Pfeil rechts

Hallo,

ich bin 38 Jahre alt und hab in meinem Leben schon einiges mitgemacht.
Ich hatte eine schöne Kindheit bis meine Eltern ich war gerade mal 22 Jahre jung erst der Vater und ein Jahr später die Mutter starben.
Danach fing alles an.
Heute ist es soweit das ich erhöten Blutdruck, zittern im ganzen Körper, Schweißausbrüche ,Beklemmungen, schwere Hände, Sehstörungen und so vieles mehr habe.
Gehe ich zum Arzt egal warum heißt es gleich die Psyche. Ich werde zum teil schon gar nicht mehr Untersucht.
Zur Zeit bin ich total Verspannt hab mit den Augen Probleme und bin immer sofort gereizt.
Hab viel Arbeit ein großes Haus und kleine Kinder eigentlich sollte es mir gut gehen.
Leider bin ich schon so weit das ich nicht mehr weis was ich machen soll.
Welcher ARzt versteht mich?

Vielleicht ist hier jemand der mich versteht und es ihm genau so geht.
Ich würde mich über eine Anwort sehr freuen.

Lieber Gruß

21.02.2011 22:16 • 22.02.2011 #1


4 Antworten ↓


Hallo Elke...

warum heißt es beim Arzt gleich die Psyche? Weil es eben die Psyche ist. Das anzunehmen fällt schwer. Aber, Du darfst nicht vergessen, dass Du immerhin zwei schwere Schicksalsschläge hintereinander zu verkraften hattest. Ob sie halbwegs verarbeitet sind ist eine andere Frage.

Meine Mutter verstarb, als ich 15 war. Meine Eltern waren zu dem Zeitpunkt bereits Jahre geschieden. Mein Vater kannte uns Kinder seit der Scheidung nicht mehr. Hmmm. Von jetzt auf gleich war dieses Nest weg. Ich musste erwachsen sein, ob ich wollte oder nicht. Es war ja nicht zu ändern. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und niemand hat gefragt, wie es mir damit geht.

Mit 17 oder 18 Jahren kam dann die erste Panikattacke, neben zahlreichen Migräneattacken. Im Laufe der Zeit häufte sich das alles. Arztbesuche waren erfolglos, da man nicht diagnostizierte, dass ich längst mit der Angst herumlief. Ich kam mir vor, wie ein Hypochonder und war doch gar keiner. Hilflosigkeit, Panik, Angst zu sterben, Trauer ganz tief in mir vergraben. Bis zum großen Knall, vor ca. 5 Jahren. Ich kam mit Verdacht auf Herzinfarkt in eine Klinik. Organisch war ich völlig gesund. Man eröffnete mir, dass es an der Psyche liegen würde. Angststörung mit Panikattacken und generalisierte Angst. Angst vor der Angst. Die Symptome haben mich fast an den Rand des Wahnsinns getrieben. Ich wollte das nicht und habe mich innerlich dagegen gesträubt. Ich wollte keinen Psychololen und ich wollte die Angst nicht haben. Es war längst zu spät. Sie hatte sich über all die Jahre in mir fest gefressen. Je mehr ich mich dagegen sträubte, umso schlechter ging es mir. Also... Im Endeffekt musste ich etwas tun, damit es mir wieder besser erging.

Liebe Grüße

Marie

22.02.2011 16:05 • #2



Angststörung und Panikattaken

x 3


.......und dann hab ich tage da spinnt mein blutdruck und ich habe dann auch noch mit den augen probleme.........oh man

22.02.2011 20:09 • #3


Kann alles Angst und Panik sein, Elke...

Bist Du eigentlich in Therapie? Oder hast Du schon eine gemacht?

22.02.2011 20:29 • #4


hi.....ich bin seit 6 wochen in behandlung........ist im moment alles etwas viel......werde mir aber von ihnen ein buch morgen besorgen......bin leider keineleseratte..........lg elke

22.02.2011 20:50 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer