Pfeil rechts

Hallo,
habe das Problem das ich mir andauernt einbilde eine schlimme Krankheit zu haben, etwa eine Gehirn blutung, Herzkrankheit, Tumor usw usw usw
mach mir auch andauernt Sorgen um meine Eltern und Geschwister,
hab eine riesen Angst davor das einer von ihnen einen Herzinfarkt bla bla bekommt. Bekomm sofort Panik wenn meine Mutter zB Kopfschmerzen hat würd am liebsten mit ihr zum Arzt. Sie hat einen hohen Blutdruck, mach ich mir deswegen Sorgen oder hat es auch was mit meiner Angst vor Krankheiten zu tun? Wie ist es bei euch?
Danke schonmal

05.01.2009 18:33 • 06.01.2009 #1


3 Antworten ↓


Hallo Lucy!
Ganz bestimmt haben deine Sorgen um deine Eltern etwas mit deinen eigenen Ängsten zu tun! Das Problem ist ja häufig und bezeichnend, dass sich die Störungen generalisieren und immer engere Kreise ziehen. Kann dir nur Nahe legen, dir so schnell wie möglich Hilfe zu suchen um die Ängste erst gar nicht so weit kommen zu lassen, dass sie dich in deinem Alltag einschränken.

Liebe Grüße,

Lukas

05.01.2009 23:36 • #2



Mach mir immer Sorgen um meine Familie

x 3


hallo lucy,
lukas hat recht.
ich kenn das auch sehr gut.hab auch angst das ich eine schlimme krankheit haben könnte (hab angst vor hiv) und mach mir auch ständig sorgen um meine familie,um meinen freund.ich muß mich ständig vergewissern das es ihnen gut geht.zb wenn mein freund irgendwo hinfährt muß ers auf meinem handy klingeln lassen das ich weiß das er sicher angekommen ist.meine angst und die fantasie macht da vor nix halt.ich stelle mir dann vor wie das ist wenn jemand aus meiner familie stirbt und steigere mich dann so rein,das ich vor angst fast platz.
meine mutter raucht zb viel und ich hab soooo angst das sie deswegen krebs kriegt...oh mann diese schei. angst immer.
also,wenn du noch keinen therapeuten hast dann würde ich an deiner stelle mir einen suchen.es ist sehr wichtig das man so was nicht unbearbeitet und unausgesprochen lässt.dadurch kann es nur schlimmer werden.
ganz liebe grüße

06.01.2009 12:53 • #3


Hey vielen Dank für eure Antworten
bin total froh das ich nicht die einzigste bin die immer total panisch ist, hab es auch echt schon lange nur vor kurzen ist mir aufgefallen (als ich das erste mal mit jemanden darüber gesprochen habe und die Panikattacken immer häufiger wurden) das es nicht normal ist.
Macht ihr ne Therapie? wie lange schon? hat es euch schon was gebracht?
Hab Angst davor das sich der Psychologe das selbe denkt wie die Ärzte immer, das ich übertreibe nur ich fühle mich total hilflos.
Wie macht ihr das denn?
immer diese blöden Sorgen die einen auffressen
Lg Lucy

06.01.2009 20:10 • #4




Mira Weyer