Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben,

Ich bin zwar in Therapie wegen meiner Verlustangst und vor allem meiner Angst immer alles wissen zu müssen und der Angst etwas verheimlicht zu bekommen usw...es liegt viel in meiner Kindheit, besonders an meiner Mutter (Überbehütung, Kontrolle, aber auch zu viel Druck und Anspruchsdenken)

Ich bin mit meinem Partner nun wieder zusammen, nachdem wir getrennt waren und die Liebe hat einen wesentlich tieferen Stellenwert als vorher. Wir ziehen bald zusammen, ne tolle Wohnung haben wir schon. Wir lieben uns sehr und es gibt keinerlei Anzeichen oder Anlässe, die mich an seiner Liebe zweifeln lassen könnten...so wie viele hier, die schreiben, dass der Partner dies oder jenes tut....hab ich alles nicht...ich kontrolliere allerdings auch nicht, denn das schadet nur selbst und bringt nichts.

Seit der Vertragsunterzeichnung der Wohnung drehen meiner Gedanken durch, ich male mir ständig Dinge aus, sehe hinter jedem Sch....irgendwas negatives und weiß gar nicht mehr weiter...an manchen Tagen ist es so schlimm, dass ich denke halb durchzudrehen. Und:
Sobald es mir mal innerlich gut geht, ich gelöst und locker bin, fängt mein Kopf sofort an zu grübeln, was denn sein könnte oder was er wie gesagt hat und was das bedeutet oder oder ....was kann ich denn nur tun dagegen?
Habe das Gefühl ich stehe meinem Glück im Weg und kann nicht zulassen, dass es mir und uns gut geht.Alles wäre so schön!!

Hier einige Beispiel meiner Gedanken, die sich wieder um Verlust, Kontrolle usw..drehen...

- hat er noch Kontakte zu Frauen, die er mal kennengelernt hat?
- was macht er wenn er zu Hause ist?
- sein Telefon ist besetzt- mit wem telefoniert er? ... usw....

Alles mögliche geistert ständig, so dass ich fast schon unfähig bin zu arbeiten, weil das ganze Denken so sehr meine Energie raubt.
Was kann ich nur tun?

Vielleicht kann mir jemand von Euch helfen!

18.03.2010 19:18 • 20.03.2010 #1


3 Antworten ↓


Hallo Schmetterlingssonne,
Tipps kann ich Dir leider auch nicht wirklich geben, aber ich möchte Dir sagen, daß es mir auch so geht.Bin froh, daß ich dieses Forum für mich entdeckt habe-einfach um zu lesen, daß es Anderen ähnlich geht.Auch ich wurde überbehütet als Kind usw.Irgendwann war dieses Kontrollverhalten, Verlustangst allgegenwärtig.Seit Jahrzehnten.Bis vor kurzem hatte ich für das alles nicht mal einen Namen-heute weiß ich, daß es in den Bereich der generalisierten Angststörungen fällt.Ich habe auch nie wirklich offen darüber gesprochen,weil ich mich dafür schämte-auch vor Ärzten.Nun lese ich hier soviel und spüre, ich bin damit nicht allein.Gerade in Punkto Partnerschaft kenne ich dieses Verhalten nur zu gut von mir..auch wenn ich immer noch so versucht habe, diesmal nicht wieder die gleichen Fehler zu machen (Kontrolle,Kontrolle, Misstrauen...)-verfiel ich immer wieder in dieses Muster.Ich beobachte das inzwischen sogar bei mir, wenn es sich nur um ne lockere platonische Bekanntschaft handelt.Diese immer kreisenden Gedanken, was wäre wenn, und wenn was passiert ist usw.usw.Es ist schlimm! Versuche auch immer, es nur ein einziges Mal anders zu probieren.D.h.ablenken (was aber nicht funktioniert), nicht anrufen-einfach mal schauen was passiert, mich nicht melden-und wenn es wochenlang ist....aber das sind nur meine Vorsätze.Klappen tut es kaum.Manchmal bekomme ich es paar Tage hin, dann denke ich sogar "jetzt bin ich geheilt", aber schlagartig ist es wieder da-und mehr als paar Tage waren nicht drin.
Habe auch schon soviele Bücher gelesen zum Thema "loslassen", aber eben alles nur Theorie.Wie gesagt, kann leider keinen Tipp abgeben, aber wollte dir einfach nur mal sagen, daß es mir auch so geht.Wünsche Dir hilfreiche Antworten-ich schau sie mir dann auch mal an . Alles Liebe Elch

18.03.2010 22:04 • #2



Zerstörende Gedanken- wie kann ich sie abstellen?

x 3


Kann es vielleicht sein, dass du einfach noch nicht bereit dazu bist, Zusammenzuziehen? Gerade, wenn du seit der Vertragsunterzeichnung wieder solche Gedanken hast, könnte es gut damit zusammen hängen. Eure Beziehung wird jetzt ernster, tiefer gehender, bekommt einen neuen Stellenwert.. das macht dir vielleicht Angst, ohne, dass es dir bewusst ist.

Liebe Grüße,
Bianca

19.03.2010 18:53 • #3


darauf hat mich gestern auch mien Vater hingewiesen und ich denke da ist was dran. Es ging so schnell, es hat mich fast überrannt...ja und unsere beziehung ändert sich sehr derzeit, auch sexuell war ne Phase dabei da war auf einmal alles neu und anders...Schon schön, aber je mehr man es genießt dasss einem wieder so ein Glück widerfährt desti grüößer ist natürlichbauch die Angst es zu verlieren und da braucht man viel Kraft, die ich derziet nach dem vergangenenenJahr mit extrem vielen Problemen vielleicht nicht mehr so ganz habe. Aber ich lasse mir helfen und glaube an uns und mich, dann wird das schon. was kann passieren? das Leben gaht immer wieter und ich hab schon viel bewältigt! Auf ins Glück. danke Dir!

20.03.2010 09:19 • #4




Mira Weyer