Pfeil rechts
4

Hallo,

bin 31 Jahre und leide seit August´07 unter Angst und Panikattacken.
Bin seit Oktober in Psychologischer Behandlung und mache eine Gesprächstherapie. Ich nehme keine Medikamente, da ich irgendwie eine Abneigung dagegen habe.
Vor ca 3 JAhren ist so einiges in meinem Leben vorgefallen, auf das ich später noch näher eingehen werde.
Mein Problem ist, dass ich nicht alleine sein kann, auch nicht zuhause.
So, jetzt hat mir mein Freund heute gesagt, dass er am 01 März eine Arbeitsstelle antritt.
Sollte mich ja eigentlich freuen, aber es ging nicht. Ich war heute zum ersten mal 20 Minuten alleine zuhause und ich fühlte mich total unwohl. Wie soll das werden, wenn mein Freund 8 STd. in der Arbeit ist und ich alleine zuhause nicht klarkomme.?

Liebe Grüße
Wutzi

13.02.2008 01:34 • 22.04.2020 #1


130 Antworten ↓


Hallo Wutzi,

mir gehts im Moment auch so, mir ist morgens wenn ich allein bin irgendwie komisch und unwohl....

Ihr habt ja noch ein wenig Zeit bis März und vielleicht könnt Ihr ja üben, dass du immer ein wenig länger alleine sein kannst......dann fällt es dir nicht so schwer.
Klar geht es nicht für 8 Stunden - aber wenn Du mehr Vertrauen in Dich findest, dann gehts meist schon viel besser.

Du wirst es bestimmt schaffen.

Lg
gajoko

13.02.2008 08:59 • #2



Angst alleine zu sein

x 3


Hallo wutzi,

ich kann das so gut nachempfinden.

In der selben Situation war ich letzten Sommer.
Anfangs dachte ich, ich sterbe.
Die Stunden gingen einfach nicht rum.
Ich hatte mehrere PAs am Tag. Es war die Hölle.

Mittlerweile, gute acht Monate später, ist es fast Routine.
Keine PAs mehr. Kein alle fünf Minuten auf die Uhr schauen mehr.
Ich kann auch mal was lesen oder so.

Es ist sehr sehr schwer, daran kann ich mich nur zu gut erinnern.
Aber: Es wird besser !
Glaube mir, es ist eine Frage der Übung und des Durchbeißens.
Versuche ganz mutig zu sein.
Vielleicht auch mit dem Wissen, dass es auf jeden Fall besser wird,
wenn Du Dich nur lang genug durchkämpfst.

Und wenn es dann Phasen gibt, in denen Du gern aufgeben möchtest,
dann kommst Du hier ins Forum und wir versuchen, Dir da durchzuhelfen.
(Solche Phasen werden wohl leider nicht ausbleiben.)

Du schaffst das, wutzi!

LG
Luka

13.02.2008 09:13 • x 1 #3


Guten Morgen

Ich bin auch den ganzen Tag alleine bis 18 Uhr da mein Mann arbeitet und ich Daheim bin, das macht mir nicht so viel aus.
Aber was mir was ausmacht ist das mein Mann anfang März für 1 Woche nicht Heim kommen wird da er auf einer Weiterbildung ist davor hab ich angst 1 Woche allein zu sein

Lg

13.02.2008 11:15 • #4


kysira
hallo zusammen,

kenne die geschilderte problematik sehr gut. vor 1 1/2 jahren ging es mir noch genauso. hatte damals eine fernbeziehung und hab meinen freund nur am wochenende gesehen. dann bin ich an magen-darm-grippe erkrankt und konnte ab dem zeitpunkt nicht mehr alleine bleiben. wenn mein freund wieder weg musste bin ich jedes mal fast ausgerastet.

habe dann mit meinen freunden vereinbart, dass jeden tag jemand vorbei kommt und bei mir bleibt. das war mir zwar sehr unangenehm, aber in dem moment hat mir das geholfen. aber dann war ich plötzlich einen abend ganz allein. eine freundin hatte vergessen, dass sie vorbei kommen soll. in dem moment wäre ich fast gestorben.

aber im nachhinein war das das beste was mir passieren konnte. den an diesem abend ist mir klar geworden, dass mir nichts passieren kann. heute liebe ich es allein zu hause zu sein.

ein kleiner tip an euch: versucht immer mal wieder alleine zu bleiben. die phasen verlängert ihr dann stückchenweise. und wenn es garnicht mehr geht, ruft eine euch vertraute person an und redet über eure gedanken und gefühle.

ich wünsche euch viel kraft. ihr schafft das!!

ganz liebe grüße

13.02.2008 14:33 • #5


ich werde dann leider niemand anrufen können wenn ich die Woche allein bin mein Mann ist der einzigste der versucht mich zu verstehen ansonsten weiß es nur meine Mutter worunter ich leide aber die versteht mich nicht und ich werde mit ihr nicht mehr drüber reden
Freunde hab ich keine

13.02.2008 16:01 • #6


07.07.2008 11:30 • #7


Jule gut das du versuchst dich abzulenken du schaffst es. Oder gehe vor die Türe den dort wirst du gesehen falls du umkippst aber du fällst nicht um ich garantiere es dir.Denke positiv ich weiss ist schwer denke an die schönen Dinge die du erlebt hast in letzter Zeit oder an dein Ziel was du dir gesetzt hast für die Zukunft. Hast du 1 Haustier oder 1 Freundin die dir hilft oder Freund oder nette Nachbarn.

Es Geht immer weiter nur mUt und mache Atemübungen . Oder kaue kaugummi . Hilft auch.

LG viel Erfolg

biggi

07.07.2008 11:36 • #8


Hi

Oh ja ich kenne das gug mal - habs aber überlebt .

Ich weiß wie du dich fühlst!
Ist nicht einfach aber Du schaffst das!

LG

07.07.2008 12:32 • #9


Ich kenn das auch , wohne alleine und habe auch ständig Angst da umzukippen und zu Sterben oder so.....weil mich da ja keiner finden kann. Neulich hab ich aus verzweiflung den Notarzt angerufen die haben mir dann einen Psychologen vorbei geschickt , der hat mir ne Tablette (Tavor) gegeben und ich hab gepennt und den darauf folgenden Tag hab ich auch gleich noch gepennt

07.07.2008 13:32 • #10


Hallo,

ich kenn diese Angst auch. Ist bei mir auch eines der schlimmsten Symptome. In einer Nacht, als es besonders schlimm war und mein Mann zur Nachtschicht weg war, dachte ich, ich kippe gleich um. Notarzt wollte ich nicht rufen, also habe ich die Telefonseelsorge angerufen. Da hatte ich jemand zum sprechen und ich hatte das Gefühl, wenn ich jetzt umkippe bekommt es jemand mit und kann Hilfe schicken (Nummerübertragung ist eingeschaltet).
Ist vielleicht nicht die Dauerlösung. Ich habe es bis jetzt erst einmal gemacht, aber im Notfall vielleicht eine Möglichkeit. Der nette Typ am anderen Ende hat mir solange zugehört, bis es mir wieder besser ging und ich von mir aus das Gespräch beendet habe. Gesagt hat er nicht viel, aber zugehört. Das hat geholfen.

Gruß
kaba

07.07.2008 18:43 • #11


hallo ihr lieben
ich bin zwar eigentlich nicht alleine 1 habe ich einen 11 jährigen sohn aber nachts schläft er so tief da kann eine bombe fallen, mein mann ist fernfahrer , voren leben meine eltern wobei mein vater demenzkrank ist und meine mutter auch den schlaf braucht einen hund habe ich auch , also letztendlich bin ich schon alleine, heute hatten wir gewitter sehr heftig und ich habe da immer so ein komisches gefühl nach dem gewitter kam die pa ich dachte werde bekloppt aber jetzt geht es wieder.
wir müssen einfach damit umgehen

07.07.2008 18:54 • #12


TheSaint
hi jule,

hast du keinen freund, bei dem du bleiben kannst, solange deine eltern im urlaub sind? oder er ist solange eben bei dir.
oder z.b. eine gute freundin, mit der du jeden abend telefonierst... sowas in der art? könnte doch helfen gegens alleine sein? was machst du denn sonst so? arbeiten tagsüber? geht es nur um die abende oder um den ganzen tag, den du angst hast und alleine bist?

lg und alles gute

07.07.2008 20:26 • #13


[Vielen lieben Dank für Eure Antworten:)
Also bis jetzt habe ich noch keine Panikattake bekommen...Gut vielleicht einen Anflug davon.Doch dann nehme ich immer meine Baldrianbonbos u es geht dann auch wieder..
Doch was mir auffällt ist, dass ich seit zwei Tagen Magenkrämpfe habe, die kommen u gehen..Das hatte ich noch nie..
Kann das auch von der Angst kommen?
LG


quote="TheSaint"]hi jule,

hast du keinen freund, bei dem du bleiben kannst, solange deine eltern im urlaub sind? oder er ist solange eben bei dir.
oder z.b. eine gute freundin, mit der du jeden abend telefonierst... sowas in der art? könnte doch helfen gegens alleine sein? was machst du denn sonst so? arbeiten tagsüber? geht es nur um die abende oder um den ganzen tag, den du angst hast und alleine bist?

lg und alles gute [/quote]

08.07.2008 17:13 • #14


sisyphos
hi!
ich kann mittlerweile auch nur noch ganz ungern allein bleiben. eine neue komponente mehr meines angstkompex`sag ich mal naja, also ich wohne mit meiner freundin zusammen. sie hat schichtdienst und ist manchmal noch nicht zuhause, wenn ich feierabend habe, oder sie ist morgends schon aus dem haus, wenn ich noch schlafe. eigentlich bekomme ich das überwiegend gut hin. ich weiß ja, dass ich nicht lange allein bin, aber an so manchen tagen steigert man sich ja leider da so tierrisch rein. da ich allergisches asthma habe, weiß ich nicht immer 100%, ob meine atemnot dann von der panik rühren oder eben wegen der allergie.
zur zeit ist meine freundin für eine woche bei ihrer familie. ich habe mir "zur sicherheit" eine freundin eingeladen. sie schläft die woche hier bei mir. allerdings habe ich darauf bestanden, dass sie trotzdem verabredungen trifft und ihr ding machen soll. im moment ist sie gerade auf einem geburtstag und ich komme sehr gut klar.

lange rede kurzer sinn ich wollte sagen, dass mir in den momenten des allein seins und aufkommender panik bachblüten notfallbonbons helfen! ich nehme 2 stück, lutsche sie, trink ggf noch n schluck wasser und dann gehts eigentlich wieder. manchmal rufe ich dann auch jemanden an. freunde. und die lenkem mich dann ab.

ich kenne tage, an denen ich es in vollen zügen genieße, allein zu sein, um laut musik zu hören, kreativ zu sein, aufzuräumen und was einem noch so einfällt. an solche momente und tage versuch ich mich dann zu erinnern.

lg

08.07.2008 21:45 • #15


08.03.2010 17:50 • #16


Hallöchen Elle!
Erstmal Glückwunsch zum Studienplatz!
Was wird denn dann fleißig studiert?(wenn ich fragen darf?)
Mein Rat: Mach Dir mal keinen Kopf über ungelegte Eier!
Noch ist es ja nicht soweit, also mach Dich nicht verrückt.
Außerdem hast Du doch die allerbeste Voraussetzung: Du freust Dich riesig drauf.
Also.... keine Angst!
Aus therapeutischen Gründen würde ich fast sagen: Das ist das Beste, was Du tun kannst. Jeden Tag mit dem Zug... ein gutes Training. Findest Du nicht?
Nach kurzer Zeit ist das für Dich bestimmt völlig normal und ganz alltäglich.
Du packst das ganz sicher!
Liebe Grüße..... Simmi

08.03.2010 18:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

wow vielen Dank, du hast mich gerade in den 10 Sekunden als ich das las wirklich aufgebaut =)

also ich studiere Deutsch und Mathe mit der Absicht Grundschullehrerin zu werden. Du hast ja recht, ich werd's schon schaffen.

Danke nochmal! wie sieht's denn mit dir aus?

09.03.2010 21:39 • #18


Hallo Elle!
Schön, wenn ich Dir fürs erste ein wenig zur Seite stehen konnte.
Tja, ich hab meine Panikattacken auch erst mal hinter mir gelassen. Die letzte ist in etwa ein dreiviertel Jahr her. Dank einer Verhaltenstherapie habe ich es geschafft.
Sowas wie Bahn fahren macht mir keine Angst mehr.
Aber momentan muß ich echt aufpassen. Bei mir ist zur Zeit beruflich einiges nicht so ganz ok. Es muß dort vieles besprochen werden. (nix Schlimmes eigentlich)
Aber ich merke, wie mein Herz zwischendurch wieder anfängt zu rasen und ich unruhig werde.
Ich darf nicht wieder in alte Verhaltensmuster verfallen!!
Aber ich bin mal optimistisch und sage mir: Alles kommt in Ordnung!
Also, Elle.... lassen wir mal keine negativen Gedanken zu... Stimmts?
Sei lieb gegrüßt.... Simmi

09.03.2010 22:16 • #19


du bist wohl auch eine starke Persönlichkeit, das klappt schon.
Wir schaffen's ! =)

16.03.2010 14:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer