Pfeil rechts

Meinem Freund (20) wir immer schlecht, wenn wir uns alleine treffen.
Hallo Leute, ich bin hier neu und brauche direkt euren Rat. Mein Freund macht momentan eine Therapie, weil ihm immer mal übel wird, wenn wir alleine sind. Die Psychologin meint, dass er Angst hat, die Kontrolle über sich zu verlieren (das hört sich so an als hätte sein Unterbewusstsein Angst, ich wolle ihn zwingen oder so). Das Problem ist, dass mich die Situation total überfordert, wenn ihm schlecht wird und nie so ganz weiss, was ich tun soll. Er schottet sich dann meist ab und versucht auf die Übelkeit einzugehen, was er nun nicht mehr machen soll und sich ablenken soll. Ich bin immer so unsicher, weil man sich eher abgelehnt fühlt. Ich hab ihm gesagt, dass er mich leiten soll, damit auch ich die Situation ertragen kann, denn es ist für beide n8cht so leicht... Kann mir noch jemand Tipps geben, wie ich damit kkarkommen kann? Wir reden über alles, aber manchmal macht mich die Übelkeit so traurig, dass ich ab und an weine. Wer weiss einen Tipp für mich? Bin für alles offen und danke im voraus

22.01.2015 19:02 • 23.01.2015 #1


2 Antworten ↓


nanetou
hi,
wie lange seit ihr denn schon zusammen ? Hat er das ständig wenn ihr alleine seit ? Vor was hat er denn genau Angst ? Spricht er mit dir über seine Ängste ?

23.01.2015 20:31 • #2


Keyo
Ich schreib jetzt das was ich denke...
Er hat angst die Kontrolle über sich zu verlieren (...) z.B. plötzliche Magenkrämpfe und Durchfall... eine unangenehme Situation während man mit einer (neuen?) Freundin alleine ist... Reizdarm? Er hat vielleicht angst vor der angst? Also angst davor, dass es passieren könnte...!?

Oder er hat keine Lust auf dich und möchte es dir nicht sagen weil er ein schlechtes Gefühl dabei hat...?
Oder er hat einfach nur nervöse Blähungen und das ist ihm unangenehm...?
Puh... mir fallen da ganz viele dinge ein... vielleicht spielt die Vorgeschichte hier eine grosse Rolle... wie immer...

23.01.2015 23:08 • #3




Mira Weyer