Pfeil rechts

M
Hallo,

bin heute so extrem unruhig und ängstlich!

Ich habe auch die ganze Zeit so ein blödes Gefühl, als würde gleich was schlimmes mit mir passieren und ich durchdrehe!

Es zeigen sich schon Anzeichen für Derealisation und Depersonalisation. (hoffe ist richtig geschrieben). Das ist echt unangenehm!

Kennt Ihr das auch?
Was kann ich dagegen tun?

Danke und schöne Grüße

04.11.2010 15:08 • 05.11.2010 #1


10 Antworten ↓


Bastian
Hallo,

kenne dieses Gefühl auch ...das sind Anzeichen einer kommenden Panikattacke.

Hattest Du dieses Gefühl schon öfters ?

04.11.2010 15:14 • #2


A


Bin so UNRUHIG!

x 3


M
Hallo,

ja das Gefühl kenne ich schon und trotzdem ist es immer so als ob jetzt wirklich etwas schlimmes passiert!

Ich kann auch garnicht beurteilen ob ich unter Panikattacken oder unter Angstzuständen leide!

Was ist der Unterschied?

Manchmal habe ich den ganzen Tag lang Angst!

04.11.2010 15:17 • #3


Bastian
Naja eine Panikattacke äußert sich durch körperlche Symptomatik, wie Übelkeit, Schweißaubruch, Herzrasen etc.

Erzähle doch mal ein wenig zu Deiner Person.

04.11.2010 15:22 • #4


M
Hallo,

ich leide seit ca. 10 Jahren (mit längeren Pausen) an Angstzuständen.

Kann mir garnicht mehr vorstellen wie es ohne die Angst war!

Stehe durch die Betreuung meiner Kinder, natürlich, täglich unter Stress. Ist echt schwierig sich mal mit der Angst ausseinander zu setzen.
Ich kann mir nicht erlauben die Angst zuzulassen und davon überschwemmt zu werden. Ich muß einfach täglich 100 % -ig funktionieren!

Manchmal fehlt mir einfach die Kraft für Alles! Aber bis jetzt ist es trotzdem irgendwie weitergegangen

04.11.2010 20:26 • #5


K
Oh ja da kann ich Dich sehr gut verstehen!! Stehe auch den ganzen Tag unter Strom mit 2 Kindern Zeit mich mit der angst richtig auseinanderzusetzen hab ich auch nicht immer, es ist zwar schon wesentlich besser geworden aber es kommen immer wieder Rückschläge. Aber bei mir ist es auch immer irgendwie weiter gegangen Machst Du denn eine Therapie?

05.11.2010 10:29 • #6


M
Hallo,

ich mache zur Zeit eine Verhaltenstherapie. Es hilft mir auch manchmal. ABER nicht immer

Habe auf Anraten meines Therapeuten Autogenes Training gemacht. Das war aber absolut garnichts für mich! Konnte mich nie so richtig fallen lassen, da ich davor ja so extreme Angst habe! Ich will immer die absolute Kontrolle über meinen Körper und meine Gedanken haben.

Nehme zur Zeit Johanniskraut und das scheint mir etwas zu helfen. Bin ruhiger geworden.

Chemische Medikamente lehne ich für mich 100 % ab!

05.11.2010 14:59 • #7


M
Hallo MiniMaus,

ich glaube, dann könnte Dir folgender Trick helfen:
Bei mir hat dieser Trick wahre Wunder bewirkt

05.11.2010 15:47 • #8


M
Hallo Mr. Froussard,

danke Dir für den Tip. Habe deinen Beitrag bereits gelesen, wüsste aber nicht wie ich das in der Praxis umsetzen soll!

Eine Zeit lang hat mir der folgende Tip meines Therapeuten geholfen: jedesmann wenn ich ihm erzählt habe, das ich Angst davor habe, daß die Angst wieder kommt, hat er mir gesagt: die Angst kommt nicht von alleine. Ich mache sie mir selbst. Also kann ich sie auch selber abstellen!

Klingt logisch und hat eine Zeit lang geholfen. Zur Zeit bin ich aber der Meinung ich mache mir die Angst doch nicht selber! Ich werde von Ihr jedesmal überrollt. Das ist schon so ein automatischer Ablauf und ich kann garnichts dagegen unternehmen.

05.11.2010 16:29 • #9


M
Diese Denkweise hatte ich ebenfalls lange Zeit.

Aber Du kannst die Angst tatsächlich abstellen.

Du musst Dir das folgendermaßen vorstellen: Deine Angst sind nichts weiter als Stresshormone die Dein Körper ausschüttet, da Du Angstgedanken erzeugst.

Sobald die Stresshormone im Körper sind, denkst Du: oh nein jetzt kriege ich Angst, wie kann ich das blos wieder abstellen?

Wobei genau diese Denkweise dafür sorgt, dass der Stresslevel erhalten bleibt, da der Angstgedanke (wie werde ich die Angst wieder los?) dafür sorgt, dass für jedes Stresshormon das gerade abklingt ein neues nachkommt.

Alles was Du tun musst um die Angst wieder abzuschalten ist, Dir klar zu machen, dass es nur Stresshormone sind die gerade in Deinem Blut rumschwimmen und von selbst auch wieder weggehen. (nur eben zeitlich verzögert)

Irgendwann kannst Du es dadurch erlernen Dich von außen zu beobachten wie die Stresshormone langsam abgebaut werden.

Wobei es für den Anfang auch schon reicht Dir einfach nur klar zu machen, dass die Angst einfach nur Stresshormone sind. Dadurch fühlt sich die Angst schon weitaus weniger unangenehm an und wechselt nach einiger Zeit zu einem Gefühl von Bluthochdruck (das ist dann schon wesentlich leichter zu ertragen und stellt sich von selbst ab)

05.11.2010 16:47 • #10


M
Ein Trick der mir ebenfalls geholfen hat ist, dass ich mir klargemacht habe, dass mit meinem Körper alles in Ordnung ist.

Er ist dann einfach nur voll mit Stresshormonen. Und vor denen brauche ich keine Angst zu haben.


Dazu fällt mir noch ein Trick ein:

Der Fass-Trick.

Stell Dir vor, Dein Körper ist ein Fass mit Löchern drin. Die Stresshormone sind eine Flüssigkeit die nach und nach aus Deinem Körper tropft. Der Angstgedanke (wie werde ich die Angst wieder los) ist wie ein Wasserhahn. Um so gleichgültiger Du wirst um so besser wird der Hahn wieder zugeschraubt. Und um so mehr Du ihn zugeschraubt hast um so weniger Stress fließt nach. (bis das Fass irgendwann leer ist)

05.11.2010 16:54 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer