Pfeil rechts
2

Hallo Zusammen,

gestern hatte ich ein Gespräch mit meiner Therapeutin und sie hat mir gesagt, dass ein stationärer Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik wohl das beste für mich wäre. Da ich nicht nur unter meinen Ängsten leide, sondern auch unter psychosomatischen Beschwerden/auch Erschöpfungssyndrom, aufgrund dieser verlagern sich die Ängste ständig.
Sie hat mir auch die Privatklinik Christoph Dornier empfohlen, in Einzelfällen übernimmt auch die gesetzliche Kv die Kosten. Alternativ haben wir noch die Klinik Schön und die Wehrsbach Klinik (auch für gesetzlich Versicherte).
VG

14.08.2013 11:03 • 14.02.2014 #1


7 Antworten ↓


Sabine1971
Hallo,
ich war Anfang des Jahres 8 Wochen in der Schön-Klinik in Bad Arolsen in Nordhessen. Als Akut-Fall hatte ich nicht viel Zeit, mir was rauszusuchen und im Nachhinein bin ich wirklich froh, dort gelandet zu sein.
Eine sehr gute Betreuung, die Therapeuten sind super vernetzt und wirklich ausgezeichnet geschult. Das "Rahmenprogramm" - angefangen von der Unterbringungen über die medizinische und psychologischen Betreuung bis hin zur Location und der Küche - ist hervorragend und dient dazu, sich nur auf sich selbst konzentrieren zu können.
Manche Therapiestunden muten am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig an (z. B. IBT), machen aber im Verlauf des Aufenthaltes wirklich Sinn.
Ich selbst war zur Behandlung von Depressionen und schlußendlich Burn-Out dort und habe die Klinik auf einem guten Weg verlassen und würde es jedem uneingeschränkt empfehlen.

14.08.2013 11:56 • x 2 #2



Kennt jemand die Schön Klinik und Wersbach Klinik?

x 3


Danke die Sabine1971,
ich habe auch einige Berichte jetzt gelesen und es kam so ein wenig der Eindruck rüber, dass es da aufgeteilt wird nach Kassenpatienten und Privatvers. auch was die Behandlungen angeht..
Bist du gesetzlich versichert? Hattest du ein Einzelzimmer? Das kostet pro Tag wohl 20 Euro..
VG

14.08.2013 14:19 • #3


Zitat von Sabine1971:
Hallo,
ich war Anfang des Jahres 8 Wochen in der Schön-Klinik in Bad Arolsen in Nordhessen. Als Akut-Fall hatte ich nicht viel Zeit, mir was rauszusuchen und im Nachhinein bin ich wirklich froh, dort gelandet zu sein.
Eine sehr gute Betreuung, die Therapeuten sind super vernetzt und wirklich ausgezeichnet geschult. Das "Rahmenprogramm" - angefangen von der Unterbringungen über die medizinische und psychologischen Betreuung bis hin zur Location und der Küche - ist hervorragend und dient dazu, sich nur auf sich selbst konzentrieren zu können.
Manche Therapiestunden muten am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig an (z. B. IBT), machen aber im Verlauf des Aufenthaltes wirklich Sinn.
Ich selbst war zur Behandlung von Depressionen und schlußendlich Burn-Out dort und habe die Klinik auf einem guten Weg verlassen und würde es jedem uneingeschränkt empfehlen.


achso was ist mit IBT gemeint?
Wie ist es bei den Medikamenten, ich nehme keine und möchte auch erst einmal keine nehmen, wie sehen das dort die Therapeuten?
denn ich habe einfach die Befürchtung, dass es mit unter diesen gut geht, wenn ich raus bin und sie wieder absetzen möchte, sich die Angst wieder einschleicht:(

14.08.2013 14:20 • #4


Hallo Hoperful,
ich war mal zur Behandlung in einer (anderen) Schön-Klinik und kann anders als Sabine nur davon abraten. Und zwar deshalb, weil diese Klinik-Kette nur existiert und expandiert durch die Masse an Patienten. Es sind kleine Fabriken, und wer nicht reinpasst als Patient, hat Pech gehabt. Konkret: Man musste den/die Bezugstherapeuten/in nehmen, welche/r einem zugeteilt wird. Auch die Therapeuten selbst haben dort keinen Einfluß auf die Zuordnung zu einzelnen Patienten. Ein Wechsel war defintiv ausgeschlossen. Kam man nicht zurecht, konnte man nur die Koffer packen.
Außerdem wird im Hochglanzprospekt vieles versprochen, aber einige wichtige Dinge werden verschwiegen. Z.B. dass es nur eine Therapieform gab, nämlich VT.
Schön-Kliniken funktioniert auch deshalb nur wirtschaftlich, weil sie junge, recht unerfahrene Therapeuten und Ärzte beschäftigen, die noch wenig Gehalt kosten.
Der Hammer waren die schriftlichen Abmahnungen (für ´Verfehlungen´, beisp.w. Rauchen auf dem Balkon), die offen vor die Zimmertür gelegt wurden. Die 2. bedeutete sofortiges Abreisen.

14.08.2013 18:32 • #5


Zitat von Felixx:
Hallo Hoperful,
ich war mal zur Behandlung in einer (anderen) Schön-Klinik und kann anders als Sabine nur davon abraten. Und zwar deshalb, weil diese Klinik-Kette nur existiert und expandiert durch die Masse an Patienten. Es sind kleine Fabriken, und wer nicht reinpasst als Patient, hat Pech gehabt. Konkret: Man musste den/die Bezugstherapeuten/in nehmen, welche/r einem zugeteilt wird. Auch die Therapeuten selbst haben dort keinen Einfluß auf die Zuordnung zu einzelnen Patienten. Ein Wechsel war defintiv ausgeschlossen. Kam man nicht zurecht, konnte man nur die Koffer packen.
Außerdem wird im Hochglanzprospekt vieles versprochen, aber einige wichtige Dinge werden verschwiegen. Z.B. dass es nur eine Therapieform gab, nämlich VT.
Schön-Kliniken funktioniert auch deshalb nur wirtschaftlich, weil sie junge, recht unerfahrene Therapeuten und Ärzte beschäftigen, die noch wenig Gehalt kosten.
Der Hammer waren die schriftlichen Abmahnungen (für ´Verfehlungen´, beisp.w. Rauchen auf dem Balkon), die offen vor die Zimmertür gelegt wurden. Die 2. bedeutete sofortiges Abreisen.



an der stelle wiederspreche ich und schließe mich sabine an. alle sind unglaublich freundlich, gehen individuell auf den Patienten ein. wenns mitm therapeuten nicht passt wird umgehend eine Lösung gefunden und bzgl der Medikamente wird alles nur in Absprache mit dir gemacht.
ja, das durchschnittliche alter der therapeuten ist jung, allerdings alle sehr, sehr gut.
ich bin ebenfalls in bad arolsen und kann es nur empfehlen.
bzgl der vt geb ich dir recht, allerdings ist m.e. die kognitive vt effektiver als eine tpt.
aber bei dem punkt ist es von mensch zu mensch unterschiedlich.
von meiner seite ein daumen hoch für arolsen.

14.12.2013 17:05 • #6


Hallo,

ich war in der Klinik Wersbach. Für meine Probleme konnte es rückblickend keine bessere Klinik geben. Die Therapie ist individuell auf den Patienten zugeschnitten. Die Therapeuten tauschen sich täglich aus und somit gewährgeleistet, dass die Planung flexibel reagieren kann. WLan und Parkplätze sind kostenlos. Die Mahlzeiten haben fast "Sterne" Niveau. Schade ist, dass Sie keine große Sporthalle haben.
Das beste ist allerdings, das die ausschließlich Einzelzimmer haben....man hat schon Angst, wenn man in so eine Klinik geht und braucht dann auch ein Rückzugsort hin und wieder für sich alleine. Die Fernseher sind auch kostenlos. Rund um kann ich die Kliniik Wersbach weiter empfehlen!

14.02.2014 11:03 • #7


Danke sehr, habe meinen Aufenthalt bereits hinter mir, war in der Schön Klinik in Bad Arolsen im September.

14.02.2014 12:31 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf