» »


201308.05




28
5
1, 2  »
Hallo,
hat jemand von euch Erfahrung mit Hypnose gemacht? Ich hätte neben meiner normalen Therapie zurzeit die Möglichkeit eine Hypnosetherapie zu machen.

Kann das mir vielleicht helfen? Meine Akzeptanztherapie hat mir leider bisher wenig geholfen. Für Erfahrungen wäre ich dankbar :)

Grüße
Alex

Auf das Thema antworten

31 Antworten ↓



95
9
Bei Hamburg
  22.05.2013 11:53  
Hi, also ich war über ein Jahr in Hypnotherapie! Anfangs 1,2x pro Woche und nach und nach dann seltener...am Ende alle zwei Wochen! Krankenkasse (AOK) übernahm nichts, leider! Tja die unterstützen wohl nur die Pharmaindustrie! Jedenfalls half es mir in einigen Punkten sehr! Bereits nach den ersten paar Sitzungen konnte ich wieder angstfrei im Auto mitfahren (nachdem ich zuvor Dauerangstzustände hatte und Panikattacken im Stau u Tunneln) also allein das ich nach der Hypno wieder per Taxi zu Terminen kam hat mir sehr geholfen! Zu der Zeit vor der Therapie konnte ich das Haus garnicht mehr verlassen ohne Panik ect! Am Ende konnte ich die Therapie nicht mehr zahlen, bis heute nicht...sonst würde ich es jederzeit wieder anfangen! Gibt keinen besseren Weg ohne Medis schnelle Erfolge zu erleben! Ich kann ja nur von mir sprechen, weis nicht wie die Therapie bei anderen anschlägt!



  22.05.2013 13:15  
Mir hat eine Hypnotherapie sehr viel weiter geholfen. Ich habe über ein halbes Jahr verteilt 21 Sitzungen von je einer Stunde gehabt, in unregelmäßigem Abstand, mal zwei Termine in der Woche, mal zwei, drei Wochen gar keinen Termin. Ich kann von meinem Standpunkt aus nur zuraten, diese Möglichkeit zu nutzen. Allerdings mußte ich meine Therapie privat bezahlen. Derzeit gehe ich immer noch mal zu einer Hypnose- und Besprechungsstunde, es soll sich erst gar nicht wieder "etwas" in meinem Leben aufstauen. In welchen Abständen ich später weitermache, und ob es überhaupt nötig ist, weiß ich jetzt noch nicht, lasse mir aber die Möglichkeit offen, jederzeit wieder dorthin zu gehen. :)



634
6
5
  22.05.2013 13:18  
Darf man euch fragen was so eine Sitzung kostet ? Interesse mich auch dafür und würde es gerne machen.



  22.05.2013 13:19  
Worrie ist das beste Beispiel in diesem Forum dafür, dass es klappen kann!
Ich war drei Mal da. Ist natürlich happig mit 90 Euro pro Sitzung. Das muss man sich leisten können. Ich würde das Geld aber wieder investieren und bin überzeugt, dass ich noch größere Fortschritte gemacht hätte, wenn ich es noch öfter gemacht hätte.
Definitiv war die Hypnose die beste Investition aus eigener Tasche, die ich getätigt habe (und davon habe ich leider sehr viele - nicht lohnenswerte - gemacht).



634
6
5
  22.05.2013 13:24  
Das hört sich ja echt gut an. Meine VHT macht das auch,dann muss ich sie mal darauf ansprechen,das stimmt 90 Euro ist schon ne Menge :-/





28
5
  22.05.2013 13:27  
Ja Hypnose ist nur nicht Hypnose.

Hier gibts bestimmt drei oder vier die das machen. Muss das eine bestimme Hypnosetherapie sein? Einer hier meint er braucht nur 3 Sitzungen. Das kommt mir komisch vor.

LG
Alex



95
9
Bei Hamburg
  22.05.2013 13:39  
Ich hab 80€ bezahlt, aber nur aus nettigkeit des Hypnotherapeuten, der sonst teurer gewesen wäre. Er hat wegen der Arbeitslosigkeit nen Auge zugedrückt. War trotzdem noch viel =(



634
6
5
  22.05.2013 13:41  
Das stimmt,ist trotzdem noch ne Masse Geld



  22.05.2013 13:55  
Hallo Ihr Lieben, besonders an Alex,

ich schrieb hier schon viel über meine eigene Hypnosetherapie, fasse es aber nochmal kurz hier zusammen.

Eine Stunde sollte nicht mehr als 120 Euro kosten. Ich habe 90 Euro bezahlt. Liegt im guten Mittelfeld.

Also, ein Angebot, Angststörungen in wenigen Sitzungen zu heilen, ist definitiv unseriös. Meine Therapeutin sagte mir gleich am Anfang, daß eine lange bestehende Angsterkrankung nicht "mal eben in drei Monaten zu heilen ist, das ist utopisch". Und zudem ist es ja auch individuell, wie lange jemand braucht, um seine Dinge aufzuarbeiten. Mit mindestens 12 Sitzungen sollte man rechnen, eher mehr, weniger mit Glück und einem guten Therapeuten.
Also auf keinen Fall auf das Angebot mit den "drei Sitzungen" eingehen. Zudem gibt es Hypnose, die wirklich was bewirkt, wie es bei mir war, und es gibt "Hypnose", die von Scharlatanen so genannt wird. Eine Scharlatan-Hypnose erkennt man daran, daß der / die Hypnotiseur nur eine Entspannung macht... "Du / Sie sind völlig entspannt, es geht Dir / Ihnen von Tag zu Tag besser..." und sowas in der Richtung. Eine echte Hypnotherapie ist anders. Ich wurde in Trance versetzt, und es wurde mit meinem Unterbewußtsein richtig gearbeitet. Es wurden Schuldgefühle auf- und abgelöst, alte Erlebnisse quasi "umgeschrieben", so daß sie nicht mehr belasten können. Manchmal spürte ich nach einer Sitzung sofort Erleichterung, manchmal sollte mein UB sich die Antwort selber suchen, das dauerte dann bis zu drei Wochen. Es meldete sich dann in Form eines starken Bauchgefühles, und ich hatte die Antwort und die Lösung. In meiner Therapie flossen Tränen, tränen des Kummers, der Trauer aber auch Tränen der Erleichterung. Wir arbeiteten mit der "Zauberwiesenstrategie" von Götz Renartz. (Kann man gut googeln). Eine sehr schöne Methode, sein UB zu erreichen, Archetypen zu finden, z.B. den "weisen Mann oder Berater", der die Antworten kennt, die wir nicht kennen, den "inneren Beschützer", ich traf mein inneres Kind tatsächlich, hielt es auf dem Arm und weinte, weinte, weinte. Es war so ein schönes Erlebnis. Das war ziemlich am Anfang. Später dann sah ich mein inneres Kind wieder, es war inzwischen erwachsen und schickte mich weg. Ein Zeichen, daß die Kindheit nun aufgearbeitet war. (Manche treffen ihr inneres Kind immer wieder, es wird mit der Zeit älter, und man soll es dann fragen, was es braucht, und man kann es ihm ja nun, als Erwachsener in Trance geben). Das nur ganz, ganz, grob. Z.B. hatte ich einen schlimmen Konflikt mit meiner Mutter, den ich zu ihren Lebzeiten nicht mehr lösen konnte. Aber in Hypnose ging es wunderbar. Ich kann es so schlecht beschreiben, und jeder hat andere "Baustellen". Hypnose ist Arbeit und nicht ein Zurücklegen und sich "besabbeln lassen". Erleichterung und Besserung erfuhr ich so nach der 8. Sitzung, weg war die Angst so nach 20, mehr oder weniger. Es geht mir jetzt gut.

Zu der Frage, wer es machen kann. Es sollte auf jeden Fall ein Mensch mit einem anerkannten Heilberuf sein und einer fundierten Zusatzausbildung mit Zertifikat. Meine Therapeutin ist eigentlich Ärztin, hat aber seit einigen Jahren nur noch eine private Hypnotherapie-Praxis. Sie arbeitet mit "Autosystem-Hypnose", nach dem Grundsatz, daß nur wir uns selber heilen können, eben mit Hilfe des UB. Wir haben uns quasi selber krank gemacht und nur wir kennen auch die Lösung, die das UB findet.

Ich hoffe, das war nicht zu lang... :)

Danke2xDanke


634
6
5
  22.05.2013 14:01  
Auf gar keinen Fall war es zu lange ;-) Finde das sehr interessant.Wie du schon sagst muss man den richtigen dafür finden,denn es gibt mittlerweile leider genug Scharlatane.



  22.05.2013 14:09  
Ich habe gerade meinen alten Thread wiedergefunden mit den ganzen Auf´s und Ab´s...

agoraphobie-panikattacken-f4/mit-hypnose-geheilt-t48102.html?hilit=*Worrylein*





28
5
  22.05.2013 16:10  
Puh dass mit den drei Sitzungen war ja auch zu schön :(



16903
6
6****
5456
  22.05.2013 16:16  
schneebiene2005 hat geschrieben:
Meine VHT macht das auch,dann muss ich sie mal darauf ansprechen,das stimmt 90 Euro ist schon ne Menge :-/


Wenn ein Therapeut diese Zusatzausbildung hat und die Hypnose als Teil der Therapie angewendet wird, zahlt das die Krankenkasse. Das war bei mir so. Nur bei mir hat es überhaupt nichts gebracht, weil ich mich nicht in Hypnose versetzen lasse. Nicht jeder Mensch ist hypnotisierbar.



634
6
5
  22.05.2013 16:18  
Danke für den Rat,werde Sie mal darauf ansprechen,wäre ja klasse wenn die Kasse das übernimmt. Also vor ein paar Jahren wurde ich schonmal hypnotisiert da hat es geklappt,aber auch das kann sich ja ändern.Werde es dann einfach nochmal ausprobieren.






28
5
  22.05.2013 16:52  
ich dachte jeder ist hypnotisierbar eben manche nicht so tief



5
1
  22.05.2013 17:12  
Das hört sich toll an, dass es bei Euch funktioniert hat.
Ich war auch einmal zu einer Gruppen Hypnose, aber das war wirklich nichts. Es war nicht mal eine Trance.

Mein Traumberuf ist Hypnotherapeut, aber das ist noch ein ganz langer Weg bis dahin.



  22.05.2013 17:17  
Ich habe das mit den drei Mal geschrieben.Ich war aber nicht drei Mal da, weil ich dann geheilt war, sondern, weil es einfach so teuer ist und ich nicht noch mehr Geld dafür ausgeben konnte und wollte.
Mein Therapeut hat gesagt, dass es nach einer handvoll Terminen schon gute Erfolge geben müsste und er sonst nicht weiter machen würde.



  22.05.2013 17:31  
Zur Trance oder Trancetiefe möchte ich Euch noch was Eigenes schreiben, es wäre ein Leichtes, einfach einen Link zu posten, aber ich möchte Euch gerne meine eigene Erfahrung mitteilen. :)

Also, es ist in der Tat so, daß sehr, sehr wenige Menschen nicht hypnotisierter sind. Vielleicht denken einige nur, sie sind nicht hypnotisierter, weil sie sich eine Trance einfach anders oder falsch vorstellen.

Meine Thera hat, bis auf zwei Mal mit einer leichten Trance gearbeitet. Das habe ich so empfunden: ich habe alles um mich herum noch gehört, aber eben im Hintergrund, ihre Stimme aber vordergründig. Wir haben uns sogar während einer Trance unterhalten können. Man ist also nicht wie bewußtlos und der Hypnotiseur gibt abstruse Befehle. Zwei Mal allerdings war ich in einer Tiefentrance, es sollte aus meinem Kopf eine imaginäre Wolke austreten, aus dieser Wolke noch eine und dann noch eine, "das ist jetzt die Arbeitswolke" sagte sie. Ich kann mich erinnern, daß ich in beiden Sitzungen alles mitbekommen habe, aber ich kann mich immer noch nicht erinnern, was sie gemacht hat. Zu einer Sitzung bin ich bei ihr gewesen, ich hatten den Wunsch geäußert, das Schlechte des letzten Jahres im Detail zu vergessen, einige Dinge raubten mir den Schlaf und ich hatte Albträume, hatte schon fast immer wieder dieselben Zwangsgedanken. Sie "schickte" mich dann auf die "Zauberwiese" und ich weiß noch, daß ich irgendwas im Nebel verborgen habe, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was es genau war. Aber die Alpträume und diese schlimmen Gedanken haben aufgehört. :) Meine Thera lachte, als ich ihr sagte, daß ich nichts mehr von den Sitzungen weiß. Wie geschrieben, ich habe aber während dieser Sitzungen alles mitbekommen, es muß schön gewesen sein, sonst hätte ich ja sofort abgebrochen. Denn man kann jederzeit die Hypnose unterbrechen. Auch das wissen viele nicht.

Wenn jemand also denkt, er ist nicht hypnotisierbar, dann denkt er vielleicht das Falsche über den Zustand der Trance. Zudem kann man es wunderbar überprüfen, anhand der Armlevitation. In Trance habe ich mit meinen Armen geantwortet, mein UB hat sie bewegt, für "ja" aufeinander zu, für "nein" auseinander, und es gibt da noch andere Zeichen, die das UB gibt. Ihr glaubt nicht, wie oft ich mich gewundert habe, was mein UB für Antworten gibt, ich hätte in vollem Bewußtsein niemals so geantwortet. Und das ist eben das Erstaunliche. Das UB ist weise und macht es richtig. :)

Stimmt, nach fünf bis acht Terminen müßte sich schon was bewegen, liebe pumuckel.

Bei mir zog sich diese Angst latent durch mein ganzes Leben, es war unheimlich viel aufzuarbeiten, etliche Baustellen, und daher dauert es so lange. Meine Thera sagte, sie hat einen Patienten mit 40 Sitzungen gehabt. Möglich ist also alles.

Danke1xDanke


16903
6
6****
5456
  22.05.2013 18:00  
Worrie hat geschrieben:
Wenn jemand also denkt, er ist nicht hypnotisierbar, dann denkt er vielleicht das Falsche über den Zustand der Trance. Zudem kann man es wunderbar überprüfen, anhand der Armlevitation. In Trance habe ich mit meinen Armen geantwortet, mein UB hat sie bewegt, für "ja" aufeinander zu, für "nein" auseinander, und es gibt da noch andere Zeichen, die das UB gibt.


Das mit der Armlevitation hat bei mir auch schon überhaupt nicht funktioniert. Nachdem ich meine Arme 20 Minuten in der Luft hielt und nichts passierte habe ich einfach den einen nach unten fallen lasen, weil ich es einfach nicht mehr halten konnte, und damit es endlich weitergeht. Und immer, wenn ich mit ja oder nein geantwortet habe, habe meine Arme ganz aktiv mit meinem vollen Bewusstsein bewegt. Da war nichts mit Unterbewusstsein. Da hätte ich eine ganze Stunde sitzen und warten können und es wäre nichts passiert. Ich war während der ganzen Zeit immer total angespannt, weil ich dauernd darauf gewartet habe, dass ich endlich in Trance gerate und wurde von Minute von Minute nervöser, bekam Herzrasen, Schweißausbrüche und das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen. Nach 10-12 dieser Versuche hat mein Therapeut dann auch gemeint, das wird bei mir nichts.



Auf das Thema antworten  32 Beiträge  1, 2  Nächste



Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

einsamkeit bringt mich um

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

7

1125

13.06.2009

Tagesklinik, bringt das überhaupt was

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

4

505

05.01.2016

Neu hier, mal sehen was es bringt!

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

8

313

06.03.2011

Baldrian 450mg, bringt das etwas?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

7

4741

18.10.2008

Schwindel bringt mich um den verstand :-(

» Agoraphobie & Panikattacken

17

1643

29.03.2015


» Mehr ähnliche Fragen