Pfeil rechts

Hallo ihr da draußen ,

vielleicht habt ihr ein paar Tips für mich ich bin echt am verzweifeln.

Vor ca. 4 Monaten habe ich mich von meinem Mann getrennt (wir waren nur 3 Jahre verheiratet) und zwar aus dem einen Grund, weil ich mich alleine zu zweit gefühlt habe. Das hat mich sooo unglücklich gemacht, das ich es nicht mehr ausgehalten habe und es mich auch zu anderen Männern hingezogen hat.

Seit der Trennung hatte ich schon 2 neue Männer und natürlich hat nichts geholfen mein Einsamkeitsgefühl zu bändigen.

Ich habe viele Freunde aber es lenkt mich nur kurzzeitig ab etwas zu unternehmen. Ich lenke mich den ganzen Tag mit allem ab was geht nur um ja nicht ins grübeln zu kommen.

Aber ich weiß jetzt nicht mehr weiter. Ich fühle mich so einsam und habe das Gefühl total versagt zu haben in meinem Leben! Über die Zukunft traue ich mich gar nicht nachzudenken!

Habt ihr einen Rat wie ich mich wiederfinden kann? Ich habe mich irgendwo verloren und finde keinen Weg heraus!

Liebe Grüße an Euch!

15.08.2015 19:21 • 16.08.2015 #1


16 Antworten ↓


Icefalki
Hallo Ernaerika, erstmal herzlich willkommen bei uns.

hast du eine Depression?

So richtig habe ich es nämlich nicht verstanden?

15.08.2015 20:00 • #2



Angst vor dem Alleinesein?

x 3


Hallo Icefalki,

ich kann es Dir nicht sagen. Leider weiß ich nicht was mit mir los ist. Das es eine Depression ist glaube ich eigentlich nicht.
Ich denke ich habe Angst vor dem Alleinesein. Aber keine Beziehung in meinem Leben hat mir dabei bisher irgendwie geholfen...Ich habe ständig das Gefühl einen Seelenverwandten finden zu müssen um wirklich glücklich zu sein, dabei schaffe ich es nichtmal mit mir alleine glücklich zu sein.
Bin so verzweifelt und finde nicht mehr hinaus aus diesem Teufelskreis.

15.08.2015 20:06 • #3


Icefalki
Sei mir nicht böse, ich versuche das wirklich zu verstehen.

Aber du musst mir helfen. Alleine heißt für dich? Welche Ängste hast du dann?

Kannst du lieben?

Warst du in deinem Leben mal wirklich allein?

Seit wann empfindest du so? Sorry, dass ich dich so mit den Fragen löchere.

Aber du hörst dich so verzweifelt an.

15.08.2015 21:57 • #4


Ich bin Dir doch nicht böse Icefalki.

Alleine heißt für mich, mich innerlich leer ohne Liebe von einem Partner zu fühlen.
Nein ich war nie wirklich alleine. Entweder ich war in einer Partnerschaft oder habe mit einer Freundin zusammengelebt.
Mir haben meine Partnerschaften aber nie wirklich Erfüllung gebracht und nach einer Weile habe ich mich immer wieder einsam gefühlt.

Ich kann lieben. Aber nicht sehr lange. Ich weiß nicht wie ich es anders erklären soll
Ich habe totale Angst vor der Zukunft. Irgendwie ist es immer das gleiche Muster.
Am Ende bin ich allein und suche sofort einen neuen Partner

Wenn ich es mir genau überlege lief es schon immer so, seit meinem ersten Freund als ich 17Jahre alt war. Jetzt bin ich 33!

Das kann doch nicht immer so weitergehen....Ich weiß überhaupt nicht mehr wer ich bin!

15.08.2015 22:11 • #5


Zitat von ernaerika:
dabei schaffe ich es nichtmal mit mir alleine glücklich zu sein.
Bin so verzweifelt und finde nicht mehr hinaus aus diesem Teufelskreis.



du hast es ja schon selbst beantwortet. Du bist nicht glüclich mit dir selbst, du bist unzufrieden mit dir ! Aber warum? Was macht dich unglücklich? Wenn du dich im Spiegel anguckst findest du dich hübsch oderr denkst du oihje ?

ich würde an deiner Stelle erstmal an deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Es nützt nix wenn du dich ständig ablenkst, ablenkst von dir um dich ja nicht damit auseinader zu setzen warum du unglüclich bist was in dir vorgeht, woran denkst du wenn du grübelst, das du alles verkehrt gemacht hast? Vielleicht behandelst du dich einfach nur selbst sehr hart und redest dir ein es war alles falsch ich bin einfach zu sowas nicht in der Lage etc 'Wie wäre es mal mit positiven Gefühlen einreden?

achja und wenn du denkst jemanden besonderen treffen zu müssen um nicht mehr allein zu sein da kannst du 1000 Männer treffen. Solang du nicht mit dir im reinen bist drehst du dich nur im Kreis. Du musst musst auch lernen mit dir alleine sein zu können, aber wenn du dich selbst nicht leiden kannst funktioniert das nicht.

Das ist das gleiche, wenn du mit jemanden zusmamen sein musst den du nicht leiden kannst, den du einfach abstoßend findest, da möchtest du auch nicht mit ihm zusammen sein. und so stelle ich es mir bei dir vor mit dir selbst.

15.08.2015 22:16 • #6


Ja Lemon83!
Du hast absolut Recht....Nur wie...Ich weiß nicht wie!
Es ist zum verrückt werden....Ich habe Hobbys, viele Freunde, Hunde....aber ich weiß nicht warum ich mich selbst nicht lieben kann so wie ich bin! Ich weiß es nicht und ich habe nicht die leiseste Ahnung was ich tun kann um mehr Selbstbewußtsein zu bekommen.

Ich schwöre Dir, würdest Du mich kennenlernen würdest Du nie denken das ich so wenig Selbstliebe besitze!

Es ist in mir drin. Nach außen zeige ich Stolz und so, aber dahinter steckt nichts....

15.08.2015 22:23 • #7


Icefalki
Jetzt wird es klarer. Im Prinzip füllst du deine Leere mit einem Partner und wenn die Verliebtheit weg ist, dann wars das.

Du holst dir dein Selbstwertgefühl mit und von Männern. Klingt jetzt schrecklich, ist aber nicht so gemeint.

Wie war deine Kindheit?

15.08.2015 22:27 • #8


irgendein Grund muss es ja geben, das du sagst ich liebe mich nicht. also nimmst du dich nicht so an wie du bist, du gehst mit dir zu hart ins Gericht. Am besten wäre da eine Therapie, damit du lernst dich selbst lieben zu lernen. Haben dir deine Eltern früher Liebe gegeben oder heute? Hat man dich früher gemobbt?

15.08.2015 22:29 • #9


@icefalki:
Oh oh, ja es ist so wie Du es sagst....Ich hole mir mein Selbstwertgefühl mit und von Männern furchtbar!

Meine Kindheit....hm....Mein Papa ein sehr strenger Mann, ich musste viel um Bestätigung von ihm kämpfen. Meine Mutti hat sich immer meinem Papa angepasst und ich fühle mich bis heute nicht so geliebt von ihr, sie liebt meine Schwester mehr, das hat sie mir auch schon gesagt.

@Lemon83: heute fühle ich mich von meinem Papa sehr geliebt, von meiner Mutti noch immer nicht wirklich.
Ja, ich hatte auch einmal ein echtes Problem damals in der Schule.

15.08.2015 22:39 • #10


wenn sie deine Schwester heute mehr liebt als dich, hat sie das früher sicher auch schon so getan, naja und der Vater war auch so streng und du hast um Liebe gebettelt, bekamst sie aber nicht? Wenn man abgestoßen wird mit der Liebe entwickelt man später eben solche Defizite. du bist zwar schon Erwachsen aber innerlich immer noch dieses Kind was sicher denkt: ich bin schlecht. Am besten wäre eben eine Therapie. Du konntest gar keine Liebe erfahren, bzw erlernen wie sollst du es heute wissen, das musst du noch alles aufbauen.

15.08.2015 22:54 • #11


Icefalki
Irgendwie erinnerst du mich an meine Schwester. Unsere Erziehung war vielleicht noch ein bisschen krasser als deine, aber Parallelen finde ich. Dominanter Vater, unterwürfige Mutter.

Ich war die mit der Angsterkrankung und meine Schwester hat ihre Defizite über Massen an Männern ausgelebt. Dafür ist sie aber Papas Liebling. Ich würde bei ihr sagen, dass sie, solange er lebt, keine Chance hat, auf Dauer eine vernünftige Beziehung einzugehen, da kein Mann an ihren Vater rankommen kann.

Ob das bei dir auch so ist, keine Ahnung.

Und dein Problem ist wirklich dein Mangel an Selbstliebe. Solange du draußen suchst wird das nicht besser.

Aber das bedeutet therapeutische Aufarbeitung. Lass dich da mal drauf ein.

15.08.2015 22:56 • #12


Ihr seid echt toll!
Wisst ihr eigentlich das ihr mir gerade ein Tor geöffnet habt?
Meine Güte bin ich froh hier geschrieben zu haben! Ich danke Euch von Herzen!
Ich werde das Problem angehen, es reicht mir nämlich echt! Ich will nicht mehr draußen suchen!


Muss ich erst zu meiner Hausärztin eine Überweisung holen für einen Psychologen?
Bekommt man eigentlich schnell Termine?

@icefalki: ja die Geschichte deiner Schwester erinnert mich sehr stark an meine eigene! Wahnsinn.

15.08.2015 23:05 • #13


bitte

Früher ist vorbei, du lebst in dem Heute, du bist erwachsen, und nur das ist wichtig, und wenn deine Mutter meint, das sie deine Schwester mehr liebt, dann sag ihr klar und deutlich, das du den Kontakt eben abbrichts. Was willst du noch bei ihr wenn sie dich angeblich nicht mag und dir dann so Sprüche anhören kannst ich liebe deine Schwester mehr. Das würde ich mir nicht anzun, dann soll sie bleiben wo der Pfeffer wächst. Mein früherer Therapeut hatte auch mal gemeint als ich noch bei den Eltern wohnte, weil ich eben diese Panik hatte als wie wenn es ihnen bei ihren Eltern schlecht geht, wäre es besser den Kontakt abzubrechen es lag aber nicht an meinen Eltern, sondern an Ängsten wegen den sozialen Situationen. Heute denk ich an meiner Reizüberflutung, weil ich nicht direkt Problem habemit Menschen sondern Probleme mit der Hektik, den Lärm etc etc

Eine Mutter darf bei ihren Kindern eigentlich keine Unterschiede machen ich lieb dich mehr, ich lieb dich weniger vielleicht müsstets du deine Mutter wirklich dafür hassen, aber ich denke deine Mutter hatte früher als Kind auch keine leichte Kindheit gehabt, womöglich machte es ihr Vater oder die Mutter genauso.

der Fehler ist, nun suchst du dir deine Liebe bei den Männern

15.08.2015 23:08 • #14


Zitat von ernaerika:
Ihr seid echt toll!
Wisst ihr eigentlich das ihr mir gerade ein Tor geöffnet habt?
Meine Güte bin ich froh hier geschrieben zu haben! Ich danke Euch von Herzen!
Ich werde das Problem angehen, es reicht mir nämlich echt! Ich will nicht mehr draußen suchen!


Muss ich erst zu meiner Hausärztin eine Überweisung holen für einen Psychologen?
Bekommt man eigentlich schnell Termine?

@icefalki: ja die Geschichte deiner Schwester erinnert mich sehr stark an meine eigene! Wahnsinn.



am besten rufst du paar therapeuten an, oder suchst dir halt erstmal einen aus und fragst wann er Termine für dich frei hat. Sei nicht enttäuscht wenn die Plätze voll sind, hatte ich auch mal gehabt. Dann suchst den nächsten. Dann musst du dir eine Überweisung von der Hausärztin holen und ab damit zum Psychologen. Du hast 3 Probesitzungen wo du entscheiden kannst ob du bei ihm Therapie machen möchtest, wenn die Chemie passt. Ich hatte nicht lang gewartet die letzten zwei male. Weil es beim ersten mal akut war und er noch wenig Patienten hatte, da er neu war.

du schaffst das schon

ein Außenstehender sieht manchmal mehr im Text als du selbst

15.08.2015 23:17 • #15


Icefalki
Puh, lass mich mal nachdenken. Ich erinnere mich, dass man zum Psychiater muss und der überweist dich dann zum PsychologIn. Termine dauern ziemlich lange. Evtl.,ruf einfach die Krankenkasse an, die helfen dir. Aber sicher bin ich mir nicht.

Freut mich echt, dass wir dir einen kleinen schups geben konnten. Und ich bin mir sehr sicher, dass du das schaffst. Und Du wirst da schnell die Zusammenhänge begreifen lernen.

nur mal am Rande, sich gewisse Schwächen einzugestehen, macht am Ende sehr stark.

Musste ich übrigens auch. War auch die powerfrau, die ihre Defizite nicht wahrgenommen hat.

Mach dich auf die Suche nach deiner Stärke, werde dir selbst bewusst.

15.08.2015 23:23 • #16


Schlaflose
Man braucht nicht zum Psychiater für eine Überweisung. Hausarzt reicht.

16.08.2015 05:50 • #17



x 4





Mira Weyer