Pfeil rechts
7

Hi ihr Lieben, ich hab total Zusammenbruch. Meine ZG werden immer schlimmer und ich komm nicht raus. Ich hab in letzter Zeit nur noch Gedanken. Konnte diese entweder immer Lösen, ins positive Umwandeln oder es verging durch Konfrontation. Das alles geht beim jetzigen ZG NICHT und ich fühl mich nicht mehr Lebensfähig. Bin dadurch sogar wieder in schlimmer Depression.
Hatte vor einiger Zeit Gedanken/ Angst “was wenn's mir schlecht geht wenn ein Termin anliegt“.. Angst vor Terminen usw. Das verging, durch Konfrontation
Am Sonntag hab ich den Terminzettel für nächsten Termin gefunden, das hat so stark getriggert, sodass die Spirale wieder los ging. Aber in einer anderen schlimmeren Form 'was wenn es mir schlecht geht, wenn ich nach dem Temin den Zettel für den nächsten Termin bekomme“... also wohl Zwangserwartungen? Dadurch, dass ich es mit meinen bisherigen lösungsstrategien nicht beenden kann macht's noch schlimmer. Umwandeln ins positive geht auch nicht. Kann mir jemand helfen, etwas raten?
Ich glaube nun gibt s keine Hilfe mehr! Nie mehr.

28.10.2015 11:32 • 01.11.2015 #1


40 Antworten ↓


Icefalki
Luna, ich schreibe dir mal. Wie ich damals gearbeitet habe, jetzt an deinem Beispiel:


Angst vor Terminen? Oder Angst sich bei Terminen zu blamieren?

Ersteres: Angst vor Terminen bedeutet, dass ich mich gedrängt fühle, fremdbestimmt.
Ich MUSS etwas tun, und ich will nicht, dass ich etwas MUSS.

Zweiteres, es geht gar nicht um die Termine, sondern um meine Angst, mich bloßzustellen, also evtl. umzufallen oder was auch immer ich als peinlich empfinden würde, dann evtl. der Weg dorthin, oder die Termine können was negatives für meine Zukunft sein.

Was ist das mit deinen Terminen?

28.10.2015 19:05 • x 1 #2



Schlimme Zwangsgedanken / Befürchtungen

x 3


Schlaflose
Ich denke, es geht bei ihr nicht um die Termine an sich, und was dabei passieren könnte, sondern dass sie die Termine nicht wahrnehmen kann, wrnn es ihr schlecht geht.
Ich habe das gleiche Problem mit dem Schlafen. Bei mir lautet der Gedankengang, Was, wenn ich nicht schlafen kann, wenn ich einen Termin habe? Und natürlich kann ich dann nicht schlafen. Und dann steigert sich das in Was wenn ich nie mehr schlafen kann und meine Arbeit verliere?

28.10.2015 20:03 • #3


Nein ganz anders. Hab die letzten Termine ohne Probleme gemeistert. Problem sind “nur“ die Zwangsgedanken! Was wenn es mir schlecht geht wenn ich den Folgetermin bekomme. Total Gaga
Und schlimme der Kontrollverlust, die anderen ZG konnte ich lösen. Den hier jetzt nicht! Ich weiß nicht weiter

28.10.2015 20:44 • #4


Icefalki
Noch mal für mein müdes Gehirn.

Die Termine sind also wichtig. D..h. So wichtig, dass du dir nicht erlauben kannst, sie abzusagen. Sind es Geschäftstermine, oder Arzttermine ?

D. h. Im Prinzip hast du Erwartungsangst, wie jeder bei der PA? nur bei dir kommt die Erwartungsangst nur bei Termine?

Vergleichbar mit dem nicht einkaufen gehen, vor Angst z.b. An der Kasse warten zu müssen und eine PA zu bekommen?

28.10.2015 20:51 • #5


Auch noch anders. Bei mir bezieht sich die Angst lediglich auf Kopfangst, keine Panikattake sondern Ansgtzustände durch meine ZG, was mir jetzt Angst macht, dass ich diese Gedanken nicht los eerde, nicht lösen kann, Kontrollverlust. Gedanken, meine Gedanken und Kopfangst gehen los sobald ich den nächsten Termin bekomme... Es sind lediglich Gedanken “oh Gott du bekommst Angst wenn du die nächste Terminkarte in die Hand bekommst...
Angst einreden, triggern... keine Ahnung.... Ich weiss noch nicht mal wie ich das beschreiben soll

28.10.2015 21:05 • #6


Icefalki
Nun Luna, im Prinzip hast du eine angstgedankenverknüpfung rein auf die Termine erstellt.

Nochmals, du hast Angst, die losgeht, sobald du einen Termin bekommst. Aber hauptsächlich davor, dass du Angst vor deinen Terminangstgedanken hast.

Also Angst vor den Zwangsgedanken..

Mit Zwängen kenne ich mich nicht aus. Und krieg das auch kopfmässig nicht richtig gebacken.

Denn Zwänge wären ja Handlungen , die man immer wieder ausführen muss, um dann ruhiger zu sein.

Und deine Gedanken wegen der Termine lassen dich ja nicht ruhiger werden.

Vielleicht verstehe ich das ja nicht richtig, aber mir scheint es mehr Angst vor der Angst auf ein bestimmtes erleben zu sein. Termin- Angst. Daher kopfkino.

Daher meine Frage, was an den Terminen dich ängstigt..aber wie gesagt, vielleicht krieg ich das einfach nicht richtig gebacken. Sorry

29.10.2015 00:02 • #7


Ich habe schlimme Zwangsgedanken dann, wenn ich zu viel Stress habe und vor allem kein Ausgleich und auch unregelmäßig schlafe. Vielleicht würde es dir helfen in anderen Bereichen erst einmal mehr Stabilität auf zu bauen.

29.10.2015 00:11 • #8


Genau richtig erklärt icefalki.
Hab genau so Angst wie du es erklärt hast.
Hatte in letzter Zeit soviel verschiedene ZG “Was wenn ich Angst bekomm wenn xy anruft' usw. Glaub da hast du mir auch schon was geraten! Das hatte sogar funktioniert. Jetzt aber kann ich den ZG nicht lösen... wie komm ich da nur wieder raus.
Ja ich hatte Stress woraus dieser ZG resultierte. Stress weg, aber Gedanken fest gebissen ....

29.10.2015 09:38 • #9


Hotin
Hallo _Luna82_ ,

Zitat:
Hatte in letzter Zeit soviel verschiedene ZG “Was wenn ich Angst bekomm wenn xy anruft' usw.


Auch ich würde das nicht unbedingt als Zwangsgedanken beschreiben.
Eventuell bekommst Du das weg, wenn Du Dir in Zeitlupe anschaust, was in Deinem Kopf abläuft.
Dies bedeutet, den Problemgedanken aufschreiben und dann die für Dich beste
Lösung dazu schreiben. Hoffe Du erkennst dann wieder, dass Du für jedes Problem eine Lösung finden
kannst, wenn Du das willst.

Zitat:
wie komm ich da nur wieder raus.


Durch üben, üben, üben, üben, ...

Zitat:
Ja ich hatte Stress woraus dieser ZG resultierte.


Gut das Du die Ursache schon mal erkannt hast.

Viele Grüße

Hotin

29.10.2015 10:21 • #10


Danke Hotin, das hab ich schon gemacht. Versucht zu analysieren, zu lösen aber das geht nicht. Finde keinen Gegengedanken, nix zum lösen, nichts zum beruhigen

29.10.2015 12:31 • #11


Hallo Luna,

und wenn der Termin dann agesagt wird, kann man etwas Luft holen .
Und hoffen das er lange nach hinten verschoben wird.

Ich glaube in meinem Fall könnte es daran liegen, das nicht genügend Zeit zum vorbereiten ist, das man auf Zuarbeit von anderen Gewerken angewiesen ist, diese nicht direkt lenken kann, das man zusätzlich woanders eingebunden ist, um das was man selber in dem Fall machen könnte selbst zu machen.

29.10.2015 13:28 • #12


Icefalki
Luna, dann ist das kein Zwangsgedanke, sondern Termine machen dir Angst. Und begleitend dazu dein Kopfkarusell, das sich nur ständig mit den Terminen auseinandersetzt.

Ist wie bei der Krankheitsangst, die sich ein Tumor vorstellt, wenn irgendwas komisch ist.

Du musst es anders anpacken. Dazu gehört erstmals diese Angst zu akzeptieren. Ja, das ist mein Problem. Nimm es hin. Stehe dir es ein, ich habe Angst vor diesem Thema. Ich hätte auch Angst vor einem tollwütigen Hund, aber das wäre nachvollziehbar. Aber beides ist erstmals Angst.

Dann überlegst du dir, warum du vor den Terminen Angst hast. Das geht tiefer.

Im Moment bist du noch bei der Überschrift: ich denke, wenn ich einen Termin bekomme, dass ich dann Angst habe. Und jetzt habe ich Angst, dass ich dann immer daran denken muss. Und das macht mir noch mehr Angst, weil ich das so fürchte.

Und daher meine Frage, warum sind es die Termine? Was ist los bei Terminen? Geh da gedanklich rein und Trau dich. Was fühlst du?

29.10.2015 18:10 • x 1 #13


Nein eigentlich geht's nicht um die Termine im eigentlichen Sinne. Die Angst hat sich das nur rausgesucht, weil mir der Terminzettel zufällig beim aufräumen in die Hand fiel. Letztens war es Angst es könnte xy anrufen und ich bekomm Angst. Davor war es der
Gedanke 'was wenn du jetzt einfach nur an Angst denken musst ohne Grund und dann Angst verspürst“...

29.10.2015 18:42 • #14


Hotin
Hallo __Luna82_ ,

Zitat:
Danke Hotin, das hab ich schon gemacht. Versucht zu analysieren, zu lösen aber das geht nicht. Finde
keinen Gegengedanken, nix zum lösen, nichts zum beruhigen

Ich weiß nicht ob ich Dich richtig verstanden habe? Mit Gegengedanken kannst du das nicht in den
Griff bekommen. Icefalki hat es schon gut beschrieben.
Der Anfang ist immer Dein Gefühl der Schwäche, Deine Angst zu akzeptieren.
Wenn Du weißt, das es nur Dein Gefühl ist, Du also eigentlich umsonst so starke Angst hast, bist Du
schon einen Schritt weiter.
Wenn Schauspieler die gleiche Angst vor ihrem Auftritt haben, nennen sie das auch nicht
Zwangsgedanken, sondern "Lampenfieber".

Versuche mal nicht nur das aufzuschreiben, was Dir Angst macht. Du musst eine mögliche Lösung dazu
schreiben. Dies hat dann nichts mit Gegengedanken zu tun, sondern ist eine wirkliche Lösung. Und wenn
das auf dem Papier klappt, dann kannst Du das auch mit viel üben im Kopf machen. Rede mit Deiner Angst
wie mit einem Kind, das Angst davor hat mit Dir in einen dunklen Raum zu gehen.
Da erreichst Du auch nichts mit Gegengedanken, sondern mit erklären und Mut zusprechen.

Viele Grüße

Hotin

29.10.2015 18:44 • x 1 #15


Icefalki
Ach Luna, das hab ich jahrelang gehabt. Ständig diese Gedanken. Ständig die Angst vor der Angst. Dich triggern deine Gedanken, weil du plötzlich was siehst, ein Gedanke kommt und schwups an, was wäre wenn, denkst. Jetzt weiß ich auch, was du meinst.

Das ist der ganz normale Wahnsinn. Bei mir ging das noch viel weiter. Ich schreibs dir nicht auf. Denn dann denkst du nur, dass du denkst, und denkst.......

Du hast Angst vor deinen Gedanken. Das ist aber normal, weil das dazu gehört.

In dir ist ein Beben, eine ständige Anspannung, Befürchtung vor Aussenreizen, vor ?

Du kannst es dir nicht erklären und solange alles in geordnete Bahnen geht, ist es soweit gut. Kommt was dazu, fängt die Angst an. Und sogar nur das Denken an Angst, macht Angst, weil jetzt Angst vor dem Denken dazu kommt.

Und weil dein Adrenalin ständig kreist, bist du innerlich auf der Hut.

Hilft nur eins, Lass es zu. Ist ganz normal bei Angst.

Ich weiß, es ist grauenvoll, aber nicht tödlich.

Therapie hilft und Hotins Ideen sind auch sehr gut, sind nämlich schon Therapieansätze.

29.10.2015 19:05 • x 1 #16


Danke ihr Lieben,
@Hilton: nur wie mich ich das denn mit dem Aufschreiben ohne Gegegedanken zu finden? Und Lampenfieber ist mir klar, verstehe ich und da weiß ich es vergeht wenn der “Auftritt“ vor bei ist. Aber wie soll ich das jetzt dauerhaft aushalten? Mein nächster Termin ist aber erst Anfang Dezember, danach wieder 3 Monate später (da wo ich den nächsten Terminzettel bekomm). Ich könnte auch konfrontieren indem ich wochenlang zu meiner Ärztin geh, nur um mir nen Termin zu holen, das geht aber schlecht. Ich halte das aber nicht aus vor Dauer Panik! Nehm schon wieder Tavor.

@ICE: du sagst zulasse, ich halte das nicht monatelang aus es,ist Dauer Panik. Ich glaube es vergeht nie

29.10.2015 19:48 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Anders, dann ergebe dich. Ich weiß, aber manchmal hilft nur noch, was Solls, verreckt ich halt. Klingt krass, aber ich wusste mir manchmal auch nicht mehr zu helfen.

Tavor halte ich darum für gefährlich, weil du dadurch runter kommst und dieses Gefühl dann wieder haben willst. Ist kein erhobener Zeigefinger von mir, nur ein kleiner Gedankenanstoss.

Luna, ich habe es vielleicht vergessen, aber wie sieht es mit einem anderen medi aus?

Und notfalltermine beim PsYchiater?

29.10.2015 20:17 • #18


Gegen zwänge und Wahn , angst und Depressionen hilft mir das fluvoxamin jetzt hervorragend. Vor Allem die Zwänge sind damit wesentlich besser als mit jedem anderen getesteten Medi.

29.10.2015 20:19 • #19


Ich nehme derzeit nur Doxepin. Hab Probleme mit SSRI. Das eben erwähnte Medikament könnte ich gar nicht nehmen (NW Akathisie.
Klar sterbe ich nicht wenn ich es nicht löse, aber Dauer Panik auf ewig? Ich komm ja nicht mal zum Essen/ schlafen vor Anspannung ( ich muss es lösen, also Gedanken...

29.10.2015 21:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag