Pfeil rechts
36

Hallo ihr lieben,

. gestern ging es wieder los. Ich habe mich mit der Hirnbluten Angst abgefunden, dass da eigentlich nichts sein kann und dann kam das nächste. Wir waren bei Nachbarn zum ablenken. dort war aber die Katze des anderen Nachbarns die selten eine Wurmkur bekommt, sowie die andere mit der sie immer Kontakt hat. Die andere ist eine Streunerkatze. Die Gastgeberin gab mir eine Flasche und fasste oben, wo man raus trinkt, an. Ich habe 2 Schlücke getrunken und dann kam der Gedanke, danach verfiel ich bald schon in eine Art Schockstarre. Ich sah nämlich mal einen Bericht über den Fuchsbandwurm und dass er Gehirn, Leber, Darm, andere Organe etc. befällt und man diesen nicht mal entfernen kann. Wenn ich so ein vieh in mir hätte, könnte ich damit nicht leben.
Ich hatte schon mal angst davor, aber da gab es keinen direkten Kontakt mit irgendwas.
Ich weiß aber nicht, ob sie ihn vorher gestreichelt hat oder die andere Katze, als wir noch nicht da waren. ich wollte auch nicht fragen. Deren Kinder haben die Katze auf jeden Fall angefasst. Mein Vater hat sie auch einmal gestreichelt und seine Flasche oben angefasst und zwar länger.

Mir macht eben angst, dass sowas jahrelang unbemerkt bleiben kann, bis zu 5 Jahre oder so. Das ist alles kaum auszuhalten.

Ich rief auch gestern extra in 2 Kliniken an. Die wo ich aber nett empfangen wurde, sagte ich muss in die meines Einzuggebietes. die aus meinem Einzuggebiet, da bekam ich nur vorwürfe. "Wenn man sowas 13 Jahre hat, ist das kein Notfall. " - Ja, aber es ist in den letzten 3 Tagen so akut, dass ich nur noch weinen muss und an nichts schönes mehr denken kann. Dazu wurde kritisiert, dass ich seit gestern Opipramol nehmen muss, die Insidon Tropfen. Ich solle ja lieber Citalopram nehmen - davon wurde mir aber abgeraten da ich Duloxetin schon nicht vertragen habe.

Ich hoffe jemand weiß davon mehr, als Google irgendwie sagt und all das schlimme was da steht.

27.06.2020 09:29 • 13.08.2020 #1


65 Antworten ↓


Lottaluft


Angst vor Fuchsbandwurm - Übertragung durch Katzen?

x 3


Mailo2014
Wie ich dir bereits in einer PN sagte bleib ganz ruhig.
Bitte Bitte nicht googeln..
Ich lasse dir etwas zukommen!
liebe grüsse

27.06.2020 10:01 • x 1 #3


Gil08
So wie das sich anhört (konstruiertes Szenarium, Angst vor Ansteckung, etc...) Ist das typisch für eine Angststörung.
Erfahrungsgemäß wirst Du Dich mit Erklärungen nur anfangs zufrieden geben, bevor wieder neue Ängste und Zweifel aufkommen und Du wieder anfängst mit googlen oder nachfragen.
Das soll kein Vorwurf sein und auch keine Bewertung. Es ist nur typisch für Angstpatienten. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Es sind ja meistens Krankheiten die sehr lange bis zum Ausbruch erster Symptome brauchen.
Beim Fuchsbandwurm ist es ja eher so, dass ein chronischer Kontakt zur Infektion führen kann. Jäger und Landwirte sind da eher gefährdet. Eigentlich ist der Mensch für den Fuchsbandwurm ja ein Fehlwirt. Dass es keine Therapie gibt, stimmt so auch nicht. Es gibt durchaus wirksame Medikamente.
Ein einmaliges Streicheln einer Katze führt sicher nicht zur Infektion. Es ist auch eher ungewöhnlich, dass Katzen mit dem Fuchsbandwurm infiziert sind.
Aber selbst solche Erklärungen können nur kurzfristig beruhigen. Google ist auch ein schlechter Radgeber. Die Horrormeldungen, die auch noch oft ungenau wiedergegeben werden, sind nicht gut für Angstpatienten. Ganz viele Fallberichte über schlimme Krankheiten stellen sich bei weiterer Recherche als schicksalhafte Einzelfälle heraus, bei denen die Berichte auch noch unvollständig sind. Der geneigte Leser mit einer Angststörung nimmt dann oft nach dem Lesen so solcher Fälle an, ihm könnte leicht das gleiche widerfahren. Was aber eigentlich Quatsch ist.

27.06.2020 10:36 • x 3 #4


Zitat von Mailo2014:
Wie ich dir bereits in einer PN sagte bleib ganz ruhig.Bitte Bitte nicht googeln..Ich lasse dir etwas zukommen!liebe grüsse

Wieso kannst du es nicht hier schreiben? Dann hätten alle was davon.

27.06.2020 10:40 • x 1 #5


Zitat von Gil08:
So wie das sich anhört (konstruiertes Szenarium, Angst vor Ansteckung, etc...) Ist das typisch für eine Angststörung.Erfahrungsgemäß wirst Du Dich mit Erklärungen nur anfangs zufrieden geben, bevor wieder neue Ängste und Zweifel aufkommen und Du wieder anfängst mit googlen oder nachfragen.Das soll kein Vorwurf sein und auch keine Bewertung. Es ist nur typisch für Angstpatienten. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.Es sind ja meistens Krankheiten die sehr lange bis zum Ausbruch erster Symptome brauchen.Beim Fuchsbandwurm ist es ja eher so, dass ein chronischer Kontakt zur Infektion führen kann. ...


Ich nehme das nicht falsch auf alles gut! Ich weiß ja, dass genau das mein Problem ist.
Ich dachte eben nur an die ganzen ''Geschenke'' die die Katzen immer mitbringen, da gings dann los, dass die Mäuse und Ratten ja aus dem Wald kommen könnten usw. Aber ich ekel mich auch extrem vor den beiden Katzen, ich denke das ist auch noch der Punkt was mich da empfindlicher macht. Ich glaube wenn ich Herpes hätte und die sehen würde, hätte ich dauerhaft eine Bratsche.

Das was ich nur noch behalten habe ist, dass es Medikamente gibt, aber der Wurm immer in einem drin bleibt? Weiß nicht ob das so stimmt. Das machte mir eben auch voll angst.
Ich hatte gerade was vom RKI gelesen, da man dem denke ich vertrauen kann:

"Bandwurmeier, die der Hund mit dem Kot ausscheidet und die im Fell haften, können über die streichelnde Hand, die unbedacht zum Mund geführt wird, vom Menschen aufgenommen werden. Ein einmaliger Kontakt reiche aber nicht aus, so Kern. Entscheidend sei das "lange bestehende, enge Zusammenleben" von Mensch und Hund. Auch Katzen können Endwirt sein, wenn auch ein schlechter: "Der Fuchsbandwurm geht im Katzendarm schlecht an."

- ging mir ja bei den Katzen um das Fell, aber da müssten meine Nachbarn eher angst haben, die die Katzen auch oft in ihrer Wohnung haben und die auf Theke und Tisch herumspringen.
Da war ich auch mal weil meine Familie zum essen eingeladen wurde... 2016 und 2018 ca. , danach nicht mehr. Vielleicht 3-5x. Und das hatte ich im Hinterkopf und dann dachte ich vielleicht war gestern ja dann eben das mit der Flasche das was mich infiziert hat oder so. So nach dem Motto: dabei ist das Fass übergelaufen.

Das was mich jetzt aber beruhigen würde:
Aber ich glaube auch, dass ich das falsch verstanden habe?
Wird damit ein täglicher Kontakt gemeint, dass man sich dadurch erst infizieren kann? Sodass man ständig eine Eier Belastung im Magen oder so haben muss? Und nicht so wie es bei uns war irgendwie 2 Tage hintereinander grillen oder so?

27.06.2020 10:47 • #6


Calima
Zitat von Danbee:
Die Gastgeberin gab mir eine Flasche und fasste oben, wo man raus trinkt, an.


Auf die Art und Weise wirst du never ever einen Bandwurm kriegen. Auf überhaupt gar keinen Fall. Niemals.

Was glaubst du, wie viele Viecher ich in meiner Zeit als Tierärztin angefasst habe? Viele davon mit schlimmem Wurmbefall und einer Menge anderer unschöner Parasiten und Krankheiten. Unzählige Hunde- und Katzenbesitzer haben permanent Kontakt mit dem Speichel und Kot ihrer Tiere. Sie werden abgeschleckt, kämmen und pflegen das Tier und berühren beim Streicheln das Fell, welches vor allem von Katzen ja ständig abgeschleckt wird.

Die Zahl der Fuchsbandwurmbefallenen müsste unermesslich sein, was sie aber nicht ist. Die beim Menschen am häufigsten vorkommenden Würmer sind Fadenwürmer, wie zum Beispiel Spul- und Madenwürmer. Die Infektion mit diesen erfolgt in erster Linie über nicht durchgegarte Lebensmittel - Sushi ist da recht beliebt, aber auch über Bettwäsche (Hotel) oder das Anfassen von (Toiletten-) Türklinken. Manche Würmer werden auch beim Barfußlaufen über die Haut aufgenommen.

Es gibt übrigens Untersuchungen, dass das Fehlen von Würmern im menschlichen Organismus für eine Reihe von (Autoimmun-)Krankheiten - wie Asthma, MS, Allergien und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen - verantwortlich ist. Diese Krankheiten treten in den Regionen gehäuft auf, in denen der Wurmbefall reduziert ist.

27.06.2020 14:44 • x 2 #7


Zitat von Calima:
Auf die Art und Weise wirst du never ever einen Bandwurm kriegen. Auf überhaupt gar keinen Fall. Niemals. Was glaubst du, wie viele Viecher ich in meiner Zeit als Tierärztin angefasst habe? Viele davon mit schlimmem Wurmbefall und einer Menge anderer unschöner Parasiten und Krankheiten. Unzählige Hunde- und Katzenbesitzer haben permanent Kontakt mit dem Speichel und Kot ihrer Tiere. Sie werden abgeschleckt, kämmen und pflegen das Tier und berühren beim Streicheln das Fell, welches vor allem von Katzen ja ständig abgeschleckt wird. Die Zahl der Fuchsbandwurmbefallenen müsste unermesslich sein, was sie aber nicht ist. Die beim Menschen am häufigsten vorkommenden Würmer sind Fadenwürmer, wie zum Beispiel Spul- und Madenwürmer. Die Infektion mit diesen erfolgt in erster Linie über nicht durchgegarte Lebensmittel - Sushi ist da recht beliebt, aber auch über Bettwäsche (Hotel) oder das Anfassen von (Toiletten-) Türklinken. Manche Würmer werden auch beim Barfußlaufen über die Haut aufgenommen.Es gibt übrigens Untersuchungen, dass das Fehlen von Würmern im menschlichen Organismus für eine Reihe von (Autoimmun-)Krankheiten - wie Asthma, MS, Allergien und chronisch-entzündliche Darmerkrankungen - verantwortlich ist. Diese Krankheiten treten in den Regionen gehäuft auf, in denen der Wurmbefall reduziert ist.



Vielen Dank!
Das hat mir schon geholfen! Vor allem wenn du vom Fach bist

Mir kreiste, wie gesagt, nur im Kopf, dass wir bei den beiden Nachbarn mal 2 Tage auch hintereinander grillen waren, oder etwas trinken waren, dort auch die Katzen angefasst wurden und dann die Flaschenöffnung etc.
Da wurde mir dann komisch, weil ich das schon als engen, täglichen Kontakt ansah.. Und nicht dran dachte, dass es heißt mit dem Tier zusammen leben, kuscheln, sich vor dem Essen nicht die Hände waschen bla.

@Calima
Also durch kontaminierte Gegenstände wie z.B. eine Gabel, Gläser, die angefasst wurden von Leuten die die Katzen streichelten kann das absolut nicht passieren?
Oder irgendwie einatmen von ausgeschlagenen Handtüchern wo die Tiere draufsaßen?

Wenn nicht, dann kann ich endlich wieder mein Leben genießen.
Habe nämlich seit 2 Wochen Darmprobleme (wechselnden Stuhl) und dachte schon das kommt von .o.g Gründen...
Aber dann wohl eher von Stress und Panik die ich mir mache

27.06.2020 14:50 • #8


Calima
Zitat von Danbee:
Also durch kontaminierte Gegenstände wie z.B. eine Gabel, Gläser, die angefasst wurden von Leuten die die Katzen streichelten kann das absolut nicht passieren?
Oder irgendwie einatmen von ausgeschlagenen Handtüchern wo die Tiere draufsaßen?

Nein. Selbst wenn du die abschleckst und gut durchkaust, passiert da nix.

27.06.2020 15:13 • #9


Zitat von Calima:
Nein. Selbst wenn du die abschleckst und gut durchkaust, passiert da nix.


Vielen lieben Dank

27.06.2020 15:17 • #10


@Calima
Eins habe ich vergessen, die Katzen um die es ging sind ja nicht entwurmt. Ist das in dem Fall trotzdem so, dass ich sowas nicht bekommen kann?
Sollte ich die Besitzer mal drauf hinweisen, dass sie den Tieren was geben sollen? Ich meine.. werden die eh nicht tun.. aber man kann es ja versuchen

27.06.2020 16:19 • #11


Calima
Zitat von Danbee:
Eins habe ich vergessen, die Katzen um die es ging sind ja nicht entwurmt. Ist das in dem Fall trotzdem so, dass ich sowas nicht bekommen kann?

Ja. Entwurmen ist eh keine Garantie. Du kannst das Tier heute entwurmen und morgen steckt es sich erneut an. Ganz wurmfrei sind die Viecher ohnehin kaum, aber durch Entwurmen kann man zumindest die Menge in Schach halten.

Für dich jedenfalls kein Risiko .

27.06.2020 16:31 • x 1 #12


Danke!
Mein Freund hat zu Hause auch eine Katze, die hat angeblich alles bekommen bevor sie abgeholt wurde von der Person die sie verkauft hat. Ehergesagt gehört sie seinem Bruder. Da habe ich auch schon immer die paranoia von anfang an gehabt weil ich die angefasst habe oder mein Freund die anfasst und sich nicht die Hände wäscht bevor er wieder zu mir kommt
Aber die ist zum Glück keine Freigängerkatze, die wird nur manchmal unter Beobachtung mit in einen Schrebergarten genommen, aber denen vertraue ich da auch nicht so, dass die krass darauf achten
Die war halt auch mal auf dem Bett meines Freundes und da habe ich geschlafen..

27.06.2020 16:39 • #13


@Calima ^ na toll, dazu hat er mir eine wirklich schwammige Antwort gegeben : Die achten bestimmt drauf.
Beruhigt mich ja jetzt total Wenn die das selbst nicht mal wissen.
Meine angst wird halt echt nicht ernst genommen, auch wenn ich sage, dass ich nur darauf komme, weil ich seit 2 Wochen locker schon Bauchschmerzen habe und Toilettenprobleme

27.06.2020 17:14 • #14


Aequitas
Meine Katzen liegen ständig auf an und um mich, werden auch nur 2x jährlich entwurmt, dazwischen können die sich sonst was holen..
hab mir da nie Gedanken gemacht die Ansteckung is soooo unwahrscheinlich

27.06.2020 18:01 • #15


Zitat von Aequitas:
Meine Katzen liegen ständig auf an und um mich, werden auch nur 2x jährlich entwurmt, dazwischen können die sich sonst was holen.. hab mir da nie Gedanken gemacht die Ansteckung is soooo unwahrscheinlich


@Aequitas Mir sagte eine Freundin, man muss das 4x machen und alle 3 Monate auf den Tag genau.
Ich kenne mich halt 0 mit Katzen aus.. und da die Katze mit im Schrebergarten ist ,was mir natürlich gerade gesagt wurde als die Panik aufhörte, hatte ich wieder jede Horrorvorstellung, dass ja Eier vom Fuchsbandwurm, Spulwürmer oder sonstige Würmer im Fell sein kann ( ist halt eine Langhaarkatze und da bleibt alles hängen, jeder Fussel der da rumliegt schleppt die mit)

Aber ich kann da nur über mich selbst den Kopf schütteln Und mir wird gesagt ich bin kein Fall der in ne Klinik muss

27.06.2020 18:05 • #16


Calima
Zitat von Danbee:
Mir sagte eine Freundin, man muss das 4x machen und alle 3 Monate auf den Tag genau.


Das ist - sorry - Tierärztebulls.hit. Wurmkuren bringen Geld in die Kasse der Tierärzte und Apotheken, ebenso wie Impfungen. Die o.g. Behandlung ist eine ziemlich Strapaze für's Tier und bringt keinerlei Garantie auf Wurmfreiheit. Dieser Zeitraum von 3 Monaten ist völlig willkürlich. Die Katze ist 24 Stunden nach der Kur wurmfrei. Danach kann sie sich erneut infizieren.

Zitat von Danbee:
Meine angst wird halt echt nicht ernst genommen, auch wenn ich sage, dass ich nur darauf komme, weil ich seit 2 Wochen locker schon Bauchschmerzen habe und Toilettenprobleme


Haben Katzen in deinem Bett geschlafen oder sich dauerhaft in deiner Wohnung aufgehalten? Hast du eine Katze gestreichelt, ohne dir danach die Hände zu waschen? Wenn nein, hast du keinen Wurmbefall durch eine Katze. Wenn du Wahrscheinlichkeiten willst, dann wäre Obst und Salat eine viel wahrscheinlichere Ansteckungsquelle.

Versuch mal, deine Phantasie ein wenig runterzufahren. Würmer sind kein Problem, selbst wenn man sie hat. Und Fuchsbandwürmer hat kaum jemand.

27.06.2020 19:08 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Calima:
Das ist - sorry - Tierärztebulls.hit. Wurmkuren bringen Geld in die Kasse der Tierärzte und Apotheken, ebenso wie Impfungen. Die o.g. Behandlung ist eine ziemlich Strapaze für's Tier und bringt keinerlei Garantie auf Wurmfreiheit. Dieser Zeitraum von 3 Monaten ist völlig willkürlich. Die Katze ist 24 Stunden nach der Kur wurmfrei. Danach kann sie sich erneut infizieren

Danke ! Habe ich mir schon gedacht, aber nachdem du das als ehemalige Tierärztin auch sagst....

27.06.2020 19:19 • #18


Zitat von Calima:
Das ist - sorry - Tierärztebulls.hit. Wurmkuren bringen Geld in die Kasse der Tierärzte und Apotheken, ebenso wie Impfungen. Die o.g. Behandlung ist eine ziemlich Strapaze für's Tier und bringt keinerlei Garantie auf Wurmfreiheit. Dieser Zeitraum von 3 Monaten ist völlig willkürlich. Die Katze ist 24 Stunden nach der Kur wurmfrei. Danach kann sie sich erneut infizieren. Haben Katzen in deinem Bett geschlafen oder sich dauerhaft in deiner Wohnung aufgehalten? Hast du eine Katze gestreichelt, ohne dir danach die Hände zu waschen? Wenn nein, hast du keinen Wurmbefall durch eine Katze. Wenn du Wahrscheinlichkeiten willst, dann wäre Obst und Salat eine viel wahrscheinlichere Ansteckungsquelle. Versuch mal, deine Phantasie ein wenig runterzufahren. Würmer sind kein Problem, selbst wenn man sie hat. Und Fuchsbandwürmer hat kaum jemand.


@Calima Okay gut zu wissen

In meinem Bett nicht, aber in dem meines Freundes wo ich auch geschlafen habe turnte die auch manchmal rum, wo er es nicht mitbekam. Ich habe mir die Hände nicht gewaschen, als ich danach mein Handy angefasst habe, aber ich glaube kaum, dass es von meinen Händen aufs Handy und dann weiter geht Sonst habe ich mir die gewaschen, er aber nicht immer und da hat er mir auch manchmal an den Mund oder ins Gesicht gefasst.

Ich versuche es. Auch wenn es nicht leicht ist, aber sonst müssten ja echt viele Leute sowas haben und ich kenne eigentlich niemanden.

27.06.2020 19:32 • #19


Calima
Zitat von Danbee:
aber in dem meines Freundes wo ich auch geschlafen habe turnte die auch manchmal rum


Selbst das ist kein Problem. Über eine mögliche Ansteckung KÖNNTE man nachdenken, wenn die Katze die Nacht neben deinem Gesicht oder auf deinem Brustkorb verbracht hätte. Sonst nicht. Würmer und Wurmeier sind keine Flöhe, die durch die Gegend hüpfen und Zielspringen auf deine Körperöffnungen vornehmen .

27.06.2020 19:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel