Pfeil rechts
4

Guten Abend zusammen ich habe seit einem Jahr eine Angststörung. Ich frage mich immer wieder warum meine Angststörung da ist was will die von mir und hauptsächlich was ist denn der Auslöser? Ich habe ein Baby der nachts nicht richtig geschlafen hat ich war wie ein Zombie, aber trotz allem habe ich mir die beste Mühe gegeben um tagsüber mein 100% zugeben.

Alles sollte perfekt sein für mein Baby. Aber eines Abends sind wir früh ins bett gegangen und mein kleiner war nach 2 Stunden wieder wach. Als ich wach geworden bin habe ich die Uhrzeit gesehen und gemerkt dass ich wenig geschlafen habe und irgendwie nicht mehr müde war und da hatte ich auf einmal meine erste Angst Attacke die mir Angst gemacht hat, und mich für Wochen lang nicht mehr in Ruhe schlafen lassen konnte.

ich war ständig unter Angstattacken aber Gott sei Dank keine Panikattacken nur unangenehme Angstattacken ein Gefühl im Magen Herzklopfen und Harndrang und natürlich auch eine Schlafstörung. es ist jetzt ein Jahr um es geht mir Tage gut aber irgendwie kommt die Angst immer wieder und die lässt mich nicht schlafen und am nächsten Tag ist die noch schlimmer weil ich nicht geschlafen habe irgendwie hat das mit diesen Schlaf zu tun denke ich. aber ich bin mir nicht sicher und frag mich immer wieder was denn der Auslöser ist ob es vielleicht zu viel Stress war oder vielleicht auch was anderes.

meine Frage ist jetzt um diese Angst endgültig loszuwerden muss ich denn unbedingt diesen Auslöser finden. es ist auch mittlerweile ein bisschen schlecht für mich wenn ich einen Termin am nächsten Tag habe da kann ich nicht richtig schlafen weil ich so ein bisschen aufgeregt bin und wenn doch am nächsten Tag ein sehr Wichtiges Ereignis ist es sogar noch schlimmer da bin ich hellwach. und das macht mir Angstattacken. ist es auch normal dass man sich so ein bisschen komisch im Kopf fühlt so unrealistisch ein bisschen traurig und vor allen Dingen so gelangweilt. Meine Psychotherapeutin wo ich ein paar Termine hatte meinte vielleicht dass es an meinen Genen steckt.

Und da habe ich angefangen zu denken vielleicht werde ich doch verrückt und dieser Gedanke hat mich total fertig gemacht. Deswegen ist es mir irgendwie wichtig dieses Auslöser zu finden aber da ich den nicht finde frage ich mich ob das unbedingt sein muss um die Angst endgültig loszuwerden. Ich bin wie in einem Tunnel aber weiß nicht wo lang.

29.05.2019 00:20 • 29.05.2019 #1


6 Antworten ↓


Luna70
Zitat von Alegna:
ist es auch normal dass man sich so ein bisschen komisch im Kopf fühlt so unrealistisch ein bisschen traurig und vor allen Dingen so gelangweilt.


Andauernder Schlafmangel kann natürlich alle möglichen anderen Symptome nach sich ziehen. Ein "Watte-Gefühl" im Kopf kenne ich auch, wenn es mehrere Nächte hintereinander waren mit zu wenig Schlaf. Auch dass ich das Gefühl habe, nicht mehr richtig denken zu können.

Wie alt ist denn dein Kind? Schläft es immer noch nicht durch?

29.05.2019 09:42 • #2



Baby als Auslöser für meine Angststörung?

x 3


-Leeloo-
Hallo Alengna20,

...trotzdem 100 % gegeben....alles sollte perfekt sein....zuviel Stress....kein Wunder, wenn du dich schlecht fühlst... All die Symptome, die du beschreibst, begleiten mich schon Jahre, mal mehr, mal weniger. Ich konnte zumindest den Auslöser finden, was echt Jahre gedauert hat. Ich kann damit besser umgehen, weil ich es jetzt weiß. Ob man unbedingt einen Auslöser finden muss, bleibt dir überlassen, ob du bereit bist, tiefer zu gehen. Denn auch das ist nicht leicht, erleichtert aber danach die Einsicht, das Verständnis, warum dies und das gerade passiert (Angst, Unwirklichkeitsgefühl etc.).

29.05.2019 10:14 • x 1 #3


Icefalki
So schwierig ist das nicht. Wer meint, perfekt sein zu müssen, hat das entweder irgendwann gelernt, und versteckt hinter dem Perfektionismus eben seine Ängste.

Wenn enormer Stress hinzukommt, ist es plötzlich aus mit dem Funktionieren, die Fassade fällt und das macht Angst. Und Angst ist ein so heftiges Gefühl, dass man die dann auch noch fürchtet, nimmer denken kann und nur noch leidet.

29.05.2019 12:22 • x 2 #4


-Leeloo-
Ich muss was ändern, ich meinte damit, dass es für mich nicht leicht war, dass es für jemanden anderen leichter sein wird, ist ja nich auszuschließen, aber ich würde die Aussage nicht verallgemeinern wollen...

29.05.2019 13:55 • #5


NIEaufgeben
Ich kenne den auslöser seit anfang,jedoch geholfen hatt es mir nicht und tut es immer noch nicht

29.05.2019 14:30 • x 1 #6


Wie alt ist denn dein Kind? Schläft es immer noch nicht durch?


Mein kleiner ist jetzt zwei Jahre alt ja mit den Schlaf ist es viel besser geworden und ich kann mich auch besser ausruhen...

29.05.2019 20:52 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer