Zitterchen

Zitterchen

296
42
Hallo Zusammen,
jetzt hab ich mal ne ganz dumme Frage:(
Also ich gehe regelmässig alle 3-4 Wochen zu meinem Neurologen, reden dann so ne gute halbe Stunde.
Aber ich bräuchte glaub ich dringend mal so ne Verhaltenstherapie, denn besser wird durch nur das normale reden "wie geht s Ihnen " usw nicht.
Ich verstehe mich sehr sehr gut mit meinem Neurologen.
Aber komisch das er noch nie etwas von Verhaltens/Psychotherapie erwähnt hat.
Wie kann ich so eine bekommen? Einfach fragen bei ihm? Oder Krankenkasse`?
Peinlich das ich das nicht mal weiss:(
Danke schon mal
LG

12.10.2012 21:49 • 13.10.2012 #1


14 Antworten ↓


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Zitterchen:
Wie kann ich so eine bekommen? Einfach fragen bei ihm? Oder Krankenkasse`?
Ja, genau. Frag' den Arzt, welche Verhaltenstherapeuten er empfehlen kann. Dann rufst du sie alle an (weil es dauert, bis du einen Termin bekommst) und lässt dir für diese (Vor)Gespräche eine Überweisung geben (kannst aber auch beim Therapeuten die Praxisgebühr zahlen). Theoretisch hast du bei jedem Therapeuten Anspruch auf fünf Sitzungen zum Beschnuppern, danach wird der Therapeut den Therapieantrag bei der Krankenkasse stellen. Der wird üblicherweise genehmigt und dann kann's losgehen.

Du kannst dich auch bei der Psychotherapeutenkammer deines Bundeslandes erkundigen. Empfehlungen sind aber besser, sie verringern die Wahrscheinlichkeit, an einen Berufsverfehler zu geraten...

Liebe Grüße
Christina

12.10.2012 22:00 • #2


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Vielen lieben Dank.
Also kann mein Arzt vielleicht gar keine Verhaltenstherapie machen?`Weil ihm vertraue ich schon sehr.
Danke LG

12.10.2012 22:02 • #3


Amy87


1444
6
1
Ich hab damals von der kassenärztlichen Vereinigung so eine liste geschickt bekommen, mit Namen von Therapeuten und Telefonnummer und dann hab ich die alle angerufen

12.10.2012 22:02 • #4


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Zitterchen:
Vielen lieben Dank.
Also kann mein Arzt vielleicht gar keine Verhaltenstherapie machen?`Weil ihm vertraue ich schon sehr.
Danke LG
Er kann das sogar ziemlich sicher nicht. Einmal ist es zu zeitaufwändig für den Praxisbetrieb, zweitens dauert die komplette verhaltenstherapeutische Psychotherapeutenausbildung 3-5 Jahre. Das wäre zum Facharzt dazu dann ein bisschen viel, so dass Neurologen oder Psychiater nur in Ausnahmefällen diese Ausbildung haben.

12.10.2012 22:05 • #5


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Danke Amy gute Idee., werde ich so machen
Also irgendwie lag ich da total falsch:( Ich dachte er würde sowas sicher auch machen als Neurolge.
Also gibts dann direkt ne eigene Berufsbezeichnung Psychotherapeut oder wie??
Danke Christina!!
GLG

12.10.2012 22:09 • #6


Christina

Christina


2931
4
3
Zitat von Zitterchen:
Also gibts dann direkt ne eigene Berufsbezeichnung Psychotherapeut oder wie?
Psychologischer oder ärztlicher Psychotherapeut mit Fachkunde Verhaltenstherapie.

https://www.psychic.de/kognitive-verhaltenstherapie.php
https://www.psychic.de/konfrontationstherapie.php
https://www.psychic.de/psychotherapeuten.php

12.10.2012 22:12 • #7


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Ok, jetz weiss ich Bescheid und werd mich jetzt mald darum kümmern.
Lieben Dank nochmals.

12.10.2012 22:15 • #8


Amy87


1444
6
1
Einfach bei der kassenärtzlichen Vereinigung anrufen , sagen so du wohnst PLZ und ob du Verhaltens oder tiefenpsychologen suchst, die schicken das dann per e Mail ... War jedenfalls bei mir so ... Und dann hast du erstmal was zu tun.

12.10.2012 22:19 • #9


Dr. Rolf Merkle

Dr. Rolf Merkle


269
33
2
Hallo

Infos zu Psychologen, Verhaltenstherapie und Psychotherapie findest Du über die Suche

Grüße

13.10.2012 08:17 • #10


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Vielen Lieben Dank an alle

13.10.2012 19:45 • #11


Omnia85


71
13
ohhh jaaa da hat man was zu tun!!

Die meisten Therapeuten sind völlig dicht, ich habe ein Jahr gebraucht um einen Platz zu kriegen und ich hab die Liste jede Woche rauf und runter telefoniert!!!

Das ist ein unmöglicher Zustand. Ich habe mich damals bei der kassenärztlichen Vereinigung beschwert, da sagt die dumme Kuh zu mir "es gibt genug Therapeuten". Da war ich sauer.....

Also Zitterchen, richte dich schon mal seelisch drauf ein, dass es dauern wird....

13.10.2012 19:57 • #12


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Oh je
Hab schon gehört das es dauert aber solange
Ich hab nämlich so dermassen die Schn......e voll von dieser blöden Angst das ich sterben muss was körperliches habe.
Ich will das jetzt loswerden und endlich wieder leben!!!
GLG

13.10.2012 20:01 • #13


Omnia85


71
13
Zitterchen, bei mir war es damals so, dass ich schon über ein halbes Jahr auf der Suche war nach einem Therapieplatz und es wurde immer schlimmer mit meiner Angst. Also hab ich mich dazu entschlossen, erst mal in eine Klinik zu gehen, bzw. war ich in einer Tagesklinik 3 Monate.... Das hat mir echt das Leben gerettet, ich sag das so, weil ich damals echt so oft an Selbstmord gedacht hab, weil ich das alles nicht mehr ausgehalten hab....
Ich kann jedem nur raten diesen Schritt zu gehen, ich habe es nie bereut!

13.10.2012 20:23 • #14


Zitterchen

Zitterchen


296
42
Ja ich war schon stationär 2 Monate dort ging es mir sehr sehr gut, nur als ich heim kam gab es nen todesfall und ich bin wieder genauso zurückgefallen wie vorher:(:(
LG

13.10.2012 20:28 • #15



Mira Weyer


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag