15

hallo,

nach 2 Jahrzehnten Schlafstörungen habe ich mein Schicksal jetzt selbst in die Hand genommen. Ich gehe um 21:30 Uhr schlafen und kann um 6:30 Uhr schon aufstehen. Ich könnte jetzt arbeiten gehen. Ich muß es nur irgendwie noch schaffen noch etwas früher aufzustehen.

Seit ich so früh aufstehe merke ich daß ich erst in 1-2 Std. Hunger bekomme. Dann merke ich daß ich zur Mittagszeit furchtbar großen Hunger bekomme. Dies führt mich zu solchen Ängsten:

wenn ich arbeiten gehe wie soll ich bereits um 6 Uhr Frühstück runterbekommen?
wenn nicht, wer gibt mir um 9 Uhr überhaupt eine Pause um zu frühstücken?
wenn ich Teilzeit arbeite, was ich möchte, habe ich ja vor 6 Std. keine Pause...
wie soll ich die Mittagszeit dann überbrücken? wieso darf ich nicht einfach essen gehen wenn ich so einen Hunger habe?

ich leide auch noch unter einem Schwächeanfall(Blutdruckabfall?) wenn ich hungrig werde und bleiben muß.

wie ihr seht habe ich keine Angst meinen Job nicht zu schaffen, sondern vor solchen existentiellen Dingen wie Essen.

wie wird das in der Arbeitswelt gehandhabt? In der Schule hatten wir jede Std. Pause und ich konnte dann in der Pause frühstücken..aber auf Arbeit?
wie soll ich das bloß schaffen..beim ersten Schwächeanfall würde ich wahrscheinlich gekündigt werden.

danke
lg

21.10.2018 13:01 • 05.11.2018 x 1 #1


27 Antworten ↓


Schlaflose
Ich frühstücke so gut wie nie, weil ich morgens früh keinen Hunger habe. Der kommt immer erst 2-3 Stunden nach dem Aufstehen. Normalerweise hat man bei jeder Arbeitsstelle vormittags eine Pause, wo man essen kann, auch in Teilzeit. Eventuell musst du die Zeit dann länger bleiben. Und je nachdem, was und wo man arbeitet, kann man auch während der Arbeit essen. Das mache ich immer so. Ich sitze in meinem Büro und esse, was ich mitgebracht habe (Obst, Joghurt). Bei uns wird das alles nicht so eng gesehen. Da gehen z.B. die Raucher während der Arbeitszeit einmal pro Stunde einfach vor die Tür, wo sie sich ca. 5 Minuten aufhalten.

Zitat von ZitterPappeL:
wieso darf ich nicht einfach essen gehen wenn ich so einen Hunger habe?


Du bist ja kein Baby, das seine Bedürfnisse auf der Stelle erfüllt bekommen muss. Es ist noch niemand verhungert, wenn er mal ein paar Stunden nicht essen kann. Wenn du wegen Unterzuckerung oder so einen Schwächenanfall bekommen würdest, musst du ja nicht gleich essen gehen. Da reicht es, wenn man einen Schokoriegel oder ein paar Kekse u.ä. bis zur nächsten Mahlzeit reinschiebt. Das kann man zwischendurch immer.

21.10.2018 14:46 • x 1 #2


Hallo ZitterPappel,


also, so ganz verstehe ich Deine Ängste nicht, wenn ich ehrlich bin.

Die Frage könntest Du Dir eigentlich ganz einfach beantworten (nicht ironisch gemeint). Hast Du jemals von einem Fall gehört, dass ein arbeitender Mensch wegen mangelnder Nahrungsaufnahme zu Tode gekommen ist?

Es gibt die Möglichkeit, vor Arbeitsbeginn schnell noch einen Happen zu essen, und es gibt Pausen. Ob die Pause um 9.00 h stattfindet oder um 9.30 h ist eigentlich relativ egal. Und im Arbeitsleben gewöhnt man sich schnell an feste Zeiten, und der Körper reagiert auch dementsprechend.
Auch zwischendurch gibt es Möglichkeiten, schnell einen Bissen zu sich zu nehmen, wenn man merkt, dass man schwächelt.

Könnte es sein, dass der Hase evtl. irgendwo anders im Pfeffer liegt? Ich meine das nicht böse, wirklich nicht. Wie alt bist Du? Könnte es sein, dass Du zum 1. Mal arbeiten gehen möchtest und evtl. diesbezüglich ängstlich bist?

LG

21.10.2018 16:18 • x 3 #3


Coru
Also ich darf mir eigentlich immer Zeit nehmen zu essen. Klar man sollte dann nicht 1 Stunde Frühstückspause machen, aber ich ess in Ruhe etwas und mache schon mal was nebenbei was man gut neben dem Essen machen kann. Hab noch nie gehört, dass es irgendwo verboten ist. Ich weiß aber ja nicht als was du arbeiten möchtest. Ich darf auch mal so 5 Minuten einen Kaffee trinken. Also das dürfte kein Problem sein.

21.10.2018 17:01 • #4


Ich versteh das Problem schon. Ich habe emetophobie und kann z.B. vor Arbeitsbeginn gar nichts essen wegen Nervosität und Übelkeit. Ich hatte dann auch erst während der Arbeit hunger und ich habe ärger bekommen wenn uch dann gegessen habe, weil mir bei 5 Stunden keine Pause zustand. Für mich war das die Hölle. Wenn ich hunger bekomme muss ich dann sofort handeln...sonst Übelkeit, Schwindel, zittern.....was zu PAs führt!
Es gibt echt AG die das nicht dulden, wenn man bei Teilzeit Pause macht.....und schnell mal ein Keks hat es bei mir noch schlimmer gemacht...weil da der BZ noch schneller in Keller segelt...denn ein Keks hält nicht lang wenn man noch 3 h vor sich hat.

21.10.2018 17:18 • #5


Veritas
Zitat von Iro-Nie:
Hallo ZitterPappel,


also, so ganz verstehe ich Deine Ängste nicht, wenn ich ehrlich bin.

Die Frage könntest Du Dir eigentlich ganz einfach beantworten (nicht ironisch gemeint). Hast Du jemals von einem Fall gehört, dass ein arbeitender Mensch wegen mangelnder Nahrungsaufnahme zu Tode gekommen ist?

Es gibt die Möglichkeit, vor Arbeitsbeginn schnell noch einen Happen zu essen, und es gibt Pausen. Ob die Pause um 9.00 h stattfindet oder um 9.30 h ist eigentlich relativ egal. Und im Arbeitsleben gewöhnt man sich schnell an feste Zeiten, und der Körper reagiert auch dementsprechend.
Auch zwischendurch gibt es Möglichkeiten, schnell einen Bissen zu sich zu nehmen, wenn man merkt, dass man schwächelt.

Könnte es sein, dass der Hase evtl. irgendwo anders im Pfeffer liegt? Ich meine das nicht böse, wirklich nicht. Wie alt bist Du? Könnte es sein, dass Du zum 1. Mal arbeiten gehen möchtest und evtl. diesbezüglich ängstlich bist?

LG


Vermute auch, das die Angst woanders liegt...

21.10.2018 18:19 • #6


Jadala
@ZitterPappeL
In was für einem Bereich würdest du denn arbeiten? Davon hängt es natürlich auch ein bisschen ab. Ich habe aber bisher bei keiner Stelle erlebt, dass man nicht hätte essen dürfen. Und ich hab nicht nur im Büro gearbeitet, sondern früher während der Semesterferien auch in der Fabrik. Da konnte man nicht gerade 10 Minuten ruhig frühstücken, aber für ne Stulle auf die Hand war immer Zeit.

21.10.2018 18:22 • x 2 #7


kirasa
Das sollte wohl kein Problem sein, mit den Pausen kann man sich absprechen wer wann gehen darf.
Ich esse immer zwischendurch auch in der Arbeitszeit und auch Kaffee und Wasser noch dazu.

Finde ich auch etwas merkwürdig, dass du dir darüber den Kopf zerbrichst
da fallen mir 100 andere Probleme ein wovon man Angst haben könnte...aber denen muss man sich stellen damit man die Angst bekämpfen kann

21.10.2018 18:28 • x 1 #8


Lillymaus
Zitat von Jadala:
@lillymaus, ich finde es schade, dass es gerade an so einem Ort wie diesem Forum kein Verständnis für solche Ängste gibt und man auch nochmal richtig drauf hauen muss. Das kann ich null nachvollziehen. Ist ja nicht so, als hätten wir hier alle nur total realistische Ängste. Du hattest wahrscheinlich auch noch nie Emetophobie?

@ZitterPappeL
In was für einem Bereich würdest du denn arbeiten? Davon hängt es natürlich auch ein bisschen ab. Ich habe aber bisher bei keiner Stelle erlebt, dass man nicht hätte essen dürfen. Und ich hab nicht nur im Büro gearbeitet, sondern früher während der Semesterferien auch in der Fabrik. Da konnte man nicht gerade 10 Minuten ruhig frühstücken, aber für ne Stulle auf die Hand war immer Zeit.


Doch natürlich gibt es in diesem forum Verständnis für solche Ängste dich zb und einige andere aber mich eben nicht!

21.10.2018 18:29 • #9


Ich glaube das Problem ist für viele deshalb nicht verständlich, weil es denke ich tiefer geht. Klar hat man keine Angst zu verhungern....oder möchte dann essen wenn es einem in den Kram passt.....Ich denke es sind in den meisten Fällen Symptome die durch Hunger entstehen. So geht es mir. Auch wenn es blöd klingt und niemand versteht. Hungergefühl löst in mir Panik aus? Warum? Der Herzphobie Patient dreht durch wenns im Herz zwickt...etc. kann ich null nachvollziehen...deshalb halte ich beim Thema Herz den Mund...zweifle aber nicht daran, dass andere darunter leiden....
So, warum macht mir z.B hunger angst? Ich habe z.B. kein Magenknurren.....bei hunger kommt es zu Schwindel, Übelkeit und zittern. Teils kann ich kaum das Besteck halten.....kann ich nichts essen steigert sich mein Körper da rein. Es entstehen PAs...wer will das am Arbeitsplatz....und ja es gibt Menschen, die benötigen selbst was die Nahrungsaufnahme angeht klare Zeiten, Ruhe, etc.
Ich finde es so extrem traurig, wenn derartige Probleme mit so wenig Respekt behandelt werden...und Respekt kann man auch dann zollen, wenn man sich, wenn man keine Ahnung hat, einfach raus hält.

21.10.2018 18:45 • x 3 #10


Kmart
Ich bereite mein Frühstück stets in einem Mixer und trage es auch auf Arbeit mit mir rum. Ich habe zwar nicht dieses Problem, ich mache das eher aus lifehack technischen Gründen. Vielleicht hilft dir das ja. Ich kann auch stets entscheiden, wann ich davon trinke und wann nicht. Bis Mittag gibt es somit keine Probleme.

21.10.2018 22:00 • #11


hallo,

danke euch allen. @Finya hat es gut beschrieben. Ich habe wirklich keine Angst vor der Arbeit, Kollegen oder Boss. Etwas Angst natürlich schon aber das ist wohl normal bei einer neuen Arbeitsstelle. Vllt. habe ich daß was Finya hat? ich muß mich da mal schlau machen.

also bei meiner letzten Arbeitsstelle wurde mir bei jeder Pause gesagt, vor 6 STd. darfst du keine Pause haben, aber wir sind so gnädig und schicken dich 15 min in die Pause. Da musste ich immer quer durch den ganzen Laden rennen und in den Keller runter,und dann konnte ich essen. Ich musste alles runterschlingen und schnell wieder da sein. Das ist Hetze pur!

Natürlich würde ich länger bleiben wenn ich Pause nehmen würde, kein Problem. Außerdem hasse ich es wenn ich mich beim Essen hetzen muß. Ich bekomm davon Magenschmerzen. Und Keks oder sowas geht gar nicht..ein Brötchen eher..

vllt. sind ja hoffentlich andere Arbeitsstellen anders. Ich sehe z.b. an manchen Rezeptionen, daß die Herrschaften naschen. Ok das geht schnell, ist für mich aber kein Thema weil ich doch etwas mehr brauche als Schoki.

Ich lese daß der Magen sich alle 3 Std. leert. Ich verspür schon nach 3-4 Std. Hunger aber man darf ja nicht vor 6 Std. was Essen gehen..es ist einfach unmenschlich! Auch damals konnte ich nix sagen, ja der Gesetzgeber hat es ja so veranlasst. Daher führt noch mein Frust..

22.10.2018 18:18 • x 1 #12


Ich MUSS tatsächlich auch alle 3-4 Stunden etwas essen. Können viele nicht verstehen. Fand die Idee mit flüssigem Frühstück zur Not ganz gut @Kmart

22.10.2018 18:42 • #13


Safira
Ich hatte bis jetzt nur wenige Arbeitsstellen die wirklich darauf gepocht haben dass man grundsätzlich nur in der Pausenzeit essen darf. So zwischendurch eine Stulle in den Mund schieben war fast überall möglich. Aber das kommt wirklich auf den Arbeitgeber und die Stelle an.

Ich kann mich dunkel daran erinnern dass ich mal einen Job hatte vor 100 Jahren wo ich mir auch mal meine Stulle mit auf Toilette genommen habe um die zu essen weil ich so extrem Hunger hatte.
Da war ich aber auch nicht lange.

Das mit der Flüssignahrung ist auf jeden Fall ein sehr guter Tipp von Finya. Ich habe gestern auch schon gegoogelt weil ich bekomme die ersten Stunden auch nichts runter.

@ZitterPappeL an welche Tätigkeit hast du denn gedacht?

23.10.2018 15:26 • #14


danke, meine letzte Stelle war im Handel. Die Arbeit hab ich dort nicht gepackt. Habe sie angenommen weil es nachmittags war. Nun könnte ich auch früh morgens arbeiten gehen(hoffe ich). Somit wäre Büro ideal.

Leider hält mich Flüssignahrung auch nicht satt. Seit ich früh aufstehe muß ich Frühstücken, zu Mittag essen, dann zu Abend und dann nochmal gegen 20 Uhr weil ich wieder Hunger bekomme. Ist das normal?

24.10.2018 08:36 • #15


Ich esse 5x am Tag jeder Mensch ist da anders. Ich kenne Leute denen reicht 1 Mahlzeit am Tag. Ich könnte da keinen Schritt mehr gehen. Oft höre ich Kommentare "man muss doch nicht alle 3-4 Stunden essen"......also ich muss das und meine Mutter auch und wir beide sind nicht im geringsten übergewichtig. Ich kann hunger auch nicht ertragen. Ich bekomme schnell einen Nüchternschmerz....

24.10.2018 09:30 • #16


Schlaflose
Ich muss zugeben, dass ich permanent am Essen bin, wenn ich die Gelegenheit habe. Es vergeht kaum eine Stunde, wo ich nicht irgendwas Essbares in den Mund stecke. Oft laufe ich alle 10 Minuten zum Kühlschrank. Andererseits kann ich auch bis zu 6 Stunden aushalten, wenn es keine Möglichkeit gibt. Ich habe dann zwar Hunger und mir knurrt der Magen, aber sonst passiert nichts.

24.10.2018 09:35 • x 1 #17


Vieles ist doch auch gewohnheit.
Ich mach oft fastenkuren wo ich 3 Tage auf feste Nahrung verzichte. Der erste Tag ist dann schwierig aber man gewöhnt sich daran.

24.10.2018 09:42 • #18


Bei mir ist das natürlich auch Zyklusabhängig.....im Moment könnt ich auch durchgehend futtern

24.10.2018 09:45 • #19


Sonnenwende1992
Ich muss auch essen wenn ich Hunger kriege
Hunger löst bei mir gerne mal Panik aus = "komisches" Gefühl im Magen= Alarm
Deshalb verstehe ich das seeehr gut..

24.10.2018 10:29 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer