Pfeil rechts
1

Hallo,

ich habe zurzeit ständig Angst. Ich bin vor einiger zeit im Internet auf einen Zeitungsartikel gestoßen, in dem Steht, dass im Jahr 2014, am 1. Juni, die Erde von einer Kosmischen Wolke aufgelöst wird. Ich weiß, das klingt ziemlich schwachsinnig, aber irgendwie bereiten mir solche Vorhersagen ziemliche Angst. (Auch damals, als behauptet wurde, dass 2012 die Welt untergeht habe ich mir Sorgen gemacht.)

Ich hab dann weitergesucht, und herausgefunden, dass der Artikel aus einer Satirezeitschrift stammt, also vermutlich noch nicht einmal ernst gemeint ist. Trotzdem hatte ich immer noch Angst, ich hatte mich da schon viel zu sehr hineingesteigert. Was mich daran so stark beunruhigt, ist dass in dem Artikel eine genaue Uhrzeit angegeben ist. Ich stelle mir immer vor, wie ich an dem Tag dann voller Panik darauf warte.

Ich habe auch fast keine Zweifel mehr, dass die ganze Sache Blödsinn ist, aber da ich seit mehr als fünf Wochen von morgens bis abends fast ständig darüber nachgedacht habe, hat sich diese Angst total in mir festgesetzt. Ich kann mir garnicht mehr vorstellen, wie es ist keine ständige Angst zu haben. Ich fürchte mich so sehr vor diesem Moment indem es angeblich passieren soll. Ich stelle mir dann immer vor, dass exakt an dem Tag um die Uhrzeit dann plötzlich alles vorbei ist, und ich es noch nicht einmal begreifen würde.

Normalerweise bin ich ein sehr logisch denkender Mensch, aber vor solchen Weltuntergangsvorraussagen habe ich irgendwie eine Phobie. Ich gehe auch schon zu einem Therapeut deswegen, aber ich dacht mir es könnte nicht schaden, hier mal nachzufragen, ob jemand etwas ähnliches erlebt hat, oder ob jemand weiß, ob man was gegen solche Angst tun kann.

27.05.2014 20:40 • 02.06.2014 #1


18 Antworten ↓


mauque
Mir geht/ging es GENAUSO, fühl' mich auch total doof dabei.
Habe bis jetzt auch im Internet noch nie jemanden gefunden dem es auch so geht.
Das triggert mich gerade total

Wow, eigentlich war ich soweit, dass ich es fast abgelegt hatte bzw. mir dachte, 'tzja, kannste eh nichts gegen machen, also was bringt's in ständiger Angst zu leben'

Ich meine niemand weiß wie's ist oder so und das muss man einfach akzeptieren. Wir sind nicht besser vorbereitet nur weil wir Angst haben.

Um mal meinen Psychologen zu zitieren : 'Stellen sie sich vor, wir beide wüssten, es würde eine Hungersnot in Deutschland ausbrechen. Sie würden sich darauf vorbereiten in dem hungern, um im Ernstfall zu wissen wie es ist, ich würde normal weiter leben. Im Fall der Hungersnot wäre es klar, wer besser damit klarkommt.'

Komisches Beispiel aber es erfüllt seinen Zweck

Also, lass es einfach auf dich zukommen

27.05.2014 21:02 • #2



Angst vor Weltuntergang / Plötzliches Sterben

x 3


mauque
Heilige schei., ich bin ein einziger Widerspruch in sich

27.05.2014 21:03 • #3


Vor was hattest du denn Angst?

27.05.2014 21:13 • #4


mauque
Naja, es gab keinen direkten Anlass, das kam einfach so aus dem nichts.
Es könnte ja jederzeit passieren, ohne das ein Artikel das vorraus sagt, habe mich da ziemlich in meine Gedanken hinein gesteigert.

27.05.2014 21:21 • #5


Also bei mir ist es halt so, dass ich eigentlich erkannt hab, dass aus wissenschaftlicher Sicht da nichts passieren kann, aber die Angst bleibt trotzdem. Mir kommen dann so verrückte Gedanken wie dass ich da trotzdem sterbe, einfach so, grundlos. Wenn man über mehrere Wochen immer wieder über einen bestimmten Zeitpunkt nachdenkt, dann erscheint es einem halt irgendwann einfach unglaubwürdig, dass da nichts geschieht.

27.05.2014 21:31 • #6


Hi,

ja, das kann einem passieren, wenn man sich in eine bestimmte Idee hineinsteigert. Es gibt auch viele schwarze Schafe, die die menschliche Psyche geschickt manipulieren, um uns ihren Willen aufzuzwingen. Religiöse Fanatiker verschiedenster Couleur gibt es da leider mehr als genug.

2012/2013 hatte ich mich auf einer gewissen Internetseite herumgetrieben. Da war einer, der behauptete, sinngemäß, eine "große Umwälzung" stehe bevor (auf Einzelheiten muss man hier nicht eingehen), verwies zunächst auf den 21.12.2012 und dann noch auf den März 2013... Und was hat sich davon erfüllt? Nichts! Doch ungeachtet dessen hat dieser Mensch vor kurzem erneut seine Verkündungen veröffentlicht: angeblich werde ausgerechnet in diesen Wochen und Monaten eine große Kraftwelle die Erde erreichen und diese "reinigen". Und sonderbarerweise glauben ihm viele Leute, obwohl er schon mind. einmal mit seiner Prophetie gescheitert ist und sich als ein falscher Prophet entpuppt hat. Sogar mich hat er für eine Zeitlang in seinen Bann gezogen. Einerseits glaube ich nicht daran und bin der Meinung, dass der Status quo noch sehr lange anhalten wird und dass man zumindest für die nächsten 100 Jahre nichts "Großes" zu erwarten bzw. zu befürchten hat, aber andererseits hat er seine Texte so geschickt formuliert und mit versteckten Drohungen meisterhaft vollgespickt, dass nach längerem Nachdenken auch bei mir ein gewisses Unbehagen sich eingenistet hat. Was ist, wenn er diesmal doch Recht behält?

Wir Menschen sind da leider in höchstem Maße manipulierbar. Was oft wiederholt wird, das findet den Weg in unser Unterbewusstsein und steuert von dort aus unsere Wahrnehmung und unsere Meinungen. Da hilft nur die Konzentration auf eine andere Sichtweise, eine andere Theorie. So wird mit der Zeit auch die Psyche "umprogrammiert".

29.05.2014 10:24 • #7


Zitat von mauque:
Heilige schei., ich bin ein einziger Widerspruch in sich


du bist nicht allein.....

29.05.2014 10:28 • x 1 #8


Ich glaube nicht an solch einen depperten Schmarrn aber ich wärde es gut finden wenn dem so wäre.Mach dir nicht allzu viele Gedanken darüber. LG

29.05.2014 12:27 • #9


mauque
Zitat von darkdays:
Zitat von mauque:
Heilige schei., ich bin ein einziger Widerspruch in sich


du bist nicht allein.....




Na dann ist ja gut

29.05.2014 13:41 • #10


Hilfe, ich habe jetzt herausgefunden, dass ich an dem tag fast genau 900 wochen gelebt habe. Ich habe jetzt angst, dass ich mich nur in einer simulation befinde (so ähnlich wie in "matrix" oder so") und diese an dem zeitpunkt dann aufhört. Wieso sonst sollte ein so genaues Datum mit Uhrzeit plötzlich in meinem Leben auftauchen? Das ergibt doch sonst keinen sinn.

01.06.2014 05:24 • #11


Ich suche nach irgendeiner Möglichkeit, mit den machern dieser Simulation zu kommunizieren, vielleicht kann ich das ja hier übers Internet, also:
Hallo, Macher der Simulation, bitte sprecht mit mir. Meldet euch. Sagt mir was los ist, und ob die Simulation wirklich heute endet.

01.06.2014 05:32 • #12


Also, wenn irgendwer von "Draußen" das hier lesen kann, soll er mir bitte sagen was los ist.

01.06.2014 05:40 • #13


prodomo81
Oh weh, wo sind deine Zwinkersmilies? Meinst du das ernst? Der Planet ist so klein und da draußen fliegt soooooo viel rum. Es kann immer soweit sein. Aber im voraus zu sagen Tag x im Jahr 2089 ist doch recht schwierig.

Kennst du "Melancholia" von Lars von Trier?

01.06.2014 08:09 • #14


Dubist
Ein Erdbeben oder Meteroiteneinschlag wäre da wohl realistischer. Allgemein ist die Erde kein Paradies. Aber das meiste trifft so nicht ein...wovor man sich ängstigt sagte mal jemand. Lies mal bitte das Buch von Dale Carnegie, ein ganz ganz tolles Buch und mutmachend.
Sorge dich nicht lebe nur heißt es, ich glaube es wird dir deine Ängste sehr abmildern. Liebe Grüße

01.06.2014 08:24 • #15


chauve-souris
Ohje, schon wieder ein neues Datum + "neue" Ursache für den Weltuntergang.

Schreibe absichtlich "neue", weil dem ein oder anderen vielleicht bekannt ist, dass Meldungen zu dieser Wolke bereits 2005 kursierten und das damals schon als "schlechter Scherz" aufgeklärt wurde.
Und irgendein Honk greift das jetzt wieder auf und macht Panik. Finde das echt nicht feierlich, Menschen mit solchen Ängsten leiden nur massiv unter so etwas und das noch völlig unnötiger Weise.

01.06.2014 08:58 • #16


mauque
Hör auf zu recherchieren !
Du steigerst dich da viel zu sehr rein !
Lenk dich ab mach was anderes und denk nicht so viel nach, du machst dich selbst verrückt !

01.06.2014 14:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es täte mir leid, wenn ich Deine Ängste bestätigen würde. Aber wenn ich es nicht tue, wird es irgendwann ein anderer Artikel oder ein Buch sein, dass es tut. Denn: Ja, die Welt wird nicht ewig existieren. Das ist wissenschaftlicher Fakt. Wenn es kein Komet ist, der diesen Planeten zerstört, dann wird es die sterbende Sonne sein, die die Erde "verschluckt". Tröstlich ist:

Bis die Sonne stirbt, bist Du und sind wir alle, nicht mehr am Leben. Und das nicht nur deshalb, weil sie erst in einigen Millionen Jahren stirbt...

Auch wenn dies alles Angst macht, zeigt dies nur unsere Endlichkeit. Und mit ihr muss jeder auch dann leben, wenn es keine Kometen oder keine sterbende Sonne gäbe.

Du musst es einfach akzeptieren. So wie jeder Mensch das muss.

Zitat von jacbm97:
Normalerweise bin ich ein sehr logisch denkender Mensch, aber vor solchen Weltuntergangsvorraussagen habe ich irgendwie eine Phobie. Ich gehe auch schon zu einem Therapeut deswegen, aber ich dacht mir es könnte nicht schaden, hier mal nachzufragen, ob jemand etwas ähnliches erlebt hat, oder ob jemand weiß, ob man was gegen solche Angst tun kann.

01.06.2014 20:48 • #18


die Endlichkeit aktzeptieren... das ist ein schwerer schritt..

02.06.2014 21:05 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer