Pfeil rechts

Moonfairychan
Ich kann so langsam nicht mehr.
Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und weiß nicht mehr weiter. Andauernd habe ich den Gedanken, ich müsse mit ihm Schluss machen aber ich will es nicht. Ich versuche mich gegen diese Gedanken zu wehren und bekomme dann manchmal auch Panikattacken wenn es nicht wieder weggeht. Ich will einfach nicht mehr darüber nachdenken aber schaffe es nicht.

Vielleicht hilft folgendes zu mir:
Ich wurde als Kind jahrelang von meinem Bruder sexuell missbraucht.
Meine Eltern haben sich mehrere Male getrennt und meine Mutter ist mit mir und meinem Bruder umgezogen sehr oft also von meinem Vater weg. Ich hatte nie so richtig gute Freunde weil ich bis heute nie jemandem richtig vertrauen kann.
Jetzt in der Gegenwart habe ich Probleme damit. Wenn mein Freund auch nur eine Winzigkeit falsch macht bin ich verletzt und gebe ihm Schuld. Das heißt wenn er mich falsch berührt oder ähnliches. Ich bin dann gleich verletzt, weil ich davon ausgehe dass doch jetzt alles perfekt sein müsse. Ich weiß das ist Quatsch, denn niemand kann perfekt sein. Mein Freund weiß davon was mit mir passiert ist und ich rede mit ihm auch über alles. Er aktzeptiert es und ist eigentlich der perfekte Mann. ich kann auch kaum noch mit ihm schlafen selbst das aktzeptiert er. Er sagt das sei ok denn Sex würde ihm nur Spaß machen wenn ich auch Spaß daran habe.
Wir hatten schon etwas längere Zeit keinen Sex mehr. Ich habe Angst davor, dass er dabei die Kontrolle über sich selbst verliert und ich nicht mehr stop sagen kann.

Mein Freund und ich führen eine Fernbeziehung und ich bin jetzt fast ein Jahr arbeitslos. Ich kann und mlöchte mich aber nicht mehr in dem Beruf bewerben den ich erlernt habe, denn der macht mich kaputt. Ich arbeite normal im Einzelhandel aber da muss ich mich immer so verstellen. Ich kann das nicht mehr weshalb ich mich auch kaum noch Bewerbe.
Eigentlich wollte ich das er (also mein Freund) zu mir zieht. Ich habe Angst davor zu ihm zu ziehen aus Angst alles zu verlieren. Ich habe Angst dass alles kaputt geht, wir uns nur noch streiten oder trennen er mich rauswirft und dass mein großer Traum dann platzt. Ich liebe ihn und möchte ihn nicht verlieren.
Vor ca 2 Wochen habe ich mich bei einer Zeitarbeitsfirma in Bremen beworben. Die Frau vom Arbeitsamt hat gesagt wenn ein Arbeitsvertrag unterschreiben würde, dann würde ich Zuschüsse für den Umzug bekommen aus eigener Tasche kann ich ihn nämlich nicht bezahlen. Eigentlich wollte ich nie so richtig nach Bremen. Ich mag den Ort nicht mir ist alles zu groß und es macht mir Angst. Aber mein Freund hat dort einen festen Arbeitsvertrag. Er ist in seinem Job sehr zufrieden. Deshalb hab ich mich irgendwann mit dem Gedanken abgefunden doch nach Bremen zu ziehen wenn es nicht anders geht. Mein größter Traum war ja immer mit ihm zusammen zu ziehen. Als ich den Termin bei der Zeitarbeitsfirma bekommen habe, da habe ich mich erst gefreut. Ich dachte mein Traum geht endlich in Erfüllung. Und abends schwungen meine Gedanken plötzlich um, ich habe Angst und Panik vor dem Termin bekommen. Ich war dann aber doch dort, bin wegen dem Termin extra ein paar Tage eher hingefahren. Ich habe mich vorher mit meinen Panikattacken auseinander gesetzt und der Angst zusammenzuziehen. Iwo habe ich dann was aufgeschnappt das man wenn man so zweifelt auch zweifelt ob der Partner der richtige für mich ist. Dies hat mich soweit in Panikattacken getrieben dass ich infolge dessen gesucht habe was man gegen Ängste macht. Man soll sie zulassen, stand da. Also habe ich sie zugelassen und weiter darüber nachgedacht und inzwischen bin ich soweit dass ich wirklich zweifelte. Ein ewiger Teufelskreis. Ich dachte also als ich bei meinem Freund war ich müsste mit ihm Schluss machen. Ich hab ihm sogar von diesen Gedanken erzählt. Er hat versucht mich zu beruhigen dass kein Grund besteht weil ich ihn doch liebe. Aber in diesem Moment wo er mich gefragt hat ob ich ihn denn liebe wusste ich nicht was ich sagen soll, so durcheinander war ich. Ich wusste es einen Moment wirklich nicht. Dann musste er zur Arbeit und ich habe weiter darüber nachgedacht. Ich habe schon einmal einen Klinikaufenthalt in einer Kinder und Jugendklinik gehabt und Verhaltenstherapie gemacht. Aber es hat nicht bei dem grundsätzlichen Problem geholfen. Ich war sogar so weit an diesem Tag dass ich seine Berührungen nicht ertragen konnte. Ich habe Bauchweh bekommen und mir wurde schlecht. Ich habe mit der Telefonseelsorge gesprochen danach war eigentlich alles gut. Sie hat es geschafft mich zu ordnen und den Gedanken ich müsse Schluss machen entkräftet. Ich wusste ich brauche eine Therapie, denn das eigentliche Problem liegt wohl in dem Missbrauch. Für mich waren die paar Tage die ich dann noch bei ihm war die Hölle, weil mir ständig schlecht war und ich mich überfordert gefühlt habe, dadurch dass er Berührungen und Liebe wollte. Als ich wieder zuhause war, war ich fast froh weil mir nicht mehr immer nur schlecht wurde. Wie gesagt ich gebe ihm quasi im Moment wohl iwie die Schuld. Dabei ist mein Freund sehr lieb und aktzeptiert alles wie es ist. Das einzige wo ich ins Verzweifeln geraten könnte ist mein Bedürfnis über Probleme immer sofort reden zu müssen. Neulich war das wieder so und weil ich leider immer endlose Diskussionen raus mache war er richtig genervt. Er sagt dann meistens ich weiß nicht was du jetzt eigentlich von mir willst und das hat mich richtig verletzt. Eigentlich ging es bei diesem Gespräch darum dass er auch mal was sagen sollte wenn er meint er weiß nicht was er zu einer bestimmten Sache sagen soll. Ich wollte ihm sagen er sollte dann vllt nur später drüber nachdenken und wenn es ihm eingefallen wäre könnte er das dann ja sagen. Ich hab das schon öfter gehabt und mich auch schon versucht in seine Situation reinzuversetzen und kann es auch verstehen aber trotzdem hat mich seine Reaktion da iwie sehr verletzt. Ich hab das Gefühl iwie bekommen die Hoffnung verloren zu haben und ich glaube auch dass das nicht besser wird. Im Moment fühle ich mich iwie so als hätte ich keine Kraft mehr. Ich habe schon versucht eine Therapie zu bekommen aber alle die ich bisher erreicht hatte haben keine Plätze frei... Ich weiß nicht was ich machen soll...
Vor allem weil dieser Gedanke mit dem Schluss machen auch einfach nicht mehr aus meinem Kopf raus will ich kann mich einfach nicht beruhigen und sagen alles ist gut

22.03.2015 21:22 • 22.03.2015 #1


5 Antworten ↓


Moonfairychan
Was ich noch vergessen habe ist, ich habe die Arbeit bei der Zeitarbeitsfirma nicht bekommen. Die meinten eine Woche vor Umzug könnte ich mich nochmals melden und dann würden die nach einer passenden Stelle gucken. Wahrscheinlich wäre das dann aber als Lagerist was aber nix für mich wäre. Das Amt hat ja gesagt wenn ein Vertrag unterschrieben ist bekomme ich Zuschüsse bei denen klang das aber genau anders rum. Für mich war dann iwie auch klar, dass es aufgrund meiner Ängste wohl besser ist wenn ich erstmal in meinem jetztigen Wohnort bleibe. Allerdings habe ich durch diese Erfahrung jetzt auch kein Ziel mehr in meiner Beziehung, da ich so enttäuscht bin. Ich weiß im Moment einfach nicht weiter. Als feststand dass ich den Job bei der Zeitarbeitsfirma nicht bekomme sprach er dann richtig aus dass er mit mir zusammenziehen will. Und das nachdem ich mir den Kopf darüber zermatert hatte. Mein Freund hat damals als ich bei meinen Eltern noch gelebt habe er holt mich daraus ich habe das damals geglaubt. Letztendlich bin ich selbst ausgezogen nachdem ich in einer Klinik war erst in eine Mädchenwohngruppe dann in eine Verselbstständigungs WG und jetzt in meine eigene Wohnung. Klar hat er mir in gewisser Weise geholfen da raus zu kommen aber ich kann diesen Satz nicht vergessen. Ich habe mir das damals wirklich so richtig abenteuermäßig vorgestellt, dass er mich wirklich da raus holt, dass ich jetzt iwie enttäuscht darüber bin. Ich hatte immer das Gefühl mein Freund will nicht dasselbe (also mit mir zusammenziehen) das hat er nur gesagt wenn ich ihn gefragt habe danach.

22.03.2015 21:41 • #2



Gedanken ich müsse Schluss machen - Zwang?

x 3


Eleyna
Halllo Moonfairychan, erstmal willkommen hier im Forum auch wenn der Grund kein schöner ist.
Es gibt hier schon eine Gruppe, wo deine Gedanken nicht neu sind, sondern uns alle betreffen, du bist nicht allein:
beziehungsaengste-bindungsaengste-f64/angst-den-partner-nicht-mehr-lieben-t24323-12230.html
Ich bin sicher deine Gedanken resultieren aus der anstehenden Veränderung, lass dich von dem Troll in deinem Kopf nicht unterkriegen, wir kämpfen alle täglich dagegen an

22.03.2015 21:43 • #3


Moonfairychan
Danke. Hab das alles auch schon drüben hingeschrieben. Aber was meinst du mit der anstehenden Veränderung? Sorry ich blick da gerade nicht durch.

22.03.2015 21:58 • #4


Eleyna
Ich meine dass du nach einem Jahr Arbeitslosigkeit nun gezwungen bist umzuziehen, in eine Stadt die du eigentlich nie wolltest obwohl dein Freund da wohnt. Nun steht plötzlich Veränderung ins Haus, neuer Job, neues Umfeld, neue Wohnsituation - das kann einem Angst machen, an sich normale Gedanken, aber in deiner Angst denkst du dir sicher wenn ich meinen Freund wirklich lieben würde dann würde mir das nicht schwer fallen, dann wäre das alles ganz leicht und das ist der Trugschluß, du darfst diese Zweifel haben, die haben wir in einem gesunden Maß alle, aber wir dürfen uns nicht rein steigern.

22.03.2015 22:15 • #5


Moonfairychan
Ja diese Gedanken habe ich wirklich. Aber ich bin nicht dazu gezwungen nach Bremen zu ziehen das hast du falsch verstanden. Ich habe mich dort freiwillig beworben weil ich eigentlich mit ihm zusammen ziehen wollte. Oder möchte. Ich dachte ich will das aber ich bin mir nicht mehr so sicher. Ich habe zu viele Ängste und bin mir da zu unsicher. Ich habe so große Zukunftsängste und Bedenken dabei und mein Freund gar keine. Ich kann mir auch einen Job in meinem jetzigen Arbeitsort suchen aber habe keine Motivation mich überhaupt noch in meiner Branche zu bewerben weil mich der Job einfach auf Dauer fertig macht. Eine Umschulung geht aber vom Amt aus nicht.

22.03.2015 22:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag