» »


201109.02




3
Hallo zusammen,
ich habe seit meiner Kindheit ein großes Angstproblem und hoffe dass mir jemand helfen kann. Mein Mann ist es öfteren beruflich über Nacht weg. Sobald es dunkel wird, werde ich
unruhig und kann mich nicht entspannen. Ständig bilde ich mir ein irgendwelche Schatten gesehen oder Geräusche gehört zu haben. An Schlafen ist kaum zu denken, ich komme einfach nicht zur Ruhe. Ich habe schon verschiedene Psychotherapien hinter mir, pflanzliche Beruhigungsmittel durch probiert und einen Entspannungskurs gemacht. Leider alles ohne dauerhaften Erfolg. Selbst die Anwesenheit meiner beiden Töchter (19 + 22 Jhr) in ihren Zimmern hilft mir nicht. Sobald ich im Schlafzimmer alleine bin habe ich das Problem. Immer wieder muss ich das Licht anschalten und mich im Raum umsehen, obwohl ich das Zimmer durchsucht und die Türen abgeschlossen habe. Theoretisch weiß ich dass mir im Haus nichts passieren kann. Wir haben einen Hund und mein Mann hat extra eine Alarmanlage einbauen lassen. Mittlerweile nehme ich, immer wenn ich alleine bin eine halbe Schlaftablette, doch ich weiß natürlich dass dies keine Lösung ist. Ich wünsche mir so sehr endlich meine Angst bewältigen zu können, aber wie ?
Als Kind mit 10 Jahren habe ich verbotenerweise, wenn meine Eltern nicht zuhause waren, heimlich Aktenzeichen geschaut; dies hat mich anscheinend so geprägt. LG Jutta

Auf das Thema antworten


23
1
3
  09.02.2011 23:55  
Du musst mit deiner Angst konfrontiert werden. Weisst du was ich mach, wenn ich Angst habe? Ich konzentriere genau auf die Angst. Ich versuche genau auf dieses Gefühl zu fiktieren. Das hilft mir manchmal, wenn du verstehst, was ich mit Angst fixieren meine. Du könntest jeder Zeit, zu deine Kinder gehen. Es gibt ja auch noch Nachtlichter, falls die dir etwas helfen oder hör Musik, etwas ruhiges. Sag dir immer wieder es kann dir nichts passieren.
Ich hoffe ich könnte ein bisschen Angst wegnehmen

Danke2xDanke




3
  10.02.2011 00:05  
Hallo smiley94,
danke für sie schnelle Antwort. Wenn ich mich auf die Angst einlasse wird es noch schlimmer. Konfrontieren musste ich mich leider schon so oft, ich kann einfach nicht damit umgehen. Und "besiegen" schon gar nicht. Deshalb habe ich ja auch schon die Therapie Angstbewältigung gemacht. Noch könnte ich jederzeit zu meiner jüngeren Tochter gehen, doch ab Herbst studiert auch sie, dann bin ich ganz alleine! Wie bekomme ich die negativen Gedanken, wenn ich alleine bin, aus dem Kopf? Alleine durch das Beschreiben meiner Angst habe ich jetzt Magenschmerzen und bin total aufgelöst. Und jetzt muss ich gleich ins Bett, alleine! Ich bin am Verzweifeln.

LG Jutta



556
10
1
  12.02.2011 09:15  
Hmmm... Jutta, das kenne ich auch.....

Ich schaue kein Aktenzeichen mehr... Jetzt wohne ich in einer Wohnung - Erdgeschoss... ganz allein.

Als ich noch in der Angst steckte habe ich in einem Hochhaus gelebt. Ich war nicht mehr in der Lage, noch ins Schlafzimmer, geschweige denn ins Bett zu gehen... Ich hatte ja Angst vor der Angst... Nachts wachte ich schweißgebadet auf... Und dann waren noch zwei Türen, die ich hätte aufmachen müssen, falls mich der drohende "Herzinfarkt" erwischt hätte, der natürlich nie kam, denn? ES WAR ANGST!...

Angst, allein zu Hause zu sein, dass mich niemand finden könnte, wenn ich krank wäre oder sogar sterben würde...

Ich hatte damals auch einen Hund und meine Tochter lebte noch bei mir. Das alles hat nix geholfen. Die Angst war einfach da. Wenn der Hund nachts Geräusche hörte und dann auch noch knurrte, war bei mir alles auf "Hochalarm" eingerichtet.. PANIK....


Damals dachte ich, ich werde wahnsinnig. Ich ertrage diese innerliche Einsamkeit nicht. Wen hätte ich nachts anrufen können? Wäre ich noch in der Lage, eine Notfallnummer zu wählen?? Gedanken, Gedanken, Gedanken... immer um diese sch.... Angst.

Ich möchte Dir Mut machen, weil ich das geschafft habe... Ich kann wieder allein sein. Eigenartigerweise kam bei mir fast immer die Angst, wenn ich allein war, dabei ist man doch gar nicht allein. Man bildet sich das ein... Ich kann das schlecht erklären. Verstehen kann ich Dich allemal...

Liebe Grüße

Marie





3
  12.02.2011 18:32  
Hallo Marie,
oje, wie bei mir. Was hast du dagegen gemacht, wie hast du die Angst bewältigt?
LG Jutta



1
1
  04.12.2017 01:27  
Hallo
Ich habe seit jähren Angst vor dem allein sein ich denke weil meine Eltern früher öfter mal nicht zuhause waren.
Nur habe ich das Problem selbst wenn ich mich ablenke Hausaufgaben mache die Wohnung aufräume oder draußen bin ich denk immer wieder daran das ich alleine bin und Kriege Panik schau Auf mein Handy und wenn mir keiner schreibt denke ich das ich irgendwas verpasse ... Leute ich brauche hilfe



  07.12.2017 13:00  
Hallo, schau mal auf das Datum des letzten Eintrags, glaube nicht, dass dir da noch jemand antwortet.
Alles gute für dich, schau dich in dem Forum um, da gibt es sicher noch aktive Threads, die dein Thema aufgreifen.



32
4
2
  10.02.2018 10:19  
Hallo zusammen.

Ich schreibe einfach mal drauf los.
Wir sind neulich in unser Haus eingezogen. Klar, dass erstmal alles ungewohnt ist und man eine gewisse Zeit braucht um sich Zuhause zu fühlen. Aber das ist es nicht.
Mein Mann ist unter der Woche nicht Zuhause, da er arbeitet, weshalb ich mit Baby dann alleine im Haus bin. Erst war es noch harmlos. Aber dann wurde diese Angst immer schlimmer, sodass ich mitlerweile das Gefühl habe, sie hat mich komplett im Griff.. Angst, jemand könnte ins Haus einsteigen. Tür aufbrechen, in den Keller oder wie auch immer. Aber genauer darüber nachgedacht, ist mir aufgefallen, dass es nicht nur ums Einbrechen geht. Viel mehr Angst habe ich, der Einbrecher bringt uns um!
Zuerst hatte ich nur Angst als es dunkel wurde und nachts am schlimmsten, sodass ich teilweise nicht mehr schlafen kann. Plötzlich fing es aber auch tagsüber an :traurig:
Jedes Geräusch nehme ich wahr und frag mich, ob jmd vor der Türe steht oder vlt nur eine Treppe geknackt hat. Neulich bin ich nachts um 3 wach geworden und hab mich erschrocken da es geklingelt hat. Moment! Hat es wirklich geklingelt oder hab ich mir das nur eingebildet? Wie gelähmt saß ich teilweise im Bett, hatte das Gefühl mein Herz springt mir gleich raus und etwas schnürt sich um den Hals. Versuche mich auch immer abzulenken, aber es funktioniert einfach nicht. Momentan ist mein Mann noch Zuhause. Dann ist alles gut. Aber mir graut es jetzt schon wieder davor, wenn er übermorgen wieder los muss. :sad
Ich möchte eine schöne Zeit mit meinem kleinen Schatz verbringen, und nicht den ganzen Tag nur von der Angst beherrscht sein. Ich verlasse sogar tagsüber schon das Haus, weil ich mich so fürchte.

Was kann ich nur tun?
Ich hatte in der Vergangenheit schon häufiger mit Ängsten zutun und war auch schon einmal in Therapie wegen einer ausgeprägten Verlustangst.
Dann hat sich irgendwann über Jahre eine extreme Angst vor Krankheiten entwickelt und ich war Dauer-Googlerin. Das hat sich aber irgendwann gelegt. Warum?! Das weiß ich nicht genau. Vermutlich well ich dann schwanger wurde und man in der Schwangerschaft so gründlich untersucht wird..

Ich habe das Gefühl ich komme von einer Angst in die nächste!

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen!

Gruß
HaSy



135
16
89...
32
  10.02.2018 11:27  
Hallo Hasy...wenn Du Angst vor Einbrechern hast.Falls Du tierlieb bist wäre vielleicht ein Schutzhund ganz gut z.B.ein deutscher/belgischer Schäfer Wau,Wau oder eine Alarmanlage.Das gibt Dir Sicherheit...viele Grüße Joschi



15
2
4
  10.02.2018 11:34  
Hallo, dein Satz weil man in der Schwangerschaft ständig untersucht wird kommt mir sooooo bekannt vor. Habe 2 Kinder. Das kleinste ist jetzt bald 7 Monate alt.

Momentan habe ich auch wieder mit Ängsten vor Krankheiten, Kloß im Hals vom ständigen Angst haben und Stress der letzten Woche zu kämpfen..

Erst gestern habe ich mir gedacht warum kann ich nicht schwanger sein, da ging es mir gut (seelisch) !

Angst alleine zuhause, habe ich auch ab und an.. aber nicht so schlimm wie bei dir.
Manchmal wenn der Mann nicht da ist, Sperre ich alle Türen, auch die Kellertüre zu..

Wir haben auch eine Überwachungskamera an der Haustüre, damit wir jederzeit sehen, wer klingelt.
Wäre sowas eine Option ? Oder eine Alarmanlage oder der gleichen ?



32
4
2
  11.02.2018 08:56  
Joschi hat geschrieben:
Hallo Hasy...wenn Du Angst vor Einbrechern hast.Falls Du tierlieb bist wäre vielleicht ein Schutzhund ganz gut z.B.ein deutscher/belgischer Schäfer Wau,Wau oder eine Alarmanlage.Das gibt Dir Sicherheit...viele Grüße Joschi


Wäre sicher eine Idee. Aber ich muss bald wieder arbeiten, dann ist keiner Zuhause. Niemand könnte sich um das Tier kümmern und einem Hund gerecht werden....
Und eigentlich wollen wir keine Haustiere mehr...



32
4
2
  11.02.2018 08:58  
Pinkener91 hat geschrieben:
Hallo, dein Satz weil man in der Schwangerschaft ständig untersucht wird kommt mir sooooo bekannt vor. Habe 2 Kinder. Das kleinste ist jetzt bald 7 Monate alt.

Momentan habe ich auch wieder mit Ängsten vor Krankheiten, Kloß im Hals vom ständigen Angst haben und Stress der letzten Woche zu kämpfen..

Erst gestern habe ich mir gedacht warum kann ich nicht schwanger sein, da ging es mir gut (seelisch) !

Angst alleine zuhause, habe ich auch ab und an.. aber nicht so schlimm wie bei dir.
Manchmal wenn der Mann nicht da ist, Sperre ich alle Türen, auch die Kellertüre zu..

Wir haben auch eine Überwachungskamera an der Haustüre, damit wir jederzeit sehen, wer klingelt.
Wäre sowas eine Option ? Oder eine Alarmanlage oder der gleichen ?


Wir haben auch eine Überwachungskamera, die geht an, wenns klingelt. Und wir haben noch zusätzlich einen Bewegungsmelder mit Videofunktion..
Irgendwie hilft es mir nicht weiter.



1
  02.05.2018 20:46  
Hallo Jutta, ich bin neu hier und hab mich angemeldet, weil ich auf Google meine Angst eingegeben habe und dasselbe raus gefunden habe, was du hast. Zwar nicht so extrem wie du Sie hast. Hab damals auch Aktenzeichen XY als Kind mit geschaut mit meinen Eltern und fand es spannend aber hatte dabei trotzdem eine Angst gehabt, wenn ich zugeschaut habe. Allein schlafen konnte ich da auch nicht. Hatte Riesen Angst wenn ich das geschaut habe. Aber als Kind fand man es trotzdem spannend und wollte trotzdem mit schauen. Wahrscheinlich haben wir beide dadurch so eine Angst. Ich könnte nur dazu raten eine/einen Psychologen/Psychologin zu suchen und mit der/dem darüber reden. Vielleicht hilft es.


« Tic-Störung beim gehen - wie stoppen / damit au... Grübelzwang mit schwerer Depression / Tavor-Ent... » 

Auf das Thema antworten  13 Beiträge 

Foren-Übersicht »Phobien Forum »Spezifische Phobien & Zwänge


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

was tut ihr gegen die angst alleine aus dem haus zu gehen?

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

5

1881

14.11.2009

Angst, alleine das Haus zu verlassen. Wer kann helfen?

» Agoraphobie & Panikattacken

10

704

07.02.2017

Ganz ALLEINE aus dem Haus.

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

2

849

04.03.2008

Angst aus dem Haus zu gehen

» Agoraphobie & Panikattacken

18

13179

05.06.2012

Angst,das Haus zu verlassen ?

» Agoraphobie & Panikattacken

9

7629

04.03.2012










Phobien Forum