Pfeil rechts

Hallo ihr lieben ich bin neu hier im forum und ich hätte eine frage:

das ich an panikattaken leide weiss ich ja, angst vor sämtlichen krankheiten....
vor gut 4 stunden hatte ich angst das ich einen milzriss haben könnte weil ich das pfeifferische drüsenfieber bekam letze woche...
also stand ich am offenen fenster und grübelte nach den symptomen, aufeinmal wurde mir speiübel mein herzraste, ich zitterte, mir wurde leicht schwarz vor augen, überall kribbelte es....
mein freund legte mich ins bett, beine hoch und tee trinken, meine handgelenke waren wie *versteinert* richtig star, war das nun eine richtige attake ? wenn ja bin ich bei einer gesprächstherapie gut aufgehoben?
um baldige antwort wäre ich sehr dankbar lg elfee

14.10.2007 17:53 • 17.10.2007 #1


14 Antworten ↓


hallo feuerelfee,
erstmal Herzlich willkommen.

Deine Frage kann man schlicht weg nur mit einem dicken fetten JA beantworten.

Das mit den Therapien weiss ich nicht , hab erst am Mittwoch meine erste Sitzung.

Aber denk daran: du hast defenetif kein Milzriss und das was du hattest war mal wieder nur ne blöde Attacke die du dir mal wieder selbst zuschreiben kannst Ich sag da immer trick 17 mit selbst überlistung

14.10.2007 19:00 • #2



Panikattaken?

x 3


danke für deine rasche antwort, nur ich will keine tabletten nehmen, das letze mal nahm ich 30 kilo zu , die panik war weg dafür sass das ftt mehr auf der seele ich kam mir so elend hässlich vor... das will ich nie wieder durch machen müssen, gibts da andere wege und mittel ausser tabletten zu nehmen?

14.10.2007 19:37 • #3


Ja das mit den Tabletten ist immer so eine sache. Ich für meinen Teil habe nie Tabletten genommen bevor ich an Panikattacken leidete. Ok , mal eine Aspirin oder mal Antibiotika bei schlimmen Grippeanfällen aber das wars dan auch schon. Zur Zeit nehme ich Opipramol 100mg. Ich könnte meinen allerwertesten darauf verwetten das mein dauerschwindel , die erhöte lichtempfindlichkeit , die übelkeit und vorallem das dauernde Müde erschöpft gefühl(denn von Panick Attacken bin ich im moment sogut wie befreit) alles von den Tabletten kommen. Deshalb werde ich sie ab morgen absetzten.

Was kann man sonst noch tuen?
Gute frage , wenn das jeder wüsste, währe glaube ich keiner mehr hier.
Ich für meinen Teil bin jetzt einen etwas anderen Weg gegangen, ob das hilft weiss ich nicht, aber ich kann dir sagen das ich seit dem immer mehr kleine erfolge feiere. Und zwar habe ich mir vorgenommen das ich mich mit information rund um das Thema voll pumpe! so das es nach und nach immer langweiliger wird sich damit zu beschäftigen. Ich hoffe das ich irgendwann dann bewusst keinen Bock mehr darauf habe mich damit zu beschäftigen und so meine Symptome langsam verschwinden.
Im moment funktioniert das ganz gut. Ich habe aber auch die letzten 3 Tage nichts anderes gemacht wie in 5 verschiedenen Foren , ich möchte mal sagen 1000 Beiträge von betroffenen gelesen zu haben. Und immer hört man das gleiche , immer das gleiche gejammer (ich jammere natürlich genau so) ich hoffe irgendwann dieses gejammere (inklusive meinem gejammere) leid zu sein. Wie gesagt im moment funktioniert das sehr gut, ich habe heute meinen gut tag seit wochen gehabt!.

14.10.2007 20:07 • #4


ZZerRburRuSs
hallo feuerelfe

hast du deinen körper schon soweit durchchecken lassen ?

es spricht ja alles für eine panikattacke ,was du oben geschrieben hast und auch ein wenig für hyperventilation . diese kommt ja gerne mal mit einer attacke daher.

du kannst wie der hase schreibt informationen sammeln und dich mal ein bischen mit endspannungstechniken beschäftigen ,die können dir akkut helfen aber auch schon im vorfeld viele verspannungen nehmen.
DAS mittel der wahl ist aber wohl eine verhaltenstherapie !
ich selbst habe auch nie medikamente genommen ,kenne aber wiederum viele leute die damit sehr zufrieden waren .

alles gute ZZ

14.10.2007 20:43 • #5


danke für die antworten, ja donnerstag muss ich zum therapeuten gehen, mal sehen was er dazu sagt, aber ich weigere mich wehement chemische mittelchen zu nehmen... ich weiss sie helfen mir , aber wie gehabt ich schaue mal das der onkel doc dazu sagt. gute nacht

14.10.2007 21:43 • #6


eine therapie ist immer gut. bin jetzt seit 6 wochen in therapie und kann es nur jeden empfehlen. du lernst atemtechniken, die dir bei einer panikattacke super helfen, du lernst entspannungstechniken kennen und vorallem lernst du dich selbst kennen. wenn du die möglichkeit zu einer therapie hast- NUTZE SIE!!!

14.10.2007 22:30 • #7


man man man... die attacken häufen sich jetze, wo ich auf ie blutergebnise warten muss, schrecklich! die nacht bekam ich durchfall, vom klo richtung bett natürlich gedanken gemacht und als ich lag dann im bett lag, wusch nen anfall von panik im anflug, innerlich mir gut zugeredet und tief eingeatmet dann gings *wech* man ich mag langsam nich mehr ich brauch hilfe ... dringend, euch nen feinen tag noch


*ps* sorry wenn ich mein thread als * tagebuch missbrauche*

16.10.2007 07:22 • #8


der beitrag von oben war auch ich, vergessen mich einzuloggen *gg*
also mir gings heut erstaunlich *gut* was nicht heisst angstfrei , gedanken kreisen dennoch über das thema aber es ging mir gut... ob es vielleicht mittlerweile an meiner einstellung liegt?

16.10.2007 20:29 • #9


ich bin enttäuscht über mich selber.... hätte heute zum MRT wegen der halswirbel hin müssen.... kaum liege ich auf dieser liege und werde reingeschoben erschleicht mich so ne doofe attacke so das wir alles abbrechen mussten
auf dem heimweg war ich so sauer auf mich selber, ich grübel immer noch wieso ich diese attacken habe, und wem gebe ich die schuld? meiner mama- weil se tot is.... zuhause angekommen brech ich erst ma in tränen aus.....ich will doch nur mein altes leben zurücl

17.10.2007 09:40 • #10


Hallo Ihr lieben. Habe mit großem Interresse eure Beiträge gelesen. Ich glaube ich leide seit einiger Zeit an Panikattacken. War noch zu keinem Therapeuten. Habe mir bereits eine Liste mit Therapeuten aus meiner Gegend besorgt, aber noch keinen Termin gemacht. Ich habe irgendwie das Gefühl dass mir das auch nicht weiterhelfen wird. Kann mit jemand sagen was bei so einer Gesprächstherapie passiert? Und was ist der Unterschied zwischen Ärztlichen Psychotherapeuten und Nichtärztlichen Psychotherapeuten ?

17.10.2007 13:43 • #11


Zitat von feuerelfee:
ich bin enttäuscht über mich selber.... hätte heute zum MRT wegen der halswirbel hin müssen.... kaum liege ich auf dieser liege und werde reingeschoben erschleicht mich so ne doofe attacke so das wir alles abbrechen mussten


hilft ein offenes mrt?

http://www.mrt-hannover.de/untersuchung_gewicht.html

17.10.2007 15:49 • #12


Zitat von Anonymous:
Und was ist der Unterschied zwischen Ärztlichen Psychotherapeuten und Nichtärztlichen Psychotherapeuten ?


der ärztliche psychotherapeut hat medizin studiert, ist arzt und hat eine zusatzausbildung in psychotherapie

der psychologische psychotherapeut hat psychologie studiert, mit diplom abgeschlossen und dann eine mehrjährige zusatzausbildung in z.b. verhaltenstherapie oder tiefenpsych. mit einer prüfung abgeschlossen

es gibt noch den zusätzlichen weg über die heilpraktikerschiene und zusatzausbildungen, muss nicht schlecht sein, es fehlt halt ein bisschen an theoretischen grundlagen

letztendlich würde ich mir einen th. suchen, der langjährige erfahrung mit angst/panik hat und versucht, das problem verhaltenstherapeutisch anzugehen

17.10.2007 15:57 • #13


hey wow danke nur ich wohn in so einem kleinen ort das se wohl solche gerätschaften nicht haben werden. ich hab schon nach möglichkeiten gefragt aber das offene wurde nicht erwähnt

17.10.2007 16:01 • #14


der obere beitrag gehört wieder mal mir, ich vrgesse mich einzuloggen sorrüüü

17.10.2007 16:02 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky