Pfeil rechts
3

Hallo ihr lieben !
Ich bin mittlerweile in einer Situation im Leben die mir einfach nur Angst macht ! Grosse Angst +Depressionen !
ich bin Anfang 20+(m) und habe in den letzten Jahren wirklich viele Freunde verloren, die ich auch nicht so einfach wiederbekomme, da die meisten wohl auch nichts mehr mit mir zu tun haben wollen.

Das liegt nicht daran das ich ein schlechter Mensch bin, ich hatte (hab immernoch) so meine Probleme bzw. Belastungen (wurde als Kind angefasst vom Onkel und von.meinem Vater bis zum 12 Lebensjahr geschlagen und auch von meinem Bruder) Damit komme ich wohl bis heutr nicht klar, aber es wurde auch nie ein Therapeut aufgesucht, leider !
Dadurch habe ich immer mehr gek. , teilweise immer mal wieder Monate täglich, hinzu kommt das man mit falschen Leuten feiern geht wo es mir am Ende nur darum ging Dro. (Dro.,Speed,Alk.) zu nehmen.
Seid kurzer Zeit ist dies vorbei, da es mir zu viel geworden ist und ich froh bin mein Gehirn nicht komplett damit zerstört hab.
Nun erkenne ich wieviel schei. man doch gemacht hat in den letzten Jahren und ich könnte einfach nur heulen..Angst, verzweiflung..

In der ganzen Zeit habe ich den Kontakt zu vielen guten Menschen (Freunde!) vernachlässigt und mittlerweile ganz verloren. Ich habe mich einfach immer mehr zurückgezogen und durch die Dro. war das so einfach nicht dran zu denken das man sich mal bei dem und dem melden sollte..

Man und da steh ich nun, hab nur noch wenige Kontakte, wovon keiner ein wirklich guter ist zum reden, leide unter Depressionen und wünsvhe mir schon langee zu sterben , aber ich bin einfach zu feige ! Hoffentlich bereue ich diese Gedanken eines tages.. hoffentlich..

Das Problem ist, erst in 5Monaten habe ich einen Termin bei einem Therapeuten und das ist mir eindeutig zu viel ! Man! Ich war immer ein netter, freundlicher und hilfsbereiter Mensch und hab auch kein schlechtes Aussehen. (Das wurde mir auch öfters so gesagt) Es gab nie was schöneres, wenn sich Freunde über ein offennes Ohr o.Ä bedankt haben und meinten es hat Ihnen wirklich geholfen..
Tja nur ich hab so gut wie nie über meine Probleme geredet, da ich mich nicht bzw. nur sehr schwer öffnen kann und ich im Grunde auch nach außen hin immer fröhlich war.

Zur Zeit bin ich Arbeitslos seid Anfang des Jahres, weil ich den Ar. einfach nicht hochkriege und fast nur im Bett liege ! In der naechsten Zeit muss das aber passieren(Schulden), was auch machbar ist.
Ich bin keinesfalls ein vollidiot was arbeiten angeht, gehörte bis jetzt immer zu den guten unter Mitarbeitern. Mein Problem.ist nur, ich rede absolut nicht viel (weniger schüchtern, einfach nur eine sehr ruhige Person) jnd das ist mein Problem, viele denken dann ich mag die nicht, weil ich immer nur mit ein paar Menschen im Leben gut reden konnte. Akzeptiert wurde ich aber trotzdem immer von fast allen und wurde auch nicht gehasst, gemobbt o.Ä aber es war kaum Kontakt da.

Was mach ich nun ? Die meisten gehen ihren Weg - ohne mich. Und da bin ich ganz alleine dran Schuld und besonders alleine finde ich sehr schlecht Anschluss. Bin auch komplett anders als alle anderen, durch Freunde konnte man immer sehr gut neue Freunde finden und das ist jetzt vorbei.

Hobbies ? Höchstens Videospiele, aber dazu fehlt in der letzten Zeit jegliche Motivation, wie für so fast alles..

Von meiner Seite war es das erstmal, stehe für Fragen liebend gerne zur Verfügung!

Ich bedanke mich schonmal bei euch für eure Antworten und eventuell hat ja der oder die andere eine Hilfestellung für mich

Liebe grüße

(Sorry für diie ganzen Rechtschreibfehler, hab das ganze mit dem Smartphone getippt)

04.02.2015 23:42 • 07.02.2015 #1


6 Antworten ↓


Hey ,

Zuerst:

Zitat:
...hab das ganze mit dem Smartphone getippt...


Glückwunsch -das hätte ich nie geschafft! Ist mir viel zu viel fummeln und dann auf dem kleinen Touchscreen- nääääääh nur im absoluten Notfall so lange Texte ;'D.


Jetzt zu deiner Geschichte:


Du bist Anfang 20, das heißt du hast eigentlich noch alle Chancen der Welt neue Freunde zu finden, bzw. es bei den alten Freunden noch einmal zu versuchen (letzteres kann ich nur behaupten, denn ich kenne deine Freunde nicht, dazu kommt dass man im Leben immer mal Freunde verliert, einfach weil man sich in verschiedene Richtungen entwickelt und das passiert sogar Leuten, die keine Probleme haben/hatten).

Das was jetzt alles so schwarz aussehen lässt sind die Depressionen und die Angst.
Da guckt man zurück (Vergangenheit), guckt nach vorne (Zukunft), guckt sich um (Gegenwart) und denkt sich Verdammt was habe ich gemacht, wie soll das überhaupt noch weitergehen, wer/was/wo bin ich überhaupt? und es scheint als würde es gar keinen Ausweg geben.
Dazu kommt natürlich auch noch, dass Depression und Angst einem die Motivation nehmen und auch die Hoffnung- Alles was man tun möchte erscheint schon bei dem Gedanken daran als total schwierig, kompliziert und man denkt sich wird eh scheitern.
Da mag man sich erst gar nicht an die Umsetzung machen .

So sind die Depressionen- kommen daher und zeigen einem nur noch das Schlechte und nehmen jeglichen Spaß am Leben.


Zitat:
Das Problem ist, erst in 5Monaten habe ich einen Termin bei einem Therapeuten und das ist mir eindeutig zu viel !


5 Monate erscheinen lange, wenn es einem schlecht geht und man auf Hilfe wartet.
Aber sieh es mal so: Du hast als Kind schon ziemlich viel Mist durchgemacht und du bist abgestürzt (Dro. usw.) und das alles hat sich in einem Zeitraum abgespielt der um einiges länger war als 5 Monate UND du bist immer noch da und trotz einiger depressiver Gedanken bist du noch am kämpfen (sonst würdest du weder in das Forum schreiben, noch auf den Therapeuten warten, noch es ärgerlich finden wie dein Leben so läuft zur Zeit ^^) .

Es wird nicht einfach (aber dass die meisten Dinge nicht einfach sind, weißt du ja schon :'D), aber diese 5 Monate gehen um und dann wirst du einen weiteren großen Schritt gegen die Depression unternehmen und Unterstützung bekommen.

In manchen Städten gibt es (Selbsthilfe-)Gruppen, wohin Menschen mit Depressionen gehen können, die auf ihren Termin beim Therapeuten warten oder ihre Therapie gerade beendet haben (ich weiß aber nicht, ob es das überall gibt) und ansonsten kannst du die Zeit vielleicht auch hier im Forum überbrücken.
Wenn es gar nicht mehr geht, kann man sich in eine Klinik einweisen lassen.


Zitat:
...wünsvhe mir schon langee zu sterben , aber ich bin einfach zu feige ! Hoffentlich bereue ich diese Gedanken eines tages.. hoffentlich..


Ich glaube du bereust diesen Gedanken sogar schon irgendwie- ansonsten wäre der Wunsch nach dem Bereuen dieses Gedankens überhaupt nicht da :').
Ich kann hier nur von mir selbst reden, aber ich denke da würden mir einige Leute zustimmen ^^- bei Depressionen kommt irgendwann dieser Gedanke und dann ist er da und man will ihn gar nicht haben, aber er kommt immer wieder- total lästig und traurig und macht noch deprimierter als eh schon .
Vor allem ist dieser Gedanke meistens gar nicht, dass man wirklich nicht mehr leben möchte, sondern es nach einem Weg scheint den Schmerz zu beenden.

Obwohl mir dieser Gedanke schon in den Kopf kam bin ich mir ganz sicher, dass ich leben möchte und lachen- leben, lachen- das scheint an manchen Tagen das Letzte zu sein das ich jemals tun könnte, aber es geht- irgendwann- und mir kann niemand erzählen (jaja, vielleicht an schlechten Tagen doch :'P- dann wahrscheinlich ich selbst oder die Depression ;') ), dass es sich nicht lohnt für ein Leben zu kämpfen.

Alles was du über Arbeit, Freunde und deine Wirkung auf andere Leute schreibst hört sich doch eigentlich positiv an?! Also du wurdest nicht gemobbt, hast Positives zu deinem Aussehen gehört, gehörtest immer zu den guten Mitarbeitern, wurdest akzeptiert...
Es spricht nichts dagegen, wieder genau da hin zu kommen, sobald du es zurück auf deine Beine geschafft hast .

Zitat:
...aber dazu fehlt in der letzten Zeit jegliche Motivation...

Die liebe Motivation fehlt mir meistens auch, an manchen Tagen fehlt mir die Motivation aufzustehen und ich würde am liebsten 600 Jahre schlafen.
Am schlimmsten sind die Tage an denen ich tausend Ideen habe, diese dann aber wegen der fehlenden Motivation fallen lasse.


Also mein Tipp wäre- und das beruht auf meiner Meinung - halte die 5 Monate aus und geh zu dem Therapeuten und versuche dich in dieser Zeit irgendwie über Wasser zu halten.
Du kannst wie schon gesagt hier im Forum schreiben, entweder dir hier Hilfe suchen oder auch anderen Leuten helfen (das hilft mir sogar ziemlich gut- habe mich hier angemeldet, weil es mir über die Feiertage viel schlechter ging und habe dann Besserung darin gefunden, auf die Themen anderer Leute zu schreiben- kann echt gut tun, für andere Menschen da zu sein ).

Zum Thema Freunde:
Gute Freunde gibt es nicht wie Sand am Meer- aber es gibt sehr viele Menschen die gute Freunde werden könnten.
Nur weil man mal Freunde verliert, heißt das ja noch lange nicht, dass man keine neuen Freunde finden kann.
Oft lese ich den Satz geh doch raus und spreche fremde Leute an- öh, ja- wenn man das kann!
Also vielleicht klappt das ja bei einigen Leuten, für mich selbst kann ich mir das nicht vorstellen. Dennoch wird man keine Freunde finden, wenn man nicht zumindest auf andere Leute zugeht, denn zu dir nach Hause wird keiner kommen und anklingeln und darum betteln dein Freund sein zu dürfen ^^.
Hobbies, Vereine, usw. sind natürlich gute Möglichkeiten um Leute kennenzulernen, da man zumindest schon mal ähnliche Interessen teilt- jedoch ist da wieder das Problem mit der Motivation.
Sobald du wieder eine Arbeit gefunden hast wird dies auch eine Möglichkeit sein, neue Leute kennenzulernen und wohlmöglich auch Freunde zu finden.

Um abschließend noch mal auf deinen Betreff einzugehen- deine Zukunft wartet sekündlich auf dich und sie kommt so oder so und ich sehe keinen Grund darin, weshalb du sie dir schon verdorben haben könntest.
Überhaupt?! So lange es eine Zukunft gibt, wird es nicht zu spät sein für eine gute Zukunft zu kämpfen und somit ist noch laaaaaange nicht alles verdorben!

Auf jeden Fall ist es wichtig (auch wenn es schwer ist) es wieder auf die Beine zu schaffen-

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

05.02.2015 01:09 • x 1 #2



Die Zukunft und ich - Ich habs mir verdorben !

x 3


Veritas
Sehr guter Beitrag, Chihiro.

05.02.2015 13:09 • x 1 #3


Icefalki
Hallo,

Ich sehe das mit dem verdorben anders. Du musstest leider in deiner Kindheit Missbrauch und Gewalt erfahren.
Das einzige Mittel, das dir da eben eingefallen ist, waren Dro. und Alk., sprich, du hast dich betäubt.

Tapfer, denn das bist du, versuchst du nun aus der Spirale herauszukommen und das macht dich zu einem klugen und mutigen jungen Mann.

Deine Ängste und depressionen sind leider die Folgen deiner Kindheit und da jetzt die Betäubung fehlt, schlagen sie ungeheuerlich zu.

Wenn es ganz schlimm ist, hilft noch der Gang zum Hausarzt oder die Inanspruchnahme einer Klinik. 5 Monate sind eine sehr lange Zeit, und ich würde nicht so lange warten.
Du bist jetzt bereit, vielleicht weiß der Hausarzt noch Möglichkeiten. Frage doch mal nach.

Und schreibe hier, das hilft schon mal. Dann weißt du, dass du nicht allein bist.

05.02.2015 18:04 • x 1 #4


Hallo!
Erstmal vielen Dank für eure Beiträge, muntert einen doch etwas auf!
Alleine das ganze mal niederzuschreiben war eindeutig eine gute Sache.

Ab Montag habe ich wieder Internet am Pc und werde dann auch auf eure Beiträge eingehhen und auch noch etwas dazu schreiben, mit dem Smartphone macht das zitieren keinen grossen spaß..

Trotz wiederkehrenden ziemlich unangenehmen depressiven Stimmungen, schaff ich es momentan den Kopf über Wasser zu halten und bestimmte Ziele weiterzuverfolgen!

Vielen Dank erstmal, bis nächste Woche

Liebe Grüße

06.02.2015 21:50 • #5


Icefalki
Banzai, halte durch

06.02.2015 22:02 • #6


Nana16
Hallo Banzai,

glaube bitte nicht, dass du dir deine Zukunft verdorben hast - NEIN!
Denn sie fängt doch gerade an - WEIL du dein Leben (ver)ändern willst!
Sei stolz auf dich - wirklich wirklich!

die Zukunft beginnt immer JETZT und du hast absolut mutige Schritte gemacht.
Respekt!

5 Monate können uns in diesen Zeiten wirklich wie eine Ewigkeit vorkommen. Falls du es nicht mehr aushälst - quäle dich nicht unnötig.
Es gibt Akutkliniken, die dich aufnehmen müssen! (meist nur kurze Wartezeiten, höchstens 2 bis 3 Wochen).

Und wie die anderen schon geschrieben haben: HIER kannst du dich fallen lassen und erfährst Hilfe und Unterstützung!

DU SCHAFFST ES!
Alles Liebe und Gute,
Nana

07.02.2015 18:54 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer