Pfeil rechts
9

monochrom
Hallo ihr lieben,

mit mir geht wieder die Angst durch... letzte Woche kam meine 8 Jahre alte Katze zum TA weil sie plötzlich keine Luft mehr bekam. Nach einem langen Tag gab es dann vorerst Entwarnung mit Verdacht auf Asthma. Wir sollten aber auf jeden Fall noch mal das Herz checken lassen, sobald der Kardiologe (heute) aus dem Urlaub zurück ist...

So wachen wir also gestern (Sonntag) um 5 Uhr auf und ich merke wie meine Katze wieder würgt und Probleme hat Luft zu bekommen. Ich geb ihr das Mittel das die Bronchien erweitert und lege mich wieder hin. Um 12 plötzlich das selbe, nur dass sie jetzt so wenig Luft bekommt dass sie schon zur Seite schwankt und taumelt... Wir packen sie wieder ein und bringen sie direkt in die Klinik, wo heute der Kardiologe seinen Ultraschall machen soll...

Ich war gestern nachtürlich komplett durch. Abends rief ich dann noch mal bei der Klinik an und die Ärztin meinte dass meine Miez seither keine Anfälle mehr hatte und es ihr soweit gut geht.

Jetzt habe ich mich heute durchgerungen und sitze wieder bei meiner Weiterbildung, aber ich kann mich auf NICHTS konzentrieren... Zwischendurch fange ich mich und sage mir "hey, egal was kommt - Du schaffst das!", aber die meiste Zeit bin ich negativ eingestellt und meine Gedanken kreisen wie irre... Ich habe nicht viel geschlafen und will eigentlich auch wieder ins Bett...

Am meisten macht mir Angst wenn ich sie heute wieder holen muss und dann wieder alleine mit der Situation dastehe... Mein Mann hat ab heute wieder Spätschicht, also bin ich allein mit der Katze und habe nicht mal ein Auto um mit ihr notfalls in die Klinik zu fahren...

Wie soll ich damit umgehen? Es ging bisher so gut, plötzlich fällt irgendwie das ganze Kartenhaus ein. Ich will raus aus der Opferrolle, aber es fällt mir schwer Abstand zu meinen Gefühlen zu halten um rational handeln zu können...

06.02.2017 10:36 • 08.02.2017 #1


8 Antworten ↓


Gerd1965
Zitat von monochrom:
Am meisten macht mir Angst wenn ich sie heute wieder holen muss und dann wieder alleine mit der Situation dastehe... Mein Mann hat ab heute wieder Spätschicht, also bin ich allein mit der Katze und habe nicht mal ein Auto um mit ihr notfalls in die Klinik zu fahren...

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, dass du Angst um deinen Liebling hast.
Heute wird eine wichtige Untersuchung gemacht. Sollte da was Auffälliges herauskommen wirst du sicher ein Medikament bekommen, um solche Anfälle zu minimieren oder ganz zu beseitigen.
Glaube mir, auch wenn du Angst vor einem Anfall hast, wirst du das Richtige machen. In der Klinik wird man dir genau sagen, was zu tun ist. Und wenn du noch Fragen hast, scheue nicht davor Fragen zu stellen.
Dass du abends kein Auto hast finde ich in so einem Fall gar nicht so schlecht. Denn wenn du "kopflos" in die Klinik rast gefährdest du euch beide.
Auf alle Fälle wünsche ich euch alles Gute

06.02.2017 10:44 • x 2 #2



Tier in der Klinik, ich sterbe vor Angst

x 3


monochrom
Zitat von Gerd52:
Auf alle Fälle wünsche ich euch alles Gute


Danke danke Ja, das stimmt auch wieder. Ich weiß noch wie ich das letzte mal unter Angst Auto gefahren bin...

Die Zeit vergeht hier heute aber auch echt nicht...

Morgen habe ich ein Bewerbungsgespräch... hoffentlich kann ich mich darauf konzentrieren und man sieht mir nicht zu sehr an dass es mir nicht gut geht...

06.02.2017 10:57 • #3


Gerd1965
Zitat von monochrom:
Morgen habe ich ein Bewerbungsgespräch

Das wirst du gut meistern

06.02.2017 11:00 • x 2 #4


Icefalki
Was ist denn als Diagnose rausgekommen?

06.02.2017 15:24 • #5


petrus57
Meine Katze macht manchmal auch solche Geräusche. Meist aus dem Schlaf heraus. Hört sich an wie ein jaulen. Können Katzen auch Albträume haben?

06.02.2017 17:24 • #6


Gerd1965
Zitat von petrus57:
Können Katzen auch Albträume haben?

Warum nicht? Ich denke, jedes Lebewesen das träumen kann hat schöne Träume und Albträume.

06.02.2017 17:28 • x 2 #7


monochrom
Ja, sie können träumen und zappeln dann auch gern mal im Schlaf

Es kam heraus, dass das Herz okay ist und es anscheinend nur eine sehr starke Bronchitis ist! Mittlerweile ist sie wieder zuhause und hatte keine Anfälle mehr. Sie bekommt aktuell drei mal am Tag Medikamente, muss dann aber auch in zwie-drei Wochen noch mal unter Vollnarkose, wo eine Probe aus der Lunge genommen wird.

Aber ansonsten bin ich dahingehend erst mal beruhigt

Nur blöd, dass die Sorgen mir selber solche Verspannungen beschert haben, dass ich jetzt ziemlich kränklich rumlaufe und es mal wieder hier und da zwickt... Aber da ich weiß, dass es nur mit den Sorgen zusammenhängt und es mir vorher gut ging, versuch cih das bei Seite zu schieben und mich zu schonen. Das wird schon wieder irgendwie vorbei gehen...

08.02.2017 10:02 • x 2 #8


Gerd1965
Na das freut mich, jetzt entspann auch du dich, die Katzenmama muss auch fit sein

08.02.2017 10:05 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf