10

Annika1988
Guten Abend ihr Lieben.
Ich bin die Annika,32 und neu hier.
Ich wende mich an euch weil ich seit meiner Kindheit unter einer Angststörung leide und auch eine Herzangst habe.
Zumindest fühlt es sich so an da sich meine Ängste so gut wie immer ums Herz drehen.

Gerade bin ich schwanger in der 29. Woche.
Zudem habe ich 2. Kinder.
3 und fast 9 Jahre alt.

Die letzten Wochen waren sehr stressig und anstrengend.
Nun war ich gestern einkaufen und im Laden stolperte mein Herz und ich bekam herzrasen.
Muss dazu sagen das ich schon auf dem Weg dorthin ziemlich aus der Puste war und mein Puls schneller unterwegs.
Nun ja. Auf das stolpern Folgte rasen.
So wechselte es sich ab.
Stolpern rasen stolpern rasen. Mein Puls ging nicht runter das stolpern nicht weg.
Also Notarzt und KW gerufen.
Im KW bekam ich dann vom Arzt Beta Blocker gespritzt.
Wurde ins KH gebracht und dort in den Kreißsaal verfrachtet.
Super. Ich verstand nicht was ich da sollte und konnte gehen. Angeblich ne Panikattacke.
Das war keine Panikattacke denn ich weiß wie die sich anfühlen.
Ich war in kopf völlig klar und ruhig als dieses stolpern rasen kam.
Gestern Abend war dann alles ok.
Heute stehe ich auf,ich schone mich mache langsam. sitze auf der Couch. fängt das stolpern an. zwar ohne rasen aber so geht es jetzt seit 13 Uhr.
Etwa alle 10 bis 13 min stolpert es 1 -3 mal.
So kenne ich das nicht.
Ich habe schon Wasser getrunken. entspannen versucht. es hört einfach nicht auf.
2017 hatte ich eine leitungsverödung am Herzen. Seitdem war soweit Ruhe.
Bis gestern.

Vor 5 Wochen war ich noch bei einer kardiologin.
Sie meinte wäre alles ok.
Super.

So langsam werde ich nervös.
Wo kommt dieses stolpern auf einmal wieder her.
Und wieso bleibt es so lange?so hatte ich es nie. .
Wer kann mir rat geben?

17.05.2020 18:27 • 19.05.2020 #1


21 Antworten ↓


Vielleicht hast du eine Herzneurose/Herzphobie ?

17.05.2020 18:49 • x 1 #2


Annika1988
k ja das befürchte ich auch.
Ich horche ständig in mich rein. Und es fällt mir sehr sehr schwer mich nicht auf Herzschlag oder ähnliches zu konzentrieren.

17.05.2020 19:03 • x 1 #3


flow87
Zitat von Annika1988:
Guten Abend ihr Lieben. Ich bin die Annika,32 und neu hier. Ich wende mich an euch weil ich seit meiner Kindheit unter einer Angststörung leide und auch eine Herzangst habe. Zumindest fühlt es sich so an da sich meine Ängste so gut wie immer ums Herz drehen. Gerade bin ich schwanger in der 29. Woche. Zudem habe ich 2. Kinder. 3 und fast 9 Jahre alt. Die letzten Wochen waren sehr stressig und anstrengend. Nun war ich gestern einkaufen und im Laden stolperte mein Herz und ich bekam herzrasen. Muss dazu sagen das ich schon auf dem Weg dorthin ziemlich aus ...


Das sind die Hormone oder einen Mangel an etwas. Hast du ein aktuelles Blutbild? Kalium, Natrium?
Hattest du in deinen anderen Schwangerschaften auch schon Herzstolpern oder Herzrasen?

17.05.2020 19:05 • #4


Annika1988
@flow87
Ein aktuelles Blutbild gibt es leider nicht.
Dieses stolpern kenne ich schon seit der Jugend. Da trat es ca 1-2 mal im Jahr auf.
Seit 2014 dann stärker jede Woche.
2016 in der Schwangerschaft mit meinem Sohn dann quasi jeden Tag.
Mai 2017 Herzkatheter Untersuchung mit Verödung einer Zusatzleitung.
Dann hatte ich nur noch vereinzelt mal Stolpern .
In dieser Schwangerschaft alle paar Tage mal vereinzelte stolperer.
Bis gestern! Und heute schon seit heute Mittag alle paar Minuten.
Ich sitze im Keller vor Angst weil ich das Gefühl habe es hier besser aushalten zu können.
Nur leider ist das keine Dauerlösung.

17.05.2020 19:20 • #5


flow87
Zitat von Annika1988:
@flow87 Ein aktuelles Blutbild gibt es leider nicht. Dieses stolpern kenne ich schon seit der Jugend. Da trat es ca 1-2 mal im Jahr auf. Seit 2014 dann stärker jede Woche. 2016 in der Schwangerschaft mit meinem Sohn dann quasi jeden Tag. Mai 2017 Herzkatheter Untersuchung mit Verödung einer Zusatzleitung. Dann hatte ich nur noch vereinzelt mal Stolpern . In dieser Schwangerschaft alle paar Tage mal vereinzelte stolperer. Bis gestern! Und heute schon seit heute Mittag alle paar Minuten. Ich sitze im Keller vor Angst weil ich das Gefühl habe es hier besser aushalten zu können. Nur leider ist das keine Dauerlösung.


Ok die Stolperer sind harmlos. Du bist untersucht und das Problem bei dem Veröden ist, manchmal muss man das 2 oder 3 mal machen bis es fast ganz weg geht. Das Problem ist bekannt.
Bei dir werden die Hormone das natürlich noch unterstützen. Umso mehr Hormone du ausschüttest umso schlimmer sind die Stolperer. Gegen den Hormonschub kannst du nichts machen aber gegen die Stolperer dürften ein gutes Magnesium helfen.
Dazu würde ich genug Salz essen. Also Meersalz und kein Industriesalz.
Als nächstes müsste man deine Kaliumwerte wissen. Vielleicht sind sie ja eher niedrig und dann würde Kalium gut helfen.

17.05.2020 19:28 • x 1 #6


Annika1988
Zitat von flow87:
Ok die Stolperer sind harmlos. Du bist untersucht und das Problem bei dem Veröden ist, manchmal muss man das 2 oder 3 mal machen bis es fast ganz weg geht. Das Problem ist bekannt.Bei dir werden die Hormone das natürlich noch unterstützen. Umso mehr Hormone du ausschüttest umso schlimmer sind die Stolperer. Gegen den Hormonschub kannst du nichts machen aber gegen die Stolperer dürften ein gutes Magnesium helfen.Dazu würde ich genug Salz essen. Also Meersalz und kein Industriesalz. Als nächstes müsste man deine Kaliumwerte wissen. Vielleicht sind sie ja eher niedrig und dann würde Kalium gut helfen.



Ich habe gerade eben noch taxofit Magnesium 400 gefunden und mir ein son Tütchen genommen.
Das das mit der Untersuchung 2 bis 3 mal gemacht werden muss wusste ich nicht. Im Bericht stand damals das sie erfolgreich war.
Wo bekomme ich denn Meersalz her?
Kann ich meine Frauenärztin darum bitten ein großes Blutbild zu machen?

Ich habe morgen früh einen Termin zur Blutabnahme bei meinem Diabetologen weil ich auch Schwangerschaftszucker habe,kann ich auch dort nachfragen?
Wie soll ich so bloss die Nacht überstehen..

17.05.2020 20:07 • #7


Birke84
Zitat von Annika1988:
Ich habe gerade eben noch taxofit Magnesium 400 gefunden und mir ein son Tütchen genommen.
Das das mit der Untersuchung 2 bis 3 mal gemacht werden muss wusste ich nicht. Im Bericht stand damals das sie erfolgreich war.
Wo bekomme ich denn Meersalz her?
Kann ich meine Frauenärztin darum bitten ein großes Blutbild zu machen?

Ich habe morgen früh einen Termin zur Blutabnahme bei meinem Diabetologen weil ich auch Schwangerschaftszucker habe,kann ich auch dort nachfragen?
Wie soll ich so bloss die Nacht überstehen..


Guten Morgen, ich hoffe, du hast die Nacht gut überstanden.
Magnesium ist auf alle Fälle eine gute Sache, nehme es auch seit Jahren, seit ich die Probleme mit dem Herzstolpern hatte.
Meersalz bekommst du eigentlich in allen größeren Supermärkten auf jeden Fall, steht ganz normal bei den Gewürzen, nehme ich persönlich auch, finde den Geschmack auch besser.

Ich hatte 2015 auch eine Leitungsverödung (Ablation) und ich hatte direkt danach auch noch Probleme, zwar weniger, aber immer noch... bei mir stand auch drin, dass das Ganze erfolgreich war. Das ist aber sehr komplex und es ist ein Glücksfall, wenn sie bei der ersten Verödung wirklich alle Leitungen und Zellen erwischen, die die HRS verursacht haben und es danach tatsächlich weg ist... es gelingt heutzutage immer mehr, weil die Technik ja immer ausgereifter wird, aber es kann tatsächlich sein, dass die Leitungsbahn nicht ganz verödet ist oder sich evtl. auch ein bisschen wieder erholt. Aber lt. meinem Arzt würde man eine Erholung bereits spätestens nach 1 Jahr bemerken, dann wäre es nämlich wie vorher. Es können sich auch neue zusätzliche Leitungsbahnen bilden, es ist eben ein bisschen komplex. Und manche erwägen dann eine zweite oder dritte Ablation. Ich hatte nach ca. einem halben Jahr nach meiner Ablation dann nur noch ganz wenige ES, nehme aber trotzdem Medis u. war zufrieden so... seit einem halben Jahr habe ich plötzlich wieder mehr davon, wurde bereits wieder untersucht, es ist alles bestens.
Grundsätzlich müssen wir aber unbedingt darauf achten, dass wir dem Ganzen nicht zu viel Raum geben und unserem Herzen und unserem Körper vertrauen. Die Psyche hat wahnsinnig viel Einfluss auf unseren Körper und kann natürlich auch HRS auslösen und uns in ganze Phasen damit treiben. Ich musste das auch erst verstehen lernen damals, erst als ich verstanden habe, dass es auch da gute und schlechte Zeiten geben wird, wie es im Leben nun mal ist, konnte ich auch besser damit umgehen. Natürlich gibt es auch immer wieder Tage jetzt, wo es völlig aus heiterem Himmel plötzlich wieder ganz viele Stolperer gibt, aber dann denke ich immer daran, dass ich ja gut untersucht bin und auch wieder bessere Tage kommen werden...

18.05.2020 08:08 • #8


Annika1988
Zitat von Birke84:
Guten Morgen, ich hoffe, du hast die Nacht gut überstanden.Magnesium ist auf alle Fälle eine gute Sache, nehme es auch seit Jahren, seit ich die Probleme mit dem Herzstolpern hatte.Meersalz bekommst du eigentlich in allen größeren Supermärkten auf jeden Fall, steht ganz normal bei den Gewürzen, nehme ich persönlich auch, finde den Geschmack auch besser.Ich hatte 2015 auch eine Leitungsverödung (Ablation) und ich hatte direkt danach auch noch Probleme, zwar weniger, aber immer noch... bei mir stand auch drin, dass das Ganze erfolgreich war. Das ist aber sehr komplex und es ist ein Glücksfall, wenn sie bei der ersten Verödung wirklich alle Leitungen und Zellen erwischen, die die HRS verursacht haben und es danach tatsächlich weg ist... es gelingt heutzutage immer mehr, weil die Technik ja immer ausgereifter wird, aber es kann tatsächlich sein, dass die Leitungsbahn nicht ganz verödet ist oder sich evtl. auch ein bisschen wieder erholt. Aber lt. meinem Arzt würde man eine Erholung bereits spätestens nach 1 Jahr bemerken, dann wäre es nämlich wie vorher. Es können sich auch neue zusätzliche Leitungsbahnen bilden, es ist eben ein bisschen komplex. Und manche erwägen dann eine zweite oder dritte Ablation. Ich hatte nach ca. einem halben Jahr nach meiner Ablation dann nur noch ganz wenige ES, nehme aber trotzdem Medis u. war zufrieden so... seit einem halben Jahr habe ich plötzlich wieder mehr davon, wurde bereits wieder untersucht, es ist alles bestens. Grundsätzlich müssen wir aber unbedingt darauf achten, dass wir dem Ganzen nicht zu viel Raum geben und unserem Herzen und unserem Körper vertrauen. Die Psyche hat wahnsinnig viel Einfluss auf unseren Körper und kann natürlich auch HRS auslösen und uns in ganze Phasen damit treiben. Ich musste das auch erst verstehen lernen damals, erst als ich verstanden habe, dass es auch da gute und schlechte Zeiten geben wird, wie es im Leben nun mal ist, konnte ich auch besser damit umgehen. Natürlich gibt es auch immer wieder Tage jetzt, wo es völlig aus heiterem Himmel plötzlich wieder ganz viele Stolperer gibt, aber dann denke ich immer daran, dass ich ja gut untersucht bin und auch wieder bessere Tage kommen werden...


Guten Morgen. Die Nacht war nicht so toll. Ich habe ca 4 Stunden geschlafen.
Das stolpern ist noch da.
Gefühlt schlimmer bei Bewegung (rumlaufen)als in liegen.
Im Sitzen ist es auch schlimm.
Ich komme gerade von meinem Hausarzt. Ekg gemacht. Puls bei 124 (bin ja auch gelaufen)
Er hat mir nun niedrig dosierte Betablocker verschrieben.
Erst nimmt er mich glaube ich nicht.
Auf das stolpern ist er gar nicht eingegangen.
Ich versuche wirklich dieses Rumpeln in der Brust zu ignorieren...aber es klappt nicht wirklich.
Es stolpert wirklich alle 5 bis 10 min.
Wie ignoriert man das?
Da ich gerade alleine Zuhause bin mit den Kindern weiß ich nicht ob ich eine Tablette nehmen soll.
Habe das Gefühl ich drehe durch.

18.05.2020 10:26 • #9


Birke84
Was hat denn der Arzt gesagt, wann du den Betablocker nehmen sollst?
Er hat dir ja eine niedrige Dosierung verschrieben, da wirst du am Anfang sowieso erstmal nicht viel merken,
da muss sich erst ein Wirkspiegel aufbauen, also kannst du den ruhig je nach Vorgabe nehmen.

Tja, wie ignoriert man das Herzstolpern? Es braucht seine Zeit, bis man sich einigermaßen damit "angefreundet" hat
bzw. normal damit leben kann... ich habe damals, als es anfing auch einige Zeit gebraucht, bis ich mir überhaupt
vorstellen konnte, dass ich damit normal leben kann. Ich kann daher deine Angst total nachfühlen, mir ging es genauso.
Du musst dir immer wieder sagen, du bist gut untersucht worden. Wenn dein Hausarzt das Stolpern gar nicht erwähnt hat,
dann sind die Extrasystolen auch harmlos und er versucht mit dem Betablocker erstmal hauptsächlich deinen hohen Puls
runter zu bekommen. Das kann auch die Häufigkeit der ES beeinflussen, das musst du erstmal herausfinden. Wie lange du
den Betablocker dann nehmen sollst, wird sich zeigen, das heißt jetzt erstmal nicht, dass du den für immer brauchen wirst.

Bewegung ist trotz der Wahrnehmung, dass das Stolpern bei Bewegung schlimmer ist, wichtig, das Schlechteste, was du jetzt machen kannst, ist, in einen Ruhezustand aus Angst zu verfallen, denn davon normalisiert sich das sicher nicht.
Ablenkung ist hier ein ganz wichtiges Thema, spiel mit deinen Kindern, geh raus in die Natur oder einkaufen, whatever... aber versuche, nicht so sehr in dich reinzuhören bzw aufzuhorchen, wenn es wieder stolpert... du musst wieder ruhiger werden u. deinem Körper wieder mehr vertrauen.

Dein Arzt hat ja heute das Stolpern auch auf dem EKG gesehen, das ist schon mal gut, da kann er am besten einschätzen, was da vorgeht. Hast du denn noch einen Termin zwecks Kontrolle der Wirkungsweise des Betablockers? Falls nicht, kannst du ja zu gegebener Zeit nochmal nachfragen...

18.05.2020 13:21 • #10


Annika1988
Zitat von Birke84:
Was hat denn der Arzt gesagt, wann du den Betablocker nehmen sollst?Er hat dir ja eine niedrige Dosierung verschrieben, da wirst du am Anfang sowieso erstmal nicht viel merken,da muss sich erst ein Wirkspiegel aufbauen, also kannst du den ruhig je nach Vorgabe nehmen.Tja, wie ignoriert man das Herzstolpern? Es braucht seine Zeit, bis man sich einigermaßen damit "angefreundet" hatbzw. normal damit leben kann... ich habe damals, als es anfing auch einige Zeit gebraucht, bis ich mir überhaupt vorstellen konnte, dass ich damit normal leben kann. Ich kann daher deine Angst total nachfü...


Hallo Birke84.
Also nehmen soll ich den BB morgens zum Frühstück .
Leider ist es dafür heute schon zu spät und ich weiß nicht ob ich ihn trotzdem heute Mittag nehmen kann. Da bin ich nicht alleine.
Morgen früh bin ich wieder mit den Kindern alleine.

Es stolpert immer noch. Mittlerweile seit über 24 Stunden.
So hatte ich es wirklich noch nie.

Ablenken versuche ich.
Leider kann ich mich kaum konzentrieren zumal mir auch *die Luft weg bleibt*wenn es stolpert.

Ich glaube ich kann nicht damit umgehen das ich es gerade nicht ändern kann.
Dieses Gefühl machtlos zu sein es nicht kontrollieren zu können macht mir sehr Angst.

Hattest du es denn auch teilweise über Stunden/Tage mehrmals die Stunde?

Ein Folgetermin wurde nicht besprochen.
Alles in allem habe ich eher den Eindruck er schiebt das ganze auf meine Angststörung.

18.05.2020 13:56 • #11


Birke84
Zitat von Annika1988:
Hallo Birke84. Also nehmen soll ich den BB morgens zum Frühstück . Leider ist es dafür heute schon zu spät und ich weiß nicht ob ich ihn trotzdem heute Mittag nehmen kann. Da bin ich nicht alleine. Morgen früh bin ich wieder mit den Kindern alleine. Es stolpert immer noch. Mittlerweile seit über 24 Stunden. So hatte ich es wirklich noch nie. Ablenken versuche ich.Leider kann ich mich kaum konzentrieren zumal mir auch *die Luft weg bleibt*wenn es stolpert.Ich glaube ich kann nicht damit umgehen das ich es gerade nicht ändern kann. Dieses Gefühl machtlos zu sein es nicht kontrollieren zu können macht mir sehr Angst. Hattest du es denn auch teilweise über Stunden/Tage mehrmals die Stunde?Ein Folgetermin wurde nicht besprochen. Alles in allem habe ich eher den Eindruck er schiebt das ganze auf meine Angststörung.


Ja ich hatte in ganz schlimmen Zeiten auch mehrfach die Minute Herzstolpern und seit einem halben Jahr wie gesagt habe ich auch mal Tage, da stolpert es auch den ganzen Tag herum, egal was ich mache. Manchmal merke ich auch, dass bestimmte Bewegungen dies geradezu auslösen können, wie z.B. bücken, drehen oder nach dem Essen, wenn der Bauch voll ist. Bei mir hängt es z.B. auch mit der Brustwirbelsäule zusammen, da drückt manchmal ungünstig was dagegen... wichtig ist, dass du nicht in ein Vermeidungsverhalten verfällst, also bewusst Tätigkeiten vermeidest, wo du weißt, dass es momentan besonders oft auftritt...

Ich sagte ja, ablenken und das Ganze akzeptieren kann man nicht von jetzt auf gleich, das dauert ein bisschen. Ich kann mir vorstellen, dass es dich nervt u. dir Angst macht, da es ja schon mal besser war...
Den Betablocker würde ich trotzdem erst morgen früh nehmen wie besprochen, da brauchst du auch keine Angst haben, ist ja ne niedrige Dosis angesetzt und dann schaust du mal, wie es die kommenden Tage so wird.
Wenn du damals eine Verödung per Herzkatheter hattest, warst du sicherlich auch bei einem Kardiologen oder?
Wenn dir das Ganze gar keine Ruhe lässt u. du nochmal eine zweite Meinung hören möchtest, könntest du ja dort auch nochmal einen Termin ausmachen...

18.05.2020 15:23 • #12


Paulinchen2012
Hallo Annika1988,
ich habe immer wieder Herzstolpern letztens 6 Monate lang mit 8000-10000 Aussetzer am Tag. Kardiologisch alles abgeklärt, aber es ist ein unheimlich langer und schwieriger Weg dies zu akzeptieren und auch ruhig zu bleiben. Habe dies schon seit meiner Jugend, und na ja das ist schon lange lange her bin jetzt 52 Jahre alt. Lass dich nicht kirre machen, bleib ruhig und vertrau den Ärzten. Hormone, Stress, besondere Lebensumstände können unsere Pumpe aus den Tankt bringen. Und oft genug hört es einfach wieder auf und oft fängt es wieder wie aus heiterem Himmel an. Blutwerte abchecken lassen und wenn vom Kardiologen alles oK ist einfach versuchen es zu ignorieren. Ich weiss, dass dies schwer und ein langer Lernprozess ist, aber man kann es schaffen. Lebe das Leben. Ich wünsche dir nur das Beste.

18.05.2020 20:09 • x 2 #13


Annika1988
Zitat von Paulinchen2012:
Hallo Annika1988,ich habe immer wieder Herzstolpern letztens 6 Monate lang mit 8000-10000 Aussetzer am Tag. Kardiologisch alles abgeklärt, aber es ist ein unheimlich langer und schwieriger Weg dies zu akzeptieren und auch ruhig zu bleiben. Habe dies schon seit meiner Jugend, und na ja das ist schon lange lange her bin jetzt 52 Jahre alt. Lass dich nicht kirre machen, bleib ruhig und vertrau den Ärzten. Hormone, Stress, besondere Lebensumstände können unsere Pumpe aus den Tankt bringen. Und oft genug hört es einfach wieder auf und oft fängt es wieder wie aus heiterem Himmel an. Blutwerte abchecken lassen und wenn vom Kardiologen alles oK ist einfach versuchen es zu ignorieren. Ich weiss, dass dies schwer und ein langer Lernprozess ist, aber man kann es schaffen. Lebe das Leben. Ich wünsche dir nur das Beste.



Paulinchen2012....hey..
Zuerst einmal danke für deine Mutmachenden Worte..Ich sitze gerade in der Notaufnahme.
Es wurde ein EKG gemacht und auch Blut abgenommen. Ich warte jetzt auf den Doktor.
Mein Puls ist bei 140 weil ich mittlerweile echt Angst vor Ärzten und Krankenhäusern habe.

Ich verstehe nur nicht woher es so plötzlich kommt das es ständig stolpert.
Vorher war es tagelang garnicht.
Oder mal 1 oder 2 mal am Tag.
Jetzt sind es 30 Stunden.
Ich könnte heulen.
Meine Gedanken malen sich gerade wieder Horrorfilme aus....man...ich will doch nur für meine Familie da sein und wieder Freude am leben haben.

18.05.2020 20:32 • #14


Birke84
Zitat von Annika1988:
Paulinchen2012....hey..Zuerst einmal danke für deine Mutmachenden Worte..Ich sitze gerade in der Notaufnahme. Es wurde ein EKG gemacht und auch Blut abgenommen. Ich warte jetzt auf den Doktor. Mein Puls ist bei 140 weil ich mittlerweile echt Angst vor Ärzten und Krankenhäusern habe. Ich verstehe nur nicht woher es so plötzlich kommt das es ständig stolpert. Vorher war es tagelang garnicht. Oder mal 1 oder 2 mal am Tag.Jetzt sind es 30 Stunden. Ich könnte heulen.Meine Gedanken malen sich gerade wieder Horrorfilme aus....man...ich will doch nur für meine Familie da sein und wieder Freude am leben haben.


Ich drück dir die Daumen, dass alles wieder normal wird u. hoffe, der Doktor da kann dir das Ganze etwas besser erklären bzw dir helfen!

18.05.2020 21:03 • x 1 #15


Paulinchen2012
Hallo Annika1988,
ich drück dir auch die Daumen, ich weiss was du jetzt durchmachst. Habe dies alles selber früher oft mitgemacht. Notaufnahme , Herzrasen und Panik. Die Ärzte können dir dies auch besser erklären. Die Psyche kann jedwege Symptome hervorrufen. Und bei dir ist es auch die Herzebene. Das schwierige ist dies zu akzeptieren und damit leben zu lernen. Du schaffst das. Ich habs auch geschafft. Mein 17 jähriger Sohn hat immer so einen Spruch drauf, bei dem ich immer lächeln muss: sch. da nix, dann feid da nix.

18.05.2020 21:20 • #16


Paulinchen2012
Guten Morgen Annika1988
wie gehts dir?

19.05.2020 09:01 • #17


Annika1988
Zitat von Paulinchen2012:
Guten Morgen Annika1988wie gehts dir?

Guten morgen .
Gestern Abend im Krankenhaus wurde Blut abgenommen und ein Ekg gemacht.
Der Arzt war sehr nett.

Als ich gegangen von wurde noch ein 2.Ekg gemacht.
Leider wurde keine Stolpern eingefangen und ich war total frustriert und kurz vorm heulen.
Mein Partner kam dann auf die glorreiche Idee die 3 Km vom KH nach Hause zu laufen.
Gerumpel und gestolper bis zum geht nicht mehr.
Aber ich hab es geschafft.
Zuhause hab ich mich dann gleich bettfertig gemacht.
Und bin total erschöpft eingeschlafen.
Heute früh werde ich wach und denke :super es hat sich wieder beruhigt.
Dann fing es wieder an.
Gerade dann der Frauenarzttermin.
Ich habe einen extremen Eisenmangel. Habe Tabletten bekommen.
Soll nochmal ein Langzeit EKG machen lassen . Termin dafür ist Dienstag nächste Woche.

Ich habe Schuldgefühle meinen Kindern gegenüber weil ich nicht so kann wie ich will.
Und meinem Partner gegenüber.
Er arbeitet,geht einkaufen...räumt auf... während ich gerade probiere mich aus meinem Kopf zu befreien und es zu akzeptieren wie es gerade ist.

19.05.2020 10:02 • #18


Paulinchen2012
Jeder macht mal schwierige Zeiten durch und du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Niemand ist perfekt und du brauchst Zeit. Super, dass du einen so tollen Partner hast. Das schwierigste ist vor den Kindern so normal wie möglich zu sein. Ich hatte auch unzählige EKGs ohne Stolperer. Das ist der Vorführeffekt. Aber du wirst sehen, dass auf dem Langzeit EKG deine Stolperer zu sehen sind. Und dann bekommst du Klarheit. Schau ich soll sogar joggen mit meinen 10000 am Tag. Und mach es auch. Ich wünsch dir jetzt, dass du zur Ruhe kommst. Und genieße das Leben. Sag dir immer wieder:diese sch. Stolperer bestimmen nicht über mein Leben. Alles alles erdenklich Gute und gib mal wieder Bescheid.

19.05.2020 13:22 • x 2 #19


Second
Hallo Annika, es gibt einen Zusammenhang zwischen Eisenmängel (Anämie) und Herzstolpern. Habe damals Ferro Sanol bekommen dagegen

19.05.2020 14:21 • x 1 #20





Mira Weyer