Pfeil rechts

Hallo,
Montag fängt die Tagesklinik an ,mir geht die ganze zeit durch den kopf ob das alles überhaupt noch was bringt ,denn auf Mutter Kind Kur wurde es ja schlimmer statt besser ...
Ich habe die hoffnung langsam aufgegeben.
Ich leide ja nicht nur an eine sache sondern gleich an mehrere. Bin sehr depressiv gewurden durch die Angststörung und ständig Zwangsgedanken die den ganzen Tag gehen,und diese Zwangsgedanken haben überhaupt kein sinn also total Absurd aber denn noch machen die einen Angst.
Es gibt glaube ich nur einmal die Woche dort ein einzelgespräch in der Tagesklinik, also was soll das bringen ? Täglich würde doch besser sein.
Hat man dort auch eine Untersuchung mit Blut abnahme etc .
Ich weis noch nicht aber ich wede mich vielleicht auf Medis einstellen lassen, obwohl ich total angst habe vor der erst verschlimmerung ,was in der tat wohl passiert, und da es mir eh schon einfach schei. geht, dann wird es ja doppelt so schlimm ;-(
Kann man eine stationäre und tagesklinik gleich sehen vom tagesablauf, halt nur der unterschied das man dort nicht schläft , und vom erfolg halt her ?

Würde mich freuen wenn mir jemand berichten kann,danke

Lg

05.01.2016 16:21 • 06.01.2016 #1


10 Antworten ↓


Vergissmeinicht
HEy lachaly,

mit ist nicht bekannt, das in der Tagesklinik Medikamente verordnet werden. Im Gegenzug dazu, bei einem stationären Aufenthalt eher primär.

Kenne es ebenfalls so, das einmal die Woche ein Einzelgespräch stattfindet und mehrere Gruppengespräche. Es geht bei der Tagesklinik Struktur in seinen Alltag zu bekommen. Es wird eingekauft, gekocht, Therapien finden statt und um 16.00 Uhr gehst Du wieder nach Hause. Für mich kam eine Tagesklinik nicht infrage und schaffte mir meine Struktur selber.

05.01.2016 21:22 • #2



Bringt eine tagesklinik überhaupt was ?

x 3


Hallo vergissmeinnicht,

Doch man kann da auf medikamente eingestellt werden das haben sie mir gestern am telefon gesagt.

05.01.2016 21:41 • #3


Vergissmeinicht
Hey lachaly,

ok, das wusste ich nicht. Ich kenne es von hier eher nicht.

05.01.2016 21:50 • #4


Techno54
Hallo lachaly

in der Tagesklinik wirst du auf Medikamente eingestellt, bekommst spezielle Gruppentherapie und Entspannungsübungen. Meine Tochter ist gerade in einer Tagesklinik. Bei ihr wird auch Akupunktur zur Entspannung angeboten und Yoga.

Schönen Tag und liebe Grüße
Techno

06.01.2016 09:39 • #5


Froggy
Und was ist wenn man Medikamente ablehnt ? Ich hatte mich vor kurzem bei meiner Krankenkasse gemeldet. Also da gibt es so eine Nummer wo dann Ärzte sind die dich beraten. Die haben auch eine Psychologin da und mit der habe ich gesprochen und die hat mir abgeraten Medikamente zu nehmen.

06.01.2016 09:47 • #6


Was hast du froggy,wenn ich fragen darf

06.01.2016 09:50 • #7


kleiner
Hallo.

Ich möchte dir etwas mut machen.
Ich persönlich fand den Aufenthalt in der tagesklinik sinnvoller, als den Aufenthalt auf der reha.

Nach der reha stand ich plötzlich wieder allein da mit den Problemen, man ist in den Wochen wie unter einer Glocke. Vom realen Leben bekommt man nichts mit. Dort wird einem viel erzählt, in der Theorie was man machen soll...., im wirklichen leben ist das oft nicht umsetzbar.
Man hat auch viele leerzeiten, uch hatte einmal die Woche einzeltherapie und 2 x gruppentherapie. In der gruppentherapie ging es oft um themen, die gar nichts mit mir zu tun hatten.

In der tagesklinik wurde besser auf mich eingegangen. Die ärzte und Betreuer waren viel motivierter. Es waren keine leerzeiten und immer sinnvolle zeitgestaltung.
Dadurch dass man abends nach Hause kommt, entsteht kein Entfremdungsgefühl.

Kann natürlich von klinik zu klinik anders sein, aber das sind meine Erfahrungen.

Viele grüsse

06.01.2016 15:59 • #8


Danke kleiner,

Ich hoffe sehr, das es mir was bringt , und ich finde es auch für sinnvoller also für mich persönlich das ich dann nach hause kann ....
Ich habe halt sehr angst wegen den medikamenten,das wird meine erste erfahrung damit,aber ich merke das ich anders nicht mehr weiter komme also praktisch nicht therapierbar bin.

06.01.2016 16:15 • #9


kleiner
Die werden dich nicht zwingen Medikamente zu nehmen, nur empfehlen.
Du kannst dir immer noch sagen, dass es Medikamente gibt die du probieren kannst, wenn nichts anderes hilft.
So hab ich es auch gemacht.

Hab mich ein jahr gequält, dann konnte ich nicht mehr und hab dann wieder mit Antidepressiva angefangen. Wollte eigentlich davon los kommen, ...
Im nachhinein war es nicht so sinnvoll, da sich die Depression dadurch manifestiert hat.

06.01.2016 16:26 • #10


Mein Therapeut, hat mir gesagt das wenn ich Tabletten nehme,das ich klarer wieder denken kann und meine gedanken sortieren kann, was ich so einfach nicht mehr schaffe.
Aber ich soll wohl keine Antidepressiva nehmen sonder sowas wie Diarzepam travor oder irgendwas mit S .. Habe es vergessen.
Leidest du an Depressionen?

06.01.2016 16:39 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer