavor jetzt auf Null und wenn ja, was machst Du wenn die Angst/Panik kommt?

08.08.2015 14:08 • #7


Vergissmeinicht
Hallo Tweety.

Denke, das aus einem Gläschen Wein schnell 2 werden können. Halte es nicht für eine gute Idee.

08.08.2015 14:09 • #8


vioma
Vielen Dank für die bisherigen Antworten, es erleichtert mich sehr, dass man hier so schnell Antworten auf seine Fragen bekommt!

Zitat von Tweety:
Hey viona.

Sei bitte vorsichtig mit Tavor. Ich nehme selbst Tavor, aber nur selten. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann müsstest du jetzt bei Tag 4 mit der Einnahme angekommen sein. Das eine Mal kannst du es bestimmt noch nehmen, aber nur wenn es garnicht mehr geht. Mir persönlich wären 4 Tage hintereinander schon zu viel, als ich das allererste Mal Tavor genommen habe, waren es auch einige Tage hintereinander-leicht dosiert, danach war die Angst noch viel schlimmer! Also nur wenns garnicht geht
Kannst du dich nicht anders beruhigen, vielleicht mit einem Gläschen Wein ?


Ich möchte Tavor auf keinen Fall regelmäßig einnehmen, davor hätte ich selbst viel zu große Angst, dass was passiert. Ja es wäre jetzt die vierte Tablette, aber meistens mit einem Tag Pause dazwischen, an dem es mir (glücklicherweise) nicht schlimmer ergeht, als vor der ersten Tavoreinnahme. Es ist nur einfach ein allgemein unerträglicher Zustand geworden und ich habe auch schon ernsthaft in Betracht gezogen ins Krankenhaus zu gehen vorübergehend, aber dort meinten sie, dass sie mir auch nicht wirklich viel schneller helfen können, da die Therapeuten größtenteils Urlaub haben und eben die Ärzte aus dem Krankenhaus gaben mir dann nochmal Tavor mit und meinten ich soll ruhig nochmal 2 einnehmen um wieder bisschen runter zu kommen.
Von Alk. lasse ich generell die Finger, da habe ich leider schon schlimme Dinge sehen und erleben müssen, sodass Alk. für mich noch größeres Teufelszeug ist

08.08.2015 14:11 • #9


Ja Vergissmeinnicht, du hast schon recht. Sollte auch keine Dauerlösung sein. Dachte nur an einen Notfall.

08.08.2015 14:12 • #10


Vergissmeinicht
Liebe Tweety,

ist schon klar und es hilft für einen Moment; eine Dauerlösung ist es halt nicht und es kann die nächste Abhängikeit folgen.

08.08.2015 14:13 • #11


vioma
Zitat von Vergissmeinicht:
Hey Vioma.

Heiße Dich erstmal herzlich Willkommen hier.

Seit wann genau hast Du die Ängste und wann ist Deine nächster Thera-Termin?

Ich kann mich in Deinen Zeilen wiederfinden und fiel damals auch in Loch als mein Thera in Urlaub war. Daher kann ich nur warnen vor dem Thera Strohhalm.

Bist Du vor dieser Odysee ärztlich durchgecheckt worden?

Voriges Jahr hatte ich einen Entzug von Tafil und es war die Hölle; nahm allerdings da schon eine Weile 4 mg. Nun habe ich Tavor und war da auch schon auf 3 mg. Habe es eigenständig runtergefahren und bin nun auf 0,5 und werde es kommende Woche absetzen.


Vielen Dank! Ich hoffe ich kann hier ein bisschen Erleichterung für meine Sorgen finden.
Die Ängste begannen nach einer Trennung im Februar und Ende Mai hatte ich sie dann soweit im Griff, dass ich mich wieder richtig gesund gefühlt hatte, fast keine Probleme mehr, bis eben vor 4 Wochen einige Dinge passiert sind die mich wieder zum grübeln gebracht haben und aus Grübeln wurde Unruhe, aus Unruhe dann Angst und nun ist es nur noch die blanke Angst vor der Angst und die Dinge die mich zum Grübeln gebracht haben, beschäftigen mich derzeit eigentlich weniger, trotzdem lässt mich die Angst nicht mehr los.
Ja das bin ich und dabei hieß es, es ist alles in bester Ordnung.
Möchte Tavor eigentlich nicht dauerhaft nehmen, sondern nur, zum Überbrücken, dass ich es überhaupt mal aus dem Haus schaffe... Am Montag habe ich meinen nächsten Termin und dann auch nochmal am Mittwoch.

08.08.2015 14:16 • #12


Vergissmeinicht
Hey vioma.

Letztlich beschreibst Du selbst, dass dem Ganzen etwas voraus gegangen ist @ Trennung. Leider kann ich nur bestätigen, das sie Dir im KH ebenallfs Tavor o.ä. geben und es halt nicht die Lösung ist. Wichtig ist die Dinge aufzuarbeiten. Vieles tut dabei weh, gehört aber irgendwie dazu.

08.08.2015 14:26 • #13


vioma
Hallo Vergissmeinnicht
Ja bei mir ist es bisher immer so gewesen, dass jeglichen Ängsten, Depressionen ö.ä. immer ein Grundproblem voraus ging. Die Trennung habe ich inzwischen einigermaßen gut verkraftet (Der Schmerz bleibt sicher noch eine Weile bestehen, aber es ist nichtmehr so schlimm). Jetzt scheinen meine ursächlichen Probleme eher in die Richtung zu gehen, dass ich immer denke ich sei für meinen (neuen) Freund nicht gut genug. Habe ständig Angst gehabt, er könnte andere Frauen toller finden als mich - total paradox eigentlich, aber diese Ängste haben mich einfach nicht losgelassen. Und obwohl er mir inzwischen schon durch so viele Dinge gezeigt hat, wie sehr er mich liebt, wird mir immer noch schlecht bei dem Gedanken, ich könnte in irgendeiner Art nicht gut genug sein. Vielleicht habe ich diese Angst, weil er der erste Freund ist, der vor mir schon wesentlich mehr Beziehungen hatte als ich und obwohl ich mein Bestes gebe das Vergangenheit sein zu lassen, schleicht sich immer der Gedanke ein, dass er es vielleicht mit mir nicht alles so schön findet, oder mich nicht so schön findet und ich HASSE diese Gedanken, kann aber manchmal einfach nichts dagegen tun.
Und selbst wenn ich nicht darüber nachdenke und meinen Frieden damit gefunden habe, ist mir trotzdem den ganzen Tag übel...

08.08.2015 14:32 • #14


Da hat Vergissmeinnicht recht. Im KH wirst du sehr wahrscheinlich auch Tavor bekommen. Das einzig hilfreiche könnte die Bettruhe sein. Dazu hätte ich übrigens einen guten Tipp. Wenn die Angst sehr schlimm ist, nehme dir 2 Stündchen absolute Bettruhe vor (kein Fernsehen, kein Handy,..)

08.08.2015 14:36 • #15


Vergissmeinicht
Hey vioma,

letztlich schreibst Du selbst, das es vom Kopf kommt und ist schonmal die halbe Miete.

Hattest Du die ganzen Empfindungen in der vorherigen Beziehung auch, das Du nicht gut genug bist etc.?

Weißt Du dem Einen ist übel und der andere hat Herzrasen und dazwischen gibt es sicherlich noch 100 weitere Symtome. Es ist die Stelle die Deine Seele ausgesucht hat und angehen kannst Du nur selber dagegen, wobei es auch Zeit braucht.

Wann ist Dein nächster Thera-Termin?

08.08.2015 14:49 • #16


vioma
@Tweety
Stelle mir das wahnsinnig schlimm vor, 2 Stunden ruhig zu liegen x(
Dann hab ich eher das Gefühl, dass mich die Gedanken umso mehr überrollen. Mein Therapeut meinte am Ende der letzten Sitzung nur grob - ich soll mich einfach ablenken (wenn es so einfach wäre..).
Ich habe das Gefühl, am besten tun mir Gespräche... wenn ich mit jemandem über meine Sorgen reden kann, aber auf der anderen Seite möchte ich auch nicht 15 Stunden am Tag meine Sorgen bequatschen, denn eigentlich will ich ja auch bisschen Ruhe. Ist irgendwie ein verzwickte Situation. Möchte so gern raus an die frische Luft, aber finde den Mut einfach nicht. Sobald ich nur daran denke das Haus zu verlassen rumohrt mein Magen und ich habe wieder dieses Übelkeitsgefühl...

@Vergissmeinicht
Nein sowas hatte ich vorher noch nie. Nur ganz selten mal ein klein wenig Eifersucht, aber immer in "gesundem Maß". Schätze dass ich diese Selbstzweifel auch einfach nicht im Griff habe, weil die letzte Angstphase noch zu frisch war. Ändert aber leider nichts an der Tatsache, dass ich jetzt diese Ängste habe.
Mein nächster Termin ist am Montag, also übermorgen. Aber allein die Zeit bis dahin kommt mir quälend lang vor...

08.08.2015 14:53 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Vergissmeinicht
Liebe vioma,

davür das Du noch nicht lange mit Ängsten zu tun haast, hast Du aber schnell eine Thera bekommen. Bei uns müsste man so an die 8 Monate warten.

Hey, bis Montag das schaffst Du. Lege Dich auf den Rücken und versuche langsam zu atmen. Vielleicht hilft es.

08.08.2015 14:59 • #18


Dani80
Hallo Vioma...lass die Promethazin als Tropfen verschreiben, ist auch als Atosil bekannt. Macht nicht abhängig und die Übelkeit bekomme ich recht gut in den Griff damit. Tavor nehme ich nur im Notfall....

08.08.2015 15:42 • x 1 #19


Ja das ist auch schwer, tut aber gut. es ist ja so, dass man bei Angst nicht sehr belastbar ist und jede kleeinste Anstrengung zur Panik führen kann. Aber wenn es bei dir eher durch Gedankenkreisen ist, ist vielleicht Ablenkung für dich das Richtige.

08.08.2015 15:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler