Pfeil rechts

Z
Hallo, ich habe ständig Angst und bin angespannt. Ich habe es schwer meinen Tagesablauf vernünftig hinzukriegen, da ständige Angstgedanken und Unruhe sowie psychosomatische Symptome auftreten. Gibt es Tipps wie ich nicht alles so negativ sehen kann und ängstlich sein muss? Wie kann ich mich besser entspannen?

Ängste habe ich vor alltäglichen Situationen oder Menschen. Schnell denke ich es gibt Probleme oder jemand will mir etwas böses. Zum Beispiel oft zur Zeit mit Arbeitgeber oder Arbeitsamt. Noch nicht ausgestandene Konflikte bzw. noch ausgangsoffene Situationen machen mich irgendwie wahnsinnig. Ich muss ständig darüber nachdenken und bin unruhig, dabei würde ich mich gern auf andere Sachen konzentrieren. Ich bin in Behandlung und habe wohl Depressionen und eine Angststörung.

30.05.2008 14:50 • 31.05.2008 #1


4 Antworten ↓


Christina
Zitat von Zwirli:
Hallo, ich habe ständig Angst und bin angespannt. Ich habe es schwer meinen Tagesablauf vernünftig hinzukriegen, da ständige Angstgedanken und Unruhe sowie psychosomatische Symptome auftreten. Gibt es Tipps wie ich nicht alles so negativ sehen kann und ängstlich sein muss? Wie kann ich mich besser entspannen?
Als ich Ende letzten Jahres in einer ähnlichen Situation war, habe ich mir ein Antidepressivum verschreiben lassen. Ich halte das nicht für die Therapiemethode erster Wahl, aber ich habe auch meinen Tagesablauf nicht mehr strukturieren können und war eigentlich auch nicht mehr therapiefähig. Das hat sich dann sehr schnell gebessert, und ich habe dann erst gemerkt, wie sehr ich in diesem depressiven Denken gefangen war.

Wie sieht denn Deine Behandlung aus? Machst Du regelmäßige Psychotherapie, und nimmst Du Medikamente?

Liebe Grüße
Christina

30.05.2008 19:54 • #2


A


Ich sehe alles so negativ - wie mich besser entspannen

x 3


Z
Joa ich nehme schon Antidepressiva und was gegen Angst und zur Therapie gehe ich auch, trotzdem ist es da.

31.05.2008 11:05 • #3


Christina
Zitat von Zwirli:
Joa ich nehme schon Antidepressiva und was gegen Angst und zur Therapie gehe ich auch, trotzdem ist es da.
Hm, da gibt es m.E. bei der Therapie zwei Möglichkeiten, bei den Medikamenten sogar drei, die dafür verantwortlich sein können, dass es Dir so schlecht geht:

1. Therapie: Du machst sie noch nicht lange, und es dauert einfach noch, bis sie greifen kann. Nach einem halben Jahr sollte man jedoch positive Entwicklungen bemerken können.
2. Therapie: Sie greift nicht richtig, weil es vielleicht die für Dich zum jetzigen Zeitpunkt falsche Therapieform oder der falsche Therapeut ist, weil Ihr (Therapeut und Du) etwas übersehen habt, weil sonst irgend etwas in der Therapie nicht so läuft, wie es laufen sollte. Falls Du schon länger in Therapie bist, wäre es gut, das Vorgehen, die Ziele und die Erfolge mit dem Therapeuten zusammen kritisch zu hinterfragen. Vielleicht bräuchtest Du aber auch eine bessere medikamentöse Unterstützung, um von der Psychotherapie richtig zu profitieren. Daher:

1. Medikamente: Du nimmst sie noch nicht lange, und es dauert einfach noch, bis sie wirken können. Nach 3-4 Wochen sollte sich aber bei ADs eine Wirkung abzeichnen.
2. Medikamente: Sie wirken zwar ein bisschen (Hast Du überhaupt positive Wirkungen verzeichnen können?), müssen aber vielleicht höher dosiert werden.
3. Medikamente: Sie wirken gar nicht oder nur ein bisschen. Dann können es für Dich auch ganz einfach die falschen Medikamente sein. Das muss überhaupt nicht heißen, dass sie zu schwach sind, sondern dass Dir mit anderen Wirkstoffen u.U. viel besser geholfen wäre. Alle medikamentösen Fragen würde ich unbedingt mit einem Facharzt klären.

Ansonsten: Falls Du noch keine Entspannungstechniken anwendest, wäre Progressive Muskelentspannung wahrscheinlich hilfreich. Das muss man lernen (via CD z.B.) und üben, dann sollte es aber etwas bringen. Was mir sehr geholfen hat, ist Sport, v.a. Ausdauersport. Das lenkt ab, verbessert das Körpergefühl und die Laune und baut Stresshormone ab. Nachweislich ein nebenwirkungsfreies Antidepressivum.

Liebe Grüße
Christina

31.05.2008 12:43 • #4


Z
Ja danke erstmal für die Informationen. Zur Therapie gehe ich schon bald seit 1nem Jahr wieder. Ja die AD Tabletten habe ich erst neu, vielleicht muss ich noch ein bisschen warten. Ich habe eben auch immer belastende Situtationen, das ist das schlimme und demnach geht es mir auch. Ich habe nur das Gefühl das es immer schlimmer wird. Progressive Muskelentspannung mache ich schon.

31.05.2008 16:41 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer