Pfeil rechts

Hey ihr!

Letztens ging es mir echt schei., ich war körperlich schlapp und angespannt.
Als ich in das Bett fiel und gerade im leichten schlaf kam, überkam mich auf mal wieder Herzstolpern.
Wie mit einer Feder hoch gedrückt stand ich senkrecht im Bett und jappste nach Luft.
Ich hab so Panik gehabt das es gleich vorbei ist.
dazu bekam ich die Nacht noch Zahnschmerzen -.- jetzt hab ich heute Mut gefasst und den Arzt angerufen.Heute EKG nächste Woche belastungs EKG :/

Ich hab bissl muffe davor, das es wieder kommt mit dem plötzlichem stolpern.
bin auf das EKG so gespannt....vielleicht liegt es ja auch an den Medis.

Ach man hört das nie auf.

18.01.2013 12:03 • 21.01.2014 #1


15 Antworten ↓


So ein kleiner Herzstolperer ist nicht weiter tragisch, du darfst dich nur nicht reinsteigern. Ich hatte das auch ne ganze Weile bei EKG kam aber nichts raus. Mein Arzt hat mir damals erklärt das es sogenannte extra Systolen (ich hoffe der Begriff ist der richtige) gibt. Das heisst dein herz macht einfach mal ohne Grund zwischen durch einen Schlag mehr. Das haben sehr viele Menschen nur leider fällt es uns Angsthasen immer mehr auf.

LG

19.01.2013 12:14 • #2



Aufwachen durch Herzstolpern?

x 3


ich habe seit gestern auch wieder vermehrt Herzstolpern. Ich habe auch, wie es eben so bei uns Angsthasen ist, wieder Angst bekommen. Aber dann dachte ich mir, du hast es schon so viele Jahre. Wenn es denn mal mehr vorkommt, ist es eben so. Auch heute hatte ich schon einige Herzstolperer. Ich versuche, sie zu ignorieren, was nicht immer gelingt. Aber ich arbeite daran . Mach dich nicht zu sehr verrückt. Und wenn es dich zu viel belastet, lass es vom Doc abklären.

Ich wünsche Dir ein schönes WE

LG
Violetta

19.01.2013 13:08 • #3


Ich war bei meinem Hausarzt, glücklicherweise ist der Kardiologe.
EKG unauffällig obwohl ich wirklich schlapp war.
Blutdruck war gut und auch abhören alles ok.

Er meinte natürlich Sport wäre was und keine Zig. mehr x)

Ich hab letzte Nacht super geschlafen,trotz Zahnweh.
Heute allerdings habe ich trotzdem wieder undefinierbaren schmerz in diversen Brustregion -.- ich könnt ausrasten.

Ich geh allerdings von Verspannung durch die Panikattaken aus. Durch die ständige Angst vor der Angst mach ich mich oft sehr klein, wohl möglich kommt es daher.

Aber nichts desto trotz, nach dem Arztbesuch gestern bin ich beruhigter.
Ich muss nur was finden,was mich von der ständigen Herzkontrolle abhält.

19.01.2013 22:27 • #4


Ich hab mir nachher immer gesagt wenn mein herz mal so aus der Reihe gehüpft ist. Super es schlägt noch also lebe ich auch noch. Hört sich zwar blöd an aber es beruhigt.

20.01.2013 17:46 • #5


Ja das versuche ich auch.
Aber was machst du, wenn es sich auf einmal leer anfühlt ?!
ich hab sooooo viele Dinge :/ die ich kaum abstellen kann

20.01.2013 21:52 • #6


Ich geh davon aus das du siese Leeregefühl meistens dann hast wenn dein Herz vorher gestolpert ist. Das war bei mir auch sehr oft der Fall. Aber in dem Moment wo du denken kannst das dein Herz nicht mehr schlägt kannst du dir ziemlcih sicher sein das es das noch tut. Sonst würde dein Kopf das ja nicht denken können weil du ja bereits Tod wärst.
Wenn das zur beruhigung nicht hilft kauf dir ein Blutdruckmessgerät. Kann antürlich sein das dein Puls nach so einer Aktion erhöht ist wegen der Angst. Aber das ergebniss sagt dir eindeutig das dein Herz nochs chlägt wenn du es auch nicht wirklich spürst. Ich selbst habe diesen Trick nie wirklich gebraucht, allerdings hat er einen Berkannten sehr gut geholfen.

LG

21.01.2013 11:27 • #7


Heute kam des Rätsels Lösung...
Ich darf schon früher als gedacht zum Therapeuten *-*
Brauch das auch, sonst renn ich bald lachend in ne Kreissäge -.-

Danke für deine Hilfe, letzte Nacht hab ich es jedenfalls versucht. Die Panik wurde nicht stark und ging fix vorbei.

24.01.2013 00:47 • #8


Hallo!

Sog. Herzrhythmusstörungen habe ich auch immer mal wieder. Eine EKG erbrachte nie etwas Auffälliges. Im Gegenteil, bei einem Belastungs-EKG war alles top. Mein Arzt meinte, daß das auch bei Gesunden vorkommt und nicht besorgniserregend ist. Ich nehme gegen die Rhythmusstörungen immer Weißdornsaft, das hilft eigentlich immer. Du bekommst es in der Dro., z.B. bei dm. Ist kein Witz. Weißdorn stärkt das Herz und ist medizinisch auch anerkannt, wie mir mein Arzt sagte.

So Rhythmusstörungen sind auch oft stressbedingt.
Wichtig ist allerdings auch, das alles zunächst mal organisch abklären zu lassen.
Magnesium zu nehmen hilft übrigens auch!

Alles Gute
von
Agnetha67

24.01.2013 09:39 • #9


Huhu Agnetha67

Dank dir für die Tipps !
Ich stehe ständig unter dampf und kann wirklich schwer entspannen :/
Kannst du mir auch etwas raten, um die Brustverspannung nennen ?

Grüße

24.01.2013 22:47 • #10


Nicht direkt was dagegen. Aber google doch einfach mal nach was Homöopathischem oder aber Du nimmst mal Bachblüten für die Psyche. Ist ein hochinteressantes Thema und ich nehme das auch hin und wieder, wenn mir alles zu stressig wird.

LG von Agnetha67

24.01.2013 23:02 • #11


Nimmst du sonst noch Medikamente ?
Ich bekomme Citalopram 20mg und zur Nacht Promethazin (Atosil) 25-50mg.

Einige Naturmittel darf ich nicht, aber ich glaube Bachblüte hat keine Wechselwirkung.
Ich hab in Sachen Medikamente mal ganz schlimme Erfahrung mit Benzos gemacht, allerdings unwissend.
Seither bin ich extrem vorsichtig.

24.01.2013 23:54 • #12


Hi,

nein, ich nehme sonst keine Medikamente gegen die Angst. Bachblüten haben aber keinerlei Nebenwirkungen. Wenn Du die falschen nimmst, so haben sie keinerlei Wirkung. Wie gesagt, doodle einfach mal danach. Du findest viele Seiten, wo die 38 Blüten gut beschrieben werden.

Alles Gute
von
Agnetha67

26.01.2013 00:22 • #13


21.01.2014 11:23 • #14


Hallo,

ich habe mich jetzt mal durch alle deine Posts gelesen und mache es mal kurz:

Falls du noch nie in Therapie warst: Ich rate Dir den Gang zu einem psychologischen Psychotherapeuten, der Deine Angst ernst nimmt und eine genaue Diagnose erstellt, welche Form(en) der Angsterkrankung du hast. Dementsprechend müsste dann therapiert werden.

Bis zum Start der Therapie kann es tatsächlich sinnvoll sein, dich mit Medikamenten über Wasser zu halten. Da muss der Psychiater/Neurologe entscheiden, was ihr versucht und evtl. musst du (machst du ja offenbar) mehrere ausprobieren, bis du ein passendes findest.

Zur Herzangst: Du kannst lernen, dich von den Stolperern überhaupt nicht beeindrucken zu lassen. Aber das gibts nicht umsonst und das ist harte und langwierige Arbeit (war es zumindest bei mir).

Für die Akutphase der Herzstolperer kann ich nur das posten, was ich auch schon im anderen Thread geposted habe:
Zitat:
wenn du als herzgesund diagnostiziert bist, dann sind alle Ausprägungen der Stolperer die du spürst harmlos. Gefährlich würden Sie nur sein, wenn du eine Herzkrankheit hättest, die hätten die Ärzte aber auf jeden Fall entdeckt. ...

Ich hatte das selbe Problem. Auf dem EKG wurden ein paar einsame Stolperer eingefangen, die mich kaum gestört haben. Im Zuge der Herzphobie bekam ich dann aber Serien, heftige Schläge, Schwindel beim Stolpern, ES beim und nach dem Sport, alles mögliche. Also den Kardiologen (ein Freund von mir) gefragt: "Musst du dir das nicht nochmal angucken?". Antwort: "Nein. Dein Herz ist gesund, deine ES sind harmlos, haben überhaupt keinen Krankheitswert. Auch wenn sie gerade häufiger, stärker, bei Belastung oder sonstwas sind. Mach dir keine Sorgen".


Und ja, auch etwas, was sich so dermaßen dramatisch anfühlt, kann völlig harmlos sein. So wie bei Dir!

Alles Gute,
Amyg.Dala

21.01.2014 12:24 • #15


Timmaphi
Gehe zu dem Internisten oder Kardiologen deines vertrauens und lass es dir einfch bestätigen. Ich habe im Moment auch wieder damit zu kämpfen. Das Forum hier bringt zwar einiges, aber letzten endes kann mir nur der Arzt die Angst nehmen. Du darfst nur nicht den Fehler machen und zu oft gehen, da es sonst einen negativen Effekt auf die neurose haben kann. Wenn deine Therapie beginnt(falls du eine machen willst) geht es Schritt für Schritt besser =) du schaffst das.

21.01.2014 12:51 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier