Pfeil rechts
8

Cloudsinthesky
Hallo
Jetzt muss ich noch einen Beitrag schreiben.
Sorry.
Ich habe das Problem seit vielen nächten und inzwischen bin ich fix und fertig, kann nicht Leistung bringen, konzentrieren ist schwer. Es macht mir gerade mein Leben schwer.
Ich gehe schlafen und wach nach 2h auf, schlafe, 1h wach, schlafe, 2h wach... So geht das. Mit Glück komm ich auf 6h.

Anderes Spiel ich schlaf 3h und bin dann erst mal 2 Stunden wach. Mit Glück dann nochmal zwei Stunden schlafen und dann muss ich aufstehen.

Hab ständig Kopfschmerzen, nachts Halsschmerzen und extrem trockenen Mund, ich verzweifel noch.
Sport kann ich so nicht machen, weil nur noch müde und Muskeln tun mir weh. Fühle mich oft wie krank.

Ins Bett geh ich um elf, dann les ich noch zwanzig Minuten bis ich richtig müde bin und schlafe meistens recht schnell ein.
Aufstehen halb acht, also eigentlich wäre genug Schlaf drin.

Vielleicht hat jemand einen Rat, bevor ich vollständig verzweifel an dem ganzen.
In Therapie bin ich und schlaf Tabletten kann ich aus gewissen Gründen nicht nehmen.

Grüße cloudi

10.03.2018 09:14 • 15.03.2018 #1


10 Antworten ↓


weichei75
Du mußt doch keinen Sport machen, geh einfach mal spazieren ohne großes Tempo

das Treppenhaus, mal ganz rauf, wieder runter und nochmal rauf - schaffst Du das noch ?

auf der Stelle hüpfen, sich im Kreis drehen, mit den Armen dabei wedeln........
eine Gleichgewichts Übung......bringst Du sicher noch hin

10.03.2018 09:48 • x 1 #2



Schlaf aufwachen ständig

x 3


Schlaflose
Zitat von Cloudsinthesky:
Vielleicht hat jemand einen Rat, bevor ich vollständig verzweifel an dem ganzen.


Mit diesem Problem schlage ich mich seit 30 Jahren herum. Auch davor war ich nie ein guter Schläfer. Durchgeschlafen habe ich mein ganzes Leben noch nie. Schon als Kind wurde ich mindestens 5 Mal nachts wach.
Als es dann ganz schlimm wurde, habe ich angefangen, schlafantoßende Antidepressiva zu nehmen und nehme sie seit fast 20 Jahren. Damit schage ich mich ganz gut durch. Im Bedrfsfall nehme ich auch noch eine Schaftablette dazu.

10.03.2018 12:53 • x 1 #3


Cloudsinthesky
weichei, klar schaffe ich das. Ich hab ja im Haushalt oft zu tun und muss vom Keller ganz nach oben zB oder schwere EInkaufstaschen in den ersten Stock tragen... das geht schon.
Bin auch keiner, der viel sitzt.
Ich bin nur immer unruhig und wenn ich dann nicht schlafen kann werde ichimmer gestresster im Bett...

Mit Tabletten kann ich mich eher nicht anfreunden, danke Schlaflose

13.03.2018 16:31 • #4


Kopfhörer auf und Entspannungs-CD hören...Autogenes Training, Lavendel neben dich legen

kleine Rituale schaffen um zur Ruhe zu kommen , wenn du keine Medis nehmen möchtest.

L.G. Waage

13.03.2018 16:37 • x 1 #5


Schlaflose
Zitat von Cloudsinthesky:
Mit Tabletten kann ich mich eher nicht anfreunden, danke Schlaflose


Konnte ich eigentlich auch nicht, hatte aber keine Wahl, weil ich durch den permanenten Schlafmangel meine Arbeit verloren hätte und auch schwere Depressionen bekam. Ich war ständig kurz davor, mich umzubringen.

13.03.2018 16:37 • x 2 #6


weichei75
ich hab das auch mit dem nächtlichen Aufwachen, fast immer sind dann Füße Waden
kalt.........Abhilfe ein heizbares Unterbett

14.03.2018 16:43 • x 1 #7


Schlaflose
Zitat von weichei75:
ich hab das auch mit dem nächtlichen Aufwachen, fast immer sind dann Füße Waden
kalt.........Abhilfe ein heizbares Unterbett


Ach du lieber Himmel, das würde mir gerade noch fehlen Ich bin bei jedem Aufwachen klatschnass geschwitzt.

14.03.2018 17:36 • x 1 #8


Cloudsinthesky
Ja, ich schwitze auch eher
Wobei ich wenn es ganz kalt ist, Socken trage, weil mit kalten Füßen geht ja mal gar nichts!
Was mich sehr stört ist, jedes mal muss ich auf Toi und zwar so dringen, dass ich das Gefühl habe ich kanns nicht einhalten (hab ich nur nachts). Es brennt dann richtiggehend.
Da ist es auch egal, ob ich eine Stunde voher schon mal wach war und auf Toi.
Wenn ich es schaffe so wie heute (HURRRAAA) 2x 3 Stunden zu schlafen, habe ich das nicht.

15.03.2018 09:21 • #9


Schlaflose
Bei mir liegt die Schwitzerei an den Wechseljahren, in denen ich mich seit 7 Jahren befinde. Es ist in letzter Zeit aber besser geworden.

15.03.2018 12:39 • x 1 #10


Ein liebes Hallo,

ich kenne das, könnte es einfach sein, dass dir viel im Kopf oder im Unterbewusstsein herumschwirrt?
Könnte es sein, dass du deine Gedanken nicht abschalten kannst, wenn du ins Bett gehst?

Ich wache so oder so immer zwei bis dreimal die Nacht auf, meist muss ich dann aufs WC, ich leide dann auch extrem an trockenem Mund und Halsschmerzen.
Ich vermute immer, dass einfach die Luft im Zimmer zu trocken ist, habe mir seit kurzen einen Luftbefeuchter ins Schlafzimmer gestellt.

Ich mache meist vor dem Einschlafen ein paar Kreuzworträtsel, damit ich im Kopf müde werde und an was anderes denke.
Es könnte aber auch sein, dass dir ein Körper was sagen will, vielleicht belastet dich etwas? Bzw. solltest etwas kürzer treten, stressfreier sein? Du musst keinen Sport machen, tu das was dir gut tut, bis du dich erholt hast, dann klappt das wieder von alleine.

alles liebe Sandra

15.03.2018 18:51 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer