Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ich habe so tierische Angst ganz alleine zu leben und mit meinem Leben umgehen zu müssen.
Ich habe solche Angst, alleine nicht zurecht zu finden. Jahrelang war ich immer in der Nähe meiner
Eltern und hatte sie als Unterstütztung, wenn ich sie brauchte. Bin täglich zu Ihnen hin und habe auch
mal bei Ihnen geschlafen, weil ich mich einfach sicherer fühlte.
Jetzt mache ich eine Umschulung in einem Berufsförderungswerk weiter weg von zuhause. Klappt auch so
ganz gut. (allerdings merk ich, dass ich mir da auch immer einen Halt suche) zudem bin ich ja so mutig (zu mutig)
gewesen nach Lübeck zu ziehen, weil ich A meinen Wunsch an die See zu ziehen erfüllen wollte und B weg von den
Eltern sein wollte, um endlich Selbstständig leben zu müssen und zu können.
Jetzt im Nachhinein, bereue ich es eigentlich schon wieder, umgezogen zu sein...weil ich solche Angst habe da eine
Panikattacke nach der anderen bekomme. Das ich in meinem neuem Umfeld nicht zurecht finde...ganz alleine sein werde,
weil ich doch so schüchtern bin und mich nicht alleine unter Leuten traue. Ich habe Angst, dass mir was zustoßen kann, mit
meinem Herzen...und keiner da ist der mir schnell hilft....keiner da ist der mich im arm nehmen kann usw. usv.
Wie schaffe ich es nur mit dieser Situation umzugehen. Ich möchte nicht wieder alles aufgeben, weil meine Angst dann nämlich
wieder die Oberhand gewonnen hat. Aber ich brauche hilfe, um das alles zu schaffen...

L.g.

18.03.2014 20:15 • 20.03.2014 #1


7 Antworten ↓


Dubist
wie alt bist du denn?

18.03.2014 20:42 • #2



Angst alleine zu Leben

x 3


36 Jahre. Eigentlich müßte ich schon so richtig im Leben stehen...was ich eigentlich auch kann...nur sobald ich ganz auf mich selbst gestellt bin. Werde ich unsicher und bekomme Angstattacken.

18.03.2014 20:55 • #3


Dubist
Die Umschulung solltest du auf keinen Fall hinschmeissen.
Kannst nichtmal zum Arzt gehen wegen deiner Ängste dort?
Hausarzt? Neurologe?
Gibt es in dem Berufsföderwerk einen Psychologen oder Arzt vom Hause?

18.03.2014 21:06 • #4


hy bei meiner besten Freundin ist es auch so ähnlich. Sie ist 24 und lebt noch bei ihrer mama was ja eigentlich nichts ungewöhnliches ist, aber man merkt das sie nicht alleine sein kann und angst davor hat. Zb braucht sie immer einen mann im leben sonst ist sie tot Unglücklich. Sie ist super Unselbstsändig wird immer wieder von ihren Eltern unterstützt. Ich denke mir sie hat einfach nur angst alleine zu sein, angst vorm leben , angst eigene Entscheidungen zu treffen und vielleicht auch mal falsche Entscheidungen zu treffen. Trotzdem wird der Zeitpunkt kommen wo man sich abkapseln muss ob man will oder nicht Sie möchte unbedingt heiraten und eine stabile Beziehung führen aber sie klammert extrem weil sie keinen anderen Inhalt in ihrem leben hat außer ihrem Partner. Das leben kann einem sehr angst machen weil natürlich nicht immer alles so laüft wie man es möchte, und natürlich fuhlt man sich bei mama oder eltern am sehr geschützt. Aber du musst auch deine erfahrungen manchen um zu lernen um zu wachsen und natürlich eines tages deine eigene familie zu haben.

18.03.2014 23:24 • #5


@laylay

Fuehl dich sehr Willkommen hier bei uns im Forum.
Danke für deinen Beitrag.Wir freuen uns mehr von dir zu erfahren und hoffen auch dir hilfreich zur Seite stehen zu können.

Viele Grūsse bleeny

19.03.2014 02:23 • #6


hallo,

also bei mir ist es so, ich bin seit 2 Jahren verheiratet und kann im moment durch meine Krankheit auch nicht alleine sein. Meine leidet da manchmal sehr darunter. Denn es ist echt schlimm geworden mit mir die letzten eineinhalb Jahre. Ich gehe kaum noch aus dem Haus, nur noch arbeiten und einkaufen. Und immer Angst vor dem alleine sein. Früher habe ich alleine gelebt und habe das Leben geliebt aber seit einiger Zeit bekomm ich fast nichts mehr alleine hin.

19.03.2014 09:08 • #7


Ich weiss nicht wo die Ursache genau liegt bei mir. Aber ich habe seit Sonntag Nacht jede Nacht mit Panikattacken zu kämpfen. Immer das selbe. Bin müde, mach das Licht aus und leg mich zur Seite. Dann merke ich Unruhe und versuche mich mit Einschlafmusik oder Entspannungsübungen wieder zu beruhigen. Was aber nicht wirkt und ich anfange wieder schnellen puls zu bekommen, so dass ich den Fernseher anmachen muss um irgendwelche stimmen zu höhren...beruhigende stimmen. Ja dann mache ich den pc wieder an und muss mich so ablenken bis ich dann irgendwann enlich einschlafen kann...

Ich weiss nur das ich seitdem der Umzug nach Lübeck war ich wieder sehr unsicher wurde und angst hatte es alleine nicht zu schaffen in einem Fremden Ort zu leben.
Wie kann ich bloss mit den änngsten besser umgehen?
Auf die Frage wegen dem psychologen oder arzt hier im Bfw. Ja wir haben zwei psychologen die uns betreuen, aber fühle mich bei ihnen nicht aufgehoben. Und der Artz bei uns hat keine lizenz und darf nix machen ausser gucken und uns weier zum nächsten artzt im ort zu schicken.

20.03.2014 02:15 • #8





Dr. Reinhard Pichler