Pfeil rechts
11

Hallo zusammen,

ich habe mich heute etwas mit Meditation beschäftigt und wollte mal fragen, ob der ein oder andere es einmal bereits ausprobiert hat und mir von den Erfahrungen berichten kann?

Gibt es jemanden, der dies regelmäßig macht und ihm gegen die GAS geholfen hat?

Liest man darüber nach, klingt es echt viel versprechend, dass es gegen Angst, Depressionen und Stress helfen soll und sogar die Gehirnwellen damit umprogrammiert werden können. Es gibt allerdings extrem viele Arten der Mediation, deshalb würde mich interessieren welche Mediation euch zugesagt hat?

Da ich vor allem an der ständigen Getriebenheit und Unruhe leide, finde ich es oft schwer mich zu entspannen und mich ruhig auf etwas ruhiges einzulassen....

30.08.2018 19:44 • 14.09.2018 x 1 #1


13 Antworten ↓


Die Beiträge von Jon Kabat Zinn könnten dir helfen. Ich kenne mich da leider nicht aus.

30.08.2018 19:51 • x 1 #2



Meditation gegen GAS?

x 3


Tiefenentspannung, Meditaion, Hypnose...es kommt immer auf das Gleiche raus - du entspannst. Wenn du entspannter bist, hast du mehr Zugang zu dir selbst und kannst besser in dein Inneres hereinlauschen. Es gibt auch hier keine Zauberformel, da die Angst ja in unserem Unterbewußtsein entsteht und vollkommen unwillkürlich auftritt.

Ich kann dir Meditation für die Ohren empfehlen. Ich höre jede nacht vor dem Einschlafen Meditationen von Umwe Borchers, von Ohrinsel oder auch chinesische klangschalen sind gut. Wenn du es regelmäßig machst, schläfst du schon nach Minuten ein, dein Unterbewußtsein hört aber weiterhin zu.

Versuche es mal damit. Kit dem Wort "Umprogrammieren" habeich so meine Schwierigkeiten. Ich glaube nicht dass wir die sog. Amygdala umprogrammieren können, sondern wi können aus erlernten Situationen in denne wir kein eAngst haben langsam eine Grundruhe reinbringen, die dann wiederrum die Angst kleiner werden läßt. Dein Unterbewußtsein kernt ja daraus.

Liebe Grüße,
Ladybug

03.09.2018 17:59 • #3


Ich meditiere regelmäßig. Ich merke, wie ich gelassener werde. Doch ich könnte jetzt nicht sagen, dass es mir bei meinen Angsterkrankungen hilft. Unter Stress habe ich auch weiter mit Panikattacken zu tun.

13.09.2018 09:38 • x 1 #4


Cloudsinthesky
Ich will damit auch beginnen nächste Woche.
Meine Freundin hat mir jin kabatt zin empfohlen und ich bekomme ein Buch mit CD. Bin schon gespannt.

13.09.2018 09:45 • #5


Zu den Jon Kabat Zinn CDs: Weiß jemand wo man eine geführte Meditation von ihm bekommt?
Ich finde auf Amazon nur Audios auf English, ich würde aber gerne welche auf Deutsch haben. Die Bücher die es auf Deutsch gibt, beinhalten glaube ich wiederum keine geführte Meditation. Jemand ne Idee?

13.09.2018 12:32 • #6


Ich selber praktiziere bei Gelegenheit und bei Bedarf Zazen, genauer gesagt das Atemzählen im Sitzen.
Dabei zähle ich mein Ausatmen von eins bis zehn und bemühe mich darum, möglichst nicht zu denken, sondern nur dem Atem zu folgen.
Man beobachtet sich selber beim Sitzen und Atmen und auch das Kommen und Gehen der Gedanken. Die Gedanken werden nicht bekämpft sondern nur betrachtet, ohne auf sie einzusteigen und sich in immer neue Gedanken verwickeln zu lassen.

Irgenwann kommt man auf die Erkenntnis, dass man selber nicht identisch ist mit seinen Gedanken und Gefühlen ist, sondern nur der Beobachter, der Zeuge.
Man "entkoppelt" sich von den ganzen Gedankenketten, schafft Distanz und wird dabei ruhiger.

Im engeren Sinne geht es nicht um Entspannung, eher um bewusste Distanzierung, man lässt die Leinen los und gibt keine Energie mehr in das Bekämpfen,Werten oder Steuern.
Man betrachtet das Ganze wie das Kommen und Gehen der Wolken am Himmel.

13.09.2018 13:13 • x 3 #7


Froschi
hallo,
bin neu hier, kann dir sagen,ich habe das letzte dreiviertel jahr meditiert bis zum geht nicht mehr. es hilft,jaaaaaaaa. aber nicht gleich am anfang.. es dauert einfach und man muss dem körper und der psyche zeit geben.
ich leide an einer ganz schweren angsterkrankung mit depression und panikattacken.ausgelöst durch lagerungsschwindel.
solltest du tipps brauchen,schreib einfach pn...

13.09.2018 20:45 • x 1 #8


Cloudsinthesky
@Froschi
Das ist bei mir genauso. Der lagerungsschwindel hat es bei mir auch ausgelöst und jetzt werde ich weder den Schwank Schwindel los, noch die Angst wieder lagerungsschwindel zu bekommen.
Dabei ist er ja harmlos....

Ich hab gelesen, dass nach 8 Wochen sich was beginnt zu verändern im Gehirn, wenn man meditiert.
Also nach 3x darf man noch nix erwarten

14.09.2018 09:14 • #9


Froschi
cloudi:
lagerungsschwindel oder schwindel allgemein ist eine ganz üble sache. 40% der patienten,die lagerungsschwindel hatten, entwickeln eine angststörung.
bei mir war das das gleiche. ca. 6 wochen nach dem lagerungsschwindel bekam ich diese zitteranfälle,schwindel usw. es hat schon eine zeit gedauert bis der nervenarzt eine richtige diagnose stellen konnte. dann bekam ich noch einen hörsturz, 11 tage klinik mit täglich infusion, und mir gings immer schlechter. hab mich dann zur verhaltenstherapie angemeldet,sept.17, und im dez.17. erst einen platz bekommen. bis april hats gedauert bis die kk das ok gab,84 therapiestd. sind genehmigt.

inzwischen geht es mir besser,thera läuft, medi nehme ich keine ausser so alle 2 monate mal ein akut medi,aber dann halte ich es nicht mehr aus.
und meditation, seit sept.17 angefangen mit autog.training zusätzlich.bis ich merkte meditaion bringt mehr.und es hilft so gut.hab eie ganz tolle gefunden,ohrinsel meditation gegen ängste, 5x täglich zu anfang,jetzt noch 2x.

hab auch angst sobald der schwindel anfängt, gleich wieder am rad zu drehen. muss versuchen damit umzugehen,passiert ja nix. und beim lagerungsschwindel, normal sagen die docs,er tritt innerhalb oder kann,1 jahr nochmal auftreten. er kam nicht mehr. im mai 18 war es 1 jahr.

ich kann wirklich sagen,meditation hilft.mit geduld.

14.09.2018 09:27 • x 2 #10


Cloudsinthesky
Bei mir hats auch so lange gedauert mit Therapie.
Lagerungsschwindels hatte ich dieses Jahr im April. Davor war 8 Jahre Ruhe. Davor fast alle halbe Jahre
Scheinbar neige ich dazu. Habe aber auch starke hws Probleme.
Ich denke das ist gut je länger man Ruhe hat und im April kam noch viel anderes dazu.
Schwanke seither täglich...
Hörsturz ist fies. Ich hatte vor drei Jahren einen ganz leichten.

Die ohrinsel kenn ich auch und mojo di finde ich die neuen Sachen auch gut. Bei den alten gefiel mir die Stimme nicht so gut.

Machst du Verhaltenstherapie?

14.09.2018 09:33 • #11


Froschi
guten morgen,

dein schwankschwindel kommt von der psyche.ich kenne das. bei mir ist er besser, aber der war so schlimm.ich habe sogar schon nachts vom schwindel geträumt so sass der in mir drin.

versuche von ohrinsel die meditation gegen die angst. ich hab die 1.male in der meditation rotz und wasser geheult.auch das ist normal.
du fidest alan auf youtube.

wollte dir nur diesen tipp geben, ich hab wirklich ganz viel durch.

alles gute !

14.09.2018 09:37 • x 1 #12


Cloudsinthesky
Zitat von Froschi:
guten morgen,

dein schwankschwindel kommt von der psyche.ich kenne das. bei mir ist er besser, aber der war so schlimm.ich habe sogar schon nachts vom schwindel geträumt so sass der in mir drin.

versuche von ohrinsel die meditation gegen die angst. ich hab die 1.male in der meditation rotz und wasser geheult.auch das ist normal.
du fidest alan auf youtube.

wollte dir nur diesen tipp geben, ich hab wirklich ganz viel durch.

alles gute !


Danke Froschi, da schau ich! Die Träume kenne ich auch... Ja, das soll ja jetzt kein Beitrag über lagerungsschwindel werden

Ich fang Montag an und werde berichten und wäre interessant zu hören wie das bei euch so läuft mit der Meditation!

14.09.2018 09:46 • #13


Froschi
ja verhaltenstherapie.

14.09.2018 10:56 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer