Pfeil rechts
4

LichterMaus
Hallo Ihr lieben

nachdem jetzt endlich Mal klar war dass ich SSRI und SNRI überhaupt nicht vertrage (endete immer im Krankenhaus bei mir), kam mein Arzt jetzt auf opipramol (Insidon). Er hat es mir noch nicht verschrieben, da er sich noch etwas unsicher war, weil ich eben KEINE Schlafstörungen habe. (und sowieso müde bin). Ich schlafe sehr gut. Wache auch nicht auf Nachts.
Er wolle da noch überlegen meinte er- da Opipramol wohl müde machen soll. Bzw sedierend wirkt.
Opipramol sei aber schwach, gut verträglich und angstlösend sowie für somatoforme Störungen geeignet. (welche ich wahrscheinlich habe).

Nun weiß ich auch nicht : Ist das jetzt nur für Leute die schlecht schlafen? Oder wie muss ich mir das jetzt vorstellen? Bin ich dann nur noch müde? Kann mir jemand seine Erfahrungen davon berichten ? wäre dankbar

26.05.2020 20:31 • 01.06.2022 #1


12 Antworten ↓


Shyiox
Ich hatte das auch anfangs, ich hatte auch keine großartigen Schlafstörungen, aber es macht schon (sehr) müde wie ich finde.

26.05.2020 20:34 • #2


A


Opipramol bei Schlafstörungen?

x 3


Lottaluft
Ich nehme es nicht wegen schlafproblemen sondern weil ich wie du keine ssri und snri vertrage
Nehme am Tag 250 mg und nein man ist nicht dauer müde das trifft einen nur bei der Eingewöhnung aber man gewöhnt sich sehr schnell daran

26.05.2020 20:36 • x 1 #3


Shyiox
@Lottaluft
Ich denke das kommt auf die Dosierung an.
Ich habe über den Tag 50mg und das macht mich irgendwie schon müde.

26.05.2020 20:42 • #4


Lottaluft
Zitat von Shyiox:
@Lottaluft Ich denke das kommt auf die Dosierung an.Ich habe über den Tag 50mg und das macht mich irgendwie schon müde.



Wie oben geschrieben ich nehme 250 mg am Tag
100 morgens
50 mittags
50 nachmittags
50 abends

26.05.2020 20:50 • x 1 #5


LichterMaus
Zitat von Lottaluft:
Ich nehme es nicht wegen schlafproblemen sondern weil ich wie du keine ssri und snri vertrage Nehme am Tag 250 mg und nein man ist nicht dauer müde das trifft einen nur bei der Eingewöhnung aber man gewöhnt sich sehr schnell daran



Hattest du irgendwelche schlimmen Nebenwirkungen? ich hab mit diesen SSRI und SNRI so schlechte Erfahrungen gemacht das sich bei mir eine Medikamenten Angst breit gemacht hat ...

26.05.2020 21:05 • #6


Lottaluft
Zitat von LichterMaus:
Hattest du irgendwelche schlimmen Nebenwirkungen? ich hab mit diesen SSRI und SNRI so schlechte Erfahrungen gemacht das sich bei mir eine Medikamenten Angst breit gemacht hat ...



Mir opipramol ganz am Anfang ab und an etwas Benommenheit und ich war die ersten zwei Wochen müde aber sonst garnichts

26.05.2020 21:08 • x 1 #7


LichterMaus
Zitat:
Mir opipramol ganz am Anfang ab und an etwas Benommenheit und ich war die ersten zwei Wochen müde aber sonst garnichts


damit kann ich leben.. bei den SSRI und SNRI hatte ich die schlimmsten Panikattacken die ich je gekannt habe inklusive heftigen Durchfall Erbrechen und Ohnmachtsanfälle. Sogar in Liegen rauschte mir da der Blutdruck weg und jedesmal was ein Rettungsdienst notwendig. Mir ging's fürchterlich schlecht. Beim letzten Mal sagte mir der Notarzt dass ich das halt einfach nicht vertrage und bleiben lassen solle.

Nun denn... mal sehen ob er mir das Opipramol dann doch verschreibt oder was mein Psychiater denkt...

26.05.2020 21:12 • #8


Lottaluft
Zitat von LichterMaus:
damit kann ich leben.. bei den SSRI und SNRI hatte ich die schlimmsten Panikattacken die ich je gekannt habe inklusive heftigen Durchfall Erbrechen und Ohnmachtsanfälle. Sogar in Liegen rauschte mir da der Blutdruck weg und jedesmal was ein Rettungsdienst notwendig. Mir ging's fürchterlich schlecht. Beim letzten Mal sagte mir der Notarzt dass ich das halt einfach nicht vertrage und bleiben lassen solle. Nun denn... mal sehen ob er mir das Opipramol dann doch verschreibt oder was mein Psychiater denkt...



Ich hatte bis auf die Ohnmachtsanfälle genau den selben Mist
Zum Glück musste kein Notarzt kommen
Ich hoffe das wenn du das opipramol bekommst es dir schnell besser geht und du nicht so ein Pech hast wie mit den anderen Medikamenten

26.05.2020 21:20 • #9


Schlaflose
Opipramol ist ja nicht speziell gegen Schlafstörungen. Man hat nur quasi als Nebenwirkung festgestellt, dass es auch dagegen hilft, wenn man welche hat. Bei mir hatte es allerdings diese Wirkung nicht, da viel zu schwach.

27.05.2020 12:32 • x 1 #10


D

31.05.2022 20:37 • #11


D
@DiesUndDas Das ist sehr unterschiedlich, meistens kann ich einfach nicht einschlafen, trotz Müdigkeit. Das Gedanken Karussell dreht sich endlos. Tabletten helfen manchmal, aber oft verpasse ich den richtigen Zeitpunkt der Einnahme. Zu früh will ich sie nicht nehmen und irgendwann ists dann zu spät, wenn ich keinen Überhang riskieren will.
Ohne ausreichend Schlaf bin ich dann auch eher unbrauchbar. Aber spätestens nach drei Tagen holt sich der Körper seinen Schlaf, leider dann auch tagsüber.

01.06.2022 06:30 • #12


Strickliesel
medikamente-angst-panikattacken-f76/opipramol-erfahrungen-t43259.html

hier sind ganz viele Erfahrungen mit Opipramol beschrieben, vielleicht hilft das.

01.06.2022 08:12 • #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer