Pfeil rechts

R
Hi.

Und, es hört einfach nicht auf. Ich könnte mittlerweile wirklich heulen, immer so ein Mist.

Angefangen hat das alles vor etwa drei Wochen. Ich hab die letzten zwei Wochen Urlaub gehabt und bin viel unterwegs gewesen und bin viel gewandert, auch durch unwegsames Gelände. Noch bei der Arbeit ist mir an einem Tag auf einmal ein heftiger Schmerz durchs rechte Bein gezuckt, danach tat mir das Knie ziemlich weh. Das ging aber nach einem Tag wieder komplett weg, und erstmal ist auch nichts gewesen. Nun, im Urlaub fiel mir dann auf dass ich nichtmehr so rund laufe wie vorher, mein rechter Fuß patscht beim laufen einfach auf den Boden. Ganz tolle Sache. Es tut nichts weh, es ist sonst auch nichts, nur ich kann eben meinen rechten Fuß nicht mehr anheben, der Muskel will einfach nicht.
Nun gut dachte ich, geht schon von selber wieder weg, irgendwie gedehnt, gezerrt oder sonstwas, aber nö. Bisher ist es nicht besser geworden, aber auch nicht schlimmer.

Also hab ich im Urlaub angefangen zu googlen, was das denn wohl sein könnte, und rausgekommen ist im Titel stehendes Schimpfwort, auch Steppergang, oder Patschfuß oder eben Wadennervlähmung genannt.

Durch irgendwas ganz tolles ist mein Paraneus Nerv gelähmt. Das ist der Nerv der für die Muskeln zuständig ist, die den Fuß nach oben ziehen, also wenn man noral läuft, eben fürs richtige abrollen des Fußes.
Wenn das nicht mehr funktioniert, hebt sich der Fuß beim laufen nicht, man schlurft mit den Schuhen über den Boden und patscht eben mit dem Schuh auf den Boden auf.
Das klingt dann so. Klack, patsch, klack , patsch, klack , patsch... Ganz toll..
Ganz rund laufen kann man so nicht mehr, und richtig Autofahren geht auch nicht immer, da man den Fuß nicht unbedingt schnell vom Gas auf die Bremse bekommt und umgekehrt.

So, und nun hab ich hier eine Überweisung zum Neurologen liegen. Wuhu mein lieblingsarzt.. Ganz großes Kino,.
Der soll in einem ENG die Nerven im Bein kontrollieren und schauen wo es denn brennt. Im schlimmsten Fall bleibt die Lähmung so, hätte dann also nen Patschfuß.
Im noch schlimmeren Fall hats was mit der Bandscheibe zu tun,. Im allerschlimmsten Fall gibts da so Sachen wie Tumore, MS und so Geschichten die auch zu einer Lähmung führen könnten.

Also muss ich nun so schnell es geht nen Termin beim Neurologen bekommen und schauen was der sagt,.
Ich versuche mir da keine Angst zu machen, aber so richtig klappt das nicht.

Im besten Falle ist der Nerv am fibulakopf geklemmt bzw eingedrückt durch irgendwas,. Das bekommt man mit Orthopädie bzw Physiotherapie und im schlimmsten Fall durch ne kleine OP wieder hin,, meistens ...

Gut dass bei mir wohl keine komplette Lähmung vorliegt. Die Haut ist nicht taub und meine Zehen usw kann ich normal bewegen..
Immerhin etwas.. Aber trotzdem wieder so eine dumme Geschichte hier.. Ich könnt echt kotzen

Das wollte ich nur mal loswerden.....
Grüße, Martin

14.05.2013 18:09 • 28.12.2014 #1


9 Antworten ↓


R
Um mich mal noch ein wenig mehr auszukotzen ^^ Ich habe heute mal versucht einen Termin beim Neurologen zu bekommen..

Und nicht nur bei dem wo ich eh schon in Behandlung bin, sondern auch bei so einigen weiteren.

Innerhalb der nächsten 2 Monate ist da anscheinend nichts zu machen So langsam aber sicher verliere ich den Glauben an unser ach so tolles Gesundheitssystem.

Wer auch immer den Titel geändert hat, -- Physiotherapie gibts erst dann wenn der Nerv durch ist bzw so geschädigt ist, dass andere Muskelgruppen entsprechend trainiert werden müssen um die Funktion der verkümmerten Muskeln zu ersetzen, die der Peroneus Nerv nicht mehr steuern kann..
Sprich,es kommt erst dann dazu wenn man zu lange wartet. Was ja allem Anschein nach so passieren wird, wenn man 2 Monate vergehen lässt um auf nen Termin zu warten.

Vorhin auch mal bei meiner Krankenkasse angerufen, die meinten nur, dass ich dem Hausarzt bisschen Druck machen soll.. Na super.

Eine Klinik oder Notfallambulanz nimmt mich nicht, da ich keinen Notüberweisungsschein habe sondern nur einen normalen.

Was macht man denn nu? Ich fühl mich ehrlichgesagt etwas veräppelt und alleingelassen. Kann doch nicht sein, dass ich so lange warten muss und es in der Zeit ja nicht besser wird, sondern eher schlimmer..

Eigentlich muss ja beim Neurologen nur ein ENG gemacht werden und evtl EEG um zu schauen wo das herkommt..


Und für so nen tollen Service zahlt man monatlich auch noch gesetzlich nen guten Batzen Geld..

Ich lasse von mir hören, morgen neuer anlauf beim Hausarzt, heute ist ja Mittwoch, da geht ja bei Ärzten nicht viel..

15.05.2013 16:41 • #2


A


Peroneusparese Behandlung, Therapie / Physiotherapie & Erfahrung

x 3


R
So, nächster verstrichener Tag.

Ich habe heute mal locker 30 Neurologen aus der Umgebung abtelefoniert, mit erschütterndem Ergebnis.

-Neupatienten werden teilweise dieses Jahr nichtmehr angenommen oder erst im nächsten Quartal

-Es wird einfach nicht rangegangen obwohl innerhalb der Geschäftszeiten

-Die Sache wird verharmlost

-Oder erst Termine im nächsten Jahr, bzw November^^

-Der früheste Termin wäre im August, aber ich sollte mich dann nochmal melden/ja nee is klar.


Das kann doch nicht wahr sein oder?

Kann man sich da nicht mal irgendwo beschweren?

16.05.2013 16:05 • #3


R
So, hab mal wieder ein paar Infos..

Hab endlich am 11ten Juni einen Termin beim Neurologen der das dann mal abklärt .

Die Beschwerden haben sich verbessert, ich kann den Fuß so halbwegs normal benutzen, wirklich belastbar sind die Muskeln aber immer noch nicht.

zudem gesellt sich seit einigen Tagen ein seltsames Gefühl in der Rechten Wange dazu. Fühlt sich komisch an, so ein bisschen als wäre die Wange geschwollen und kribbeln tut sie auch. Hab das Gefühl da einiges nicht richtig bewegen zu können und es fühlt sich so an als würde meine Wange runterhängen, tut sie aber nicht..

Das macht mir so langsam richtig Angst, aber ich hab ja in 2 Wochen nen Termin.. Ist doch sehr frühzeitig woll

29.05.2013 15:21 • #4


R
So, mach ich mal meine One Man show hier weiter..

Das Problem in der rechten Wange bleibt hartnäckig. Hab die ganze Zeit das Gefühl als ob die rechte Gesichtshälfte runterhängt.. Sehen tut man nichts...

Ich hab das Gefühl mim Fuß gehts mittlerweile etwas besser, aber trotzdem ist der Fußhebermuskel noch extrem schwach sodass ich nicht auf der Hacke stehen kann zb.. Der Fuß patscht auch noch immer sehr toll vor sich hin.
Ab und an kribbelts im rechten Fuß..
Ich hab echt schiss und mittlerweile denke ich wieder ich könnte MS haben oder so nen Mist..

03.06.2013 16:11 • #5


R
Heute war wieder ein ganz toller Tag.
Die Geschichte mit meinem Fuß bessert sich so langsam. Mittlerweile kann ich kurzzeitig auf der Hacke stehen.. Immerhin eine Sache, die sich bessert.. Das Problem mit der rechten Wange bleibt weiterhin bestehen.
Teilweise kribbelt es an der Backe, manchmal auch so ein leicht pelziges Gefühl, keine Taubheit. mir kommts so vor als wäre die Wange und auch das untere Augenlied leicht angeschwollen. Mittlerweile meine ich auch dass mein rechter Mundwinkel ein wenig hängt, so gut wie nicht sichtbar.
Ich werd das beim Neurologen einfach mit ansprechen. Ich hab echt Schiss und hab vorhin auch fast ne PA gehabt, da mir zeitgleich auch die Beine gezittert haben, ich meinte nicht mehr laufen zu können, also schon echt keine schöne Sache.

Da ich ja der totale Hypochonder bin steigere ich mich in die Sache natürlich auch rein, und meine jede kleine Missempfindung könnte damit zu tun haben..

Bin vorhin auch mit dem Aufzug gefahren, das hätte ich mal lieber sein gelasen. Jetzt gesellt sich mein altes Schwindelproblem auch mal wieder dazu..



Naja, dauert ja nicht mehr allzu lange und dann ha ich hoffentlich Gewissheit was das alles schon wieder ist-.-

06.06.2013 16:41 • #6


G
Dein Posting ist Monate her; wie ist es dir weiter ergangen? Warst du beim Neurologen? Wenn noch nicht geschehen - Geh in die nächste neurologische Notaufnahme! Sag, dass du Parästhesien und Lähmungserscheinungen hast. Ich hatte ähnliche Symptome wie du am Bein/Fuß, und erst der Klinikaufenthalt brachte Klärung. Dann passiert auch was. Und es muss schnell was passieren!
Schreib mir gerne eine pn. LG und alles Gute

21.10.2013 23:07 • #7


R
Hi

Weitergegangen ist es wie folgt.. Es verstrich ein guter Monat, und als ich dann endlich meinen Termin beim Neurologen hatte, war die Lähmung abgeheilt und von deren Seite kein Untersuchungsbedarf mehr gegeben. Ich weiß bis heut nicht was es war, nur, dass es wieder zu 100% verheilt ist, von selbst,..

Da ich dauernd sowas erlebe mit den Ärzten, ist mein Vertrauen in unser Gesundheitssystem gen 0 gesunken.. Momentaner Fall, warten auf einen Termin beim Kardiologen, gute 3 Monate Wartezeit...

27.12.2014 23:09 • #8


anna24
Hi

Und was war mit der backe?

27.12.2014 23:53 • #9


R
Hi

Das hat noch bis vor ca 2 Monaten angehalten und ist mittlerweile so gut wie weg.. Teilweise spüre ich ab und an noch was in den Mundwinkeln und am Augenlied.. Aber da werd ich mir nicht die Mühe machen nochmal ärztlich Rat einzuholen. Bringt ja offensichtlich eh nix.

28.12.2014 00:25 • #10


A


x 4






Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf