Pfeil rechts
4

koenig
Hallo,

meine Tochter (jetzt 10) sollte im Juli ein paar Tage in ein Feriencamp. Ihre Freundin war mit und die Gegend bekannt. Trotzdem musste ich sie nach knapp 2 Tagen wegen schlimmen Heimweh abholen. Danach waren wir selbst im Urlaub. Sie war dort irgendwie gegen alles. Dann als wir wiederkamen, wollte sie nicht mehr allein schlafen. Das wurde schlimmer als die Schule losging und sie wusste, dass bald die Klassenfahrt losgeht. Sie weinte oft und war sehr anhänglich, passte genau auf, dass ich bald kam, nicht zu lange wegbleibe. Montag sollte es losgehen. Sie weinte als einzige als wir ankamen. Da sie dann aber über Nacht eine Bronchitis mussten wir sie abholen. Heute bin ich zum Sport. Sie fragte wieder wann ich zurückkomme. Sie hat in den letzten Wochen auch bei niemandem spielen wollen.

Ich habe Angst, dass ich meine Ängste auf sie übertrage habe, obwohl ich es in Akutphasen eigentlich habe mir nicht anmerken lassen. Es geht mir ja auch länger wieder richtig gut.

Was meint ihr? Hat jemand Erfahrung damit?

12.09.2018 21:03 • 13.09.2018 #1


4 Antworten ↓


MutigerMäuserich
Hallo Koenig,

nach meinen Erfahrungen kann ich dich da eher beruhigen. Meine Tochter ist jetzt über zwanzig und die Angstkrankung habe ich deutlich länger.
Natürlich hat auch sie ihre Ängste, diese sind aber nicht übermäßig präsent oder problematisch.
Auch ich habe immer mal längere angstlose Phasen gehabt und habe sorgfältig dafür gesorgt, dass meine Tochter es nicht mitbekam wenn es mir schlecht ging.

Bei deiner Erzählung scheint das Problem ja bei diesem Feriencamp angefangen zu haben. Möglicherweise ist dort etwas passiert, was deine kleine erschüttert hat.
Ich würde eher an dieser Stelle ansetzen.

12.09.2018 22:28 • x 1 #2



Übertragung von Ängsten auf Tochter?

x 3


kopfloseshuhn
Liebe Koenig
Ich denke auch, dass deine Kleine entweder irgendwas in dem Camp erlebt hat oder sie vonihrem eigenen Heimweh so überwältigt wurde, dass sie sich jetzt selbst doof findet und verunsichert ist und nicht mehr weiß, was sie sich zutrauen kann.
Ich denke, dass du mitihr reden solltest, aber sie nicht unter Druck setzten. Vermutlich muss sie selbst erstmal wieder lernen, damit umzugehen und mut bekommen, sich weiter auszutesten.

Wenn das alles nicht hilft...laaangfristig...dann kann man ja mal über professionelle Hilfe nachdenken.
Aber erstmal würde ich wirklich denken, dass es mit dem Camp zu tun hat und weniger mit deinen Ängsten.
LIebe Grüße

13.09.2018 06:48 • x 1 #3


koenig
Ich habe sie Montagnachmittag hingebracht und Mittwochfrüh rief die Betreuerin an, dass meine Tochter Heimweh hat und sich auch nicht ablenken lässt.
Meine Tochter sagt, sie fand es doof dort, das Essen schmeckte nicht etc. Sie hat sich dort sehr unwohl gefühlt. Es war ja auch noch sehr heiß zu der Zeit.
Ich weiß, dass sie sich manchmal schlecht aus einer Situation abholen lässt. Sie war das erste Mal auf einer Ferienfreizeit. Bisher hat sie nur bei Oma oder einer Freundin übernachtet.

13.09.2018 07:11 • #4


Ich habe meine Angst laut mindestens 6 Therapeuten von meine Mama... Dadurch dass sie immer sagte "ich bin doch da mein schatz...Du brauchst keine Angst haben". Das macht im Kopf "Mama da=keine Angst, Mama nicht da=Angst".
Und so ist es wirklich schon immer. Ich war genau wie deine Tochter. War dann auch so anhänglich, dass ich nie großartig von meiner mama getrennt war, weil sie mich dann auch immer sofort abgeholt hat sobald ich heim wollte...Oder weil sie mich immer und überall hin begleitet hat. Als ich dann in die große böse Arbeitswelt entlassen wurde, hatte ich die erste Panikattacke, weil Mama nicht da war und ich auf mich alleine gestellt war.

Ich glaube du solltest schnellstmöglich Hilfe suchen, da das Ganze schlimme Folgen haben kann. Als ich noch klein war sagten alle "das ist ne Phase und legt sich wieder"... Tja und nun hab ich den Salat

Alles Gute für euch!

13.09.2018 07:21 • x 2 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer